FC Bayern News

Fehlende Hingabe? Rummenigge watscht Tuchel ab

Karl-Heinz Rummenigge
Foto: IMAGO

Thomas Tuchel wird den FC Bayern spätestens zum Ende der Saison verlassen – ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags. Der 50-Jährige konnte die hohen Erwartungen beim deutschen Rekordmeister nicht erfüllen. Karl-Heinz Rummenigge machte nun deutlich, dass der Fit zwischen Trainer und Mannschaft nicht passt. Zudem verriet er, worauf der FCB bei der Trainersuche besonders achten wird.



Der Trainerstuhl beim FC Bayern ist zu einem echten Schleudersitz geworden. Die Münchner haben binnen kürzester Zeit mit Julian Nagelsmann und Thomas Tuchel zwei Trainer “verbrannt”. Für Aufsichtsratsmitglied Karl-Heinz Rummenigge ist dies kein gutes Bild, welches die Münchner abgeben: “Faktisch ist die Frequenz der Wechsel zu hoch”, monierte dieser im Podcast Tomorrow Business & Style.

Neuer Bayern-Trainer: Heynckes und Guardiola als Maßstab

Der ehemalige Vereinsboss betonte zeitgleich, dass die Bayern in der Causa Tuchel keine andere Wahl hatten, als sich von ihm zu trennen. Demnach stimme die Chemie zwischen dem Team und Tuchel nicht: “Fit zwischen Trainer und Mannschaft, der – das muss man auch selbstkritisch sagen – im Moment nicht so ist, wie wir uns das gewünscht haben. Dementsprechend wird es Veränderungen geben.”

Interessant ist: Der 68-Jährige deutete zudem an, dass Tuchel nicht die Leidenschaft hat wie andere Bayern-Trainer vor ihm: “Wir müssen wieder diesen Trainer finden, der mit dieser Hingabe den Klub betreut, wie das Jupp und Pep gemacht haben. Das ist die Benchmark, das wird schwierig.”

Laut Rummenigge geht es dabei nicht nur um das sportliche Geschehen auf dem Platz. Auch menschlich müsse der neue Coach zum FCB passen: “Es war mehr als Fußball, das uns geeint hat. Mit Pep bin ich fast jede Woche zum Essen gegangen. Wir haben eine gute Flasche Rotwein getrunken und uns über Gott und die Welt ausgetauscht. Da war so ein großes Vertrauensverhältnis.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
144 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Er ist ja auch schon mit dem Kopf wieder in England.

Wo ist nur eine Bäckerei, wo der FCB sich einen Trainer bestellen und mit den Frühstückssemmeln abholen kann??

@Hennes

Ja, so hätten es KHR & UH gerne.

Ich sehe hier so viele Ungereimtheiten. Der Vorstand hat sich nur um Kane gekümmert, ansonsten die nötigen Transfers versammelt. TT hat zurecht beklagt dass das alles “auf Kante genäht” ist. Die Heulsusen-Spieler bringen keine Leistung weil sie ihre Wohlfühloase verloren haben und TT soll “nicht der richtige” gewesen sein.

Und jetzt schwärmt KHR von Pep, der bereits nach wenigen Monaten wusste, dass er den Vertrag nicht verlängert.

@Krunse

Du bringst das prima auf den Punkt.

Quark. Einige wollten nicht zu Bayernoder haben keine Freigabe bekommen am Ende

Pep blieb 3 Jahre.

Pep blieb 3 Jahre ja. Und? Was war meine Aussage? Dass er nach paar Monaten bereits wusste, dass er den Vetrag nicht verlängert. Und das tat er nicht. Soviel zu Hingabe. Daher wurde sein Deutsch all die Jahre auch nicht besser. 3 Jahre erfüllt und Tschüss war sein Motto. Und dass er das bereits nach wenigen Monaten wusste hat er zugegeben.

Ich verstehe auch nicht, dass Pep immer der Maßstab ist. Da gab es Spiele mit endlosen Ballstaffetten und in 90 Minuten ist man kein einziges Mal in den gegnerischen Strafraum gekommen. “In Schönheit gestorben”. Und wenn es darauf ankam, hat er sich vercoacht. Bei City hat er die CL gewonnen, nachdem er rund 1 Milliarde (!) verpulvert hat.
Und Hingabe hat m.E. nach TT gezeigt. Er hat sehr wohl den Finger in die Wunden gelegt und die Probleme aufgezeigt. Allerdings wollen das die Schönredner im Vorstand nicht hören. Und ob er auf einem Metallkoffer sitzt oder auf der Trainerbank ist mir egal. Ich brauche nicht unbedingt einen Choleriker am Spielfeldrand. Wenn die Leistung der Diven auf dem Platz stimmt, kann es wegen mir auch einer vom Schlag eines “Walerij Lobanowskyj” sein.

