FC Bayern News

Effenberg mit Ratschlag für Kahn: “Er muss sympathischer werden!”

Oliver Kahn
Foto: IMAGO

Die Kritik an Oliver Kahn wurde in den vergangenen Wochen immer lauter. Sein ehemaliger Teamkollege Stefan Effenberg hat sich nun zu dessen Führungsstil geäußert. Der Experte fordert, dass der Bayern-Boss ein anderes Verhalten an den Tag legen muss, um den Rekordmeister in Zukunft besser zu führen. Doch es gibt auch Lob für Kahn.



Eine überschaubare sportliche Bilanz, der gescheiterte Versuch um Ex-Trainer Julian Nagelsmann und eine generell eher schwache Kommunikation und Außendarstellung: Oliver Kahn steht als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern aufgrund verschiedener Aspekte in der Kritik. Zusammen mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic wird der 53-Jährige von vielen Experten und Fans als Hauptschuldiger für die jüngste Krise des Rekordmeisters ausgemacht.

Ex-Profi Stefan Effenberg, der früher gemeinsam mit Kahn beim FCB auf dem Platz stand, hat nun vor allem die Mitarbeiterführung des ehemaligen Weltklasse-Torhüters hinterfragt. “Kahn war als Spieler aggressiv und ging voran – aber als CEO musst du anders sein, um deine Mitarbeiter und dein Team zu führen”, schreibt der Experte in seiner aktuellen “SPORT1”-Kolumne. Deshalb sein Ratschlag: “Kahn muss ein Stück weit offener und sympathischer werden, das hat er ja auch erkannt.”

Kahn-Projekte machen “absolut Sinn”

Doch Effenberg sieht auch positive Aspekte in der Arbeit von Oliver Kahn. Als Beispiel nennt der Experte das von dem Vorstandsboss angestoßene Prestige-Projekt “FC Bayern AHEAD”, dass die Werte des Vereins stärken soll, aber von vielen Fans kritisch beäugt wird, weil man dafür beispielsweise die Unternehmens- und Strategieberatung McKinsey mit ins Boot geholt hat.

Effenberg findet jedoch: “Auch die Philosophie mit ‘FC Bayern AHEAD’ ergibt absolut Sinn. Natürlich stößt das nicht immer auf Gegenliebe, aber du musst diesen Weg gehen, Bayern muss mit der Zeit gehen.”

“Er wird bleiben, er hat Vertrag bis 2024”

Aus Sicht des Experten sei die Arbeit von Kahn auch nicht wirklich mit der von seinem Vorgänger Uli Hoeneß zu vergleichen. Die Zeiten hätten sich eben geändert. “Das ist anders als bei Uli Hoeneß, als der damals 27 Jahre alt war zu Beginn seiner Manager-Karriere. Bei Hoeneß war die Tür immer offen, auch als ich meinen Vertrag damals unterschrieben habe und in sein Büro gegangen bin”, so Effenberg. “Aber da gab es vielleicht 30 Angestellte, jetzt haben sie 1200. Das ist schon eine andere Liga und eine andere Welt.”

Auch aus diesem Grund geht Effenberg trotz der anhaltenden Kritik davon aus, dass der 53-Jährige auch in Zukunft weiter als Vorstandsvorsitzender des Rekordmeisters fungieren wird: “Kahn wird bleiben, er hat Vertrag bis zum 31.12.2024.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kahn muss sypathischer werden – dass ich nicht lache. Das war er nie und wird er auch nie sein. Das kann Ollie nicht.

Inwiefern empfindest du ihn denn als unsympathisch?

Nicht empathisch..Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung

Was nährt diese Unterstellung?

Was bedeutet Emphathie? Ist es eine Unterstellung oder eine Feststellung? Darüber sollten wir alle phylosohieren ODER wir öffnen unsere Augen und erkennen, dass O.K. über wenig Emphatie verfügt – zumindest für sehr viele Außenstehende…

und das bewertest du aus der ferne genau wie? oder schläfst du bei kahns “im gräbele” und hast interna zu seiner umgangsart und seiner mitarbeiterführung? oder sülzt du doch nur einfach papageienhaft irgendwas nach, was irgendwer irgendwo hingeschrieben hat?

wenn ich mir Ihre Kommentare in diesem Forum so anschaue Herr Laber, dann sind Sie in jedem Fall nicht empathisch – sofern Sie wissen was das heißt.
Woher diese Aggressivität ?

nur als antwort auf dümmliche beiträge, ansonsten nicht.

