FC Bayern News

Goretzka und Kimmich sind ersetzbar! Drei Erkenntnisse zum Stuttgart-Spiel

Joshua Kimmich und Leon Goretzka
Foto: IMAGO

Der FC Bayern setzt sich mit 3:0 gegen den VfB Stuttgart durch und sichert sich so im letzten Heimspiel des Kalenderjahres drei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft. FCBinside liefert drei Erkenntnisse zum Spiel.



Der VfB spielte bisher eine überraschend starke Saison und kam als Tabellendritter in die Allianz Arena. Tabellenführer Leverkusen hatte mit einem Heimsieg gegen Frankfurt vorgelegt, deshalb standen die Münchner im Meisterrennen unter Druck. Diese Erkenntnisse lieferte das Spiel gegen die Stuttgarter. 

1. Die Bayern können Kimmich und Goretzka ersetzen

Bayern-Trainer Thomas Tuchel musste überraschenderweise seine komplette Mittelfeldzentrale umbauen, weil Joshua Kimmich und Leon Goretzka beide wegen eines grippalen Infekts kurzfristig ausfielen. Für sie bildeten Aleksandar Pavlovic und Raphael Guerreiro das neue Zentrum.

Guerreiro machte sich Sache ordentlich, wurde aber in den Schatten gestellt von Pavlovic, der einen überragenden Abend hatte. Für den 19-Jährigen war es erst der fünfte Einsatz für die Profis – es wirkte aber eher wie der 50. Pavlovic strahlt schon jetzt eine große Ruhe am Ball aus. Das merken seine Mitspieler und haben auf dem Platz vollstes Vertrauen in ihn.

Besonders auffällig: Pavlovic durfte die Standards treten, auch hier ersetzt er Kimmich also nahtlos. Und wie! 

In der 25. Minute brachte er einen Freistoß exakt auf den Kopf von Minjae Kim, wegen einer angeblichen Abseitsstellung wurde der Treffer aber nicht gegeben. Stuttgarts Atakan Karazor köpfte in der 56. Minute einen Freistoß von Pavlovic weiter zu Harry Kane, der einnicken konnte. Diesmal zählte das Tor auch. Später zeigte Pavlovic, dass er auch bei Ecken stark ist: In der 56. Minute bereitete er so das 3:0 von Kim vor. 

Auch wenn die Bayern nach dem Spiel versuchten, die Euphorie um Pavlovic’ Leistung so gut wie möglich zu bremsen: Der Youngster machte den Ausfall von Kimmich und Goretzka vergessen. So ist er auch in Zukunft ein echter Konkurrent für die zwei Platzhirsche.

2. Es geht auch ohne viel Ballbesitz

Normalerweise haben die Bayern in Heimspielen deutlich mehr Ballbesitz als der Gegner. Oft igeln sich die Gäste am eigenen Strafraum ein und die Bayern müssen wie beim Handball um den Strafraum herumspielen und versuchen, eine Lücke zu finden.

Gegen den VfB sah das vor allem in der ersten Halbzeit ganz anders aus. Die Bayern nahmen sich zurück und überließen den Schwaben viel Zeit am Ball. Bis zum Treffer zum 3:0 kamen die Hausherren nur auf 30 Prozent Ballbesitz. Das ist ein sehr untypischer Wert. Das letzte Mal, als die Bayern unter 40 Prozent Ballbesitz bei einem Heimspiel hatten, war in der Saison 2008/09 unter Trainer Jürgen Klinsmann.

Diese Herangehensweise schien Tuchels Plan für das Spiel zu sein. Die Stuttgarter machten nichts aus ihren größeren Spielanteilen – die Gäste kamen zu keiner einzigen klaren Torchance. Die Bayern stachen dafür eiskalt zu. Zweimal nach Standards.

Diese Zurückhaltung könnte auch ein Mittel in den Topspielen der zweiten Saisonhälfte sein. Das ist vielleicht nicht 100 Prozent Bayern-like – aber sehr effektiv.