Last edited 3 Monate zuvor by Chikoto

Unter Pep haben wir den perfekten Fußball gespielt. Es gab Phasen, da hatte der Gegner 6 Spiele (6x90min) nicht eine einzige Torchance. Völliger Blödsinn was du erzählst. Ja in den Finals hat er uns vercoacht, da kommen wir aber mit dem verrückten Professor nicht mal annähernd hin.

Exakt. Der Gegner hat keine einzige Torchance. Und “wir” in manchen Spielen genauso wenig. Unter Pep war das Ziel den Gegner nicht an den Ball kommen zu lassen. Da hatte man sich gerühmt, wenn man teilweise über 80% Ballbesitz hatte. Wieviele Torchancen wurden dabei oftmals generiert ? Man schnürte den Gegner am 16-Meter-Raum ein und versuchte den Ball ins Tor zu tragen, da es unter Pep verpönt war auch mal von entfernterer Position zu schießen.
Was hat den Pep vorzuweisen ? Erfolge mit einer “Jahrhundertmannschaft” in Barca ? Bei Bayern, obwohl er von Jupp eine Mannschaft in bester Verfassung vererbt bekommen hat, schaffte er mit Doubles nicht mehr als unzählige Trainer zuvor. In City erkaufte er sich den CL-Titel mit über einer Milliarde. Also lass nur mal die Kirche im Dorf.

Den perfekten Fußball hat es meiner Meinung nach unter Jupp gegeben. Da war es schneller Fußball mit Zug zum Tor.
Und der “verrückte Professor” hat schon zweimal bewiesen, dass er ein CL-Finale erreichen kann, trotz kurzer Vereinszugehörigkeit und schwierigen Kadern. Pep schaffte dies mit einem Klassekader in drei Jahren nicht. Und vor dem “verrückten Professor” scheiterten andere Trainer mit den ähnlichen Problemen. Und komme mir keiner mit JN waren wir in allen Wettbewerben noch vertreten. Unter JN war die Fanbase auch nicht zufrieden und überzeugende Leistungen gab es auch nicht. Es war nur eine Frage der Zeit bis alles verspielt wurde. Dies wird letztlich TT angelastet, der weder eine Vorbereitung noch eine intakte Mannschaft bekommen hat.

Last edited 3 Monate zuvor by Chikoto

Ich glaube du verstehst nicht viel vom Spiel. Unter Pep hatten wir sehr wohl einen Haufen Chancen. Zu Jupp gebe ich recht, ist ja auch nicht schwer.

Die größte Heulsuse Sitz im Moment auf der Trainerbank, bzw auf seinem Köfferchen wie ein beleidigtes Kind

Völlig egal, Pep hat bis zum letzten Tag 150% für den FCB gegeben. Das war bei TT zu keinem Zeitpunkt der Fall, außer beim Rumnörgeln über den Kader, das Management, etc.

Der Vorstand hat Tuchel im Sommer den besten Verteidiger ser Serie A und den besten Stürmer der Premier League geliefert. Dazu ein Team, das ohne die beiden im Vorjahr im VF der CL gegen sen späteren Sieger ausgeschieden ist. Stimmt. Armer Tuchel! Wie sollte er nur so eine Mannschaft betreuen?

Dass Tuchel der Meinung war, danach Pavard, Hernandez und Stanisic zu vergraulen, die wohl jetzt alle drei mit ihren Teams als Stammspieler in ihren Ligen Meister werden, und dass er danach anfangen würde zu klagen, dass das Team auf Kante genäht ist, ist natürlich nicht Tuchels Schuld, sondern allein die des Vorstands.

