FC Bayern News

Übergewicht? Ex-Bayern-Star verlässt nächsten Klub

James Rodriguez
Foto: IMAGO

Als James Rodriguez 2017 zum FC Bayern München wechselte, war er einer der großen Namen im Weltfußball. Sieben Jahre später ist aus dem Kolumbianer ein Wandervogel geworden, der nicht mehr richtig Fuß zu fassen scheint. Nun verlässt er auch den FC Sao Paulo bereits nach kurzer Zeit.



Nachdem James Rodriguez’ Vertrag bei Olympiakos Piräus im April 2023 aufgelöst wurde, bekam der Offensivmann im Sommer eine Chance beim FC Sao Paulo in Brasilien. Nach nur wenigen Monaten ist auch dieses Gastspiel bereits wieder beendet. Seine Bilanz: 14 Spiele, ein Tor, drei Vorlagen. Der Kolumbianer verlässt den Klub nun auf eigenen Wunsch, spielte zuletzt aber keine Rolle mehr. Offiziell hieß es, dass es um “Belastungskontrolle” geht. In Brasilien gilt dies häufig als Synonym für Übergewicht.

James Rodriguez spielte zwischen 2017 und 2019 leihweise beim FC Bayern München und kam auf 15 Tore und 20 Assists in 67 Pflichtspielen. Er wurde zweimal deutscher Meister und einmal DFB-Pokalsieger. Seine beste Zeit hatte er allerdings zwischen 2014 und 2017 bei Real Madrid (111 Spiele, 36 Tore, 40 Assists). Mit den Königlichen gewann der Linksfuß zweimal die Champions League.

James Rodriguez
Foto: IMAGO

James auf dem Weg in die Türkei?

Nach der Rückkehr nach Madrid konnte James Rodriguez nicht mehr an die Großtaten vergangener Tage anknüpfen. Es folgten Stationen beim FC Everton in der englischen Premiere League, beim Al-Rayyan SC in Katar und Olympiakos Piräus in Griechenland, bevor es nach Sao Paulo ging. Der Kontakt nach Brasilien entstand durch den ehemaligen Bayern-Kollegen Rafinha.

Wohin James’ Odyssee nun führen wird, ist noch unklar. Medienberichten zufolge hat Besiktas Istanbul seine Fühler ausgestreckt. Türkische Klubs können im Winter-Transferfenster noch bis zum 9. Februar neue Spieler verpflichten.

Der Stern von James Rodriguez war bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien aufgegangen, als er mit Kolumbien ins Viertelfinale stürmte, nur knapp am Gastgeber scheiterte und mit sechs Treffern Torschützenkönig wurde. Für die Nationalelf lief der 32-Jährige bislang 96 Mal auf (27 Tore, 27 Vorlagen).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Er hatte halt sehr viele Titel mit mitte 20 gewonnen und da schon viel Geld verdient. Es hört sich an, als wenn ihm nach Bayern die Motivation fehlte und er nur noch Geld mitnehmen wollte

James ist vor allem eins: ein weichei. Wäre er nicht so empfindlich gewesen, hätte er ne tolle Karriere haben können.

Aha, ein Weichei. Und das machst Du genau woran fest?

Da gabs schon ein paar Storys zur Bayern-Zeit, dass er ein Sensibelchen sein soll. Denke auch, dass er sich mehr als Diva denn Sportler interpretiert

Na er erzählte doch kürzlich „aaah in München war’s so kalt“ und in der Wüste war „die Kultur so blöd“. Da hätte es doch geholfen wenn er sich vorher mal den Wetterbericht angeschaut oder sich über die Gepflogenheiten in einem muslimischen Land informiert hätte, bevor er nen Vertrag für viel Geld unterschreibt?! Ja und er ist in meinen Augen ein weichei, weil er nicht bereit war sich anzupassen, aber das Geld hat er genommen.

Du kannst ja nicht in ein fremdes Land gehen und dann meinen, jetzt müsse die Sonne ständig für mich scheinen sonst werde ich bockig.

Last edited 24 Tage zuvor by René

Rein nach der Überschrift dachte ich zuerst, es ginge um Süle…

…oder um die Schiri-Pfeife René oder den Versalien-Terroristen.

Last edited 24 Tage zuvor by Großer Zé

Wie bist du denn drauf? willst du jetzt stunk provozieren oder was? Ach kleiner 😂

Last edited 24 Tage zuvor by René

Schade, er hatte soviel Talent.

James ist ein großes Kleinkind. Schwere Reifeprobleme. Verliebt sich alle Naslang wie ein Teenager in Plastiktussies.

Als Fußballer hochbegabt. Aber das größte Talent ist wertlos, wenn dir die Persönlichkeit fehlt.

James hat keine Disziplin und kaum Selbsterkenntnis. Wüsste man nicht sein Alter, würde man ihn in die Kita schicken.