Das Kahn das Bauernopfer wird, ist doch klar.

Es ist klar, dass bei den Ergebnissen was passieren muss.
Jeder weiß, dass es eigentlich Brazzo ist, der hauptverantwortlich für das Ganze ist.

Da dieser aber den Schutz von Höneß geniest, erwischt es eben Kahn.

Glaube nicht das Brazzo Hauptverantwortung für die ganze Misere hat. Er war und ist nur ein Bauernopfer. Kahn hat die ganze Zeit nur zugeguckt. Das ist sein Fehler

Beide sind im Vorstand. Salihamidzics Verantwortungsbereich ist das Sportliche. Noch Fragen?

Und Brazzo ist im Gegensatz zu Kahn super symphatisch (Ironiemodus)

sitzen zwei im auto und fahren in den süden, der eine fährt, der andere war verantwortlich fürs gepäck. vor ort stellen sie fest, dass von den vier koffern nur zwei dabei sind, in denen auch noch winter- statt sommerkleidung drin ist. klare sache: der fahrer ist schuld.
was ein vollpfosten!

Blödsinn denn Millionen Entschungen kann nicht Brazzo fallen 😁

Endlich Mal ein sachlich guter Kommentar von Tom!

Last edited 19 Tage zuvor by Freibier

Ich seh die “Fehler” nicht.

  • Mane holen? Hät auch einschlagen können wie ne Bombe. Und wahrscheinlich wird er das auch beim nächsten Verein. Pech gehabt.
  • Keinen echten 9er-Ersatz holen, zumal wenn es keinen passenden gibt? Vernünftiger Versuch, gerade mit Blick auf unser OM.
  • Mane war Pech, der 9er fehlt rückblickend, sonst ein super Kader.
  • Jungen ambitionierten Trainer holen und ein Langzeitprojekt aufsetzen? Riskant, aber wär es nicht gut für die Entwicklung des Clubs mal mit einem Trainer mehr als 2 Jahre zusammenzuarbeiten?

Egal in welchem Gremium Entscheidungen gefällt wurden, ich finde da keine Fehler. Jedenfalls keine, die nicht jeder andere auch hätte machen können, der nicht die Kristallkugel mit der Zukunft hat.

@Tom

Tolles Statement!
Nüchtern betrachtet ist es nämlich gar nicht soweit her mit den angeblichen kapitalen Fehlern von Brazzo & Oli.

Last edited 19 Tage zuvor by Johannnes

Ich habe den Fehler komischer Weise gleich bei Deinem Kommentar erkannt…….. DIE ROSA BRILLE, MIT DER MAN ÜBER VIELES HINWEGSCHAUEN KANN.
MAN KANN SICH MIT DER SOGAR ALLES SCHÖN SCHAUEN.
Ned schlecht….. Diese hätte ich allerdings auch gerne,um so manchen Fehleinkauf, Geldvernichtung und Beispiellose Fehlentscheidungen von der Führungsriege nicht zu sehen, oder bzw zu entdecken.

Vom Grundsatz und vorhandenen Fakten her… hast Du vollkommen Recht.
Aber es entspricht der Tatsache (befrage doch mal Mitarbeiter aus der Geschäftsstelle, wie die über OK und seinem Auftreten urteilen) dass dieser Herr und CEO wahrscheinlich nur sich, sein Ego und seine Herrlichkeit in den Vordergrund stellen möchte. Sieht man aber so glaube ich ganz deutlich bei Interviews, dass hier schon eine deutlich ausgeprägte Grundarroganz vorhanden ist. Er muss ja ned immer der Sunnyboy sein, aber eine gewisse Achtung gegenüber Menschen und eine Portion Demut würde Herrn Kahl sicher gut anstehen und seinem Image keinesfalls Schaden bereiten. Der hat halt das Grüßen, Guten Morgen und Guten Abend, Danke und Bitte bei seinem Umzug aus der Großstadt Karlsruhe nach München im Elternhaus vergessen. Ist halt wahrscheinlich nur nicht dazu gekommen, es abzuholen. Irgendwie komisch….. Ein Uli Hoeneß hat es bis dato mit seinen über 70 Jahren niemals vergessen und das zwar bis heute nicht…. Scheint irgendwie ansteckend zu sein, weil K. H. Rummenigge ähnlich gestrickt war und diese Grundbegriffe auch nicht kannte, oder diese nur ungern an den Tag legte. Auch unser Sportvorstand, welchen man hin und ab am Campus zu Gesicht bekommen hat, hat diese Grund Basics irgendwie im Eifer des Gefechts wahrscheinlich verloren. Und genau das sind die Parameter, welche man in der Mia san Mia Familie verloren hat, aber immer so gelebt hat. Evtl auch eine gewollte Aktion, um sich so von den Vorgängern zu differenzieren. Ihnen allen samt HH würde hier ne Portion Menschlichkeit, Achtung und Zugänglichkeit ned schaden und wäre für das jetzige Image ein sehr guter und vor allem positiver Wegbegleiter.
Aber man sollte so glaube ich, nicht immer alles negativ sehen, sondern an eine baldige Besserung glauben, weils schlechter kaum werden kann.

