FC Bayern News

Trotz neuem Sportdirektor: Max Eberl ist weiterhin ein Thema beim FC Bayern!

Max Eberl
Foto: IMAGO

Mit Christoph Freund hat der FC Bayern erst vor kurzem einen neuen Sportdirektor verpflichtet. Der 46-Jährige wird ab September die sportliche Leitung in München übernehmen. Aktuellen Medienberichten zufolge bleibt Max Eberl dennoch ein Thema beim FC Bayern.



Wie die “Sport BILD” berichtet, soll Christoph Freund in Zukunft zusammen mit dem aktuellen technischen Direktor Marco Neppe und Trainer Thomas Tuchel die Transferpolitik des FC Bayern vorantreiben. Laut dem Magazin ist der Österreicher allerdings kein 1:1-Nachfolger von Hasan Salihamidzic. Demnach ist dessen Vorstandsposten weiterhin vakant und könnte noch besetzt werden. Nach “Sport BILD”-Informationen ist Max Eberl nach wie vor ein Kandidat für diesen Posten. Der 49-Jährige ist demnach noch “nicht endgültig aus dem Rennen”.

Eberl lässt Hintertür zum FC Bayern offen

Dem Vernehmen nach soll Eberl in Leipzig ein Gentleman’s Agreement haben, welches besagt, dass man sich nach der laufenden Transferperiode nochmals austauschen wird, ob und wie es weitergeht. Heißt im Klartext: Sollten die Bayern im Herbst bei Eberl anklopfen und dieser einen Wechselwunsch hinterlegen, ist es nicht ausgeschlossen, dass der Ex-Bayern-Profi neuer Sportvorstand beim Rekordmeister wird.

Interessant ist: Eberl selbst scheint das Thema FC Bayern noch nicht ganz abgehakt zu haben: “Bayern hat jetzt eine Entscheidung gefällt, und was sie daraus machen, und ob sie noch einen Sportvorstand suchen – keiner weiß es von uns”, erklärte dieser unmittelbar nach der Bekanntgabe des Freund-Deals.

Vor allem Uli Hoeneß gilt als großer Fan von Eberl und hat in der Vergangenheit bereits versucht diesen an die Isar zu locken. Offen ist jedoch, welche konkrete Tätigkeit der neue Sportvorstand übernehmen würde. Die Kaderplanung ist mit Freund, Neppe und Tuchel bereits vergeben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Na hoffentlich ist das mit Christoph Freund vorher geklärt worden, dass man ihm noch jemanden vor die Nase setzen will – falls es denn stimmt.

Der Geisterjäger schreibt wieder, damit im Juli die Themen nicht ausgehen.
Ich tippe mal darauf, dass Eberl zu kämpfen hat in Leibzig, überhaupt anzukommen.
Sollte er in Leibzig scheitern, ist das keine Empfehlung für Bayern.
Der Franz würde sagen schau mr mal.
Im wünsche ich gute Besserung, und dass wir Ihn bald mal wieder sehen in der Arena.

Ich hoffe nicht! Hat Gladbach ein Chaos hinterlassen. Mit seinen neuen Einkäufen kann ich mir nicht vorstellen das Leipzig um Platz 2 und 3 mitspielt!

Ja, zuvor das Tafelsilber verkauft. Der hat’s nicht drauf.

Eberl hat in Gladbach aus Scheisse Gold gemacht. Und, ja, nachdem er weg war hat man gemerkt wo die Realitäten des Klubs liegen: Im Abstiegskampf.

Clever ! Finte mit Freund, so hat man mehr Ruhe bei Erbel

Fachlich sinnvoll. Eberl als Sportvorstand neben Banker CEO Dreesen. Unter Eberl Sportdirektor Freund mit Fokus Talente und Technischer Direktor Neppe als Ausführer Kaderplanung.

Torsten hast meinen Namen geklaut weil man deinen mal wieder gesperrt hat? Viel Spaß damit, mich kannst du damit nicht ärgern!
Freu mich schon auf deinen neuen Nick, der dann kopiert und gesperrt wird. 🤣🤣🤣

Max Eberl->SportVorstand

Christoph Freund->SportDirektor

Neppe und Vivell->Scouting Abteilung

Das wäre richtig genial wenn man sich Vivell noch dazu holt. Da wäre man über mehrere Jahre richtig gut aufgestellt und man hätte auf jeder Position Fachmann mit richtig viel Erfahrung

Ich hatte gehofft, dass Eberl uns erspart bleibt.

Bringt er einen Mittelstürmer mit ?

wenn wir dringend bedarf haben, dann in der nachwuchsförderung…. da ist der freund wohl geeigneter wie der eberl…. brazzo 2.0 braucht kein mensch….

Jetzt wirds menschlich unterirdisch – falls das von diesen Schmierfinken die das schreiben alles so stimmt

Man hat doch schon geschrieben, dass Freund ein Kandidat für den Vorstandjob ist. Eberl wird nicht mehr gebraucht und das ist auch gut so!

Um Gottes Willen bloß den nicht…

jede kleinste Tätigkeit braucht ne andere Person!
Für mich ganz klar “Geldverbrennung” Freund, Neppe, Tuchel, Dressen reichen.

Tuchel ist im Winter weg, der kann nichts.

Glaube ich nicht. Der wird hier lange bleiben.

Was will man mit Minderleister Ebert? Mit ihm wird es bergab gehen.

Die meisten Nullinger hier sind doch allein schon wegen der englischen Sprache raus.

Management Trainer Sportdirektor Sportvorstand..lach mit Tod..was noch

Last edited 2 Monate zuvor by Bomsche

Ein “Supervisor”, der die internen Abläufe der Ämterträger überwacht…

Eberl als Sportvorstand und Freund als Direktor hört sich erstmal gut an. Das könnte funktionieren!
Mir gefällt diese Idee.

Eberl fährt erstmal Leipzig an die Wand. Und wird dort, wie in Gladbach nur verbranntes Land hinterlassen.
Gladbach Fans sind nicht gut auf diesen Schauspieler zu sprechen.

Max ist Realist und bodenständig. Kein Träumer. Er weiß was ein Team ausmacht. Er würde dem FC Bayern sehr gut tun. Und auch dem ‘Mia san mia’.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.