Leroy Sane und Harry Kane
Foto: IMAGO

3. Tor-Flauten bei Kane dauern nicht lange

Drei Spiele in Folge hatte Top-Torjäger Harry Kane nicht mehr getroffen: Gegen Kopenhagen (0:0), in Frankfurt (1:5) und in Manchester (1:0). Bei einem Goalgetter wie Kane ist das schon besonders, deshalb schwirrten schon Begriffe wie “Tor-Krise” oder “Tor-Flaute” umher.

Bevor angefangen werden konnte, öffentlich die Minuten ohne Kane-Tor zu zählen, machte Kane das einzig Richtige, um solche Spielereien zu verhindern: Treffen!

Schon nach 83 Sekunden schenkte Kane den Stuttgartern ein – nach selbstloser Vorlage seines Offensiv-Partners Leroy Sané. Das 2:0 steuerte Kane auch bei – diesmal per Kopf. Der 100-Millionen-Mann kommt in 14 Bundesliga-Einsätzen nun auf 20 Treffer und 5 Vorlagen.

Was für ein Luxus, wenn “Tor-Krisen” oder “Tor-Flauten” bei Kane nur drei Spiele dauern. “Es ist schön, wenn ich dem Team mit meinen Toren helfen kann”, sagte Kane danach bodenständig. Und machte nicht den Eindruck, als habe er in den letzten Wochen selbst an eine längere Durstrecke geglaubt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
74 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich fand es ja durchaus witzig, mal einen Gegner zu sehen, der gegen kompakt stehende Bayern überhaupt kein Mittel fand und sich ohne jegliche Dynamik oder gar Tempo den Ball immer nur hin und her schob. Umgekehrt Vorzeichen, sag ich mal. Und lustig auch, dass ich es überhaupt nicht so empfunden habe, als hätten wir so wenig Ballbesitz. Auch weil das Umschaltspiel richtig gut funktionierte und vieles nach vorne brandgefährlich war. War einfach ein klasse Spiel der Bayern.

Ja, sollte man öfters machen: Hinten kompakt stehen und den Gegner mit schnellen Gegenstößen durchdringen.

Könnte auch die Kurzzusammenfassung eines Schmuddelfilms sein 😁

Kann dir nur zustimmen. War sehr schön anzusehen.

Fraglich nur, ob es gegen Gegner aus dem Keller auch klappt. Wäre Mal interessant.

Jep. Zeigt halt auch wie schwer es ist, wenn man gegen destruktivce, kompakt stehende, nur aufs verteidigen bedachte Mannschaft das Spiel machen muss, wenn man mit einem Unentschieden nicht zufrieden ist.

Genau das sind doch die Vorzeichen. Den Bayern ist in JEDEM Spiel ein Punkt zu wenigt, während alle anderen Tteams, auch vermeintliche Titelkonkurrenten, einen Punkt gegen die Bayern wie einen Sieg feiern.

Darum wird so ein Spiel wie gestern auch die Ausnahme bleiben. Würden sich Gegener darauf einstellen, würden sie das selbe machen und einen kampflosen Punkt feiern.

Stuttgart war gestern einfach massiv überrascht.
Die TAktik war aus der Not geboren und dem personellen Aderlass geschuldet. Dass man nach 2 Minuten das Führungstor geschossen hat, war extrem hilfreich. Bin mir nicht sicher, ob man mit der taktik zufrieden gewesen wäre, wenns nach 75 Minuten immer noch 0:0 gestanden hätte?

Gegen CL-Topgegner, oder gegen ambitionierten Bundesligisten halte ich die gewählte TAktik aber auch künftig mal wieder für sinnvoll. Speziell wenn der gegner den Sieg notwendiger braucht, als man selbst.

Zu Kane: Einer der besten 5 Transfers der Klubgeschichte. Das sag ich, obwohl noch nichtmal ne Halbserie gespielet ist.

Zu Pavlovic: Wenn sich Thomas Müller hinstellt und öffentlich als großer Pavlo-Fan outet, sagt das schon viel aus.

Wer braucht eigentlich noch Kimmich? Pavlovic hat das Spiel schnell gemacht und außerdem schießt er hervorragende und gefährliche Ecken.

@Bruno

Und Pavlovic schießt gute Freistöße.
Aber JK würde ich nicht als verzichtbar erklären.
Man sollte nicht erwarten, dass Pavlovic jede Woche so performt.
Er ist ein junger Spieler, den man nicht mit Erwartungen überfrachten sollte.

