FC Bayern News

Nach Frankfurt-Klatsche: Tuchel mit “Mini-Strafe” für Bayern-Stars

Die 1:5-Klatsche gegen Eintracht Frankfurt trübt derzeit die Stimmung beim FC Bayern. Vor allem die Frage, wie es dazu kommen konnte macht Spieler, Fans und Verantwortlichen an der Isar stutzig. Thomas Tuchel hat seinen Stars am Sonntag eine “Mini-Strafe” aufgebrummt.



Wie üblich nach Bundesliga-Spielen findet am Tag danach ein sog. Reservistentraining an der Säbener Straße statt. Anders als sonst trainierten heute aber nicht nur die Reservisten, auch die Startelf-Spieler mussten bei windigen Wetter ran.

Kurios: Die “Strafe” von Thomas Tuchel für den desolaten Auftritt gegen Frankfurt fiel sehr kurz aus. Die Starter waren beim Warmmachen dabei, nahmen dann noch an Passübungen und am lockeren Fitness-Parcours teil. Nach gerade einmal 18 Minuten war dann jedoch Schluss für Joshua Kimmich & Co., wie die BILD berichtet. Für die Resvesvisten ging das Trainings-Programm ganz normal weiter, diese mussten nochmals knapp eine Stunde ranhängen.

Kane verteilt fleißig Autogramme, Tuchel wirkt nachdenklich

Die knapp 800 Fans an der Säbener Straße haben sich dennoch über den Kurzauftritt der Stars gefreut. Diese verteilen nach der Mini-Einheit fleißig Autogramme und war um Wiedergutmachung bemüht nach dem gestrigen Total-Ausfall l.

Knapp 15-20 Minuten machten Manuel Neuer und viele andere Selfies mit den Fans. Harry Kane blieb besonders lange draußen. Der Engländer schrieb über eine halbe Stunde Autogramme und erfühlte jedem Anhänger seinen Wunsch.

Bayern-Coach Thomas Tuchel hingegen saß nach dem Training auf einem Ball und schaute beim Abschluss-Training von Youngstet Mathys Tel zu. Der Franzose legte wie so oft eine Sonderschicht ein. Tuchel wirkte dabei sehr nachdenklich, sein Gesicht war im Schal verborgen. Die herbe 1:5-Pleite gegen Frankfurt scheint den 50-Jährigen nach wie vor intensiv zu beschäftigen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Natürlich beschäftigt Tuchel die Niederlage noch, wäre auch skandalös, wenn es nicht so wäre. Und nachdenklich wäre ich auch, wenn meine Spieler völlig aus dem Nichts mehr Fehlpässe spielen als Kreisliga-Fußballer mit 1,5 Promille.

Selbst ohne Trainerteam dürften Weltklasse-Spieler nicht so fehleranfällig sein, man hatte ja direkt Flashbacks vom Ende der letzten Saison, als teilweise nichts funktionierte.

Richtig. Das mit der Weltklasse ist natuerlich “etwas” übertrieben. Vielleicht schaetzen sich die Herren so ein, was sie aus der Bezahlung auch ableiten koennten, und wundern sich ernsthaft und immer noch, dass die biederen Gegner immer wieder und frecherweise mehr als dagegenhalten. Tuchel ist im Unterschied zu den ( meisten) Herren auf dem Platz ziemlich reflektiert, vielleicht sogar zuviel. Das wuerde ich auch Nagelsmann und zum Schluss auch Flick unterstellen, die immer wieder “experimentieren”, um den Spielern zu “helfen”. Wie man sieht ohne Erfolg. Eine Ueberforderung der Herren ist moeglich. Die Grenzen dafuer sind niedrig. Einer wie Voeller scheint es verstanden zu haben. Je einfacher, desto besser.

Sorry. Aber mir geht das ewige ich kann mir nicht erklären wie das passieren konnte so ziemlich auf die Eier. Genau wie sein ständiges vercoachen. 4er Kette 5er Kette, Harry Kane draußen lassen, Müller draußen lassen. Stattdessen Choupo. Der hatte seine Zeit. Aktuell null Torgefahr.

