FC Bayern News

“Nicht nur auf Bilanzen gucken” – Matthäus watscht Bayern-Bosse ab

Lothar Matthäus
Foto: IMAGO

“Ich bin nicht das einzige Problem”, sagte Trainer Thomas Tuchel auf der ersten Pressekonferenz, nachdem sein Aus beim FC Bayern verkündet worden war. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht das genauso. Die Bayern-Legende hat auch abseits des Rasens Probleme bei den Münchnern ausgemacht.



Die fehlende Sportkompetenz in der Führungsebene sei ebenfalls ein Grund für die aktuelle Krise des FCB, dem eine titellose Saison droht.

“In vielen Teilen des Vereins fehlt das, was den FC Bayern auch immer ausgemacht hat: Führungskräfte, die auch aus dem Fußball kommen. Es braucht hier Leute, die nicht nur auf Bilanzen gucken, sondern sich auch im Sport auskennen. Bayern München ist keine Bank!”, echauffierte sich Matthäus im Interview mit der Augsburger Allgemeinen.

Mit Blick auf die aktuell amtierenden Bayern-Bosse sagte Matthäus: “Die Vorstände Jan-Christian Dreesen, Michael Diederich, Andreas Jung kommen aus dem Finanzsektor, Präsident Herbert Hainer aus der Wirtschaft.“

Was Jung angeht, irrt Matthäus jedoch. Der langjährige Bayern-Funktionär, der im Juni aus dem Vorstand ausscheiden wird, ist bereits seit 28 Jahren beim Verein im Marketing tätig. Seine beruflichen Anfänge erlebte er im Radsport.

Grundsätzlich hat Matthäus aber recht, wenn er mit Blick auf ein Gruppenbild beim letzten Champions-League-Bankett sagt: “Es war ein Tisch voll mit erfolgreichen Leuten, aber keiner von ihnen hat Fußball gespielt. Es sind reine Fußballfans.”

Matthäus wünscht sich Leute mit Stallgeruch

Für den 62-Jährigen kein Vergleich zu der Zeit, als er noch selbst bei den Bayern als Spieler aktiv war: “Wenn einer aus dieser Riege aufsteht und eine Rede hält: Glauben Sie, dass der die Spieler erreicht? Wer steht dann da auf? Ich weiß, wie es war, wenn Franz Beckenbauer nach einer Niederlage von der Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft losgepoltert hat! Da bist du selbst als Nationalspieler strammgestanden.”

Diese Kultur wünscht sich Matthäus bei den Bayern zurück: “Jetzt soll alles fein und nett sein – aber Bayern München ist nicht fein und nett, sondern da poltert es auch mal, da wird es auch mal laut, das gehört dazu.”

Man brauche beim FCB wieder Leute wie Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge oder Franz Beckenbauer in der Führung. Leute, “die das Geschäft auf dem Rasen kennen, den Stallgeruch haben. Auch Leverkusen setzt im Management doch mit Simon Rolfes auf eine Figur, die als Kapitän Vereinsgeschichte geschrieben hat. Du blickst als Spieler anders auf solche Personen, das ist einfach so.”

Die gute Nachricht für Matthäus: In dieser Woche wird Max Eberl seinen Posten als Sportvorstand beim FC Bayern antreten, um die von Matthäus festgestellte Lücke in der Münchner Führungsetage auszufüllen. Die Fußball-Kompetenz des langjährigen Managers von Borussia Mönchengladbach ist sicherlich unbestritten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
54 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der Greenkeeper-Job ist schon vergeben Loddar

SOLLTE BEI SKY BLEIBEN DENN DA WIRD MAN FÜR SUBSTANZLOSES GEQUATSCHE GUT BEZAHLT

Du bist bei Sky, Großschreiber?

Leute, was soll denn das “Greenkeeper oder substanzloses Gequatsche”… genau das macht ihr hier und für keinen von euch beiden reichts schon 5 mal nicht zum Greenkeeper! Und wie der Lothar hier recht hat !

Lothar wird total unterschätzt , er ist einer mit sehr großen Fussball Verstand

Sehe ich auch so. Der ein oder andere mag ggf. noch die von Hoeneß vorgeworfene Pressegeilheit im Hinterkopf haben. Aber selbst wenn dem so ist, wen interessiert’s???

Fakt ist, Lothar war ein großartiger Fußballer der den deutschen Fußball mit geprägt hat und darüberhinaus weiß er wovon er spricht – war lange genug Profi bei Bayern und anderen Vereinen.

Man muss ihn nicht mögen, das verlangt niemand, aber fachmännischen Verstand kann man ihm nicht absprechen!

