Bundesliga

Signifikante Steigerung bei Ecken: Nur zwei Teams besser als Bayern

Leroy Sane
Foto: IMAGO

Der FC Bayern München zeigt in dieser Saison eine beeindruckende Leistung bei Eckbällen. Mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr hat sich die FCB-Mannschaft als eine der effektivsten in der Bundesliga etabliert. Diese Entwicklung ist besonders bemerkenswert, da Eckbälle bisher nicht als Stärke des Rekordmeisters galten.



In 16 Bundesliga-Partien führten die Münchner insgesamt 110 Eckbälle aus, was sie an die Spitze der Liga in dieser Statistik bringt. Aus diesen Eckbällen resultierten sechs Tore. Das ist eine beachtliche Quote, die nur von Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen übertroffen wird. Diese beiden Teams erzielten neun beziehungsweise sieben Tore aus Ecken. Im Durchschnitt benötigte Bayern somit nur 18 Eckbälle für einen Torerfolg, eine signifikante Verbesserung im Vergleich zur letzten Saison. In der erzielten sie sieben Tore aus 229 Ecken.

Sané mit drei Vorlagen durch Ecken

Die Hauptverantwortlichen für diese Eckball-Tore sind Leroy Sané und Joshua Kimmich. Sané, der 42 Eckbälle ausführte, war an drei Toren direkt beteiligt. Das entspricht einer Quote von einem Tor alle 14 Eckbälle.

Kimmich, der 58 von 110 Eckbällen ausführte, trug ebenfalls mit zwei Vorlagen entscheidend zu den Torerfolgen bei. Auch der Shootingstar Aleksandar Pavlovic überzeugte zuletzt im Spitzenspiel gegen den VfB Stuttgart mit starken Eckbällen – und bereitete so ebenfalls ein Tor von Upamecano vor. Die Torschützen Harry Kane, Mathys Tel, Dayot Upamecano, Matthijs de Ligt und Min-jae Kim zeigen zudem die Vielseitigkeit der Bayern bei der Umsetzung dieser Standardsituationen.

Diese statistische Steigerung ist ein klares Zeichen für die erfolgreiche Arbeit von Assistenztrainer Anthony Barry, der für die Optimierung der Standardsituationen verantwortlich ist. Die Verbesserung bei Eckbällen hat sich zu einem wichtigen Faktor im Spiel des FC Bayern entwickelt und trägt maßgeblich zu deren Erfolg bei.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
59 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Quote von Sané ist also doppelt so gut wie die von Kimmich. Pavlovic war bei seinen wenigen Versuchen auch erfolgreicher.

Was sagt fcb31 dazu?

Der lebt in seiner eigenen , Kimmich fanboy , Welt. Ist schon durchaus amüsant wie sehr er und Rene die Realität leugnen.

De Kalle hat früher guate Ecken gezirkelt. Des war a Schau. Uand in de Mitten war de Dieter Mit soan Turban.

Ich kenne die Werte der aktuellen Saison nicht, aber letzte Saison war Kimmich der beste Eckenschütze der Bundesliga. So schlecht kann er dann doch gar nicht sein, oder was sagst du dazu @pitt?

Noch einmal, Kimmichs Ecken waren nicht nur gut, sondern die, was die durchschnittliche Torausbeute anbelangt, die besten der Liga. Das zeigt doch eindeutig, wie absurd die Kritik an Kimmichs Ecke ist.

Hier einmal der entsprechende Ausschnitt dazu aus einem Artikel des Merkur:

In der vergangenen Saison trat Kimmich in 33 Ligaspielen insgesamt 204 Ecken, sieben davon führten zu einem Tor. Bedeutet: Jede 29. Ecke des 28-Jährigen führt im Schnitt zum Tor – Ligabestwert. Zum Vergleich: Im Schnitt brachte verteilt über die 17 anderen Bundesligisten nur jede 38. Ecke etwas Zählbares aufs Tableau. Insgesamt folgten nach 38 von Kimmichs Ecken Tore, was einen Rekord seit Erfassung der Daten im Jahr 1992 darstellt. Der vorherige Rekordhalter ist ausgerechnet Mario Basler, einer der größten Kritikers des Bayern-Stars.”