Der hat bisher immer performt wenn er gespielt hat. Der muss spielen um besser zu werden. Klar nicht jedes Mal von Anfang an. Aber Kimmich performt auch nicht jede Woche das was er da bringt wenn er spielt ist schlicht i.d.R. nur Durchschnitt. Von den Anforderungen die man an einen Spieler auf der Position hat ist er weit entfernt.

Selbst in seinen “durchschnittlichen” Spielen hat Kimmich diese Saison sogar bessere Werte was z.B. Passquote oder Zweikampfquote betrifft. Pavlovic hat das herausragend gemacht, aber Kimmich liefert solche Spiele Woche für Woche, wenn man mal nüchtern bei den Fakten bleibt. Die Standards von Pavlovic waren teilweise aber wirklich besser als in den letzten Wochen. Da müssen Sane und Kimmich wirklich eine Schippe drauflegen.

Den Datenvergleich zu Deiner Behauptung mittelmäßige Spiele JK vs. das gestrige Sahnespiel Pavlovic hätte ich gerne gesehen! Pavlovic hat gestern eine ordentliche erste und eine erstklassige zweite HZ gespielt, gerade die zweite HZ war auf Spitzenniveau – da muss auch JK einen Sahnetag haben um ähnlich stark zu spielen wie AP in der zweiten HZ.

Kicker-Daten:

Kimmich (gesamte Bundesligasaison): 100 Ballkontakte pro Spiel, 90 % Passquote, 56 % Zweikampfquote, 3 Torschussvorlagen pro Spiel

Pavlovic (gestern): 69 Ballkontakte, 86 % Passquote, 50 % Zweikampfquote, 2 Torschussvorlagen

Kimmich ist in allen relevanten Statistiken über die gesamte Saison besser als Pavlovic gestern. Natürlich besteht Fußball nicht nur aus Statistiken und Pavlovic hat das gestern herausragend gemacht, aber die Werte zeigen ganz gut, dass Kimmich derzeit einfach viel schlechter gemacht wird, als er tatsächlich ist.

Schau mal bei FBRef, da ist konvertiert auf 90 min AP bei den für defensiven 6er wichtigeren Verteidigungsaktionen Tacklings, Interceptions, Blocks AP konvertiert auf 90min um einiges besser. Natürlich ist JK der bessere Spieler, aber durchschnittliche Tagen reichen – im Ggs zu Deiner Behauptung – bei JK eben nicht um die gestrige Ausnahmeleistung von AP heranzukommen.

Und bei den abgefangenen Pässen, den Tacklings gegen Dribbler sowieo fast allen relevanten Werten mit Ball ist Kimmich wiederum auch dort besser. Und das alles beim Vergleich von einem herausragenden Spiel gegenüber einer gesamten Hinrunde.

Es bleibt einfach dabei, dass Kimmich hier viel zu negativ eingeordnet. Man muss sich ja nur mal die Noten anschauen, die er von den Usern hier erhält: Immer mindestens eine Note schlechter als z.B. beim Kicker oder anderen Portalen. Davon lassen sich viele beim Schauen der Spiele dann natürlich beeinflussen und bemerken jeden kleinen Fehlpass. Pavlovic hat gestern z.B. zwei relativ einfache Seitenwechsel verzogen – bei Kimmich wäre das längst wieder kritisiert worden.

Aber eine Frage konnte mir hier noch niemand wirklich beantworten: Warum wird Kimmich seit drei Jahren von allen Trainern des FCB in jedem Spiel (!) auf der 6 aufgestellt? Sind die alle blind und haben keine Ahnung von Fußball? Das sollte manchen hier schon mal zu denken geben…

Welche passende Alternative auf der 6 hatten die Trainer seit Abgang Thiago denn zu JK im Kader? Bin mir nicht so sicher, dass Kimmich permanent auf der 6 gesetzt gewesen wäre bei Kaderalternativen, denke man hätte ihn eher auf die 8 gestellt!

Im zweiten Jahr unter Hansi Flick haben Kimmich und Goretzka eine gute Doppelsechs gebildet und man ist in der CL sehr unglücklich gegen PSG raus. Nagelsmann hat von Beginn an auf Kimmich gesetzt und wollte gar keinen anderen 6er.

