FC Bayern News

Müller mahnt: “Manchmal sieht es unattraktiv aus”

Thomas Müller
Foto: Getty Images

Der FC Bayern ist am Freitagabend mit einem 3:0-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim in das neue Jahr gestartet. Während das Ergebnis die Münchner zufriedenstellt, war der Auftritt der Tuchel-Elf nur phasenweise überzeugend. Thomas Müller mahnte nach dem Spiel, dass der FCB noch viel Luft nach oben hat.



Dank eines Doppelpacks von Jamal Musiala (18. und 70.) sowie einem Treffer von Harry Kane (90.) feierten die Bayern am gestrigen Abend einen erfolgreichen Auftakt ins neue Fußballjahr und haben zeitgleich die Hinrunde in der Bundesliga mit einem Sieg beendet. Zudem war der Heimsieg gehen Hoffenheim eine gelungene “Verabschiedung” von Franz Beckenbauer.

“Es hätte kippen können…”

Das Fazit von Thomas Müller nach dem Spiel fiel grundsätzlich positiv aus. Der 34-Jährige machte aber deutlich, dass die Bayern noch nicht ihre Topform abrufen können: “Die 90 Minuten waren nicht perfekt. Wir haben viele Dinge gezeigt, die uns gefallen. Aber uns fehlt ein bisschen die Leichtigkeit frei von der Leber weg zu spielen. Manchmal sieht es unattraktiv aus”, betonte dieser gegenüber DAZN.

Vor allem gegen einen “defensiven Block” tue man sich sehr schwer. Eigenen Aussagen zufolge haben die Bayern in dieser Saison schon zu viele solcher Auftritte gehabt.

Müller verwies zudem auf den “Einbruch” in der zweiten Hälfte. Ohne die Paraden von Manuel Neuer hätte dies “in die Hose gehen können”: “In der Mitte des Spiels haben wir Manuel Neuer gebraucht. Und da war er da, wir haben die Führung beibehalten. Und dann haben wir den Deckel draufgemacht. In dem Moment hätte es kippen können, aber wir hatten Manu hinten drin. In diesen Momenten hat vielleicht etwas die Leichtigkeit gefehlt.”

Der Ur-Bayer richtete seinen Blick nach dem Sieg direkt nach vorn: “Jetzt geht es in Trainingslager und dann machen wir weiter. Wir werden an den Dingen arbeiten.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Japp, die Leichtigkeit hat gefehlt und der Co Kommentator hat parallel angefangen zu nerven. Fußballer sind nicht unbedingt zum Reden geboren. Mir reicht der kuntz vor und nach dem Spiel und von mir aus noch in der Halbzeit. Während des Spiels nervt das Gequatsche einfach. Ist ja kein dfb Lehrgang

KUNTZ nimmt einem tatsächlich sämtliche Spannung….ist eher ne Analyse während des Spiels und kein Feuer drin, wobei die erste Halbzeit wirklich zääääh war

das ist überhaupt das Problem mit den ganzen Co-Kommentatoren. Man hat keine Ruhe, das Spiel anzusehen. Man könnte meinen, das ist ne Radioübertragung. Ich seh doch selbst, was im Spiel läuft!
Am Schlummsten finde ich Freund – der erzählt auch nich Geschichten dazu, die eigentlich in die Bunte gehören…

Manchmal??? 🤣

ich fand müller gestern in einigen szenen erschreckend schwach, beispielsweise als er in der ersten hz nach einem steilpass mit 5 metern vorsprung frei bahn zum tor hat und er so langsam geworden ist, dass er noch mühelos abgelaufen wird. Oder die langsame reaktion nach dem pfostenschuss von musiala, als ihm der abpraller vor den füßen landet.

Vor Weihnachten hat er ja Tipps an die Kollegen gegeben öfter mal kreuzen. Bei 5m Vorsprung sollte man vielleicht einfachs aufs Tor zugehen! Wäre auch mal gut ab und zu mal das Mikrofon zu hinterlaufen und direkt in die Kabine zu gehen.

Man mag sich gar nicht vorstellen, wie das Leistungsvermögen in 1 Jahr sein wird

Kann nur noch gut quatschen, der Radio Müller.

Müller war der schlechteste!!!