Wird Zeit dass Chupo im Winter wechselt, dann hat “sich das Problem” von selbst erledigt. Beim nachdenklichen Thomas Tuchel denkt er hoffentlich darüber nach Thomas Müller, dem derzeit einzigsten Spieler mit wirklichem Format und wirklicher Grösse den Rücken zu stärken und um ihn herum und um Harry Kane endlich eine schlagfertige Truppe zusammenzustellen. Und endlich Feuer frei für die young guns Pavlovic, Krätzig und Tel! Dafür, wie damals Louis van Gaal die renomierten Spieler draussen lassen!

TT hätte die Mannschaft eine volle Einheit machen lassen sollen. Für gerade einmal 18 Min. lohnt sich das Umziehen ja kaum. Natürlich hat TT nachdenklich auf einem Ball gesessen, was auch sonst. So wie gegen Frankfurt darf man sich einfach nicht präsentieren.

Jetzt ist Unruhe da, also müssen Dreesen und Hoeneß raus.
Die haben außer Kane kaum was für den Kader gemacht.
Weg mit denen.

Tuchel sollte die Jungs nicht überanstrengen, schließlich sind die am Samstag immer hinterhergelaufen.

Immerhin haben sie sich endlich mal wieder um etwas fannähe bemüht. Dass Kane selbst dabei wieder als neuer im Verein hervorzuheben ist, mich wundert nix mehr.

Ich hoffe diese 1:5 klatsche rüttelt so einige Herren wieder auf, dass sie endlich anfangen geschlossen zu verteidigen. Und nen Plan dafür entwickeln. Bayerns spiel ist seit Monaten mehr vom Zufall geprägt. Und man hatte einen Harry Kane in Topform. Wird Zeit dass die Defensive endlich in Schwung kommt. Sonst haben wir bald dieselben Probleme Wie die Nationalmannschaft.

Last edited 2 Monate zuvor by René

Früher hatte die Nationalmannschaft mal Weltklasseverteidiger. Und die kamen meistens vom FCB. Heute hat der FCB nur noch Ausländer ( bitte falsch verstehen) die aktuell aber auch nicht top sind.

das ist generell das Problem der N11; alle Schlüsselpositionen bei den Spitzenteams sind mit Nichtdeutschen besetzt;
hat jetzt aber für den FCB keine Bewandtnis;
die Mannschaft schafft es einfach nicht kontinuierlich ihre Leistung abzurufen;
es ist auch ein Phänomen, dass an solchen Tagen wie der Samstag, das komplette Team von der Rolle ist.
Das kann man keinem vermitteln…

eigen glich müssen die Bayern Bayern München stars von Frankfurt nach München laufen

Und der Uli mit den Knüppel hinterher 😂

Für die paar Minuten hat es sich doch gar nicht gelohnt die Versager antreten zu lassen. Das kann verstehen wer will ich glaube TT kommt irgendwie nicht mehr an die Mannschaft ran. Diese Woche wird zeigen ob sie in der Lage sind diese Schmach vom Samstag wieder gut zu machen.

Es ist gut wenn ihr Mal nicht Meister wird

vllt., aber wenigstens drum kämpfen sollen se😖

Am besten diese Saison ohne Titel. Danach jeden Stein umdrehen und die Looser aussortieren 😄

Die Reaktionen von Franz dem I. und einzigen auf derartige Darbietungen waeren nicht nur etwas anders, sondern sicher auch unterhaltsam. Er konnte es sich allerdings auch leisten, in jeder Hinsicht. Mitunter hege ich den Verdacht, dass etliche Profis ( unbewusst) nur Trainer anerkennen und sich von denen einiges gefallen lassen, die als Aktive erfolgreicher waren als sie selbst.

Das wäre ein absoluter Witz. Wo kommen wir denn dann hin…?!?

“Das wäre ein absoluter Witz?”

