Champions League

Vor Duell mit Lazio: Bayern hält Mega-Serie gegen Italiener

Jamal Musiala
Foto: IMAGO

Im Achtelfinale der Champions League trifft der FC Bayern auf Lazio Rom. Das ergab die Auslosung am Montag. Sollte eine Serie der Münchner Bestand halten, würde der Rekordmeister problemlos in die nächste Runde einziehen.



Der FC Bayern hält eine unglaubliche Serie gegen italienische Teams. Der deutsche Rekordmeister ist seit zwölf Champions-League-Spielen gegen italienische Teams unbesiegt. Das ist die längste Serie dieser Art eines Vereins in der Geschichte der Champions League. 

Zehn der zwölf Duelle konnten die Münchner gewinnen. Darunter waren auch beide Spiele gegen den kommenden Gegner Lazio Rom im Achtelfinale vor drei Jahren. Damals gewann die Bayern-Mannschaft auswärts mit 4:1 im Römer Olympiastadion. 

Robert Lewandowski, Jamal Musiala und Leroy Sané trafen für die Bayern in der italienischen Hauptstadt. Zudem erzielte Lazio-Profi Francesco Acerbi ein Eigentor.

In der heimischen Allianz Arena gab es dann im Rückspiel einen 2:1-Sieg. Lewandowski per Elfmeter und Eric Maxim Choupo-Moting schossen die Bayern zum Heimsieg.

Bayern sind Favorit gegen Lazio

Die Auslosung am Montag ergab, dass die Bayern auch diese Saison im Achtelfinale gegen Lazio Rom ran müssen. Die Bayern gehen als Favorit in die Duelle.

Lazio hat in der Gruppe E hinter Atletico Madrid den Sprung ins Achtelfinale geschafft. In der Serie A steht das Team von Trainer Maurizio Sarri aktuell mit 21 Punkten aus 16 Spielen nur auf Rang elf.

Die Bayern zählen dagegen zum Favoritenkreis auf den Champions-League-Titel. Von sechs Gruppenspielen gewannen die Münchner fünf – lediglich im Heimspiel gegen den späteren Gruppenzweiten FC Kopenhagen gab es ein torloses Remis. Neben Kopenhagen ließ der FCB auch Galatasaray Istanbul und Manchester United hinter sich. In der Bundesliga liegen die Münchner aktuell auf Tabellenplatz zwei – vier Punkte hinter Spitzenreiter Bayer Leverkusen, aber mit einem Spiel weniger als die Werkself.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Es wird sehr wichtig sein Lazio nicht zu unterschätzen. Die jüngste Vergangenheit sollte als Warnung dienen.

Genau richtig! Aber beim BVB scheint das mal wieder nicht zu gelten!

Denn Terzic klingt ähnlich wie am Sa., 27. Mai vor dem Heimspiel gegen Mainz. Da hörte ich auf der Autobahn kurz vorm Spiel ein Interview mit ihm im Radio. Sofort ahnte ich: Wau, das mit der Meisterschaft könnte heute doch noch klappen. Als ich später per Handy den Spielstand abrief, stands schon 0:2 für den Karnevalsverein, der Borsigplatz trug danach Trauer und wir Bayernfans konnten eine zuvor daheim gegen Leipzig verlorene Meisterschaft überraschenderweise doch noch feiern.

Und Terzic heute: “Wir freuen uns auf das Los. Es ist aber noch ein langer Weg bis Mitte Februar. Wir wissen, dass es auswärts in Eindhoven nicht leicht wird, wissen aber, dass wir eine große Chance haben.”

… hört sich irgendwie nach vorprogrammierten Auswärtssieg beim PSV an. Wie damals der bereits vor dem Saisonfinale feststehende Heimsieg gegen Mainz …

Terzic hat scheinbar nichts draus gelernt …

Last edited 7 Monate zuvor by Volker Gröschl

Bitte Ball flach halten, Villareal läßt grüssen und ganz zu schweigen von Saarbrücken und Frankfurt.
Bei dieser Einstellungsschwachen Bayern Mannschaft wäre Paris fasst besser gewesen.

Mich hätte Paris ehrlich gesagt auch gefreut

Ned scho wieda PSG

Das auf die leichte Schulter zu nehmen wäre falsch. Bayern ist trotzdem haushoher Favorit und ein Auscheiden wäre eine ziemliche Blamage.

Gut, dass der AC Mailand nicht mehr im Wettbewerb ist. Gegen den ist die Bilanz des FCB miserabel.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.