FC Bayern News

Done Deal! Max Eberl wird neuer Sportvorstand des FC Bayern

Max Eberl
Foto: IMAGO

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es zahlreiche Spekulationen und Gerüchte über Max Eberl und ein mögliches Engagement beim FC Bayern. Übereinstimmenden Meldungen zufolge herrscht nun Klarheit: Der 50-Jährige wird neuer Sportvorstand des FC Bayern.



Wie Sky-Reporter Florian Plettenberg berichtet, ist der Wechsel von Max Eberl von RB Leipzig zu den Bayern ein Done Deal. Der 50-Jährige wird neuer Sportvorstand des FC Bayern.

Auch ran und die BILD haben die Verpflichtung bestätigt. Demnach gab es vor kurzem ein finales Gespräch zwischen Eberl und Aufsichtsratsboss Herbert Hainer, bei dem die letzten Details geklärt worden sind.

Startschuss im März

Laut Plettenberg wird Eberl einen langfristigen Vertrag in München unterschreiben und voraussichtlich ab März die Nachfolge von Hasan Salihamidzic antreten, der im Mai 2023 entlassen wurde. Die Ernennung soll voraussichtlich bei der nächsten Aufsichtsratssitzung Ende Februar offiziell bekannt gegeben werden. Klar ist: Eberl soll im Laufe dieser Rückrunde den Posten des Sportvorstands übernehmen.

Der erfahrene Bundesliga-Manager gilt als absolute Wunschlösung der Münchner. Vor allem Ehrenpräsident Uli Hoeneß soll ein großer Fan von Eberl sein und hat in der Vergangenheit schon des Öfteren versucht diesen an die Isar zu locken. Eberl wurde zuletzt auch mit mehreren Vereinen aus dem Ausland in Verbindung gebracht, u.a. dem FC Liverpool. Dem Vernehmen nach hat dieser jedoch auf eine finale Entscheidung der Bayern gewartet.

Bayern zahlt Ablöse an Leipzig

Für Eberl, der seit September des vergangenen Jahres in Leipzig freigestellt ist, werden die Bayern eine Ablöse zahlen müssen, da dessen Vertrag noch bis 2026 bei RB läuft. Nach Informationen von Sky liegt diese auf unter fünf Mio. Euro und wird kein Hindernis sein, da die beiden Klubs eine gute Beziehung pflegen.

Eberl ist gebürtiger Niederbayer und spielte bereits in der Jugend für die Münchner. Auch seinen ersten Profieinsatz feierte dieser im roten Trikot. In den vergangenen Jahren machte Eberl nie einen Hehl aus seiner Vorliebe für den Rekordmeister. Auch sein Lebensmittelpunkt liegt in München.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
69 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Denke ein guter Deal.

Ich bin da echt hin- und hergerissen. Sicher, er ist kein Frischling, sondern jemand, der langjährige Erfahrung mitbringt.
Sowohl in Gladbach, als auch in seiner kurzen Leipziger Zeit hat er (immer gemessen an den wirtschaftlichen Möglicheiten) beachtliche Transfers bewerkstelligt.

Klar muss halt sein, dass der Erwartungsdruck in München ein ganz anderer ist. Trotz seiner Vorgeschichte in Gladbach gehe ich davon aus, er ist der herausforderung gesundheitlich gewachsen.

Mir geht es drum, dass ich ehrlich gesagt ein Glaubwürdigkeitsproblem mit ihm habe. Sein Abschied in Gladbach und dann das schnelle Anheuern beim Klassenfeind aus Leipzig. Und dann die kurze Zeit in leipzig um dann schnell nach München zu wechseln..?! Das sieht doch alles einfach komisch aus.

Für mich ist er jetzt erstmal massiv in der Bringschuld.

Ich finde das Leipzig genau das Gegenteil gezeigt hat. Er braucht Identität für seine Arbeit und das ist heute häufig. Die meisten brauchen nur Geld 💸💸💸

*nicht häufig

Bin mir nicht sicher, ob ich deinen Kommentar richtig verstehe, aber ich gebe dir insofern recht, dass manche Kaderplaner einfach nur mit Geld um sich werfen, und dabei dann zwangsläufig ein halbwegs guter Kader rauskommt.