Last edited 6 Monate zuvor by Helgi

Dann war ja Kimmichs Quote im letzten Jahr genauso schlecht wie dieses Jahr.
Sané und Pavlovic zeigen, was bei diesem Kader möglich ist.

Das ist doch totaler Murks und zeigt doch, dass es bei Dir gar nicht um Fakten geht.

Pavlovic hat mal gerade 2 Spiele über 90 Minuten gemacht und Sane auch nicht einmal annähernd die Hälfte der Ecken bei gerade mal 13 Spielen geschossen.

Ohne die Qualität der Ecken der beiden in Frage zu stellen, hat ein Vergleich der Quoten statistisch gesehen bei in der Summe so wenig Ecken null Aussagewert, insbesondere bei der Anzahl der Ecken von Pavlovic.

Hast Du überhaupt den Artikel gelesen? Da stehen bei Sané 42 Ecken.
Halb soviel wie Kimmich?

Dann üben wir nochmal das Kopfrechnen.😉

@pitt Ich habe über die Hälfte der Ecken von Bayern (und nicht die Hälfte von Kimmich) gesprochen und das Du bei insgesamt gerade einmal 42 geschossenen Ecken von Sane statistische Schlußfolgerungen aus der dabei erzielte Torquote ziehen möchtest, zeigt, dass Du vielleicht Kopfrechnen kannst, aber absolut Null statistisches Grundverständnis besitzt.

Ich habe Mathematik studiert.

Lies erstmal den Artikel, verstehe die Zahlen und schreibe erst dann.
Danke.

@pitt lol, wenn Du Mathematik studiert hast, kannst Du ja auch locker mal das statististische Signifikanzniveau berechnen und hier benennen, mit dem Deine These, dass Pavlovic Ecken mit einer höheren Wahrscheinlichkeit als die von Kimmich zu einem Tor führen, durch die Daten dieser Saison belegt wurde. Ich lach mich tot.

Last edited 6 Monate zuvor by Helgi

Wo steht das?
Ich zitiere „Pavlovic war bei seinen wenigen Versuchen auch erfolgreicher als Kimmich“.

Ich wiederhole mich ungerne, aber es muss wohl sein:

Erst lesen, dann kommentieren.
Danke.

Lesen können die Meisten.
Und Mathe???

Klar, natürlich ergibt sich bei einer kleinen Stichprobe eine hohe Varianz.

😂 Bin dabei.

was soll das denn heißen? dass dein Studium nix wert ist🤔
um einen Vergleich anzustellen sollte Sane wenigstens die gleiche Anzahl von Ecken geschossen haben;
wenn die Quote gleich bleibt, dann kannst du getrost sagen, dass Sane‘s Ecken besser sind, aber erst dann.
Ich habe keine Mathematik studiert…

Kann man so nicht sagen. Sané und Kimmich müssen keine gleichen Menge der Stichproben haben, wichtiger sind die absoluten Zahlen.
Natürlich ist die Aussagekraft bei hohen Stichproben besser.

Ein Wahrscheinlichkeit-Rechner 🤣👌

So dann schau mal und lese das hier nochmal—>Hast Du überhaupt den Artikel gelesen? Da stehen bei Sané 42 Ecken.—-> Also Sane 42 Ecken
Halb soviel wie Kimmich? —> Auf was bezieht sich dieser Satz denn wenn Sane halb soviele wie Kimmich geschossen hat sind das 84 Ecken von Kimmich was ja falsch ist.
Wieso steht im Text dann das hier—-> Kimmich, der 58 von 110 Eckbällen ausführte.

Wo im Artikel steht denn das hier eigentlich—> Halb soviel wie Kimmich?
Wenn du Mathematik studiert hast was ich dir nicht abstreiten will dann lerne LESEN.

Ich kann nur sagen das ich lese das der FC Bayern an den Standards geübt hat und eine Besserung zur letzten Saison erreicht wurde.

