FC Bayern News

Tuchel rätselhaft: “Normalerweise würde Müller spielen, aber…”

Thomas Tuchel
Foto: FC Bayern

Der Vertrag von Thomas Müller beim FC Bayern läuft im Sommer aus, der Verein würde ihn gerne halten. Trainer Thomas Tuchel gibt Müller beim FC Bayern aber nicht viele Spielminuten. Jetzt hat der Coach seine Sicht auf Müllers Situation erklärt.



Thomas Tuchel ist bei der Pressekonferenz vor dem Spiel des FC Bayern gegen den FC Kopenhagen in der Champions League auf die Situation von Thomas Müller eingegangen. Auf die Frage, ob Müller in nächster Zeit die Chance auf mehr Spielzeit bekommen wird, sagte Tuchel: “Er weiß, dass er die Chance hat und wie sehr ich ihn wertschätze. Er kennt meinen Respekt. Wenn ich ihn gelobt habe, dann natürlich deshalb, weil er es verdient. Er ist eine spielende Legende für den FC Bayern.”

Der 50-Jährige weiter: “Ich verstehe die Aufregung natürlich, wenn Thomas nicht regelmäßig spielt. Es ist auch so, dass die, die mehr spielen, sehr, sehr gut spielen vorne.”

Vor dem 1:0-Sieg in Köln waren viele davon ausgegangen, dass Müller für den verletzten Jamal Musiala starten würde. Tuchel entschied sich aber für Eric Maxim Choupo-Moting. Zu dieser Entscheidung sagte der Trainer: “Wenn wir wie gegen Köln einen Choupo bevorzugen, obwohl vielleicht die Mehrheit der Außenstehenden Thomas Müller erwartet, dann ist das schon auch natürlich das Recht eines jeden Trainers, einen komplett anderen Spielertypen wie Choupo auch mal zu bringen. Und dann gebietet es auch der Respekt, die Leistung und Arbeit, die Choupo für uns reinpackt, zu würdigen.”

Tuchel: Müllers Minuten nicht “unter das Brennglas legen”

Tuchel findet, aus den Spielminuten von Müller werde ein zu großes Thema gemacht: “Es trifft auch nicht immer des Pudels Kern, wenn man Thomas’ Minuten immer unter das Brennglas legt. Das hilft weder Thomas, noch hilft es uns.”

Ob Müller im Spiel gegen Kopenhagen am Mittwoch spielen werde, ließ Tuchel noch offen. Die Begründung klang kompliziert: “Normalerweise würde er auch morgen spielen, auch von Beginn an. Aber diese Situation, ihn ständig, jede Woche unters Brennglas zu legen, hilft Thomas auch nicht. Das bringt am Ende nur noch eine nächste Ebene rein. Lassen wir ihn jetzt spielen? Oder bedeutet das dann, dass die Leute denken, wir lassen ihn nur spielen, weil es gerade Thema ist? Da kommt einfach noch eine Ebene rein, von der man sich komplett freimachen muss als Trainer.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

nun lass Thomas morgen doch einfach mal spielen!

Es bleibt spannend.

wird nicht passieren so wie er das formuliert hat…

Richtig. Man kann auch alles unnötig verkomplizieren

Ich würde Thomas fragen ob er sich den 90min bzw Startelf Druck stellen will oder lieber nur HZ 2 bzw ab 60.min um seine Erfahrung mit seiner Altersstärke gegen ausgelaugte Kopenhagener mit Torerfolg zum Ausdruck bringen will…
Spielen muss er auf jeden Fall, da sonst die Unruhe nicht weniger wird…

Ich finde, dass da etwas nicht stimmig ist, wenn er Thomas so respektiert und auch seine Leistungen im Training, warum lässt er ihn dann nicht spielen? Das passt für mich nicht. Wenn TT so weitermacht wird Thomas Müller den FC Bayern verlassen – Respekt hin oder her, der will spielen wie jeder andere auch.

Keiner verlangt, dass Thomas jedesmal von Anfang spielen soll – kann er vielleicht auch nicht mehr, aber ihn so oft auf der Bank sitzen zu lassen ist keine Art und Weise, das hat meiner Meinung nach wenig mit Respekt zu tun.