Tuchel sieht ihn eher als offensiven Teil der Doppel-6, aber lässt ihn trotzdem den defensiven Part übernehmen, was Kimmich wie gesagt auch sehr solide erledigt. Sollte in rein defensiver 6er verpflichtet werden, wird Kimmich einfach den offensiveren Part der Doppel-6 erledigen.

Viele hier verwechseln immer wieder, dass 6er nicht nur Holding-Six bedeutet, sondern auch der offensivere Part sein kann, also wie bei Martínez und Schweinsteiger. Die waren auch beide 6er, nur Martínez halt sozusagen der defensive Part und Schweinsteiger der Spielmacher/offensive Part. Diese Rolle wäre für Kimmich ideal.

Es spielt aber keiner neben JK den defensiven positionstreuen 6er. Und er spielt die Rolle auch nicht, weil er die 6 als offensive 8 interpretiert. BS31 war offensiver als Martinez, jedoch konnte er das sein weil Martinez positionstreu war. In der N11 hat BS bei der 14er WM die 6 positionstreu und defensiv gespielt und Kroos und teils auch Khedira den Zug nach vorne überlassen. JK hält selten bis kaum die Position, sondern zieht nach vorne. Ein 6er ist nicht 6er, weil der Trainer ihn auf die 6er Position stellt – sondern weil er die Rolle entsprechend ausfüllt. JK ist ein großartiger 8er, aber kein 6er. Daher ist es müssig über den 6er Kimmich zu diskutieren – er ist keiner!

Kimmich ist klassischer 8 , daher hat Pavlovic auf der 6 keine Konkurrenz

Bei 90% Pässe von Kimmich gehen 90% zum Torwart, tolle Leistung des Abs Spielers.

Ist gut, dass wir Pavlovoc und Kimmich haben!

@Silvio…

So sehe ich das auch.

So isses 🙂

Aber Kimmich wird weiter gesetzt sein, wenn er fit ist. Und weiterhin die Ecken und Freistöße schießen, und nahezu jeden Ball für sich beanspruchen. Wetten, dass…? Der Typ verdient 20 Mio. Im Jahr, also muss man ihn auch spielen lassen…

Und der FCB gewinnt kein Blumentopf mit diesem MF.

Bin ich voll bei dir! Der Junge ist echt gut! Hoffentlich bekommt er mehr Einsatzzeiten und wird nicht auch noch verliehen!

Als RV immer. Da ist es besser und nützlicher.

Darf er auch für Deutschland spielen?

Erinnert mich an A.Pirlo !

Wer erinnert Dich an Pirlo?

Kimmich hinten rechts!!!

10x so gute Ecken und Freistöße wie Kimmich 😛

Auf die Frage nach der Zukunft von Gorezka habe ich folgende Antwort parat. Ich sehe ihn in Zukunft als Innenverteidiger da ist er durch sein körperlich betontes Spiel einfach eine Kante. Kimmich auf die RV Position stellen und dann brauchen wir noch eine Holding 6. So wären mehrere Probleme gelöst u. wir hätten auch noch eine Menge Geld gespart.

— Zu Erkenntnis 1:
Es ist immer gut, wenn man Akteure relativ gleichwertig ersetzen kann.
Jetzt sollte man aber auch keinen Fehlschluss daraus ableiten: LG und JK sind erfahrene Spieler.
Man sollte nicht glauben, Pavlovic könnte jede Woche so agieren wie gestern. Er ist noch jung. Für ihn gilt dasselbe wie für Tel. Man sollte beide nicht mit zu großen Erwartungen überfrachten.
Aber schön, dass wir mit Pavlovic und Krätzig endlich wieder hoffnungsvolle Spieler aus dem eigenen Nachwuchs haben.

— Zu Erkenntnis 2:
Ich hab nie viel davon gehalten, den Ballbesitz zum Fetisch zu machen. Entscheidend ist nicht, wieviel Ballbesitz man hat, sondern was man mit den Ballbesitzphasen anstellt.
Und da waren wir gestern sehr effizient.
Vielleicht könnte das gestern ein Muster für ünftige (Heim)Spiele werden. Was nützt uns denn, wenn wir ne Menge Ballbesitz haben, der Gegener sich hinten aber so einigelt, dass wir kaum in der Lage sind, eine Torchance zu kreieren (siehe u.a. das CL-Heimspiel gegen Kopenhagen)?
Dann lieber mal den Gegner den Ball lassen, dafür aber kompakt stehen und effizeint kontern.