Dass Tuchel in einem Team von Spielern, mit denen komischerweise Pep, Jupp, Hansi und auch Nagelsmann größtenteils super klargekommen sind überhaupt nicht klarkommt, liegt natürlich auch an den 25 Spielern und nicht am heiligen TT…

Tuchel hat auf Pavard gesetzt und wollte ihn unbedingt behalten und dementsprechend auf seiner IV Position eingesetzt. Wenn der aber kurz vor Transferschluss ein Vertrag von Inter vorgelegt bekommt, musste sich Bayern an das Versprechen ihn zu verkaufen wenn Angebot kommt auch halten. Das Stani Monate vorher verliehen wurde wurde, ist insgesamt blöd gelaufen. Hernandez wollte auch gehen! Bayern wäre dieses Jahr auch Meister geworden wenn nicht Bayer so ne Saison hingelegt hätte. Nagelsmann stand wohl auch oft im Büro und hat sich über Spieler beschwert. Naja und in der N11 sind die Spieler aus Bayern auch nicht Bayern like also sowohl im Verein alks auch N11 seit mindesten 3 Saisons.

Packard wollte schon weg als Nagelsmann Trainer war. Hernandez genauso . Dein Hass auf Erfolgskosigkeit lässt dich TT die Schuld geben ??? Das zeigt das null im Kopf hast sonst wüßtest du um die Probleme und den Verschleiß an Trainern ancelotti , Kovac, Flick, Nagelsmann, Tuchel ….. Aber dem schwächsten die Schuld geben zeigt deine Intelligenz……….die nicht vorhanden ist

Der beste Verteidiger der Serie A, ist weit davon entfernt weil er Militärdienst hatte, das sollte man nicht vergessen. Er hatte viel aufzuholen. Das Mittelfeld ist das Hauptproblem bei Bayern. Die Baustellte hätte man schon beim Verkauf von Thiago schließen müssen und einen Ersatz holen. Jetzt haben wir das Jahr 2024 und man hat diese Baustelle noch immer nicht geschlossen weil man denkt das Spieler die ihre Stärken als 8er auch als 6er top sind. Tuchel hat nur angesprochen was er gesehn hat und das war alles richtig. Das Kimmich dann mit dem Fuß aufstampft weil seine Selbstwahrnehmung einfach völlig daneben ist, mag durchaus sein aber wenn keiner die Probleme anspricht ändert sich auch nichts. Man kann ohne nen Weltklasse 6er keine Topmannschaft in Europa sein.

so schwierig ist das doch nicht!
Das Niveau von H. Tuchel in menschlicher aber auch in taktischer Hinsicht können viele besser, das ist keine Kunst.
Eine Mannschaft und die ganzen Spieler um soviel schlechter machen, ist schon fast dagegen eine Kunst.
Tuchel hat es nicht geschafft, das ist mehr als offensichtlich, das sieht jeder, der es sehen möchte.
Die Tuchelanhänger können ja dann mit IHM weiter ziehen, von Club zu Club😉

ganz genau

Exakt. Bei TT hat man das Gefühl, dass er von Anfang an keinen richtigen Bock auf den FCB hatte.
Mit JN wären wir nicht schlechter dran.

Bitte hör auf mit den Ausreden bzgl. des Teams; eine Mannschaft besser machen, ok das ist möglich, aber eine Mannschaft bzw. Spieler derart schlechter machen ist doch gar nicht möglich…da muss sich jeder an die eigene Nase fassen

Stimmt leider nicht, den perfekten Beweis hat doch TT beim FCB angetreten.

“So etwas habe ich nur selten erlebt: Er zeigt Einfühlungsvermögen, kommt dadurch glaubhaft rüber und sendet positive Energie aus. Das Training und seine offensiven Ideen waren außergewöhnlich, die eines Top-Top-Top-Trainers.”
Gianluigi Buffon über Thomas Tuchel.

Aber was weiß schon ein völliger Nowbody ohne jegliche Erfahrung wie Buffon wenn es um Trainer geht. Im Gegensatz zu international anerkannten Experten wie dir…
Lächerlich. Punkt.

Was daran schlimm Leidenschaft und Herzblut zu vorderen? Er nenet diese beiden, weil sie das und eine Idee hatten. Flick würde ich noch dazu zählen, aber das war’s dann auch. TT kann es nicht und konnte es schon bei anderen Verein nicht. Die CL hat er mir Mauerfußball gewonnen und nicht mit Leidenschaft, Willen, oder Feuer. Er soll zurück zu Mainz gehen und nie wieder einen großen Verein trainieren, dass kann er einfach nicht.