Bei Eberl wird das in München spannend. Weil er in Gladbach natürlich einen tollen Job gemacht hat – er aber für Spielertransfers gelobt wurde, die in München niemanden hinterm Ofen hervorgelockt hätten. Das muss man schon realistisch einschätzen. Der sportliche Anspruch ist in München komplett anders.
Gleichzeitig werden für die selben Spieler automatisch höhere Ablösen gefordert, sobald der Interessent Bayern München heisst.

Der Anspruch wird sein, Spitzen-Qualität zu holen, mit der man national JEDES Jahr Titel holt. Das ist PFLICHT. Und gleichzeitig in der CL titelfähig ist. Und speziell im Internationalen Vergleich ham die Bayern eben NICHT den dicksten Geldbeutel.

Wird spannend.

@La…

Sehen wir es doch positiv: ME hat in Gladbach und auch bei RBL gezeigt, dass er den Job kann.

Wieder eine Marionette vom Seegeist installiert – für diese 5 Millionen hätte Freund einen feinen Spieler verpflichten können

Ja. Dem wiederspreche ich auch nicht. Seine Abschiede in Leipzig und Gladbach waren halt mit massiven Misstönen verbunden. Das ist halt ein Aspekt, der zu dieser Personalie gehört. Da haben zum Teil seine Entscheidungen der Glaubwürdigkeit seiner vorangegangenen Entscheidungen massiv geschadet.

Das hätte er vielleicht anders lösen können.Das klingt jetzt hart, aber für mich subjektiv ist er dort als unaufrichtiger Egoist rübergekommen. Vermutlich tue ich ihm damit unrecht, aber ich beobachte das erstmal argwöhnisch.

Ebel hat schon immer den FC Bayern geliebt und favorisiert!! Hat nur nie gepasst!!! Und nun ist er halt da!!!

Sorry, aber gewisse Ausdrücke gehören sich hier nicht. Er war gewiss ein paar Mal nicht richtig unterwegs, aber er ist vielleicht der beste Manager der Liga, ein Bayer und zudem sehr sympathisch und eloquent im Umgang.

Das war eher ein menschliches Dilemma. In Gladbach ausgebrannt, dann aber ist die Chance da, bei einem Champions League Teilnehmer anzuheuern.
Er hat in der kurzen Zeit auch dort abgeliefert, hat dann aber sehr schnell gemerkt, das sein Herz in Leipzig nicht dabei war. Es war schon immer sein Ziel, nach München zurückzukehren, hier ist seine Heimat, hier lebt seine Familie, und nebenbei darf er bei dem geilsten Verein der Welt anheuern.

Du, ich hatte überhaupt keine Zweifel, dass er bei Gladbach aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste. Das war überhaupt nicht das Problem für mich.
Schwierig wurde es für mich erst, als er nach extrem kurzer Erholungsphase bereits im selben Kalenderjahr dann in Leipzig angeheuert hatte.

Hätte er sich eine Auszeit für die komplette Saison genommen, wäre er frei gewesen, als in München Posten zu besetzen waren.

Natürlich ist das vom Timing her einfach unglücklich gelaufen.

Selbstverständlich wünsche ich ihm alles gute in München. Bezüglich seiner Persönlichkeit bin ich halt skeptisch. Soll ich lügen? Ich empfinde das halt so.
Ich denke, das wäre eleganter zu lösen gewesen.

Muss auch kommen! Freud kriegt ja nix hin! Kann nur besser werden!!!

Ja, Sigmund Freud bekommt wirklich nichts hin! 😉

starke nummer

🍾🍾 🍾 top news! 🍾🍾 🍾

Wieviel zahlen wir noch an RB Nagelsmann Eberl unser wäre ein guter Spieler

😳

Ab in die Logopädie mit dir‼️

Starker Diel nun kann er zeigen was er kann

Deal

Deel

Dong?

es ist einfach die beste Lösung…

Wofür?

RB wirft Eberl fehlendes Commitment vor, schmeißt ihn raus und macht anschließend Kasse mit ihm. Sehr seriös. Und Bayern zahlt wieder. Wenn es, was ich nicht hoffe, nicht klappen sollte, geht er anschließend bestimmt auch ablösefrei. Wir haben’s ja dicke.
Ansonsten drücke ich Eberl natürlich die Daumen. Den Wechsel an sich finde ich gut.

