Transfers

Bayern ist wohl dran: Leverkusen setzt Stoppschild bei Frimpong

Jeremie Frimpong
Foto: Getty Images

Bayer Leverkusen hat eine überragende Hinrunde in der Bundesligasaison 2023/24 gespielt. Wenig überraschend sorgen da auch viele Top-Spieler der Werkself für Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen. Neben dem deutschen Nationalspieler Florian Wirtz steht vor allem der niederländische Rechtsverteidiger Jeremie Frimpong von Bayer Leverkusen immer wieder im Fokus. Bezüglich eines Wintertransfers hat Bayer Leverkusen aber nun wohl ein klares Zeichen gesetzt.



Frimpong, der in dieser Saison mit konstant guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat, steht bei mehreren Topklubs auf dem Wunschzettel. Auch dem FC Bayern München wird ein Interesse an dem 23-jährigen Rechtsverteidiger nachgesagt.

Nun berichtet Transfer-Experte Fabrizio Romano jedoch, dass ein Wechsel Frimpongs in der aktuellen Transferperiode nahezu ausgeschlossen ist. Eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, die es ihm ermöglicht, den Klub für eine festgelegte Ablösesumme von 40 Millionen Euro zu verlassen, wird erst im Sommer wirksam. Diese Klausel ist im Januar nicht gültig.

Bayern mit erhöhtem Bedarf auf seiner Position

Frimpong, der in der aktuellen Saison für Leverkusen in 22 Pflichtspielen sieben Tore erzielt und zehn Treffer vorbereitet hat, ist ein Schlüsselelement in den Plänen von Trainer Xabi Alonso. Der Niederländer ist für seine Schnelligkeit, technischen Fähigkeiten und Offensivkraft bekannt. Er hat sich als einer der aufstrebenden Stars in der Bundesliga etabliert.

Der FC Bayern hat auf seiner Position erhöhten Bedarf. Mit Noussair Mazraoui steht nur ein nomineller Rechtsverteidiger im Kader. Konrad Laimer, der eigentlich im zentralen Mittelfeld zuhause ist, spielte in dieser Saison häufig auf der Position in der rechten Verteidigung. Aufgrund der Verletzungsanfälligkeit und der schwankenden Leistungen von Mazraoui könnte Frimpong im Sommer wieder ein heißes Thema in München werden. Dann gilt die Ausstiegsklausel von 40 Millionen für den niederländischen Nationalspieler.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
31 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Jeremie Frimpong für 40 Millionen Euro im Sommer ist ein Schnäppchen, wenn man ihn bekommen kann, dann muss man da unbedingt zuschlagen! 👍

Klar er spielt auf der anderen Seite aber für mich ist Frimpong einfach der bessere Davies.

Da werden wir massiv Konkurrenz bekommen!

ja, denke ich auch; da werden wieder Mannschaften wie Liverpool, Real, Barca und wer weiß, wer sonst noch alles Schlange stehen – nennt mich ruhig Unke, ich würd‘ mich zwar freuen, glaube jedoch, dass der, wenn er denn geht, dann nicht zu unserm FCB 🤔

Ist doch klar, dass er im Winter nicht kommen würde. Ist ein klarer Kandidat für den Sommer.

Dann kommt im Winter kein Rechtsverteidiger. Frimpong für 40 Mio ist ein klarer Kauf. Da muss dann nur noch der Spieler wollen.

…dem werden die Angebote nur so um die Ohren fliegen, da brauchen wir gute Argumente!

Last edited 6 Monate zuvor by Gregor

de ligt regelt 😉

De ligt soll ihn mal überreden 😉

Frimpong und Zubimendi im Sommer. Beide haben ne AK. Zusammen wären die beiden 100 Mio. und man müsste mit keinem Club verhandeln. Dann jetzt Eric Dier holen und im Sommer dann zuschlagen.

Kaufen

sofort holen

Eric Dier von den Spurs kommt

Einige haben es erkannt, was sollen wichtige Spieler, die bei Leverkusen um den Titel mitspielen, denn beim fcb bzw. weiterhin in der schwachen Bundesliga?

Die “schwache Bundesliga ” steht aber mit dem FC Bayern München auf Platz 2 der Uefa 5jahres Wertung.

Frimpong im Sommer für 40 Mio holen .
Dann Mazraoui für 30 – 35 verkaufen und schon hat man nur 5 Millionen verloren und hat ein deutliches Upgrade .
Vielleicht noch Arnau Martinez als flexiblen Spieler dazuholen und man hat so wohl in der Breite , auch sehr viel Qualität .

Ja, bitte eintüten, unbedingt.

Wir reden hier über Bayern nicht über Dortmund

Zugänge im Sommer
Frimpong 40 Mio
Zubimendi 60 Mio
Wirtz 100 Mio
Stanisic 0 – Rückkehr
Ausgaben 200 Mio

Verkäufe
Mazraoui 35 Mio
Gnabry 50 Mio, Gehalt 19 Mio gespart
Goretzka 40 Mio, Gehalt 17 Mio gespart
Sarr 0, Gehalt 3 Mio gespart
EMCM 0, Gehalt 10 Mio gespart
Einnahmen 125 Mio

Last edited 6 Monate zuvor by FCB_Trimbo

Ich hät auch gern soviel Phantasie…welchen Football Manager spielst?

Kannst Du mir sagen, was an den Zugänge unrealistisch ist?
Frimpong und Zubimendi haben jeweils eine Ausstiegsklausel, Stanisic kommt zurück, die Verträge von EMCM und Sarr laufen aus. An Wirtz ist man seit Jahren interesssiert.

Wirtz kommt dieses Jahr noch nicht, wären dann nur 100mio für die beiden Ausstiegsklauseln

Jeder Spieler der zwei Spiele gut gespielt hat, ist sofort bei den Bayern auf dem Zettel.
Wann werden die Wasserköpfe aus München, Mal wieder jemanden selbst ausbilden?
Die Bundesliga kaputt zu kaufen war schon immer die Stärke der Bayern.

Du bist der größte Wasserkopf !!! In den letzten 10 Jahren gibt es eine Statistik. Der BVB bedient sich am meisten in der Bundesliga. Bayern ist nichtmal in den Top 5 , also bevor man was schreibt sollte man es auch wissen was man für Schrott von sich gibt !

Diesmal wird es schwerer Bayer kaputt zu kaufen.
Ihr könnt ruhig hoffen, dass ihr Wirtz, Frimpong und Alonso bekommt- oder besser „träumt ruhig weiter“ !
Diesmal kommt der Meister aus dem Rheinland und warum , weil sie ohne Hinterlistig zu sein, den viel besseren Fußball spielen!
Außerdem mag Euch Bauern eh niemand leiden!

Ich weiß nicht, was ein Bayer-Fan auf einer FCB Seite macht, aber Bayer wird Spieler im Sommer verlieren. Einfach, weil die Spieler den nächsten Sprung machen wollen. Frimpong wird gehen. Er wird sich entscheiden können wohin er will. Als Schienenspieler ist er natürlich besser in einer 3er Kette aufgehoben. Bayern fehlen aktuell die Spieler in der IV für ein 3er System. Sollte aber ein Araujo oder auch Kossounou von Bayer kommen,dann würde auch Frimpong Sinn machen. Wirtz wird 2025 Bayer verlassen. Und sehr wahrscheinlich nach München.

Frimpong ist der gemachte Premier-League Spieler. Ich sehe ihn eher auf der Insel…. Walker ist nicht mehr der Jüngste bei City. Könnte mir vorstellen, dass die Cityzens kurzen Prozess machen wie bei Gvardiol oder Jeremy Doku

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!