KHR hat es gerade nötig.
Auch er hat die letzten Jahre genügend Fehler gemacht und ist mit schuld an der aktuellen Situation.
Wenn ich nur an seinen Satz nach dem Pokal-Aus in Saarbrücken denke (– “Wir sind enttäuscht. Wir haben der Mannschaft vor der Saison gesagt, das Triple ist das Ziel”–)

Eine Führungsperson, die die Möglichkeiten der eigenen Mannschaft so fatal falsch einschätzt, der sollte sich mit Kritik an anderen zurückhalten.

Ganz genau das meine ich deswegen wird sich auch nichts bei Bayern ändern weil die Egos von denen es nicht zu lassen und nicht selbstkritisch sind lieber mal bei sich selber kehren

Klose bringt es ,wenn auch versteckt ,doch gut auf den Punkt. Heute im Interview. Die Srlbsteinschätzung von einigen Spielern, gedeckt durch falsches Verständnis von UH und KHR ,haben es doch erst soweit kommen lassen. TT hat zwar die richtigen Themen angesprochen,war aber zu undiplomatisch in deren Vorbringung. Der Kader hat einfach eine Unwucht. Und was von den meisten aus meiner Sicht falsch eingeschätzt wird, ist der Einfluß von 2 bis 3 Schlüsselpositionen. Diese haben das Konstrukt zum Knirschen gebracht. Übrigens scheint es ja genug Nachfrage zu geben für Kimmich und Co. Siehe beigefügten Link. Das deutet doch darauf hin ,daß die Klubs auch diese Unwucht im Kader sehen und die einzelnen Spieler immer noch als gut und interessant einschätzen. Dann könnte es Eberl ja vielleicht tatsächlich zu gelingen für Kimmich, Goretzka, Gnabry, Mazraoui, Upa und Davies (falls dieser gehen will) zwischen 270 und 300 Mio erzielen zu können. Zusammen mit etwas Budget von bis zu 100 Mio sollte dann im Sommer auch ein echter Umbruch möglich zu sein. Kimmich scheint ja bereits seine Entscheidung getroffen zu haben. Sollte es ManCity werden, könnte er ja dann dort mit einem der besten defensiven 6er zusammenspielen. Rodri. Oder bei Arsenal mit Rice. Wäre schon spannend zu sehen. Dann würde man auch sehen,daß ihm bei Bayern ein defensiver 6er gefehlt hat. Sollte es so kommen. Viel Glück dort und für Bayern noch eine fette Ablöse von über 50 Mio. Manchmal gehen einfach Wege auseinander. https://www.sport.de/news/ne6434513/fc-bayern–joshua-kimmich-hat-vier-angebote-vorliegen—verhandlungen-mit-barca-laufen/

@JAS…

Korrekt.

Rolexnigge ist nicht die hellste Kerze auf der Torte.
Der hat wochenlang gepredigt, wie toll “der Fit” zw. Coach und Team passe. Und jetzt sagt er exakt das Gegenteil.

Menschenkenntnis und Weisheit sehen anders aus.

Und du schätzst natürlich die Fähigkeiten der Mannschaft top ein auf Basis… Ja, eigentlich, welcher Qualifikation? Der Lotterieschein mit dem Meistertipp Bayer mit der Kombiwette Stuttgart auf Platz 3 hast du sicher schon vor dem ersten Spieltag abgegeben, richtig? Bei deiner tollen Einschätzung der Teams kann es gar nicht anders sein!

Der Loddar hat es rausgehauen: unser Herman Gerland bis zum Sommer

Könnte passen. Er hat die DNA. Und Titel gibt es dieses Jahr eh keine mehr.

Führungsebene ist auf LSD

Ich lese nur “Ich, ich, ich”. Und was bitte ist “Tomorrow Business & Style”? Sowas wie “Horse & Hound” für Manager? Was muss Rummenigge, denn bitte jetzt Öl ins Feuer gießen? Ich dachte, es geht noch um so ein, zwei wichtige Dinge diese Saison. Da ist sie wieder…die komplett unprofessionelle Kommnikation des FCB.

Unprofessionell ist TT. Ewig dieses er wisse nicht wie das passieren konnte. Kopfschütteln

Ehrlicherweise sehe ich nirghends, wo Rummenigge Tuchel abwatscht.
Auch wenn es ganz offensichtlich “nicht passt”, arbeiten doch die Medien täglich erheblich MEHR an Tuchels Entlassung, als dass die Bayern ihn “abwatschn” würden.

