FC Bayern News

Bayern-Trainer: Matthäus nennt Nummer zwei hinter Alonso

Xabi Alonso
Foto: Getty Images

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat klare Präferenzen, wer die Nachfolge von Thomas Tuchel beim FC Bayern antreten soll. Beide Top-Kandidaten vereint, dass sie aktuell sehr erfolgreich in der Bundesliga arbeiten.



Bei der Suche nach einem Nachfolger für Thomas Tuchel werden die Bayern wohl primär Xabi Alonso für sich gewinnen wollen. Sollte das jedoch nicht klappen, so stände zumindest für Lothar Matthäus die Alternative fest.

“Bayern muss über Alonso nachdenken, sollte aber nicht nur auf ihn setzen: Sebastian Hoeneß ist für mich nach Xabi Alonso Kandidat Nummer zwei für den Trainerposten beim FC Bayern”, erklärte Matthäus in der Sport BILD und nannte zudem die Gründe dafür: “Er kennt die Bundesliga, hat allein aufgrund des Nachnamens große Unterstützung.”

Hoeneß zeigte sich bereits als Trainer in der Bayern-Jugend und Bayern II erfolgreich, eher er in Hoffenheim zum ersten Mal in der Bundesliga als Cheftrainer anheuerte. Verlief dieses Intermezzo eher mittelmäßig, trumpfte er dann auf, indem er den VfB Stuttgart erst vor dem Abstieg bewahrte und nun vor bis auf Rang drei führen konnte.

Sebastian Hoeneß
Foto: Getty Images

Matthäus zweifelt an erfolgreichen Alonso-Abwerbeversuch

Matthäus sieht neben Alonso und dem Neffen von Uli Hoeneß derzeit “keine Top-Lösung”. Zudem weiß er auch, dass Alonso nicht leicht zu bekommen sein wird.

“Ich schätze ihn als Typen so aufrichtig und professionell ein, dass er sich aktuell gar nicht damit beschäftigt. Die Voraussetzungen in Leverkusen sind sehr gut für ihn: Die Mannschaft spielt seinen Fußball, es redet ihm keiner rein, er kann dort etwas entwickeln. Der Reiz, mit dieser Mannschaft in der Champions League zu spielen, könnte sehr groß sein. Der Verein ist eine Einheit”, zählte Matthäus die Argumente für Leverkusen auf.

Demnach hält er einen Verbleib für sehr realistisch: “Alonso muss sich nach seiner großen Spielerkarriere niemanden mehr beweisen. Ich glaube, dass Xabi Alonso noch nicht fertig ist mit Leverkusen”, prophezeite er.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lucien Favre ist zu haben. Der entspricht dem aktuellen Bayern Niveau und der dicke Max hat die Nummer.

🤣🤣😎

schalke sucht noch fans

Zidane

eher Verwalter als entwickler
einfach nagelsmann zurück

Niemals mehr Nagelschiess den braucht kein Mensch.. Der soll schön die NA an die Wand fahren und gut ist es.. Dann lieber 10 mal Tuchel als noch einmal diesen Blander 🙈🙈🙈🙈🤮🤮🤮

Genau…
er würde einiges aufräumen…klopp würde ich auch zutrauen.Leider will er
1 jahr pause machen.

Warum geht meine Nachricht nicht durch? Awaiting for approval?

Es funktioniert doch sonst immer.

Vielleicht hast Du den Namen SH benutzt, ist mir auch schon passiert. Habe nach dem Grund angefragt, aber keine Antwort erhalten.

Alles wo Ba.sti.an drin steht also auch seb.asti.an funktioniert hier nicht mehr. Nehme an wegen eines ehemaligen Nutzers namens Bas.ti.an z., total krank…

Ach soo. Schon möglich.

….mir auch SH (ausgeschrieben) wird einkassiert.

Matthäus nervt

Scholl

Hoeness ist Kovac 2.0 Ein Downgrade zu Tuchel

So schaut’s aus!

Schon möglich, dass SH seitens der Mannschaft nicht akzeptiert/respektiert wird. Wobei, wenn die gestandenen Spieler, wie Kimmich, Gorezka.. gehen sollten und eine junge Mannschaft aufgebaut wird, wäre es möglich..

Die Frage stellt sich ob SH den medialen Druck und den internen Leistungsdruck aushalten würde.

LM liegt richtig!

