FC Bayern News

Zidane spricht über seine Zukunft: “Alles kann passieren”

Zinedine Zidane
Foto: Getty Images

Zinédine Zidane ist aktuell eins der heißesten Eisen auf dem Trainermarkt. Der legendäre französische Fußballer und Trainer hat nun Einblicke in seine Überlegungen bezüglich seiner beruflichen Zukunft gegeben. Seine Aussagen wecken Interesse und Spekulationen über eine mögliche Rückkehr auf die Trainerbank.



Bei einer Veranstaltung zur Präsentation eines Dokumentarfilms über Marcelo Lippi äußerte sich Zidane zu seiner beruflichen Zukunft. “Eine Zukunft in Italien? Warum nicht, es kann alles passieren. Im Moment mache ich andere Dinge, aber wir werden sehen – ich würde auf jeden Fall gerne auf die Bank zurückkehren”, gab Zidane gegenüber Sky Italia zu verstehen.

Die Verbindung Zidanes zu Italien und insbesondere zu Juventus ist tief verwurzelt. Zwischen 1996 und 2001 spielte er unter Trainer-Ikone Marcelo Lippi bei der “Alten Dame”. Lippi selbst hatte eine bedeutende Rolle in Zidanes Karriere. “Er war mein Trainer, vor allem er hat mich zu Juve geholt. Er ist der erste, der an mich geglaubt hat und mich spielen ließ, denn am Ende war es nicht einfach für ihn”, erinnerte sich Zidane an die prägenden Jahre in Turin.

Zidane wäre die B-Lösung in München

Neben Italien wird Zidane auch mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Ein enger Vertrauter des Franzosen äußerte sich zu den Chancen der Münchner, Zidane zu verpflichten: “Zinedine betrachtet den FC Bayern wie Real Madrid: Eine Institution als Verein mit einer Riesen-Vergangenheit und tollen Arbeitsbedingungen.” Auch die Verantwortlichen bei den Münchnern könnten sich wohl eine Anstellung des ehemaligen Real Madrid-Trainers vorstellen. Jedoch gilt weiter Xabi Alonso von Bayer Leverkusen als absolute Wunschlösung.

Zidanes Äußerungen lassen viel Raum für Spekulationen und Hoffnungen unter den Fans und Vereinen. Seine Rückkehr auf die Trainerbank wäre zweifellos eine Bereicherung für den Fußball, egal ob in Italien, Deutschland oder anderswo.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kimmsd noch Minga!

Last edited 1 Monat zuvor by Sancho

Die Großkopferten um Hoeneß hatten halt nie die Eier für große Spieler.
Die werden Alonso genauso verheizen.

Ich glaube nicht, dass Zidane als B-Lösung taugt und im Mai oder Juni dann kurzfristig statt Alonso einspringt.

Entweder man glaubt an Zidane und versucht ihn zeitnah zu verpflichten, damit er bis Saisonstart seine Sprachkenntnisse verbessern kann… oder man muss mit Lösung C oder D vorlieb nehmen, wenn Alonso nicht zu Bayern kommt.

Der nächste große Trainername, der dann im März 2025 die Mannschaft verloren und spielerisch nicht weiterentwickelt hat.

Warte auf e8nen echten Konzepttrainer und Fussballlehrer: de Zerbi leistet gerade in England unglaubliches, Thiago Motta springt mit No Name Bologna ohne Budget auf Champions Legaue Plätze und lässt genialen Fussball spielen. Von der Spielanlage her wäre Thiago Motta perfekt für den FCB.

@…Ze

Konzepttrainer, die etwas entwickeln, das will man bei uns doch gar nicht.
Dafür müsste man diesem Trainer ja Zeit geben.
Ist bei uns nicht vorgesehen.
Siehe den “Perspektivtrainer” JN.

Man will hier nur den schnellen Erfolg.

Stimmt.

Seb. Hoeneß hält auch große Stücke auf De Zerbi.

Boah von diesen sogenannten „konzepttrainern“ habe ich die Nase voll.

Was hat man nicht für Hoffnungen in Nagelsmann und Tuchel gehabt. Was hat man denen nicht magische Kräfte angedichtet. Sie waren ja genau das was heute zB de zerbi darstellt. innovative trainer, die die Sachen anders anpacken.

Und dann stellt sich raus: um den fc Bayern zu trainieren brauchst du auch eine große Persönlichkeit und Fachwissen ist nicht alles.

Zidane ist sehr viel Persönlichkeit. Ein goldkind wie es beckenbauer war. Und er lässt es vllt nicht so raushängen wie andere Trainer (zB Nagelsmann oder Tuchel) aber Zidane dürfte auch auf den neusten Stand bei der aktuellen trainingslehre sein. Er war damals bei real perfekt vorbereitet.

Last edited 1 Monat zuvor by René

Du brauchst also Trainer bei Bayern die Eier, Dir von der Horde “Egoisten” welche Du als Spieler hast, nicht auf der Nase Rum tanzen zu lassen.

Der Unterschied zwischen Zidane und Alonso ist gewaltig!

ZZ lebt von seiner Fama als Spieler und Erfolgstrainer dank CR7.

Alonso hat auch eine Aura. Darüber hinaus kann er aber auch Taktik!

@Silvio….

Aber auch Alonso braucht ordentliches Personal auf dem Rasen.
Und ob er sich dieses bei uns so zusammenstellen könnte wie in Leverkusen, dahinter setze ich ein großes Fragezeichen.

Zidane ist medienprofi.

Seine wahren Gedanken teilt er eher selten mit.

Hat Zidane außer bei Real schon woanders trainiert?
Ich habe schon viele Bayern Trainer erlebt, aber Zidane scheint mir nicht der richtige zu sein.

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!