Mir gefällt diese Stimmungmache nicht.
Tuchel wird nach Saisonende eine neue Aufgabe suchen – bis dahin wird er alles Tun, um das Ganze halbwegs würdig zu beenden. Ich finde, das sollten alle Beteiligten tun. Auch die Herrn von der schreibenden Zunft.

Ich sehe die Spieler in der Verantwortung.

Naja, ich sehe das schon so, dass er ihn abwatscht, vor allem auch, indem er den aus seiner Sicht richtigen Trainertyp beschreibt. Mir geht es gar nicht um das Inhaltliche, weil ich da zustimme. Mir geht es um den Zeitpunkt, an dem sich einer der wichtigsten FCB-Köpfe zu diesem Thema äussert. Morgen geht es um Millionen und darum, wie man die restliche Saison beendet. Und wieviel Porzellan noch so kaputt geht. Es ist der absolute Unzeitpunkt für solche Äusserungen.

Leider zu spät reagiert

Rolex-Kalle hat doch mit die Kaderpolitik verbockt.

Du und deine Tuchel-Groupies glauben auch, dass ein Transferfenster bei FC auf der Konsole identisch zur Realität ist. Man kann nach Lust und Laune kaufen und verkaufen… Sol läuft das aber nicht!
Zumindest nicht in München. Natürlich hat der Trainer Wünsche was neue Spieler angeht. Aber alle Tuchel-Wünsche zu finanzieren geht halt nicht. Mit Kane und Kim hat man dem Tuchel zwei Wünsche erfüllt. Rice wollte nicht kommen und der wäre auch nicht finanzierbar gewesen. Mit Gravenberch und Stanisic wollte Tuchel nicht arbeiten und bei Pavard ist Tuchel davon ausgegangen, dass er bleibt. Alle Abgänge kamen erst kurz vor Ende der Transferphase zu Stande. Da hatten die Bayern kaum noch Zeit zu reagieren. In München kann eben nur einkaufen wenn man vorher verkauft hat. Das ist auch nicht neu… Naja, wem erzähle ich das…

Man sollte jetzt schon mit Transfers für den Sommer anfangen.
Denke es werden Spieler wie Kane,JK,Goreztka,Upa,Sarr,Choupo,Gnabry,RG,Davies,Mazzraoui gehen.
Man sollte jetzt schon die Rückkauf Option für Zirkzee ziehen und entscheiden was man mit den ausgeliehenen Spielern wie Tillman,Nübel,Stani …. macht.

K.H. hat ja sowas von Recht. TT ist sowas von gescheitert und Vergangenheit. Freue mich auf das was kommt. Kann nur besser werden.

Wollte K.H. nicht immer Tuchel?

Ja, wollte er.

Die Aussagen von Rummenigge beschreiben das Problem korrekt. Wenn er das zum jetzigen Zeitpunkt so sagt, ist das ein deutliches Zeichen, wie sehr das Tuch zwischen Führung, Tuchel und Mannschaft zerschnitten ist. Eberl als neuer Impuls für die Führung macht einen überraschend guten Eindruck. Tuchel enttäuscht mit seinem kindischen Verhalten, das ist sehr unprofessionell und erinnert an Mourinho bei ManU. Und der Umbruch in der Mannschaft wird eine Riesenaufgabe. Da sitzen viele auf 20 Mio.-Verträgen. Alle bauen jetzt auf Eberl. Viel Glück und Erfolg!

Ob der Typ begreift, was er da von sich gegeben hat, ist fraglich. Die Herren, weder die Muppets, noch die Spieler, suchen einen Trainer, sondern einen, der sich in ihre Spezl – und Beziehungskultur einfügt, der mitspielt und so einer wie sie selbst ist. Ein Typ wie Nagi, der Privates und Berufliches nicht allzugenau trennt. Das erklaert natuerlich, wie er erstaunlicherweise selbst erkennt, dass es sehr schwierig ist, denn die meisten haben da etwas andere Vorstellungen. Auf die reine Trainer qualitaet kommt es den Herren gar nicht an. Er muss in die “Familie” passen, einer von “uns” sein. Dass einer wie Tuchel hier auflaeuft ist klar. Er duerfte nicht der Letzte sein. Nun scheint auch Pep nicht so begeistert gewesen zu sein, dass er, siehe Mancity, laenger als 3 Jahre, immerhin, bleiben wollte. Die Gruende darf man vermuten. Das ist schon eine sehr spezielle “Kultur”, die der Patriarch hier “installiert” hat, vor allem fuer die Trainer. Hainerle und der “Vorstand” machen natuerlich mit. Dann werden sie auch nicht gefeuert, auch wenn sie Mist bauen. Inhaltlich nicht ueberraschend, aber interessant, das Geplapper des Herren. Viel Erfolg auf diesem etwas solitaeren Weg.

