Transfers

Telefonat mit Tuchel: Bayern macht ernst bei Ronald Araujo!

Ronald Araujo
Foto: IMAGO

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Wochen intensiv mit einer Verpflichtung von Ronald Araujo in Verbindung gebracht. Wie nun bekannt wurde, machen die Münchner ernst bei dem Abwehrspieler vom FC Barcelona. Vor allem Thomas Tuchel versucht den 24-Jährigen mit aller Macht an die Isar zu locken.



Die Bayern wollen im Winter ihr Defensive personell verstärken. Dem Vernehmen nach sucht man eine qualitative Sofortverstärkung und keinen Ergänzungsspieler für die Kaderbreite. Übereinstimmenden Meldungen zufolge steht Ronald Araujo vom FC Barcelona ganz weit oben auf der Wunschliste der Münchner. Vor allem Thomas Tuchel soll ein großer Fan des Uruguayers sein.

Auch wenn die Chancen auf einen Deal im Januar sehr gering sind, lassen die Bayern nicht locker. Wie Sky-Reporter Florian Plettenberg berichtet, gibt der FCB Vollgas bei dem Verteidiger. Demnach gab es am gestrigen Freitag ein persönliches Telefonat zwischen Araujo, Bayern-Sportdirektor Christoph Freund und Tuchel.

Bayern ist bereit, eine Mega-Summe zu zahlen

Laut Plettenberg hat der Cheftrainer der Münchner Araujo sehr deutlich klargemacht, dass er ihn unbedingt haben möchte. Idealerweise im Winter, alternativ im Sommer. Interessant ist zudem: Nach Informationen von Plettenberg ist der FCB bereit “eine Mega-Summe zu zahlen”. Sein aktueller Marktwert wird von Transfermarkt auf 70 Millionen Euro taxiert.

Der 24-jährige Abwehrspieler passt perfekt ins Anforderungsprofil der Münchner. Araujo kann sowohl im Abwehrzentrum als auch auf der Rechtsverteidiger-Position spielen. Das Problem: Für den FC Barcelona ist Araujo unverkäuflich. Sein Vertrag bei den Katalanen läuft noch bis 2026. Der Klub möchte diesen vorzeitig verlängern.

Der uruguayische Nationalspieler selbst hat sich zuletzt sehr zurückhaltend in Sachen Abschied vom Camp Nou gezeigt: “Es ist etwas ganz Besonderes, bei Barça zu sein und die Chance zu haben, Kapitän zu sein. Ich bin stolz und ich fühle mich auch verantwortlich”, erklärte dieser vergangene Woche. Der 24-Jährige möchte eigenen Aussagen zufolge noch “große Ziele” mit dem spanischen Top-Klub erreichen.

Araujo wechselte 2018 für knapp fünf Millionen Euro von Boston River nach Barcelona und hat sich seither zum Führungsspieler und Leistungsträger entwickelt. Hinter Sergi Roberto und Marc-Andre ter Stegen ist er dritter Kapitän der Mannschaft.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gerne verpflichten.

Verteidiger bei Bayern müssen wohl mehr als 40 Millionen Euro kosten…🙈
Hoffentlich hat sich Tuchel einfach mal wieder mit jemanden freundschaftlich unterhalten😉

nicht sinnvoll, auch wenn Barca klamm ist. Das werden Sphären von über 80 Mio Euro

Wäre insofern doof, da Barca dann doch plötzlich wieder Geld hätte, in den Zubimendi-Poker einzusteigen oder Kimmich anzubaggern. Für mich hört sich im Winter am sinnvollsten die Doppelverpflichtung von Varane und Casemiro von ManU an. Dann hast Du sofort Deine Kaderbaustellen beseitigt. Und dann im Sommer in die Vollen bei Zubimendi, Martinez und Wirtz! Gnabry und Davies, Mazraoui verkaufen dafür. Letzteren auch deswegen, um eine falsche Entscheidung zu korrigieren. Musiala bitte mit allen Mitteln halten,

die müssen erstmal Joao und Joao abbezahlen, wenn sie die beiden behalten wollen

Was willst du mit Casimiro (31) und Varane (30), beide bei ManU nicht mehr erste Wahl, sind über ihrem Zenit und nicht mehr das, was sie noch vor 2 Jahren waren. Wären Transfers ohne jeglichen Wiederverkaufswert. Macht m.E. keinen Sinn!

Völlig richtig. Araujo ist viel zu teuer, dafür kriegst du 3 Andere, die uns auch sofort weiterhelfen können. Warum Barca finanziell unter die Arme greifen. Die sollen uns den Kimmich für möglichst viel Geld abkaufen, den Davis nach Madrid, Chupo und Mou werden wir auch noch los. Mit dieser ganzen Kohle kann man schon eine richtig schlagkraeftige Mannschaft aufbauen, die dann auch richtig hungrig ist. Dann sind wir wieder wer. Eine Mannschaft, die jeder fürchtet.

Sieht sehr danach aus, als wolle Tuchel mehr Spieler für ein 3-4-2-1 haben. 2 neue flinke Schienenspieler kommen schon. Mit Mazraoui und Stanisic hätten wir dann 6 sehr starke Spieler für die 3er Kette und könnten je nach Gegner 2 verschiede Systeme spielen. 🙌🏻

Last edited 2 Monate zuvor by Daniel

Stani wird leider unter Tuchel keine Chance bekommen, TT hätte ihn sonst niemals gegen lassen, TT steht nicht auf Stanisic ! Leider !

Stanisic ist auch kein Top-Spieler, also auch nicht verwunderlich, dass TT nicht auf ihn setzt. Bei Bayer bekommt er auch nur wenig Einsatzzeiten. Er ist ein Ergänzungsspieler mehr nicht. Auch beim FCB hat er nur durchschnittliche Leistungen gebracht, sonst hätte man ihn nicht verliehen. Außerdem hat er beim FCB Chancen bekommen. Sein Spiel war in Ordnung, aber auch nicht überragend. Natürlich war es ein Fehler ihn zu verleihen, da der Kader, recht dünn ist.

Möglich, würde perspektivisch mit Witz/Musiala hinter Kane auch Sinn ergeben. Problem nur, dass sich weder TT noch die Bayern mit einer Dreierkette sonderlich wohl fühlen.

Ente.

Der Spieler Araujo wäre eine sehr gute Verpflichtung, allerdings wird der Transfer nicht zustande kommen, da der Spieler nicht den FC Barcelona verlassen will. Abhacken und weiter schauen.

Geht um Neuverpflichtungen Kaderverstärkungen – die kommen eben nunmal von anderen Vereinen.

Jetzt nur nicht wieder die ganze Transferperiode mit mit Ihm umeiern und am Schluss bleibt er sowieso.🤔

Typischer Schuss ins blaue von Pletti, da keine ernsthaften Gerüchte von Fcb Seite mehr nach außen kommt
Sehr gute Arbeit von Bayern einfach Gerüchte zulassen und nicht kommentieren und dann überraschen mit Transfer

T.Tuchel ist von allem und jeden ein Fan.

ob Tuchel noch da ist, wenn der Spieler kommt..

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.