Das hier alle immer diese Themen wo auch immer Sie herkommen so Analysieren müssen und dann nach einem Spieler suchen de schuld ist und was wenn der Spieler weg ist und es nicht besse wird dann muss der nächste gehen und so weiter.

Es ist Fussball der soll in meinem Leben noch etwas Abwechslung bringen und auch Spannung so wie in dieser Saison. Wenn immer Bayern gewinnt dann wird es langweilig wie die Formel 1 wo auch immer ein und der selbe gewinnt.

Mathe studiert. Haha.
👍

Auch das ist falsch. Sané 42 Ecken, Kimmich 58.

Was steht denn in meinem Ausgangskommentar zu Pavlovic.
Bitter erst lesen, dann kommentieren.
z
Danke.

leider hinkt der Vergleich👍
du kannst nach der kurzen Zeit nicht wissen, ob Sane‘s Quote so bleibt, besser oder schlechter wird;
vielmehr sehe ich das so, dass durch verschiedene Eckballschützen die Torgefahr größer wird, weil sich der Gegner nicht so leicht darauf einstellen kann.
Also ist es erst mal gut, dass es jetzt mehrere Schützen gibt.
Die Zeit wird zeigen, wer von den dreien im Schnitt mehr Tore vorbereitet, ggf. zum Ende der Saison.

Natürlich weiß ich das nicht. Habe ich es behauptet?

In meinem Ausgangskommentar steht ja auch nur „die Quote von Sané ist doppelt so hoch wie die von Kimmich“ und nicht, dass das sicher so bleibst.

Meine Frage war, wie das von den Fanboy kommentiert wird.
Das wurde beantwortet:
Mit Schaum vor dem Mund.
😉

das ist bis jetzt nur eine Momentaufnahme und wird sich aufgrund der unterschiedlichen Schützen auch nicht wirklich zum Vergleich eignen;
aber um hier das Gift rauszunehmen – es ist schließlich Heilig Abend;
es kann für den Erfolg der Mannschaft nur gut sein, wenn es mehrere gute Eckballschützen im Team gibt 🤷🏽‍♂️🌟

Sanes Ecken sind bei weitem nicht so gut, wie die von Kimmich. Aber das Management von Sane bejubelt jeden getroffen Ball von Sane. Ein Lob an Sanes Management. Die durchschnittlichen Leistungen von Sane werden auf diese Weise stets bejubelt. 🧐

Also alle 29 Ecken führen bei Kimmichnzu einem Tor, in diesem und im letzten Jahr.
Das zeigt, dass sogar die ganze Arbeit von Barry bei Kimmich komplett zu nichts geführt hat.

Nur dass alle 28 Ecken 1 Tor keine schlechte Quote ist. Pitt du weißt ja noch nicht mal was ne gute und was ne schlechte Quote ist. Also halt doch mal den Babbel.

Die Quote hängt von der Qualität der Zielspieler ab und wie viele in den Strafraum vorrücken.

Insofern ist die Quote mannschaftsspezifisch zu interpretieren, also im Vergleich zu Sané und Pavlovic.

Bla bla bla. Das ganze ist sowieso ne Mannschaftsleistung. Aber du bist derjenige der kimmich gegen andere ausspielen will.

Kimmich hält den Rekord in der Bundesliga. Punkt. Das ist Fakt. Sollen andere erstmal nachmachen. Dass Statistik gesehen nur alle 38 Ecken zu Toren führen, sollte auch dir klar und deutlich zeigen, dass das alles nicht so einfach ist wie du denkst. Eine Ecke ist nun mal keine riesige Chance auf ein Tor. Stell du dich mal bei ner Ecke in den Strafraum. Da bist du manchmal froh einigermaßen heile wieder rausgekommen zu sein ohne gebrochene Nase etc.

Natürlich sind Tore aus Ecken nicht leicht. Deshalb braucht man Leute die es können. Sané und Pavlovic zeigen es.

Und ein bundesligarekord reicht dir nicht damit du die Leistung kimmichs anerkennen kannst, dass er offenbar ganz brauchbare Ecken schießen kann, die zu Toren führen?