Absolut. Kein anderer deutscher Fußballer hat so viel geleistet wie er, Viele reden total respektlos über Matthäus, weil sie die Wahrheit nicht hören wollen, nach dem Motto “was nicht sein darf, kann auch nicht sein”. Diese “Fans” lügen sich selber einen in die Tasche.

Absolut! Er hat Respekt verdient genau wie jeder andere Fußballprofi, denn egal ob man es hören will oder nicht, unabhängig wie gut ein Profi ist, um dort hinzukommen und als Profi zu spielen bedarf es nicht nur Glück sondern auch viele Opfer die man bringen muss. Daher hat jeder Spieler, egal wie gut oder schlecht, Respekt und Hochachtung verdient.

Insbesondere ehemalige Spieler wie Lothar, Effe und Kahn. Man könnte hier noch sehr viel mehr sprengen, bringt aber nichts. Die Kernaussage sollte klar sein.

Vor allem hier, wo nur hetzer und ahnungslose unterwegs sind…..

Und Du hast also Ahnung?

Du meinst also ein Loddar hat mehr für den deutschen Fußball getan als ein Franz Beckenbauer, Gerd Müller und einge andere der alten Garde?
Leg Dich wieder hin denn Du hast keinen blassen Schimmer!

Wieso wirst du persönlich? Schlechten Tag gehabt ?

Der letzte Satz ist so zutreffend für einige!

Genau das ist es!!! Normalerweise lernt er den FC Bayern so gut, dass er allemal für einen Job beim FC Bayern sich qualifiziert!!!

Lothar Matthäus hat 1990 den Ballon d’Or bekommen, mehr muss man nicht sagen!

@capitano1

Korrekt

Was soll das? Er hat doch vollkommen Recht. Scheinbar gibt es hier einige, die von tuten und blasen keine Ahnung haben

Findest du den ausgelutschten Spruch immer noch witzig?

Naja. Auch Eberl war nicht diese Art fußballer, vor der Matthäus „stramm gestanden“ hätte.

aber die Generation Matthäus und Kahn waren halt mehr mit Teppich- und diskoludern beschäftigt und haben sich nach der fußballerkarriere nicht oder zu spät weiterentwickelt.

Oh man, was ist das denn bitte für ein Kommentar??? Teppich und Diskoluder werden auch von den jetzigen Profis angeheuert – on Top natürlich noch die “Influencer”. Das hat wirklich nichts mit der damaligen Generation Fußballer zu tun.

Zu pauschalisieren, dass die Generation Matthäus und Kahn sich nicht oder zu später nach ihrer Karriere weiterentwickelt haben, ist schon ziemlich krass und mit großer Wahrscheinlichkeit nicht wahr, oder kennst du alle die in dieser Generation gespielt haben???

Der Hate auf dieser Seite ist manchmal echt krass und unangebracht.

Selbst Hoeneß hat unlängst eingestanden dass es ein Unterschied für die Motivation zur Weiterentwicklung ist ob man nach der Karriere noch arbeiten muss oder nicht. Ich finde schon dass es auf Funktionärebene Nachwuchsprobleme aus dem profifußballerbereich gibt. Sogar Schweinsteiger meinte dass er sich keinen Vollzeitjob mehr vorstellen könne. Lieber teilzeitmäßig was beim dfb.

Gegen Eberl hab ich nix gesagt oder was gegen ihn sagen wollen.

Ich meine nur dass richtige bayernlegenden a la beckenbauer erstmal überhaupt nicht in Sicht sind. Die Generation um effe und Matthäus haben es ja auch gehörig verk.ackt, von denen ist ja niemand nachgerückt weil denen darüberhinaus die persönliche Eignung fehlte.

Ist dann schon lustig dass ausgerechnet Matthäus kritisiert dass es im Vorstand bei Bayern zu wenige exfußballer gibt, da er ja zu jener Generation gehört die es nicht geschafft haben nachzurücken.

Also sind wir jetzt bei Eberl und nicht mehr bei Kahn.

Last edited 1 Monat zuvor by René

Weil man etwas selbst nicht kann, heißt das nicht das ich andere nicht auch kritisieren darf die sich dieser Position als geeignet erachten!

Neidisch Rene?

Man muss zwar kein Marketing-Experte sein, um auf diese Schlussfolgerungen zu kommen, aber Loddar hat hier natürlich völlig recht.

Klar. Besonders dann, wenn man nicht genau versteht, was eine Bilanz ist. Einfach Kohle raushauen. Ist ja egal.

@LotharM

Ich denke schon, dass Loddar weiß, was eine Bilanz ist.
Seine Kritik zielt doch auf den fehlenden Fußballsachverstand in der Führung des FCB.
Und da hat er recht.
Die Interviews von HH und JCD vergangenen Samstag im “Aktuellen Sportstudio” waren dafür mal wieder der schlagende Beweis.