TT will sich nur rausreden, so klingt das für mich.

Egal wen du draußen lässt, es wird immer Fragen und Kritik geben. Das war bei Goretzka, De Ligt usw. dasselbe und wenn Musiala wieder zurück ist, wird Tuchel ihn schlecht auf die Bank setzten können. Natürlich wird immer wieder rotiert werden müssen, aber zur Wahrheit gehört nunmal dazu, dass so Leid es mir tut, Müller nicht mehr zur 1A Elf gehört. Er wird weiterhin wichtig für den Club und für die Kabine sein, aber für einen Stammplatz wird es nicht mehr reichen.

Leider ist es so. TM ist eine Legende und total sympathisch. Doch jede Zeit ist begrenzt. Egal wie erfolgreich es war.

Sehe ich genau so. Und man kann nur hoffen, dass Müller selbst schnellstmöglich für Klarheit sorgt und Druck vom Kessel nimmt, indem er nochmal verlängert und selbst mal öffentlich seine Rolle einordnet. Ich sehe es jedenfalls so, dass Tuchel bis dahin nur verlieren kann, weil es komplett egal ist, wie Tuchel sich zu Müller äussert. Es wird ihm da draussen jedes Wort im Munde verdreht.

Müller passt als “Raumdeuter” und eher langsamer Spieler einfach nicht in die aktuelle Spielidee von Tuchel. Aktuell ist ja vor allem schnelles Umschalten bzw. teilweise fast schon Konterfußball angesagt. Deshalb wird es Müller unter Tuchel weiterhin extrem schwer haben befürchte ich. Nur sagt Tuchel das so natürlich nicht öffentlich.

Wer A sagt, muss auch B sagen.
A = Müller muss spielen
B = ein anderer muss raus

Bis auf das Köln Spiel (Choupo), wer hätte denn sonst immer auf der Bank platz nehmen müssen anstelle eines Müllers?

Kane?
Sané?
Coman?
Musiala?

Selbst wenn es Comangetroffen hätte, hätte man Musiala nach außen ziehen müssen, damit Thomas als 10er auflaufen kann. Thomas kann die Außen einfach nicht mehr.
Ich wünschte mir auch manchmal den Müller von 2016 bei der WM zurück, ist er aber nicht mehr.

In Topform und aufeinander abgestimmt, bringen uns heute die vier oben genannten mehr für das Spiel….so sehr ich Müller schätze.

👏

TM wird morgen wahrscheinlich seine paar Minuten bekommen.

Aber ist das wirklich auf Dauer gut für TM
und alle anderen?

Es gibt genau 4 Möglichkeiten um dieses Dauerthema zu beenden:

1) Er wird im Sommer bereits im Verein irgendwie integriert. Beste Lösung. Sein Legendenstatus wird nicht angekratzt, sondern sogar noch gefestigt.

2) Er geht woanders hin. Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

3) Er hört ganz auf und macht nur noch Privates.

4) Er akzeptiert nach innen wie außen zu 100%, dass er nur wenig oder auch mal gar nicht spielt und das wird auch genauso in der Öffentlichkeit kommuniziert, damit dann Ruhe ist. Das hat Loddar gesagt, der viel Mist erzählt, aber mit dieser Aussage absolut recht hat.

Das ganze Thema wird von Müllers Pressefreunden ständig befeuert und so wird jeder Trainer in Zugzwang gebracht. Thomas Müller hatte eine grandiose Zeit beim F.C. Bayern. Aber seine Uhr ist abgelaufen. Wer soll in der Offensive für Müller draussen bleiben?
Kane,Sane,Coman,Musiala,Gnabry oder Tel selbst Choupo hat die Nase vorn.
Thomas Müller sollte das einsehen und es akzeptieren, so geht Sportsgeist 😀

Grundsätzlich ja… aber Gnabry ist voll außer Form und ob Choupo besser ist, bezweifle ich auch.

Aber der Rest stimmt, vor Müller stehen Kane, Sane, Coman, Musiala und Tel. Leider .. ist das so.

SO sieht es halt nunmal leider (für Müller aus).
Erste Elf ist schwer zu erreichen.
Dahinter muss er sich gegen Choupo, Tel und Gnabry positionieren.