Mir kommt es so vor als würde sich Müller anders entwickeln als andere Spieler…der rennt immer wie ein verrückter aber die ballkontrolle wird immer schlampiger , also der eine hätte ja wohl drin sein müssen….MÜLLER LEGENDE und in den wichtigen Spielen trifft er tatsächlich aber so langsam muss ein neuer Müller,Schweini her der sich mit dem Klub identifiziert

Tel. Mathys ist genau das was Müller verausgabt. Ein Mia san Mia Herz.. eine Leidenschaft zum Club und seinen Fans.
Ich hoffe sie verkraulen ihn nicht.

Niemand verkrault ihn. Hat sich doch bereits in der erweiterten Stammelf festgespielt und TT unterstützt ihn. Einfach mal vertrauen. Der Junge macht seinen Weg. Für einen Stürmer ist er noch extrem jung. Er braucht seine Unbekümmertheit und muss reifen. Einen Rucksack darf man ihm in dem Alter noch nicht umhängen. Freue mich, daß einige junge Nachwuchsleute sich gerade festspielen in der erweiterten Stammelf.

Genau. Und anders als Sane auch immer mit vollem Einsatz. Sane dagegen verfällt immer mehr in sein altes Diva-Muster, macht beim Pressing nur zögerlich mit. Gefällt mir nicht, Torbeteiligungen sind nicht alles.

Ein Zufall ist das nicht, dass bei einem Gegner wie Hoffenheim lediglich Musiala wirklich positiv auffaellt und letztlich, mit Neuer, das Spiel entscheidet. Da es, dem kreativen MF sei Dank, nicht gelingt, Räume zu schaffen, braucht es Spieler fuer den ganz engen Raum. Einen haben sie. Wirtz waere ein zweiter. Mueller ist es ganz sicher nicht. Wobei er inzwischen sogar gewisse technische Probleme hat, wenn er etwas Platz nach vorne haette. Es hilft nichts, aber die Feststellung, dass es nicht zum ersten Mal geknirscht hat, ist richtig. Die “spannende” Frage ist, warum eigentlich. Und die Gruende konnte man gestern solange sehen, bis Hoffenheim aufgemacht hat. Man kreiert weder Tempo von hinten, spielt unsaubere Paesse und hat von Musiala abgesehen keine eins gegen eins Spieler, erst recht keine eins gegen zwei. Von Aussen kam wieder einmal wenig Brauchbares und innen war es dicht. Zudem passten die Laufwege nicht, allen voran bei Sané. Es gibt auch beim Kader im Sommer einiges zu tun. Wir werden sehen.

Sehe ich anders.
Bayern hat bis zum Strafraum gut gespielt, dann ist Hoffenheim mit 11 Mann im 16er gestanden und da tut sich jede Mannschaft schwer. Das 1:0 war wunderbar, auf engstem Raum rausgespielt, man hat es dann sogar noch ein, zweimal geschafft dirch zu kommen, jedoch ohne Erfolg. Sogar Barca unter Pep hat sich mit solchen Riegeln oft schwer getan.
Die Genauigkeit hat sich mMn auch verbessert. In der Vorrunde hat man Passe oft 1/2 Meter neben den Mann gespielt, gegen die TSG war hier mehr Zielwasser vorhanden.
20Min in der 2. HZ waren extrem wackelig und in der Abwehr hat man einige Abstimmungsfehler gesehen, z.B. beim Lattentreffer, da war DeLigt viel zu weit Aussen und Upa hatte 10 Meter vor- und hinter sich freien Raum.
Was Bayern tatsächlich abgeht ist die Konstanz über 90 Min, oder auch mal dem Gegner den Ball überlassen und eben keine Chancen zulassen, daran muss gearbeitet werden.
Und zu sagen bei Sane passen die Laufwege nicht und das, obwohl er zwei Tore aufgelegt hat und ein geschossen (Abseits) ist schon eine gewagte These. Dir ist ja klar, dass beim Fussball der Laufweg den Pass bestimmt und nicht umgekehrt. Somit hat Sane dreimal spielentscheidende Laufwege hingelegt und auch noch erfolgreich beendet. Das halte ich für eine sehr gute Leistung. An seiner Körpersprache muss er noch arbeiten, aber ihm schlechte Laufwege vorzuwerfen halte ich für falsch.
Alles in allem war der Auftritt für mich eine gute 3/schlechte 2.

STOLPER MÜLLER

da muss vorne viel schneller gespielt werden, mehr Doppelpässe, mehr ein Ball Kontakt Aktionen, mehr überraschend Momene… lernen wir schon in der Kreisklasse

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.