FC Bayern News

Zwischen Weltklasse-Verteidiger und Lebemann – Die zwei Gesichter von Kyle Walker

Kyle Walker
Foto: IMAGO

Die geplante Verpflichtung vom Kyle Walker verspricht die Lösung für die rechte Außenverteidigung beim FC Bayern zu werden. Sein hohes Fußball-Alter verwundert jedoch Experten und die FCB-Fans. Zudem hat der 33-Jährige das Potenzial ein Stammgast im Münchner Boulevard zu werden.



“Es gibt kein jung oder alt. Es spielen immer die Besten.” Dieses Zitat stammt von Trainer-Ikone Otto Rehhagel. Diese Betrachtungsweise könnte man auch bei Kyle Walker anwenden, denn der Rechtsverteidiger ist kein Jungspund mehr, und gilt dennoch auf seiner Position als einer der besten der Welt.

Seit Wochen wird heftig über einen Wechsel von Walker nach München spekuliert. Wenn es nach City-Trainer Pep Guardiola geht, wird der Verteidiger in England bleiben: “Wir werden um Kyle kämpfen!”, betonte dieser vor kurzem. Der Spieler hingegen will unbedingt an die Isar wechseln. Im Hintergrund verhandeln die Vereine bereits. Im Raum steht eine Ablöse von 15 Mio. Euro.

Mit den Bayern soll sich der englische Nationalspieler schon lange Zeit einig sein. Ein Zweijahresvertrag plus ein weiteres Jahr, wenn Walker entsprechende Einsätze erbringt, sind ein staatlicher Kontrakt für einen 33-Jährigen. So stellt sich zwangsläufig die Frage: Wie lange kann Walker tatsächlich noch auf hohem Niveau spielen?

Walker sorgt auf und abseits vom Platz für Aufsehen

Der Fußball-Senior ist immer noch topfit, sprintstark, äußerst abgezockt im Zweikampf, konditionell überdurchschnittlich und voll austrainiert. Im Kraftraum bei ManCity legte er gern Sonderschichten ein. Seine Fitnesswerte und sportlichen Leistungen auf dem Platz gaben ManCity-Trainer Pep Guardiola recht. Auf Walker ist immer Verlass!

Der Engländer kann auch im Fußball-Rentenalter noch wieselflinke Stürmer wie Jamal Musiala oder Serge Gnabry ablaufen. Hinzu kommt, dass er kaum Fehler macht und starke physische Präsenz auf dem Rasen zeigt. Die Giftigkeit haben viele Experten zuletzt in der Bayern-Abwehr vermisst.

Fraglich ist, ob im Gegenzug der chronisch unzufriedene Benjamin Pavard zu ManCity wechselt oder dieser sich anderweitig entscheidet. Juventus Turin und Manchester United wurden mit dem Franzosen in Verbindung gebracht. Hinzu kommt, dass die Verbitterung von Backup Noussair Mazraoui weiter wachsen dürfte. Der Marokkaner moserte regelmäßig öffentlich über zu wenig Einsatzzeiten.

Und noch ein Punkt verspricht viel Spannung  bei Walker: “Das Feierbiest” fütterte in den vergangenen Jahren den britischen Boulevard reichlich mit privaten Skandalen. Die englischen Blätter hatten ihren Spaß an dem Kicker: Seitensprünge, öffentliche Entblößung des Geschlechts, Party-Exzesse, etc… Der vierfache Vater ist abseits des Platzes alles andere als zurückhaltend.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wirkt auf mich wie ein Typ “Söldner”.

Dann doch lieber die unzufriedene Pavard-Fratze,
aber der will ja leider nicht mehr…

Wenn du sechs Jahre beim Verein bist kannst du kein Söldner sein. Wenn es einer ist, dann Lakaku.

Braucht lange um sich zu entscheiden..angeblich jetzt mit Bayern einig für 2+1..perspektivisch zu langsam verletztungsanfällig dickes Gehalt. Und Lebemann

Giftig ist er. Ja das stimmt. Ansonsten ist hier die Beschreibung von Walkers Fähigkeiten maßlos übertrieben.

Er gehörte nie zur Weltklasse. Roberto carlos war Weltklasse. Phillip lahm war Weltklasse…

Er hat dieses Jahr 2 min gegen Bayern gespielt und 8min im cl-Finale.

Zugegeben. Er hat sich in einem hochklassigen Kader viele Einsatzminuten erarbeitet, aber Walker ist niemand der eine Mannschaft auf ein anderes Level hebt. Ein guter Arbeiter, mannschaftsdienlich, verlässlich. Aber niemals Weltklasse. Tut mir leid.

Oh Gott, welche Vergleiche. Lahm wäre in der Premier League untergegangen. Den hätten sie tot getreten.