Keine Ahnung was der Mann noch machen soll.

Sané und Pavlovic schießen lassen, weil die es besser machen
Einfach mal den Artikel lesen.😉

Pavlovic hat gegen Stuttgart doch grad mal sein erstes gutes Spiel gemacht 😅 wie kann man ihn jetzt schon als den neuen messiahs auserkoren? Das ist nicht dein Ernst oder?

https://miasanrot.de/kimmichs-corner-die-eckballfrage-beim-fc-bayern/

Hier hast du mal was zum lesen. Und jetzt ist auch mal gut mit dem kimmich Bashing und den in den dreck ziehen seiner Arbeit. Er war 6 Jahre auf Top Niveau was Ecken angeht unterwegs. Und noch mal. Ecken sind keine Elfmeter. Eine Ecke garantiert nur eine minimale Chance auf ein Tor!

Das zeigt das zahlen eben doch nicht Lügen und die persönliche Wahrnehmung eben allzuoft subjektiv beeinflusst ist!

Also ich sag dazu dass kimmich weiterhin überdurchschnittlich effektive Ecken schießt. Der durchschnitt liegt iwo bei über 30. aber schön dass Sane ebenfalls überdurchschnittlich gute Ecken schießt, ist doch nur ein Gewinn fürs Team wenn man da zukünftig variabler aufgestellt ist.

Und ja man sieht ja, dass es hier in absoluten Zahlen um eine torvorlagen mehr oder weniger geht, was ne Quote dann hoch oder runterreißt…

Wenn der Kane nach ner kimmich Ecke den Pfosten trifft aber nach ner Sane Ecke ins Tor köpft, ja dazwischen liegen dann halt wenige Zentimeter wenn nicht gar Millimeter. Das ganze muss man halt auch mal ins rechte Bild rücken.

Last edited 6 Monate zuvor by René

Zieht man die zwei Pavlovic Scores nach Ecken ab wird’s bedenklich dünn. Hoffe, man sieht den Handlungsbedarf.

Ja weil sie jetzt einen richtigen Trainer haben!

Bei Kimmich hat es doch nichts gebracht. Nur die Ecken von Sané sind besser geworden.
Bei Kimmich führt jede 29. Ecke zum Erfolg, bei Sané jede 14.

Nach wie vielen Lesungen in Ihrem Mathe-Studium haben Sie eigentlich hingeschmissen und gemerkt, dass es nicht Ihr Ding ist?

Standard wie Ecken war Mal DIE Stärke von uns.
Das hier das Gegenteil behauptet wird , zeigt die Qualität der letzten Trainer.

Und sooooo überragend
ist die Ausbeute nun wirklich nicht….

Ja besonders im Finale dahoam

Vor den damischen klinsitrainer

Die Statistik ist das eine, aber vielleicht nehmen wir mal die Art der Ecken, Ganz allgemein des Passspiel es und der Flanken zur Kenntnis. Die, fuer die Abnehmer idealen Baelle sind die, die fuer die Defensive schwierig und bei Kopfbaellen fuer eine gewisses Tempo sorgen. Das bedeutet eine gewisse Schärfe und Flugbahn, neben der Präzision natuerlich. Wer nun die Baelle der Herren Sané und Pavlovic, andere Flankengeber, frueher und aktuelle, mit den mehr oder weniger hohen Segelbaellen, gerne auch gechipt, des Kerrn Kimmich vergleicht, erkennt den Unterschied. Die Baelle des Herrn K. sind nicht nur sehr lange unterwegs, sie erlauben es den Gegenspielern, sich entsprechend zu stellen und zu formieren. Hier geht es nicht um seine heiss geliebten Chipbaelle hinter eine hochstehende Abwehr, was eher selten vorkommt, sondern um Flanken. Vielleicht haben wir die Gelegenheit, durch mehr Ecken von Sané und vielleicht sogar von Pavlovic festzustellen, dass die Kopfballtreffer durch Kane, Upa, de Ligt und Kim deutlich steigen. Übrigens ist etwas mehr Effet auch nicht schlecht und auch den erkenne ich bei Herrn K. nicht. Freistoesse, die eine aehnliche Technik erfordern, schließt er auch nicht. Verstaendlich.