Absolut richtig … ich stimme LM ja selten zu, hier hat er aber recht … und @Johannes absolut richtig, HH und JCD sind erschreckend schlecht … ich wäre auch enttäuscht als TT, von solchen Figuren entlassen worden zu sein … unterirdisch

Rein theoretisch hat der lothar wieder mal recht…. aber wen willst du denn da hinstellen? Lahm, schweini….? Hama glacht…. eberl war zwar ned der bringer in seiner aktiven fcb karriere aber vielleicht mistet er den schweinestall aus…. wir könnens nur hoffen….

Da hat der Lothar diesmal recht.
Lahm wäre super für den Job

Ein Club der sich einen kriminellen Steuerbetrüger als Ehrenpräsident leistet schaut halt eher nach der Kohle, das ist normal. Für ihn und seine Spezis muss halt genug bei Rumkommen

Aus welchem Loch kommen du denn gekrochen?
Aus Giesing was?

Sicherlich hat der Loddar nicht unrecht. Die Frage ist nur, wer soll es denn machen? Man kann zwar Namen in den Ring werfen, aber diese Leute müssen auch wollen. In der heutigen Zeit gibt es doch von allen Seiten aufs M.aul, wenn es nicht sofort läuft.

Die müssen nicht nur wollen sondern auch können. Und da gehört dann schon etwas mehr
dazu als mal Fußball gespielt zu haben.

Später mal Sandro Wagner; der hält das aus 😉

Stefan Effenberg in den Verein einbauen!
Der rennt auch mal auf den Trainingsplatz und grätscht einen Spieler weg, wenn er scheiße baut und unkonzentriert ist 😉

Als Trainer ist er krachend gescheitert, aber er soll auch nicht Trainer in München werden.
Und eine andere Sache noch, ein Trainer kümmert sich garantiert nicht um die Buchungen für ein Trainingslager…

Gibt’s eigentlich auch noch andere Vereine über die sich die sogenannten Experten mal auslassen könnten?

Man kann nicht aus jedem Top-Fußballer einen Manager machen. Stallgeruch ist gut, aber dadurch besitzt man nicht die Fähigkeit einen Verein zu führen. Kahn ist das beste Beispiel. Eberl ist in der Lage als starker Mann zusammen mit Freund, den Verein sportlich und menschlich vernünftig zu strukturieren. Der Rest sollte sich dann schön zurückhalten. Der Verein braucht auch wieder die Abteilung Attacke! Jeder, der sich mit dem Verein anlegen will, muss wissen, dass es dann ordentlich Gegenwehr gibt. Da reichen keine Pressemitteilungen. Trainer und Mannschaft müssen endlich ohne Störungen von Außen arbeiten können!

Lothar,Basler,Effenberg und Hamann in den Vorstand.Dann steht dem CL Aoeg nicht mehr im Weg😂😂😂

Er hat recht. Schon lange auch meine Meinung und Basler hatte das im DPass zum Thema VAR auch schon x-mal eingebracht. Ich unterhalte mich beim Spiel und egal wo lieber mit Loddar oder Schweini als mit Dreesen oder Hainer.

Man mag von L.Matthäus halten was man will… nur, er ist nunmal der beste Spieler den der FCB und Deutschland hatten. Seine Kritik die er über die Jahre immer mal wieder an Bayern, bzw. der ein oder anderen Person übte, war eigentlich nie falsch und zeugte immer von Fußballverstand und zeigte oft mehr emotionale Verbundenheit zum Verein, wie dies so manch andere Funktionär oder Spieler tut…

sehe ich genauso. deswegen verstehe ich nie den hate gegen Lothar. Er übt zwar Kritik liegt aber nie wirklich falsch mit seinen Aussagen

Thomas Müller sollte Nachfolger von Dreesen werden. Dann würde es passen.

OK. und der Paul Breitner wird dann neuer Präsident,
den der Hainer hat nicht das Zeug zum FCB-Präsident, den wenn er noch vor dem Leverkusen Spiel den Gegner anstachelt mit dem Spruch “Vizekusen bleibt Vizekusen” dann kann ich nur sagen “Schuhverkäufer bleibt Schuhverkäufer” und selbst jetzt glaubt er noch an die Meisterschaft.

Matthäus hat wie immer Recht!

Lothar hat einfach nur recht

Absolut richtig. Mit Leuten die Stallgeruch mitbringen wird alles zum Selbstläufer.
Ich meine Olli Kahn und Brazoo stehen zur Zeit zur Verfügung. Mit den beiden kann uns keiner mehr aufhalten. Gell, Loddar?!

Er hätte besser auf die Finanzen geschaut, dann müsste er nicht jetzt seine Kollegen durch den Dreck ziehen um über die Runden zu kommen!