FC Bayern News

Wurde Lewandowski als Bayern-Star Opfer eines Betrugsskandals?

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Robert Lewandowski könnte in seiner Zeit beim FC Bayern Opfer eines Betrugsskandals geworden sein. Aktuell laufen in Frankreich Ermittlungen, die sich um die Wahl zum Ballon d’Or im Jahr 2021 drehen.



Wurde Robert Lewandowski während seiner Zeit als Star des FC Bayern Opfer eines Betruges? In Frankreich laufen Ermittlungen, die sich um die Wahl zum Ballon d’Or 2021 2021 drehen – und sich gegen Paris Saint-Germain richten.

Hintergrund: Die Wahl war damals schon umstritten. Lionel Messi wurde zum besten Fußballer der Welt gewählt – mit nur geringem Vorsprung vor Lewandowski. Der damalige PSG-Star bekam 613 Stimmen, Lewandowski nur 33 weniger. Lewandowski hatte damals bei Bayern seinen 41-Tore-Bundesligarekord aufgestellt, sowie die deutsche Meisterschaft und die Klub-WM gewonnen.

Messi hatte seinerseits zwar die südamerikanische Copa América mit Argentinien und den spanischen Pokal mit dem FC Barcelona gewonnen, konnte aber in seiner Anfangszeit bei PSG nicht überzeugen.

Ermittlungen gegen Paris Saint-Germain

Laut der französischen Zeitung Le Monde wird nun gegen Paris Saint-Germain ermittelt. Der Vorwurf lautet Bestechung.

Demnach soll PSG-Kommunikationsdirektor Jean-Martial Ribes dem ehemaligen Chefredakteur von France Football, Pascal Ferré, “verschiedene Geschenke” angeboten haben. Das französische Fußball-Magazin France Football richtet die Wahl zum Ballon d’Or aus, an der Journalisten aus aller Welt beteiligt sind.

Erste Kontakte zwischen Ribes und Ferré gab es laut Ermittlungen schon im Jahr 2020. Damals ging es um einen kritischen Artikel von France Football über PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi, den der französische Hauptstadtklub gerne gelöscht haben wollte.

Luxusflug und neuer Job

Im Gegenzug dafür soll Ferré eine Einladung zum Pariser Champions-League-Spiel bei Borussia Dortmund im Februar 2020 und einen Business-Class-Flug mit Qatar Airways für 8986 Euro im März 2021 bekommen haben.

Der Vorwurf: Damit Messi im November 2021 den Goldenen Ball bekommt, sollen die Beziehungen zwischen PSG und Ferré weiter gepflegt worden sein.

Es habe Nachrichten von Ribres gegeben, in denen er Präsident Al-Khelaifi mitteilte, dass “es notwendig sei, Lobby-Arbeit zu leisten” und dass sie mit Ferré zu Mittag essen würden.

Am Ende gewann Messi die Wahl. Seit 2023 ist der frühere Chefredakteur von France Football Ferré übrigens Pressesprecher von PSG.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kann mir gut vorstellen das es Wahr ist, Haaland hätte auch dieses Jahr gewinnen müssen.

Liegt wohl auf der Hand. Bin riesen Messi Fan und kann glücklich behaupten ab 2005 seine Karriere verfolgt zu haben aber cmon. Natürlich wurde da betrogen CR und Messi haben Spielern etliche Ballon Dòrs weggenommen. Messi ist trotzdem für mich der GOAT und jedem sollte klar sein PSG ist kein Einzelfall. Wettmafia etc auch Bayern wird keine weiße Weste haben bezüglich Tore geben lassen für Wettquoten. Sport ist ein dreckiges Geschäft und wird immer dreckiger trotzdem finanzieren wir den Sport weil wir süchtig sind.

Mit Ribery war es doch auch so, wenn ich nicht irre.

Nicht die erste fragwürdige Wahl. Kaum zu glauben, dass dieser Preis noch nicht boykottiert wurde und noch so einen Stellenwert genießt.

Das sieht Paris ähnlich. Haben messi mit ner Stange Geld und dem Ballon d’or nach Paris gelockt. Klingt nach katari Machenschaften. Die versprechen dir sogar die Dinge, denen ihnen nicht gehören. Alles kein Problem. Für alle Probleme haben sie den passenden geldkoffer.

Es wird Zeit dass der Fußball sich seinem Problem, dass sich eingekauft hat, endlich entledigt.

Last edited 6 Monate zuvor by René

Dann müsste Herr Infantino seine Wohnung in Katar aufgeben. Ausserdem müsste er auf sein Einkommen von dort verzichten.

100% Mafia Fifa 2020/21 gab es keine sportlichen Gründe für eine Messi wahl

Ausnahmsweise hatte die fifa damit mal nix zu tun. Sondern angeblich unbestechliche Journalisten

Der Preis ist der größte Betrug und das war schon immer so!!!

Alleine die Tatsache daß man Journalisten wählen lässt ist an sich schon ein Witz.
Da sind doch viele für ne gute Story bereit so ziemich alles zu tun.

Wer glaubt, dass der Fußball nicht generell korrupt ist, der ist sehr naiv!!! 🤣🤣

ich bin so glücklich endlich habe ich die feststelltaste gefunden nach der ich schon jahrelang gesucht habe da hat sich mein computerkurs ja mal gelohnt

😂 😂 😂 😂

Ballon d’Or ist nun betrug frühestens seitdem Ribery das gleiche erleben musste 2012 glaube war das .
Dieser Titel wurde über all die Jahre zur Lachnummer

2013 War das mit Ribery

Messi wird den Ball trotzdem behalten, der kleine Pis…

Ich glaube nicht das der Messi da involviert war!!Aber ihn gleich beleidigen ist nicht fair er ist der beste Fußballer der Welt und das ist Fakt!!!

Wenn überhaupt war er das vielleicht mal….

Messi kann nichts dafür. Und beleidige nicht den Goat

Ist doch mit allen Preisverleihungen so.
Vom Oscar mis Nobel…..

Solange individuelle Meinungen
einer überschaubaren Gruppe als Wahlfaktor zählt.
Kommt es nur auf die Zahlen an…..
Kontozahlen….

Ein Vergleich der sicherlich unangebracht ist.

Alle wissen das. Nur die Medien tun so als wäre das ganz was neues….wofür es nur einen grund gibt. Die machen mit und stecken mit drin.

Die Araber bescheissen, betrügen und bestechen IMMER….

Auch unseren FC Bayern würde ich hier als Opfer betrachten. Ich denke, das hat schon auch Auswirkungen auf den Verkaufserlös von Lewandowski gehabt. Ein Weltfußballer kostet schließlich mehr(vielleicht wäre er sonst sogar geblieben, weil er zufriedener gewesen wäre).

“Ballon” sagt doch schon alles… Das ist ein Preis mit ganz viel Luft darin! Kein Preis den man als bester Sportler gewinnen kann! Nur wenn man durch die Medien als “Superstar” aufgpumpt wird! So wie der Ball den sie in ein Maschennetz schießen… Diese Wahnsinns-“Helden”!

Last edited 6 Monate zuvor by MaRe
Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.