@Niersi

— “Ob der Typ begreift, was er von sich gegeben hat, ist fraglich”– (Niersi)

Das hat er ganz sicher nicht begriffen.
Und auch mit allem anderen, das du schreibst, hast du recht.

So wie der Club strukturiert ist, ist er mittlerweile ein Anachronismus.
Und solange KHR & UH noch jederzeit von der Seite reingrätschen können wird der Club auch nicht in der Moderne ankommen.

Zu glauben, man müsse nur das “Mia-san-“Mia”-Gefühl wieder reaktivieren und alles würde wieder gut, das ist anachronistische Folklore.

Er hat niemanden abgewatscht, sondern die Kategorie Trainer genannt, die er bei Bayern sehen will. Kann ich mich mit arrangieren 😉 Wäre es ein “abwatschen”, wären von Kovac bis Tuchel ALLE angesprochen.

KHR ist mit schuld an der aktuellen Situation.
Auch er hat die häufigen Trainer-Entlassungen der letzten Jahre zu verantworten.
Dazu kommt, dass auch er seit Jahren das Potential der Mannschaft völlig falsch einschätzt.
Auch KHR träumt seit 2020 nur vom “Triple.”

Bei JNs Entlassung war Kalle definitiv raus. Und Hansi Flick wollte er unbedingt halten!

@Silvio…

Mit HF hast du recht.
Aber bei den Entlassungen von Ancelotti und Kovac war er federführend.
Die Entlassung von Ancelotti war die Ursünde! Das war der Kardinalfehler der letzten sieben Jahre.
Dazu die Krokodilstränen von KHR als er CA feuerte…– da kommt mir noch heute das große K***!

Nichtsdestotrotz hat Pep keine Sekunde überlegt, den Vertrag bei Bayern zu verlängern.
So schön fand er es denn doch nicht bei uns …

ZUM GLÜCK IST DER TIKI TAKA WURSTLER GESCHICHTE. ES HAT JAHRE GEBRAUCHT BIS DIE OFFENSIVSPIELER SICH WIEDER GETRAUT HABEN AUS 20-30 METERN AUFS TOR ZU SCHIESSEN WEIL PEP IMMER WOLLTE DASS SIE DEN BALL INS TOR TRAGEN.
PEP WAR ÜBERSCHÄTZT UND ÜBERBEZAHLT UND HAT IN DER CL NICHTS GERISSEN.
TROTZ MILLIARDENEINSATZ HAT ES SIEBEN JAHRE GEDAUERT BIS ER MIT CITY DIE CL GEWANN

Na ja.
Wenn Pep einen Stürmer wollte hat er einen Abwehrspieler bekommen

Pep ist auch ein Spinner.

Wenn Rummenigge ein ach so tolles Verhältnis zu Pep hatte frage ich mich warum man den angelogen hat, nicht die Spieler verpflichtet hat, die er gewünscht und gebraucht hat, mit dem Ergebnis, dass er den Vertrag nicht verlängert hat.
Schieb dir deine Hingabe mitsamt dem Rotwein sonstwohin, du Zollbetrüger.

Sorry das ist zu Einfach. Die Kaderplanung der vergangenen Jahre und die Ausstattung der Möchtegern Weltklasse Spieler mit Millionenrentenverträgen ist nicht der Fehler von TT. Er hat die Defizite aufgezeigt wurden ihm die Spieler geholt ? Nein nur Notlösungen.
Da wurden einige langjährige Spieler verhätschelt und gedätschelt wie Kindergartenkinder, das ist doch einfach nur lächerlich. Wann haben den diese Herren Leistung gezeigt sowohl im Verein als auch in der Nationalmanschaft und immer soll der Trainer geopfert werden.Diese Bubis lachen sich doch in den Sack und gehen feiern bis früh um fünf.Da wurden auch Fehlern von den Herren gemacht die jetzt meinen man müsse noch nachtreten, das ist ganz großer Stil und wird sicher manchen gehandelten Trainerkandidaten dazu bewegen Abstand zu nehmen. Vom Topverein in Europa zum Hasenverein, weit sind wir leider nicht mehr davon entfernt.
Einfach mal die Klappe halten und die Angelegenheiten hinter verschlossenen Türen regeln.