EBERL SOLLTE SEINEN VERTRAG BEI DEM BRAUSECLUB AUSSITZEN. BIS DAHIN KANN SICH FREUND ETABLIEREN UND DANN BRAUCHEN WIR IHN VIELLEICHT NICHT:
RB HAT SCHON GENUG GELD BEKOMMEN VON UNS

Ja dann viel Glück. Ich fand ihn bisher ziemlich unsympathisch und hatte immer Zweifel, dass er hier zurechtkommen wird, wenn der Stress bei Gladbach schon zu groß war, dazu noch die Entlassung bei RB mit der Begründung… das wird alles bei Bayern nicht einfacher werden.

Andererseits scheint es wohl doch noch eine zusätzliche sportliche Fachkraft im Vorstand zu benötigen und da ist die Kandidatenliste recht überschaubar. Daher will ich versuchen, möglichst unvoreingenommen an die Sache heranzugehen und ihn erst mal loslegen zu lassen.

sehr gut beschreiben, schließe ich mich gerne an

Zum Freund hätt doch besser der Horngacher Steph gepasst 🤔

Völlig überraschend….
Dann ist hoffentlich wieder mehr Professionalität im Geschäft. Schaut man sich den Transfersommer und die aktuelle Transferphase an, dann scheint Dreesen seine Fussballkompetenzen maßlos zu überschätzen und Freund in seiner Handlungsfähigkeit einzugrenzen.

@…Ze

Da stimme ich dir zu.
Unter ME wird das hoffentlich alles besser.

Der Horngacher Steph spielt auch a gute Slide Gitarre.

Eberl ist sehr kompetent. Ich hoffe er startet bei uns richtig durch

Ich auch

Auf jeden Fall gibt’s jetzt keine Ausreden mehr für ihn. Wenn er bei uns nicht zündet war es das, dann kann er irgendwo eine Kneipe aufmachen.

Er kann sich ja nur weiter entwickeln

Ich mochte Eberl nie zu 100%. Aber man muss den Hut ziehen. Er kann einen Kader exzellent zusammenstellen und hat das Auftreten. Ich denke, es wird sehr gut passen bei Bayern.
Und nichts gegen Freund, aber wenn er sich um die Zukunftstransfers und den Campus kümmert, ergänzt sich dies perfekt und da ist Freund auch am stärksten.
Freue mich auf die Sommertransfers, denn die Erwartungshaltung ist nun noch höher.

ein bisschen eigen wirkt er, das stimmt. aber das is völlig egal, er hat plan wie kaum ein zweiter. man siehe mal was er bei rb im sommer geleistet hat. ich freu mich

also an scoutingtalent und netzwerk fehlt es uns definitiv nicht mehr. besser als freund+eberl geht ja fast nicht. mal schauen was so passiert und was wir drauß maccen

Völlig unnötig!
Es war schon ohne seine Hilfe schwer genug!

Alles ein lange geplantes Szenario. Bin mir sicher, dass der nie zu Leipzig wollte und den Job nur als “Lückenfüller” angenommen hat…. War von Anfang an scharf auf den Job. Nur war der vergeben. Damit es nicht zu inszeniert aussieht, hat man ein paar Monate die Freistellung sacken lassen und nund präsentiert man ihn…. War lange schon vorher alles klar.

Gegen das, was ihn beim FCB erwartet, war Gladbach und Leipzig Walldorf Kindergarten. Schau mer mal.

Ein guter Deal des FC Bayern!

Für den FCB einfach top. Die sportliche Kompetenz ist einfach phänomenal. Eberl,Freund zusammen mit dem Scouting Team und TT. Das passt schon super. Endlich werden wir einen ausbalancierten Kader haben. Eberl wird auch Bindungskraft auf Sane,Musiala, Davies und kimmich ausüben. Ich freue mich und die sportliche Leitung kann jetzt langfristig arbeiten. Super.

Nicht dem Abend vor.dem.Morgen loben. Er muss erst liefern.

@Der….

Das hat er in Gladbach jahrelang getan. Und es besteht kein Grund, anzunehmen, dass es bei uns anders sein wird.

Dann frag mal die Gladbacher.

Dia­man­ten­auge wäre doch mal ne spannende Personalie

Trotz der Vorgeschichte ein toller “Transfer”. Allerdings dürfen wie bei Nagelsmann und bei Eberl selber in Gladbach, keine Frauengeschichten hineinspielen. Das war nämlich beim guten Max in Gladbach, laut Insidern, der Anfang vom Ende.