SH hatte bei der TSG einen Punkteschnitt von 1,42, bei gleichzeitigem Transferüberschuss von 15 Mio.

Nagelsmann lag bei der TSG bei 1,51 – durfte aber Transferdefizit haben und mehr Geld ausgeben, als eingenommen wurde.

Bei RB lag Nagelsmanns Punkteschnitt mitneinem hochkarätigen Kader bei 1,93. SH hat bei Stuttgart einen Kader, der ein Drittel bis die Hälfte des Marktwerts des RB Kaders unter Nagelsmann hat und holt mit den Führichs, Undavs und Antons dieser Welt einen bessere Punkteschnitt von 2,0.

Bevor hier feuchte Träume der Rückkehr eines JN mit seinem 7,8,9 Mio Jahresgehalt und dem Beigeschmack der Klüngelbildung mit Kimmich, Goretzka und Co entfacht werden, dann bitte SH nach München holen.

Der Nachname wird ihm nicht schaden!

Ja gut. Nagelsmann ist aber auch zweimal in die Champions League (quali) gekommen. Vllt durfte er auch deswegen mehr ausgeben. Hoeneß hat es mit hoffenheim ja nie ins internationale Geschäft geschafft und ich denke in hoffenheim hat er noch sehr viel Lehrgeld bezahlt auch wenn’s grds solide war.

Aber ist schon verrückt was du da ausgerechnet hast. Nur Nagelsmann hat sich zweimal für ne europapokalsaison mit Mehrbelastung vorbereiten müssen und er hatte zwei mal sensationelle Platzierungen mit hoffenheim erreicht.

Last edited 4 Monate zuvor by René

😂

Alonso wird hoffentlich noch 1 Jahr in Leverkusen bleiben, um dein spitzenteam aufzubauen. Dann kann er zu Bayern

Rangnick wird nie genannt. Der würde bayern aber wie van gaal damals nach vorne bringen

Last edited 4 Monate zuvor by Dennis

Rangnick und der Patron vom See, das geht doch gar nicht, der hat doch eigene Ideen und lässt sich überhaupt nicht drein reden…….. aber fachlich und auch von der Persönlichkeit absolut richtig…….

Sind wir doch mal ehrlich, SH wäre wieder zu leicht gedacht, glaube ich. Wie Lothar schon sagt, kennt er die Bundesliga, aber eben nicht die internationale Bühne. Es ist der Anspruch des FCB nächste Saison ins Finale dahoam 2.0 zu kommen und diesmal den Henkelpott wieder einzukassieren. In meinen Augen reicht da ein SH einfach nicht für aus, da bedarf es einen echten Top-Trainer, einen mit internationaler Erfahrung und einen der Titel vorweisen kann. Wenn man wieder nur eine Notlösung nimmt, dann geht der ganze Ärger weiter. Ich sehe auch absolut hinter Alonso eher Zidane als SH.

Es ist unerträglich geworden. Da wirft man einen Trainer in Hoffenheim raus, weil er rein gar nichts bewirkt hat. Dann ist er 23 Spiele Trainer eines neuen Vereins, spielt mit zwei, drei Topspielern vorne mit, und schon ist er ein Kandidat für Bayern. Noch über einem Zidane.

So sind wir schon auf einen Nagelsmann und einen Kovac reingefallen. Aber man wird nicht müde, einen jeden zu nennen, der mal ein paar Speiel unfallfrei überlebt hat.

Wie hat man Urs Fischer hochgelobt – heute arbeitslos. Auch Alonso, den ich persönlich sehr schätze, ist noch nicht durch. Im Gegensatz zu Hoeness hatte er in der gleichen Anzahl von Spielen nur bessere Ergebnisse (in drei Wettbewerben) erzielt.

Wenn man annehmen sollte, dass ein neuer Trainer länger hier ist als zwei Jahre, braucht man ein internationales Schwergewicht wie Zidane. Dann haben aber einige in der Vereinsführung nichts mehr zu sagen, weil er als Trainer sehr mächtig sein würde.

Dominik Hager

Dominik Hager

Redakteur
Der FC Bayern begleitet Dominik bereits seit vielen Jahren durch sein Leben. Als gelernter Sportjournalist hat Dominik den FCB sogar zum Teil seines Berufs gemacht. Auf fcbinside.de deckt Dominik alle relevanten Themen bei den Profis ab.