Gnabry sollte weniger ein Problem sein.
Tel auf außen ist vermutlich vor ihm.
Choupo auf der 9 auch.

Ziel für Thomas muss es sein, die entsprechenden Minuten auf der 10 hinter Musiala zu sammeln.

Das Choupo ihm vorgezogen wird (wenn es nicht darum geht Kane zu schonen), und Kane dann auf die 10 geht, wird eher die Ausnahme wie in Köln bleiben.

Nicht “leider”, sondern “zum Glück”, denn wenn T.M. bei seinem nur noch recht spärlichen Leistungsvermögen der Beste wäre, dann wäre der Abstieg besiegelt….

Die Frage ist ob Tuchel bis Saisonende bleibt

bis jetzt gibt TT in dieser Saison (Ausser dem Pokalspiel nicht viel zu bemängeln, solche spiele sind aber auch schon ganz anderen Trainerlegenden auch passiert)
Championslegue -> Gruppenerster, Buli -> Punkt und Tordifferenz besser als die letzten Jahre
TT ist zwar menschlich ein schwieriger Typ aber als Trainer TOP
wenn man “nur” englische Wochen spielt braucht es halt länger (da fast keine Trainingszeiten für taktische Schulungen/Lerneinheiten wg Spielvorbereitung/-nachbereitung übrig bleiben) bis neue Spielideen/-Abläufe eingespielt werden können. Aber jetzt sieht man schön langsam die Handschrift TT, Müller ist da leider “Abfallprodukt” aus den Entwicklungen.
Ich sehe TT sehr wohl bis zum Saisonende auf der Bank.
Und Leverkusen (Hut ab was da Alonso mit der Mannschaft leistet) wird auch noch seine kleinen Einbrüche bekommen und dann ist der FCB da, siehe letzte Meisterschaftsentscheidung

Der Tuchel hat einfach was am Hirn

Der Tuchel ist halt sehr neidisch weil der Thomas schon a bisserl mehr Kohle verdient

Ich verstehe diese Aussagen von Tuchel nicht. Mal ist es nicht Thomas sein Spiel, dann muss er Ihn draussen lassen weil wir vorne so gut besetzt sind, mal spielt er nur 10min. und muss dann bzw. solls dann komplett drehen, wenn er wieder vorlegt oder mal ein Tor macht passt es auch nicht…. Und irgendwann hat der Hund vom Nachbarn Corona, da kann der Thomas dann auch nicht spielen, oder oder oder…. “Nächste Ebene”…. ich Glaube nicht das er so einen wie denn Thomas wieder finden wird, der sich sowas auch noch gefallen lässt…
Der Tuchel muss nur aufpassen, nicht da sich die “guten” Reservisten irgendwann verabschieden, die Verträge laufen ja auch aus… und Ihm die Kabine wie so manchen Vorgänger mal um die Ohren fliegt. Aber Ich Glaube der Thomas arbeitet auf eine Position beim FC Bayern direkt hin. 🙂

Last edited 7 Monate zuvor by doschauher

Alles ganz normal .bitte nicht einen Fall Müller daraus machen. Thomas weißt auch ,dass seine Zeit langsam vorbei ist. Entweder er bleibt und akzeptiert die Entscheidungen sonst kommen wir mit Musiala und Tel nicht weiter
Oder er geht und bleibt immer noch ein wertvoller Spieler für uns der immer willkommen ist.
Das allerwichtigste ist respektvoll miteinander umgehen und das ist der Fall bei Müller und TT….also alles im grünen Bereich noch.
Nicht dramatisch sehen

Tuchel rätselhaft: “Normalerweise würde Müller spielen, aber…”
….. er hat’s einfach nicht mehr drauf und ich erwarte von meinen Spielern mehr als wie ein blindes Huhn wild gestikulierend, ständig gackernd und ohne Bindung zum Spiel auf dem Platz rumzustolpern. Ich brauche Spieler, keine Komiker!

Die Leistung von Müller zeigt nach unten, weiß auch nicht was er in der Nationalmannschaft zu suchen hat, aber heute redet man von Erfahrung das wichtige Schnelligkeit, Zweikampf, Passgenauigkeit sind nicht mehr wichtig.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.