Eberl war 14 Jahre in Gladbach und am Ende einfach ausgelaugt. Er scheint ja auch die richtigen Schlüsse gezogen zu haben. Und mit seiner Lebensgefährtin in München passt es ja auch örtlich. Die beiden (Freund und Eberl) werden richtig Spaß auf die Aufgabe haben. So viel Budget und Möglichkeiten hatten beide noch nie in ihrer Karriere. Profimannschaft, Leistungszentrum, Farmerteams auf anderen Kontinenten, Nachwuchsteams. Richtig viel zu tun. Mit Eberl wird der Umsatz bald über 1 Mrd liegen.

Mal schaun, um es mit Franz zu sagen, ich muss da an seine Abschiedsshow in Gladbach denken.
Ein besonders gutes Gefühl habe ich bei diesem Deal nicht.
Was wird wohl Didi Hamann dazu sagen?

Wenn der Didi meckert, dann ist er genau der Richtige.

Willkommen Dahoam Max

Da es in München viel ruhiger als im hektischen Mönchengladbach zugeht , braucht auch keiner Befürchtung haben , daß es zu einem erneuten Ausfall wegen Burnout kommt . Davon abgesehen hat er in seiner Schlussphase bei der Borussia auch jede Menge schlechter Transfers zu verantworten .

Er ist schlimmer als brazzo

Richtig, endlich sagt es mal einer. In Gladbach hat er ein in Seenot befindliches Schiff verlassen.

Brazzo ist besser du Lappen😛

hdf….

Denke, dass Eberl mit seinem Netzwerk eine hervorragende Ergänzung zu Freund darstellen und die Bereiche Scouting und Transfers absolut bereichern wird.

Ich gehe nicht davon aus, dass man Eberl als Kaderplaner holt. Dann hätte man sich die Verpflichtung von Freund sparen können. Eberl wird zukunftsnah den Dreesen als CEO ablösen und Freund wird als Sportvorstand nachrücken. Der Verein hat immer klar geäußert, dass ein ehemaliger Fußballer als CEO fungieren soll. Deswegen mach die aktuelle Konstellation nur kurzfristig sinn.

Ehrlich gesagt, ich bin etwas verwirrt über diese Entwicklungen beim FC Bayern. Christoph Freund hat bisher hervorragende Arbeit geleistet, und ich frage mich, warum der Verein nun Max Eberl als Sportvorstand einstellen möchte. Wenn Eberl diese Position übernimmt, welche Rolle wird dann Christoph Freund spielen? Wird er in eine andere Position befördert oder behält er seine bisherigen Aufgaben? :l

Top-Verpflichtung.
Mit Freund zusammen sind sie super für die Zukunft aufgestellt.👍🏼

Natoll was wollen wir mit diesem Unsympath.

Burnout vorprogrammiert

Passt im Grunde perfekt, hat Münchner Vergangenheit und vor 3 Jahren hätten auch alle gejubelt (außer die Gladbacher). Jetzt hat er sich seinen Ruf in den letzten Jahren zwar ziemlich versaut, trotzdem glaube ich, dass er richtig gute Arbeit leisten kann und er gut ins Vorstandsteam reinpasst.

Ich bin gespannt.
Die Transferpolitik scheint seit dem Abgang unserer beiden Vorstände wieder besser zu funktionieren.

Man muss nur hoffen, das er nicht wieder einen Burn Out bekommt. Ansonsten sollte es passen.

.Es ist verständlich, das man, wenn ein Verein wie Muenchen ruft, sofort aufmerkt und überlegt, wie man aus den laufenden Vertrag rauskommt.
Bei Gladbach kam das Burn out Syndrom just zu dem Zeitpunkt als es nicht mehr lief.
Das Leipzig dann Station war und nun doch Muenchen ist schon sehr durchsichtig aber leider auch legitim.
Wenn er einen guten Job macht, dann interessieren diese Kapriolen niemanden mehr.
Ich bin skeptisch. Er hat noch nie auf diesen Level agiert.
Ich wünsche ihm trotzdem einen guten Start.

Last edited 6 Monate zuvor by Gustav Ganziri

Hat sein Vorwand mit der Krankheit ihn ja weit gebracht weil wir uns sicher sein können das die Arbeit in München deutlich stressfreier und vor allem sind die Medien auch viel entspannter in München.
Jetzt kann er in München endlich Mal entspannen und die Zeit genießen

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.