Am Ende des Tages zählt nicht der Ballbesitz, sondern das Ergebnis.

Taktisch war das gestern einfach klasse von Tuche.
Mit einem ähnlichen Stil hat er vor 2 Jahren mit Chelsea die CL gewonnen.
ManCity hatte (meistens) den Ball. Aber Chelsea schoß das (einzige und entscheidende) Tor.

Die wichtigste Erkenntnis des Spiel ist meiner Ansicht nach die Tatsache, dass die Mannschaft hinter Tuchel steht und seine taktischen Vorgaben umsetzen kann und will. Das hat man an der kämpferischen Leistung gesehen!

In einem funktionierenden Kader ist jeder einzelne Spieler ersetzbar! Ich wiederhole: jeder.

Erst wenn 11 oder mehr Stammspieler gleichzeitig ausfallen, kann es Probleme geben. Aber drei, vier, fünf oder auch sechs sollten im Laufe einer Saison immer adäquat substituiert werden. Insofern nix Besonderes.

So einen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Du meine Güte – HOFFNUNGSLOS und davon viel!

Zu hoch für dich – wie vieles andere auch.

Meinst Du das wirklich ernst?
Beim Preisgefüge der Spitzenkader im heutigen Fussball kann sich das noch nichtmal ein Scheich leisten 20 gleichwertige Kaderspieler zu haben. Bei hervorragender Kaderplanung und tiefen Taschen sind die ersten 13-14 beliebig miteinander tauschbar ohne Qualitätsverlust, danach wird´s aber schon eng! Oder welchen verein konkret siehst Du, der mal eben komplette Mannschaftsteile ohne Qualitätsverlust beliebig tauschen und somit ersetzen kann?

ManCity: 8 oder 9 Feldspieler gg. Crvena Zvesda (Roter Stern) ausgetauscht und doch gewonnen! That’s Kadermanagement❗

Last edited 6 Monate zuvor by Silvio Berlusconi

Ganau. Ich versuche mir grad vorzustellen, wie ManCity den gleichzeitigen Ausfall von Ederson, Gvardiol, Dias, Rodri, Nunes, Silva, de Bruyne und Haaland wegstecken würde.
Da fehlt mir vermutlich dei Phantasie.
Möglicherweise Abstiegskampf? Ich weiß es nicht..

Wenn Du einen homogenen Weltklassekader hast, ist nunmal jeder ersetzbar…

Exacto!

Ach Silvio, wieder unterwegs.

Jetzt ist jeder ersetzbar? Auch Kimmich?

Tja dann ist ja wieder alles in Ordnung.

Vom Spiel gegen Stuttgart hätte Nagelsmann was lernen können.

Leider wird er das nicht realisieren, was gerade Tatsache ist: Hinten dicht, Mitte Pflicht, vorne freie Sicht!

Kimmich und Goretzka sind ziemlich überbezahlt.Kimmich macht das Bayern-Spiel langsam und seine Standards sind einfach schlecht.
Die Zukunft gehört Pavlovic.

Stammtischparolen nach Basler-Art werden nicht besser, wenn man sie stumpf wiederholt und verbreitet. Zum Thema Kimmichs Standards gab´s vor 2 Monaten klare Fakten, die das Gegenteil bewiesen haben. Und überbezahlt sind inzwischen wahrscheinlich mehr als 80% der Spieler; oder warum soll ein Mbappe 80 Mio im Jahr wert sein, wenn der Französische Präsident für 200,000 € wirkliche Verantwortung trägt?

Nach einem Spiel von Anfang an würde ich Pavlovic nicht überbewerten. Er ist jung und talentiert, kann diese Leistung aber sicherlich nicht Woche für Woche bringen, dazu fehlt ihm einfach Erfahrung.

Wie leicht man Kimmich und Goretzka ohne Qualitätsverlust ersetzen kann, ist allerdings alarmierend!

