FC Bayern News

Freund: “Der Kader ist nicht sehr groß, aber gut aufgestellt”

Christoph Freund
Foto: Getty Images

Mit Eric Dier, Sacha Boey und Bryan Zaragoza hat der FC Bayern drei neue Spieler im Winter verpflichtet. Sportdirektor Christoph Freund ist mit der Quantität des aktuellen FCB-Kaders nicht wirklich zufrieden, dafür aber mit der vorhandenen Qualität.



Thomas Tuchel und die Bayern-Bosse wollten im Januar vor allem die Defensive personell stärken. Mit Eric Dier hat man einen erfahrenen Abwehrspieler von den Tottenham Hotspur verpflichtet, der auf mehrere Positionen spielen kann. Bedingt durch den Ausfall von Dayot Upamecano ist der Engländer derzeit gesetzt und erhält deutlich mehr Spielzeit, als er vermutlich selbst gedachte hatte.

Boey wurde nach der langen Ausfallzeit von Konrad Laimer für die rechte Abwehrseite verpflichtet. Mit knapp 30 Millionen Euro ist der 23-Jährige der teuerste Winter-Neuzugang der Vereinsgeschichte. Der Franzose ist kein Lückenfüller, sondern wird in der Rückrunde mit Noussair Mazraoui um einen Stammplatz auf der Rechtsverteidiger-Position kämpfen.

Die lange Ausfallzeit von Kingsley Coman hat zudem dazu geführt, dass die Bayern den Sommer-Transfer von Bryan Zaragoza vorgezogen haben. Der 22-jährige Spanier soll die offensiven Flügelpositionen in München verstärken.

“Wir sind grundsätzlich froh, mehrere Optionen zu haben”

Christoph Freund zeigte sich nach Abschluss der Winter-Transferperiode zufrieden mit der Ausbeute der Münchner: “Wir sind grundsätzlich froh, mehrere Optionen zu haben und eine größere Kaderbreite. Das ist ganz wichtig, auch fürs Training und die nächsten Wochen. Wir haben ja auch einige angeschlagene Spieler, die noch nicht zur Verfügung stehen. Deshalb ist der Kader aktuell nicht sehr groß, aber gut aufgestellt”, erklärte dieser am Freitag.

Mit Boey, Dier und Zaragoza wird auch der Konkurrenzkampf an der Isar zunehmen. Laut Freund ist dies aber kein Nachteil für die Bayern: “Wenn der Kader groß ist, müssen Entscheidungen gefällt werden, aber das ist so beim FC Bayern München. Wir wollen als gesamter Verein erfolgreich sein, das ist das Wichtigste. Ich bin froh, dass wir eine andere Situation haben als teilweise in den letzten Monaten. Das wollen wir haben, wir wollen uns gegenseitig pushen und ein hohes Niveau im Training haben, um Spiele mit einer guten Intensität gestalten zu können.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Freund ist so ein Boss – bester Transfer von Bayern 🙌

Finde ich gut das sie im Winter nachgelegt haben, wenn alle wieder fit sind wird der Konkurrenzkampf hoffentlich die letzten Prozente einiger Spieler herauskitzeln und wieder alles geben damit sie auf dem Platz stehen.

Lieber weniger Spieler, damit keiner unzufrieden ist und wenn man mal zwei Ausfälle hat auch mal der 2. Mannschaft vertrauen, die freuen sich auch über Einsätze in der Bundesliga!!! Ramsak hat ja z.B. erkannt das er in der 2. Mannschaft keine Zukunft sieht irgendwann mal aufzusteigen.

Klar jeder soll zufrieden sein damit man auch keine Leistung bringen muss um spielen zu dürfen ! schonmal gehört das Konkurrenzkampf nicht schadet und die Leistung steigert ! und unsere 2. Mannschaft turnt in der 4. Liga rum , da brauchst keinen hochholen !

Was labberst du da für lauter wirres Zeug? Bayern hat keine 2 Ausfälle, sondern mit den Afrika-und Asien Cup Teilnehmern, und den vielen verletzten Spielern, ganz bestimmt so an die 9 oder 10 Spieler die sie ersetzen müssen. Also bis 10 solltest du schon noch zählen können?

Meine ist auch nicht sehr groß, dafür aber unglaublich dünn!

So fördert man den eigenen Kader…..

Freund hat für die Winter Transferperiode ne 2, vielleicht sogar ne 1 verdient. Besser als die Farce Force

Last edited 1 Monat zuvor by Feelgut

Abwarten, wie sich die neuen Spieler machen. Sicherlich hat er dem öffentlichen Druck gut standgehalten, aber jetzt müssen die Neuen zeigen, dass sie es auch wert sind. Ich hoffe sehr, dass solche Transfers der Kategorie Sarr, Roca und Odriozola der Vergangenheit angehören.

Rock saß zwar viel auf der Bank aber er hat gut gespielt wenn er Einsatzzeiten bekommen hat.

So klein ist der gesamte Kader aber jetzt nicht mehr. Nur, das man einige Verletzte hat, und Kim noch wegen des Asien Cups fehlt

In der Spitze ein guter Kader – aber kein sehr guter.

Wichtig war, dass fehlende Positionen und Alternativen für angeschlagene Spieler geholt wurden. Im Sommer sind (zurecht) viele abgegeben worden, aber nicht alle ersetzt. Das wird auch ein Grund für viele (Muskel-) verletzungen in der Hinrunde gewesen ein. Zudem können die meisten jetzt wieder regelmässig auf IHRER Position spielen. Auf Boey und Zaragoza freu ich mich sehr. Nichts desto trotz muss der Umbruch im Sommer weitergehen. Ich bin da zuversichtlich.

Sehe ich überhaupt nicht so. Quantitativ hat man jetzt genug Spieler, aber die Zusammenstellung passt nicht, vor allem im Mittelfeld. Auch fehlt es generell an wichtigen Qualitäten bei den Spielern für eine kontrollierte Spielweise, kaum einer kann gescheite Pässe spielen. Flanken kann auch keiner, so dass man Kanes Kopfballstärke kaum nutzt. Auch sind zu viele satte Spieler mit zu großen Egos und zu hoch dotierten Verträgen aus der Brazzo-Ära im Kader. Spieler wie Müller oder Choupo-Moting sind bereits über ihren Zenit.

Da ist noch sehr viel Arbeit zu erledigen in den kommenden Transferperioden.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.