Ich stimme voll zu.
Zu berücksichtigen sind auch Kontersituationen, die durch schlechte Ecken entstehen. Auch in dieser Hinsicht sind die Ecken von Kimmich auffällig.

Eine ähnliche Situation hat man übrigens auch bei den Seitenwechseln von Herrn K. Auch diese haben sehr oft eine zu hohe Flugbahn und sind lange unterwegs. Auch hier kann die gegnerische Abwehr zu leicht verschieben.

dem muss ich widersprechen; ich kenne aktuell Niemanden in def BUli, der die Seitenwechsel so punktgenau spielt, wie Kimmich.
Es ist doch egal, mit wieviel Wucht die geflogen kommen , die müssen nur ihr Ziel finden ; das tun die Seitenwechsel von Kimmich überwiegend.

Die Passgeschwindigkeit ist sogar entscheidend. Ohne Tempo kann die Abwehr einfach verschieben.

schon möglich, aber dass Kimmich trotzdem seine Mitspieler fast immer erreicht, zeigt doch, dass er genau weiß, wann er den Wechsel zu spielen hat, ergo man kann sagen, dass Kimmich ein intelligenter Spieler ist, der genau weiß, wie und wann ein Pass gespielt werden muss, damit er auch ohne zu große Wucht beim Mitspieler ankommt – ok, vllt. dick aufgetragen, aber eigentlich auch nicht, denn Kimmichs Spielverlagerungen m, gerade über große Distanz gehören mit zu den Besten und das nicht nur in der Buli.

Joa ist klar. Kimmich ist ein holzfuß. Spielt zwei Reihen hinter Sane und hat in den letzten 4 Jahren dennoch mehr assists geliefert als unser premium Außenstürmer. Nee also vom passen und Flanken kann der keine Ahnung haben 😂

P.s. Solchen Leuten wie euch ist auch ein Rätsel wie Thomas Müller zu 500 direkten torbeteiligungen in seiner Karriere gekommen ist. Auch so n Taugenichts der die Bälle nicht mit ausreichend Effekt spielt.

Emotionaler und sachfremder Unfug.

ich glaube, bei vielen seiner Assists wR sich glücklicher Zufall im Spiel…

Von wem jetzt?

sorry, es war schon spät…
ich meinte tatsächlich TM, Kimmich hat ja noch nicht, wird sie auch nicht hinbekommen, so viele Assists.
Bei Müller war bei so manchem Assist auch jede Menge Zufall dabe..

500 torbeteiligungen sollen Zufall sein? Wow!

Auch wenn die Spielweise von Müller unorthodox ist, sie funktioniert.

Kimmich spielt die Bälle mit unterschnitt, hat viele Tor Vorlagen. Wieso wird das kritisiert dass er mit unterschnitt spielt statt sich zu fragen wie er zu den vielen torvorlagen in seiner Karriere kam. Sicherlich weil er was besser macht als viele andere.

Aber Niersi gibt ihm hier Tipps. Einfach köstlich 🤣

Juninho. Einer der erfolgreichsten Freistoß-Spezialisten. Der hat seine Bälle mit null Effekt gespielt, sahen nicht halb so spektakulär und hart aus wie die von Roberto carlos. Aber die Bälle plumpsten nur so ins Tor.

Pirlo spielte lange Bälle teilweise mit hypnotischer Geschwindigkeit. Dennoch als Architekt (erfolgreichen Fußballs) und taktgeber verehrt. Nur Niersi muss ihn gehasst haben.

Last edited 6 Monate zuvor by René

Was bringt mir die gute Quote, wenn ich 10 Kontertore bei wichtigen Spielen kassiere.😂😂

Bei Sane ist die Leistung stets durchschnittlich , aber Sein Management macht einen sehr großen Hype das dem Durchschnitt.

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!