Endlich, das Spiel auf die Stärken der Spieler zugeschnitten.

Bei diesem Sturm brauchst Du nicht 80% Ballbesitz und Mittelfeldgeschiebe.

Wenn die Defensive kompakt steht, dann kann mit Kontern jeder Gegner zerlegt werden.

Weiter so Thomas Tuchel. Es zählen nicht die Überlegenheit und Einschätzung des Gegners am 16er. Es zählen Tore und Siege.

Das kann ds System der Zukunft sein.

Auch Nagelsmann sollte das endlich verinnerlichen, sonst braucht er zur EM gar nicht antreten.

Glaub ich nicht. Leipzig und tottenham haben mit konterfußball nie den großen Wurf gelandet. Und sehr viel Geld haben die auch investiert.

Last edited 6 Monate zuvor by René

Vermutlich freuen sich 99 Prozent unserer Gegner, wenn wir aus einer stabilen Defensive heraus drauf warten, dass der Gegner das Spiel macht und uns Platz zum Kontern gibt.

Könnten dann viele hässlich anzusehende torlose Unentschieden werden, über die sich dann der Gegner feiert…

So schön ich es finde, wenn man kein Dogma aus einer taktischen Grundformation macht, und situativ, in Abhängigkeit von Gegner und eigener Personalsituation andere Ausrichtungen wählen und umsetzen kann – so unwahrscheinlich ist es, dass man diese Taktik als künftige Standart-Taktil wählen kann. Würde nicht klappen.

Richtig, Tuchel hat analysiert, was das Spielermaterial hergibt und die richtigen Schlüsse gezogen. Was bringt es Dir, wenn die Mannschaft hoch presst aber bei jedem Ball der durch kommt, hinten offen steht wie ein Scheunentor.

Mit diesem System standen die Bayern taktisch sehr gut, konnten ihre schnellen Offensivleute einsetzen und standen hinten sicher und fehlerfrei!

Das war wirklich das beste Spiel der Saison das die Jungs abgeliefert haben. Pavlovic hat mir sehr gut gefallen, hoffentlich bekommt er mehr Einsätze von Anfang an. Und es stimmt auch, dass Guerreiro seine Sache neben Pavlovic im Mittelfeld gut gemacht hat.

Ganz ehrlich, wenn beide fit bleiben sollten die definitiv den Vorrang bekommen vor Kimmich und Goretzka. Das Mittelfeld hat sehr stark gegen den Ball gearbeitet wenn Stuttgart den Ball hatte. Hat mir sehr gut gefallen.

Die Moral der Jungs insgesamt hat mir ebenfalls sehr gut gefallen! Aggressives Verhalten gegen den Ball bei gegnerischem Ballbesitz, die haben gekämpft, das hat man gesehen! Von wegen überbezahlte Stars – das ist wie man Leidenschaft Fussball lebt – weiter so!!!

Und das entscheiden wir nach EINEM EINZIGEN Spiel? Wohlgemerrkt, nach einem Spiel, in dem wir gegen einen grundsätzlich kreativ offensiven Gegner angetreten sind, der sowohl von unsrere Auftslellung, als auch unserer Taktik überrascht war. Nach einem Spiel, wo wir bereits nach 2 Minuten in Führung gegangen sind, und dann aus sicherer Abwehr heraus das Spiel halt so gestalten konnten?
Das finde ich ein bisschen naiv.

Man hat gemerkt das Kimmich nicht dabei war es ist viel schneller gespielt worden, es wäre eine Überlegung wert in mal von Anfang an nicht spielen zu lassen.

Traut sich der Trainer leider nicht. Es ist zu erwarten dass der völlig überbezahlte Kimmich weiter gesetzt ist. Leider.

Wenn Kimmich überhaupt, dann nur als RV. Ansonsten auf die Bank oder Tribüne. Bei Widerspruch auf die Liste.