Kahn mit Ratschlag für Effenberg: “Er muss sympathischer werden!”

Kann mir mal jemand verraten, was an dem charakterlosen Brazzo sympathisch sein soll

Irgendwie passend zum 1 April. Er und seine Feine DAME… 😁…. . Jeder weiß und kennt div. Geschichten (Dramen) aus deren Vergangenheit. Daher erübrigt sich hier jeglicher Kommentar.

Kahn ist so wie er ist, ein Typ mit Ecken und Kanten, der sich sicherlich nicht künstlich verstellen wird um sympathischer rüberzukommen. Soll er mit den Mitarbeitern jeden Tag Café trinken, oder was? On diesen endlos Diskussionen würde mich interessieren, WAS genau Kahn falsch gemacht hat!?

@Monaco

Genau.
Das wurde bis heute noch nicht konkret beantwortet.
Offenbar fühlt sich die eine oder andere Sekretärin vernachlässigt,weil er zu selten mit ihr nen Kaffee trinkt.

Last edited 19 Tage zuvor by Johannnes

Er ist ein großer Bestandteil der vorhandenen Geldvernichtungsanlage, welche sich in der Säbener Str befindet. Sicher er nicht alleine…. Hat mit seiner Position aber dazu beigetragen, dass man ordentlich und vor allem in großen Teilen viel Kohle sinnlos durch den Kamin gejagt hat.

Das ist echt das Beste: Effenberg gibt jemandem den Rat, sympathischer zu werden!
Effenberg 🙈

Freunde der Sonne. So sympathisch wie ich immer war

Beim Thema “Werben um Sympathie” ist der “Effe” ja Experte.
Man denke nur an seinen längst legendären “Effenberg-Finger” Richtung Publikum bei der WM 1994 in den USA nach dem Spiel Deutschland-Südkorea (3:3).

Last edited 19 Tage zuvor by Johannnes

Du meinst, als ihn alkoholisierte Asis angepöbelt haben?

@LotharM

Richtig.
Ich fand die Aktion von “Effe” damals gar nicht übel und finde es bis heute nicht okay, dass man ihm daraus einen Strick gedreht hat.

bingo. hätte gerne cantona, boban oder maik in der situation gesehen.

Nein, als er alkoholisiert bei der Verkehrskontrolle Polizisten beleidigte, der Assi.

So könnte es für die Bayern in Zukunft tatsächlich besser werden: OK wird sympathischer und HS wird Mitarbeiter eines anderen Vereins oder Unternehmens….

Ich fand den Oli schon immer sympathisch.
Ein Typ mit Rückgrat und mit Ecken und Kanten.

Dazu die legendären Einlagen: Kung-Fu-Tritt gegen Heio Herrlich, seinen Mitspieler Andy Herzog im Strafraum gewürgt, weil der beim Verteidigen nen Aussetzer hatte…

Wunderbar!

Wenn Oli heute noch spielen würde, dann hätte der Upa aber gar nichts zu lachen.

LOL

@Randy Hauser

Genau!
Und ich vermute mal, entweder würde Upa seine Aussetzer ganz schnell bleiben lassen oder er hätte bei Bayern ganz schnell Feierabend!
Heute schauen sich die Bayern diese Dinge viel zu lange an!

Upa wäre vermutlich nicht mehr da, weil Kahn ihn gefressen hätte. Kahn ist wie er immer war und immer bleiben wird. Ein echter Typ vom Ehrgeiz besessen und einer der eben alles dem Erfolg bedingungslos unterordnet.

Kahn ist psychisch am Ende, sag ich euch.

Der haut nur noch Floskeln raus in den Interviews, weil er unter Antidepressiva steht.
So kommt er zumindest rüber.