Es ist die pure Wahrheit! Niersi hat es erkannt und traut sich das auch anzusprechen.

Wenn ich mir heute das Verhalten von Trainern an der Seitenlinie ansehe und es mit den Verhalten früherer Trainer vergleiche, dann kommt bei mir manchmal der Verdacht auf, eine Abteilung eines Irrenhauses hat Turnunterricht.

Ganz vorne mit dabei unser aktueller Bundestrainer.

Was soll das Ganze?

Franz Beckenbauer, Trappatoni, Ancelotti, Alonso, Happel, Heynckes, Zidane, Crouyff, Cramer usw. haben nicht rumgehampelt oder gepöbelt, und deren Spieler haben funktioniert – ohne Rumgehüpfe an der Auslinie.

Die sogenannten Superstars der Bundesliga kochen auch nur mit Wasser.
Aber sie respektieren ihren Trainer, wenn er mal Welt-, Europameister oder Europapokalsiger war.

Leider wollen die Zuschauer heute lieber den Zirkus an der Auslinie, statt einer Fachkompetenz auf der Trainerbank.

Stimmt zu 100%. Das einige Trainer so rumhampeln wie Irren muss nicht sein.

“Straftraining*??? Volle harte 18 Minuten Passübungen, Aufwärmen schon mit eingerechnet? 😂😂😂. Ich lache mich gerade schlapp… Einige der Spieler, die gestern auf dem Platz standen, bräuchten mindestens 18 Stunden Passtraining, nicht 18 Minuten. Das war ja für die Topverdiener heute ungefähr jeweils eine Minute sonntägliches Straftraining für jede Million jahresgehalt😁 kein Wunder, dass das nichts wird, wenn der Tuchel der Mannschaft so viel zumutet 😂

Vollkommen richtig! Dem schließe ich mich an 👍🏼🙂🙃

Es gibt seit geraumer zeit spieler bei bayern, die immer wieder die gleichen fehler machen. (Davies,kimmich,upamecano…) die neuzugänge will ich mal außen vor lassen. Tuchel muss einfach erkennen, wem er vertrauen kann und wem nicht. Egal was sie verdienen oder erzählen. Man muss sich auf die mindest fussballerischen tugenden verlassen können und das fehlt bei einem großteil…. und die leute müssen weg… da kann man auch mit pavlovic, krätzig und tel spielen, die hauen sich 100%ig rein….

upamecano spielt einfach nicht Bayern like..zu viele Fehler, kein absoluter Wille dahinter das Tor zu verteidigen! de ligt (sobald wieder fit) wäre bei mir neben minjae gesetzt!

Ich finde auch das die jungen mal ran sollten und die Spieler die im Moment so viele Fehler machen egal welcher Name draußen zugucken und das mia san Mia ist vollkommen weg viele meinen sie sind beim FCB Titel kommen so angeflogen und so lala spielen reicht nicht man ist als Fan fassungslos Gehaltskürzung um 50% sollte mal eingeführt werden.Man könnte meinen die wollen den Trainer wieder los werden wer will schon bei Bayern Trainer werden irgendwann gibt es keine mehr die kommen wollen die Spieler sollten sich mal an die eigene Nase fassen und für den Verein alles geben das fehlt im Moment total.

1 guter Trainer, 1 gute Mannschaft. Negativ daran, beide passen nicht zusammen. Zu viel Blind-Ego gegen zu viel Diva.

Hol dir doch bitte mal ein Rechtschreibeprogramm, das wird ja immer schlimmer.

Hab doch gesagt neuers Zeit ist um

Die meinen wohl fast alle, dass sie noch Weltklassespieler sind.
Das ist längst vorbei, nur die Gehälter sind Weltklasse. Die Verteidigung ist krottenschlecht, ähnlich wie in der Nationalmannschaft. Das was Tuchel bisher gemacht hat, hätte Nagelsmann auch gekonnt.
Die Spielerwechsel und die Zeitpunkte dazu kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen.
Arme Bayern.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.