Soweit, so richtig. Allerdings war der spielinteressierte VfB taktisch auch der passende Gegner, was weder die Leistung, noch das System schmälern soll. Im Idealfall, und bei manchen Gegnern wird es auch anders laufen ( muessen) funktioniert beides, vielleicht sogar waehrend eines Spieles. Das setzt eine Art Taktgeber voraus, der situativ beides beherrscht. Richtig ist, dass das sogen. Umschaltspiel, nach vorne und hinten, immer funktionieren muss und es dazu die passenden Spieler vor allem um MF braucht. Richtig ist, dass es auch um das Erkennen und bestmögliche Nutzen von Umschaltgelegenheiten, sprich Raeumen, nach Ballgewinn geht. Eine Art “Kroos”, gerne auch etwas schneller, der zum Personal einer Mannschaft gehoert, die höchste sportliche Ansprüche hat. Dieser Spieler fehlt, was die taktischen Optionen beschränkt. Pavlovic ist naturgemaess am Anfang seiner hoffentlich weitergehenden Entwicklung. Kimmich kann es nicht und das wird so bleiben. Er ist irgendwann in seiner in den ersten Jahren durchaus interessanten Entwicklung stecken geblieben. Wenn Tuchel erfolgreich sowohl Ballbesitz – wie auch Umschaltfussball spielen lassen will, ein Ballbesitz, aus dem Chancen generiert werden und der dem Gegner keine Räume und eigenen Konterchancen bietet, auch weil der Gegner zum Ballbesitz zwingt, braucht er dazu das geeignete, situativ flexibel agierende (Fuehrungs) Personal im hinteren MF hinter Musiala und Kane. Dann sollte die Mannschaft auch fuer alle Titel gerüstet sein.

Die Taktik von TT, dem Gegner einfach den Ball zu überlassen, ist voll aufgegangen. Dennoch blieb der VFB weitestgehend harmlos. Harry Kane hat einen Doppelpack zum Sieg beigesteuert aber auch alle Mitspieler waren stark. Allen voran Pavlovic, der das Spiel schnell gemacht und seine Gegenspieler nach Belieben verladen hat. Den Bremser Kimmich hat keiner vermisst. Alles in allem ein tolles Spiel mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung.

Gestern hat TT spielen lassen wie Real zu Ancelottis Prime Zeiten. Der Gegner durfte sich mit dem Ball vergnügen wie er wollte und man hat ihn spielen lassen. Wenn er jedoch in potentiell gefährliche Zonen gekommen ist, wurde direkt intensiv gepresst und Umschaltmomente eingeleitet. Der vorletzte Ball von Müller in der zweiten Minute zu Sanes Assists und Kanes Tor war sinnbildlich für das ganze Spiel. Ballbesitz alleine ist nichts wert, wenn er in ungefährlichen Zonen stattfindet. Wir erinnern und an das CL HF Rückspiel im April 2014 in München, bei dem wir 69% Ballbesitz hatten, aber zu Hause gegen Real 0:4 verloren hatten und trotz allem Ballbesitz chancenlos kein Land gesehen haben. Modric hatte in dem Spiel die beste Leistung eines MF gezeigt, die ich die letzten 20 Jahre gesehen hatte. Das Spiel gestern war – genauso wie damals Real – ein Trainer-Spiel, allergrößten Respekt vor der taktischen Leistung unseres Trainers und der Art die Mannschaft darauf einzustellen!

Last edited 6 Monate zuvor by Großer Zé

Empfohlene Zurückhaltung muss nicht unbedingt sein, Rest gut beschrieben. Tuchel muss es nur oft genug gesagt werden, dass es ohne sein Ego-Denken anders und siehe da auch mal besser laufen könnte. Müller in die Startelf und Kimmich als RV !

Taktische Meisterleistung und dazu sehr diszipliniert durchgezogen. Das Fehlen von JK und LG fiel nicht wirklich auf. Gott sei Dank! Denn man kann ja nicht davon ausgehen, dass es immer so klappt!!

Pavlovic wäre für mich die gesuchte Holding Six. Dafür sollte man in der Winterpause einen IV und einen RV holen!

19 Jahre, einmal gut gespielt……
Ja, er war wirklich klasse, keine Frage, aber Jungs, warum konnten wir denn so spielen? Ich habe noch keine Mannschaft gesehen, die, wenn sie nicht musst, immer agiert und auf das 2:0 geht in so einem Spiel. Die Jungs waren durch die Bank unheimlich zweikampfstark. So, wie es sich gehört. Allerdings erwarte ich das immer! Egal wer spielt, das erwarte ich auch!