@MartinMüller

Einen frische Eindruck macht er in letzter Zeit jedenfalls nicht.
Muss aber nicht an Antidepressiva liegen.
Permanente Stellungnahmen gegenüber den Aasgeiern der Presse, die total geil sind auf die nächste Bayern-Krise, können ganz schön schlauchen.

Last edited 19 Tage zuvor by Johannnes

Amüsant, dass ausgerechnet jemand wie Effenberg OK Ratschläge zum Thema Sympathiegewinnung gibt. In der Öffentlichkeit ist Effe ja nicht unbedingt als Sympathieträger bekannt…

🤔 Wie könnte Kahn das denn bloß anstellen, Herr Effenberg? Vielleicht mit der Frau eines anderen Vorstandsmitglieds anbandeln? Und diesem dann via RTL vorwerfen, sich nicht um die eigenen Kinder zu kümmern? Einer Frau in der Disko mal ordentlich eine schallern?
Worauf man sich jedoch verlassen kann: Nachdem alle Schwätzer gesprochen haben, spricht Effenberg.

Ein Abgang, macht ihn Symphatischer.

Unmöglich..war als Spieler sowarum auf einmal anders..sowas ändert man nicht mehr

Ich mag Effe. Der hat viel Substanz. Den muss Bayern haben in der Führungsriege . Ich mag seine Analysen der Mann ist anders geworden viel ruhiger und mit einer Argumentationskraft

😞

Wie viel Lack muss man saufen…..?

Das muss er noch von Hoeneß lernen. Der KK am auch immer so sympathisch rüber

Der Ratschlag kommt genau vom Richtigen. Bei der Familie habe ich noch keinen annähernd Symphatischen kennengelernt.

Sorry, aber nach dem Spruch: “da hilft kein lamentieren, man darf jetzt nicht Alles negativ sehen”, oder “ich habe noch keine Sekunde an Rücktritt gedacht”
Tut mir leid, aber dass erste ist noch NICHT EINMAL eine Floskel, dass andere eine Mischung aus Ignoranz und Arroganz.
Das sind auch keine Ausrutscher verbaler Natur, dass ist ganz einfach die Unfähigkeit, eine Firma wie Bayern München zu vertreten.
Ob er dabei sympathisch ist oder empathisch, oder auch beides nicht, ist völlig irrelevant.

Effe ist ein Fuchs 🦊. Jetzt noch von Basler die Aussage, dass Brazzo intelligenter werden soll, dann ist ja alles in Butter 😂.

Achtung, Effe bringt sich schon für höhere Aufgaben in Stellung.

Ich kann diesen doofen Ratschlag von Effenberg nur dann verstehen, wenn er beabsichtigen sollte den Posten von Kahn zu übernehmen. Aber in welcher Welt lebt der eigentlich ? Er ist weder beruflich noch geistig noch als Mensch dazu geeignet solch einen Posten auch nur im geringsten auszufüllen. Da kann Effenberg so viel plappern wie er will. Und sympathisch ist er genau so wenig oder so viel wie Kahn.
Kahns Pflicht ist nicht sympathisch und Presse-like zu sein sondern nur erfolgreich für den FCB zu sein. Sonst gar nichts.

Sympathisch waren auch weder Hoeneß noch Rummenigge. Und die haben auch nie darauf geschaut wie sympathisch sie rüberkamen. Mit welch unfairen und oft unglaublich miesen Beleidigungen wurden die in ihrer aktiven Zeit als Vorstände fast jeden Tag überzogen ! Aber gerade Hoeneß war es vollkommen egal ob er aneckte oder nicht oder wie sympathisch er war. Man sollte jedoch einfach mal überlegen wie erfolgreich diese beiden waren. Und sie waren dies sicherlich nicht, weil sie darauf achteten sympathisch zu sein, sondern weil es immer ihre oberste Prämisse war wie sie dem FCB das meiste einbrachten.
Und Kahn ist finanziell schon jetzt erfolgreicher wie es seine Vorgänger je waren. Und sportlich erfolgreich war der FCB unter den beiden auch nicht immer. Aber Kahn wird auch das meistern.

Immer wieder die gleiche Leier: die Zeiten haben sich geändert. Ja ja nur gewisse Werte werden sich nie ändern und Manager die sich hinter McK verstecken verlieren ihre Mitarbeiter. An Empathie hat Kahn eh einen riesengrossen Mangel, sein sauertöpfisches Aussehen tut da ein Übriges.

Olli bleib wie bist.