Warum müssen sich Rummenigge und Hoeneß immer äußern.Dann trete ich nicht zurück, wenn ich immer meinen Senf dazugeben und gefragt werden will.Die sollen doch einfach nur sagen, zur aktuellen Situation äußern sich nur Eberl, Freund oder Dreesen.Das hätte Stil.Aber nein, immer von der Seitenlinie reinblöken. Wie armselig und unprofessionell.Und immer von damals quatschten.Damals wäre kein Lewandowski oder Neuer gekommen.Die wären zu City gegangen.Genauso wie Haaland und demnächst Musiala.Da gab es noch kein PSG,City oder die Saudis.Aber immer die alten Zeiten als Status quo nehmen.Ist genauso ,wie wenn Leute, ,die schon 10 Jahre in Rente sind,wissen,was alles in der Firma falsch läuft.

@Axel…

Völlig richtig.

Tuchel ist ein Trainer der in England z.B. richtig aufgehoben ist, dort kann er für VIEL GELD seine Spieler kaufen und dort mit viel Geld auch Erfolg haben. Leider ist er aber kein Trainer der eine gute Mannschaft formen kann mit weniger Mitteln die zur Verfügung gestellt werden und er ist auch kein Trainer der MENSCHLICH mit seinen Spieler umgehen kann. Sorry, ich habe mich auch in ihm getäuscht und wesentlich mehr von ihm erwartet.🥺

Die Champions League hat Tuchel auch ohne einen einzigen Transfer mit Chelsea gewonnen.
Wenn aber ein Top-Verein nicht in der Lage ist, einen zumindest halbwegs ausgewogenen Kader bereitzustellen, und diesen auch nicht bereit ist zu verändern, wird es wahrscheinlich für jeden Trainer schwer, eine Top-Mannschaft zu formen.

Exakt das ist passiert. Wie auch oben schon geschrieben. Einen linken IV Hernandez, der auch LV spielen konnte mit einem linken Fuß hat man verkauft. Einen rechten IV ,der auch RV spielen konnte und sehr stabil war,hat man nach Italien für 30 Mio verkauft, obwohl man noch keinen Ersatz hatte. Stani hat man verliehen. Und das ist Vereinshoheit und nicht TT

Hernandez wollte zu PSG, weil die noch ein paar Scheine mehr drauflegen, Pavard wollte ebenfalls weg, vermutlich wegen des Handgeld, und er verdient bestimmt nicht weniger in Italien, mit Stani wollte Tuchel nicht arbeiten.

Stimmt…. Und was war danach? Genau, verbrannte Erde!

Was soll das überhaupt bedeuten? Boehly hatte ein Problem mit Tuchel und ihn entlassen. Der neue Besitzer von Chelsea hat sich dann den Laden selbst abgefackelt mit seinen schwachsinnigen Transfers. Naja, jetzt hat er zumindest einen Trainer, der ihm immer zustimmt. Dann fühlt er sich bestimmt nicht so angegriffen bezüglich seines Egos.

Mit Tuchel: In der ersten Saison gewann er die Champions League, den Supercup, die Klub-WM und Platz 4 in der Premier League (er übernahm das Team auf dem 10. Platz). In der zweiten Saison gewann er den FA Cup, den Carabao Cup und erreichte Platz 3 in der Premier League.

Nach Tuchel + den wilden Einkäufen: In der Saison 22/23 auf dem 12. Platz, und aktuell stehen sie auf dem 11. Platz in der Premier League.

Aktuell brauchen wir einen LvG, der sein Bayern-System und die dafür geeigneten und notwendigen Spieler durchsetzt. Unser Kader ist ein unausgegorener Mischmasch-Haufen für… gar nichts. Bisl alte Bayern-Zeiten, bisl Durchschnittliche für Nagelsmann, bisl Exoten, die man Tuchel als Alternative zu seinen Wünschen untergejubelt hat. Und Kane.

Last edited 3 Monate zuvor by FCB 51

o.k. Kriterium: eine Falsche Rotwein zusammen jede Woche. Es weiss doch jeder, dass Rummenigge totaler Alonso Fan ist. Frage ist nur: trinkt Alonso Rotwein?