Ganz genau richtig.

Super Spiel unserer Mannschaft. Kim sehr stark.

Man sollte es jetzt auch nicht übertreiben: Ja, Pavlovic hat das für sein Alter extrem gut gemacht und speziell die Standards kamen teilweise deutlich gefährlicher als die von Sane und Kimmich in letzter Zeit. Ansonsten hat er Werte aufgelegt (um die 85 % Passquote, etwas mehr als 50 % Zweikampfquote, knapp 13 km Laufleistung etc.), die für einen 19-Jährigen überragend sind, die Kimmich allerdings schon die gesamte Saison über in jedem Spiel liefert bzw. meist noch übertrifft. Auch daran merkt man leider, wie subjektiv die Wahrnehmung bezüglich der Spieler oftmals ist und wie schlecht Kimmich aktuell weg kommt.

Für mich ist Pavlovic auf jeden Fall eine mögliche Ergänzung auf der Doppel-6 für bestimmte Spiele, aber Kimmich wird weiterhin zurecht auf der Doppel-6 gesetzt sein.

Spielanteile ist sowieso die vorallen in D am meisten überschätzte Statstik. Man sollte sich nicht hinten einigeln und muss auch nicht (alten) Klopp Fussball spielen. Aber es reichen gegen einen Top Gegener 50% Spielanteile, wenn man dafür viel mehr Sicherheit gewinnt und die besseren (aber nicht nur Konter-) Chancen herausspielt.

Schon bei Heynckes waren es “nur” 60% und der FCB war sehr erfolgreich und gefährlich. Guardiola hingegen spielte einen anderen Fussball(wie Barca), wenn man dafür die perfekte Mannschaft hat(wie Mancity), dann kann Ballbesitzfussball auch sehr erfolgreich sein, ansonsten nicht. Das hin und herschieben des Balles im Niemandsland bringt weder offensiv noch defensiv irgendetwas und das schieben weit vorne macht einen anfällig.

Last edited 6 Monate zuvor by Tim73

Kimmich soll aufhören sich zu überschätzen was ihn bleibt ist rechter Verteidiger .Wenn er das nicht will was wir in einem Spiel schon hatten in Augsburg…Verkaufen …Hab ihn einfach satt diesem Egoisten

Wo bitte überschätzt sich Kimmich selber?? Nenn mir eine Aussage ,ein Interview…im Gegenteil,er ist einer der sich direkt vors Mikro stellt und sagt das er sich selber an die eigene Nase fassen muß oder das es einfach zu wenig war! Immer diese haltlosen Aussagen! Was habt ihr nicht schon alles über Sane ..Uppa und zuletzt auch über Neuer geschrieben….unterste Schublade und jetzt…kaum spielt einer mal ein tolles Spiel schreit jeder das er direkt von Anfang an spielen muß ….und kaum spielt mal einer richtig Mist schon muß er weg und kann nichts ….merkt hier eigentlich der ein oder andere noch was? Egal welcher Trainer egal welchen Fußballer man fragt, jeder ist von Kimmich angetan…auch wenn er mal ne Formdelle hat …aber klar, alle keine Ahnung….da kann man nur mit dem Kopf schütteln🤦

Sigmund, nicht nur Du.

Was für geile Standards dieser Pavlovic schießt echt gut. Sein Schussbein schwingt immer sehr lange nach und steht sehr hoch in der Luft absoluter Spin drin richtig fürs Fußball Technik Lehrbuch.

Da ist die lang gesuchte Holding 6

Die uns gar nichts kostet.

Jedes Spiel ist anders. Uns kam das frühe 1:0 zu Gute. Natürlich lassen wir den Gegner nicht bei 0:0 kommen. Es gab in Köln schon mal eine HZ in der sich Köln ein ums andere mal auskontern ließen. 2 HZ dann haben sie es gemerkt und bei uns ging überhaupt nichts mehr. Dementsprechend werden wir immer das Spiel machen müssen, die Gegner sind ja nicht blöd.

Frohe Weihnachten und schöne 5:1 Grüße aus Frankfurt, Ihr ahnungslosen Wasserköpfe!

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.