FC Bayern News

Schalke will Kaufoption für Bayern-Youngster Kabadayi nicht ziehen

Yusuf Kabadayi
Foto: Getty Images

Bayern-Leihspieler Yusuf Kabadayi avancierte am Freitagabend zum Helden beim FC Schalke 04. Der Youngster erzielte einen Doppelpack gegen Tabellenführer St. Pauli und leistete somit einen großen Beitrag zum überraschenden 3:1 Sieg der Knappen. Dennoch sollen sich die Gelsenkirchener bereits jetzt gegen eine Festverpflichtung des Flügelstürmers entschieden haben.



Bundesliga-Absteiger Schalke 04 spielt in der zweiten Liga eine Saison weit unter den eigenen Ansprüchen. Umso größer war die Freude über den gestrigen 3:1-Erfolg gegen St. Pauli. Maßgeblich beteiligt war Bayern-Leihgabe Yusuf Kabadayi, der die ersten beiden Treffer für die Königsblauen erzielte und S04 somit auf die Siegerstraße führte. Kabadayi steht somit bei vier Treffern in 13 Einsätzen im Schalke-Trikot.

Seine ersten beiden Tore erzielte er am 8. und 9. Spieltag. Daraufhin zog sich der 20-Jährige einen Faserriss zu, der ihn zwei Monate außer Gefecht setzte. In dieser Zeit wechselten die Schalker ihren Trainer, unter Karel Geraerts spielte der Flügelstürmer vor dem Duell gegen St. Pauli kaum eine Rolle. Zuvor durfte Kabadayi zwei Spiele in Folge keine einzige Spielminute sammeln, letzte Woche stand er beim 0:3-Debakel gegen Magdeburg nicht einmal im Kader. Die Situation des vielversprechenden Bayern-Talents ist also trotz der souveränen Leistung derzeit äußerst angespannt.

Schalker haben Zweifel an Kabadayis Reife

Laut kicker-Informationen werden die Schalker die Kaufoption für Kabadayi im Sommer nicht ziehen. Die Königsblauen könnten sich die Dienste des 20-Jährigen für eine Millionen Euro dauerhaft sichern. Dies hat jedoch nicht nur damit zu tun, dass Kabadayi beim Erstliga-Absteiger nicht zum Zug kommt. Die Schalker befinden sich finanziell in einer komplizierten Situation; die festgeschriebene Kaufoption würde das Transfer-Budget zu einem großen Anteil aufbrauchen.

Jedoch bestehen intern auch sportlich Zweifel daran, dass der Youngster für den Profifußball bereit ist, so der kicker. Somit wird der Youngster am Saisonende wohl an die Säbener Straße zurückkehren. Wie dessen Zukunft über den Sommer hinaus aussieht, ist bislang noch ungewiss.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die haben nichts auf der Naht, das ist alles.

Würde den gerne weiter bei uns haben. Der hat gestern richtig gut gespielt

Bei Schalke ist genau fast das selbe Theater wie bei München auch schwierig zu trainieren u Vorstand usw. Ich weiß die Finanzen nicht bei Schalke momentan was sie für Spieler sich leisten können, außer Karaman u churlinov u Lasme fehlt einiges in der Mannschaft. Teroddes Zeit ist auch zuende war super für Schalke. Ich würde mal probieren De Wijs Düsseldorf Nielsen Hannover , Tomiak u Puchacz Kaiserslautern , Uzun Nürnberg, j. Burkhardt Mainz 05 , Matanovic Karlsruhe, Cuisance Osnabrück, Atik Magdeburg, Wanner Elversberg,Asano Bochum, Maglica u Skarke beide Darmstadt. Dorsch Augsburg, Skov u Geiger Hoffenheim, wenn diese Finanzmittel da sind wären das bestimmt die richtigen für Schalke um nächstes Jahr wieder aufzusteigen. München braucht die spiele auch wieder gegen Schalke. Dann wird halt kabadabi woanders hin verliehen für 3 Jahre nach Holland da blühen die leihspieler auf.

Menschliche Reife haben im bayern Kader auch nicht alle. 😉

Er kann sich noch entwickeln

Last edited 4 Monate zuvor by Renderson

165mio Verbindlichkeiten und 113mio negatives Eigenkapital. Kein Trikotsponsor für nächste Saison.
Meinst du nicht dass, wenn wir irgendwie was kaufen könnten, wir Jenz, itakura, Bülter, skarke oder andere behalten hätten?
Das kaderbudget wird von 20mio diese Saison auf voraussichtlich 13mio nächste Saison gekürzt. Schaffen wir den klassenerhalt nicht bekommen wir für Liga 3 vermutlich keine Lizenz. Das würde regionalliga oder Insolvenz bedeuten…

Ist doch immer das gleiche, gute Spieler mit Potential für die Zukunft werden nicht gekauft und gute Spieler aus der eigenen Knappenschmiede werden verkauft um wiederum weniger gute Spieler von der Kohle zu kaufen !!! Ein Teufelskreis

Luca Utz
Der FC Bayern hat Luca schon in früher Kindheit in den Bann gezogen. Im Winter 2022 hat er das Kommunikationswissenschaften-Studium begonnen und sammelt dazu im Sportjournalismus seine ersten Erfahrungen. Aufgewachsen im Bayern-Trikot versorgt er euch nun regelmäßig mit News zum deutschen Rekordmeister.