Philipp lahm hat deinen Engländern öfters gehörig den a.r.sch versohlt. Einfach legendäre wm spiele gegen die Engländer damals. Lahm war einfach besser als alle anderen.

Kimmich war der einzige der ihn vergessen lassen konnte. Seitdem gibt’s einfach nix vergleichbares. Und der Markt ist auch sehr dünn. Der einzige außenverteidiger, der das Prädikat Weltklasse verdient ist hakimi, nachdem alaba in die Innenverteidigung gewechselt ist. Aber der ist charakterlich wohl das allerletzte was man hier in München haben will.

Last edited 11 Monate zuvor by René

Hakimi 😂😂😂😂😂

@Challenger 2. 0

Man muss kein Kleiderschrank sein, um ein guter Verteidiger zu sein.
Lahm war trotz seiner recht geringen Körpergröße und seiner recht schmächtigen Konstitution ein Weltklasse-Verteidiger.

Voll kommen richtig 👍

Und welche Qualifikation lässt Dich zu einer derartigen Beurteilung kommen?

Ne deutlich bessere als du. Und das reicht ja

Wüsste nicht dass man sich hier nen meinungsführerschein bei dir holen müsste, also empfehle ich dir dich zurückzuhalten bevor du Menschen in ihrer Freiheit einschränken möchtest

Last edited 11 Monate zuvor by René

Walker steckt alle unsere AVs in die Tasche, er kann hier noch 5 Jahre auf hohem Niveau performen.
Mazraoui und co. machen sich schon in die Hose, da bin ich mir sicher, daher kommt ja auch der von der BILD berichtete Unmut in der Kabine der Bayern.

😂😂😂

da kommt jemand mit richtigen Eiern….

Must transfer

Ich glaube, ja ich bin sicher, er wird unserer Abwehr die Sicherheit bringen die wir brauchen.

Mazraoui und Stanisic sind völlig ausreichend. Notfalls kann Kimmich aushelfen. Walker wird nur Mane 2.0. Der nächste Spieler, der meint er könne seine Karriere in Deutschland ausklingen lassen. FINGER WEG!

Was KW privat macht, das kann uns wurscht sein.
Von mir aus kann er zusammen mit Gnabry zur nächsten Gucci-Mode-Messe fahren.
Entscheidend ist, was er auf dem Platz bringt.
Und da könnte er trotz seines hohen Alters eine Verstärkung sein.

Walker wäre für die deutsche Boulevardpresse ein gefundenes Fressen und für den Rest der Liga der Bad-Boy, auf den alle mit dem Finger zeigen könnten. Erinnert mich ein wenig an Arturo Vidal.

Arturo Vidal hat dagegen noch Stil!

Das sind noch Typen die es in der Liga nicht mehr so viel gibt

Mario Basler 2.0 🙂

Der Junge hat Charakter. Wenn er auf dem Platz Leistung bringt soll er feiern wie er will.
Wer viel arbeitet und sich fit hält darf auch mal Dampf ablassen.
So ein Typ ist mir lieber als die ganzen Social Media Schnuller.

Für die kolpotierte Ablöse sollte man ihn holen.
Ich glaube, er würde zu unserer Abwehr passen und er würde uns definitiv IN DER KOMMENDEN SAISON weiterhelfen, vor allem auch in der Außendarstellung.
Es muss wieder in die Richtung gehen: Ach du Sch…unser nächster Gegner heißt BAYERN MÜNCHEN.

Für ein Jahr sind 15 Mio aber viel zu viel Geld.

STIMMT…..die Hoffnung auf mehr ist da DEFINITIV auch noch in meinem Hinterkopf.
Aber erstmal sollten wir uns zeitnah richtig aufstellen und dann sehen wir weiter.
Sehr gerne länger mit KW!

KW ist am Ball sicher und verdammt schnell noch hat man doch gesehen im Spiel gegen Bayern. Er RV und AD links das sind schon Raketen würde voll passen. Die RV die im Moment da sind können sich von KW noch einiges abschauen

Mane wurde vor seinem Wechsel auch in den Himmel gelobt. Das Geld sollte lieber in einen technisch starken Mittelfeldspieler investiert werden. Ein guter Torhüter fehlt übrigens auch noch. Addiert man die Transfererlöse mal zusammen, kommt man incl. Mane auf ca. 50 Mio. Die 200 Mio. braucht man schon fürs MF und den Sturm. Für den Torwart braucht man dann noch weitere Erlöse.

wenn er gut spielt…. ist mir lieber wie ganzen mode schwuchteln die lieber nach paris fahren….

Auf den verzichten, pavard verkaufen und Frimpong oder Dest holen. Beides junge top Talente, dest kann sogar links spielen

Kein Walker. Wenn schon einen Assi, dann lieber Dembele für Gnabry. Den gibts für 50 zu haben…

Super…

Egal!
Der Typ muss her.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.