Ich wette, Rolexnigge hat gar keinen Schimmer, wo die guten Weine wachsen…
Der kauft einen Haut-Brion für 1200,- Euronen mit Haufen Pestiziden drin.

Alle sollen sich jetzt mal auf die restlichen 2,5 Monate konzentrieren und alles andere beiseite lassen.

TT passte nie – von Anfang an klar.

Pep ist doch der, der den Doc Mull auf unsägliche Weise vergrault hat.
Vielleicht sollte sich Kalle doch verstärkt auf Rolexschmuggel fokussieren… 😉

Tuchel hat vom ersten Tag nur auf die Fresse bekommen und wurde bei den Transfers nur mäßig unterstützt. Vorallem wollte er was verändern und hat wichtige Dinge angesprochen. Der Widerstand gegen notwendige Dinge war aber sehr hoch. Das man dann immer weniger Lust hat ist doch klar wenn man auf so Sturköpfe wie UH und KHR trifft die aus der Zeit gefallen sind.

Bin komplett deiner Meinung

Tuchel ist doch selber ein Sturkopf! Er hat 3 Spielerwünsche erfüllt bekommen und war nicht zufrieden. Mit Stanisic wäre die Mannschaft auch gut aufgestellt gewesen! Und mit etwas mehr Geduld, wären in der nächsten Transferphase wieder Wünsche erfüllt worden. In der Zwischen hätte er halt mal ohne zu Jammern mit den vorhandenen Spielern auskommen können. Aber nein… er reagiert wie bockiges….

Welche drei Spielerwünsche hat er erfüllt bekommen?

weiß nicht warum man sich(Kalle) nicht einfach Mal zurück hält und die Neuen machen lässt
hierzu gibt es dann wieder einen Nebenschauplatz auf den die Presse sich stürzen wird und TT damit zu konfrontieren. unnötig

Dann ist Tuchel einfach nicht der Richtige, wenn er nicht wöchentlich mit Kalle saufen geht.

Der Witz ist doch. Man holt Tuchel aber dann akzeptiert man ihn nicht wie er ist sondern erwartet dass er sich anpasst. Das war zum Scheitern verurteilt. Man hat mit Tuchel Erfolg wenn man ihn so nimmt wie er ist das kann aber das gesamte Bayernumfeld und die ganzen Experten außenrum nicht und auch nicht Hoeneß und Rummenigge die meinen der Trainer müssten ihnen ständig den Bauch pinseln und mit ihnen über Fußball philosphieren. Ein Ancelotti ist übrigens auch bei Bayern gescheitert und der hatte eigentlich Mal abgesehn von Everton und Bayern immer Erfolg. Die Herren sollten sich eher Mal fragen weil sie ja auch Pep den er so heraushebt der aber ggü. einfachen Mitarbeitern ziemlich unnahbar war, dann am Ende vergrault haben. Es war nicht so dass er zwingend weg wollte er hatte einfach keine Lust mehr weil man ihm nicht wenigstens Mal einen Keytransfer wie de Bruyne geben wollte um die UCL zu gewinnen. Dann stellt sich KHR einen Tag vor dem Rückspiel gg. Lazio hin und bringt noch mehr Unruhe rein…Deswegen heißt es auch FC Hollywood…

Wusste man doch von anfang an, dass es genau wegen dessen Punkt scheitern wird. Und das ist eben auch der Sargnagel für Tuchel. Genau deshalb fliegt er meist dann auch raus. Zwischenmenschlich ist er einfach eine Pfeife.

Bei Bayern war es halt nochmal richtig kritisch. Sein Anti-Fußball passt halt auch nicht zum FC Bayern.

Er redet immer nur gegen sein Team, was ja auch MAL in Ordnung ist, aber nur, wenn ER sich auch mal hinterfragt, was er nicht tut, er wälzt es immer ab und labert einen Müll zu recht, dass kannst keinen erzählen.

Wenn Alonso die Mannschaft von Leverkusen mit bringen könnte, wäre das der ideale Trainer.

Mal ganz ehrlich, System hin oder her, wenn nur noch mit 80% Einsatz gespielt wird, kann der Trainer machen, was er will.

Bin gespannt, wenn der erste bei Bayern die 40 Mio Jahregehaltsgrenze knackt.

Dann sollten sie Warren Buffet als Trainer holen.

Der weiß wenigstens, wie Geld investiert werden muss.

Ich sagte von Anfang an, dass TT nicht zum FCB passen wird. ich sage aber auch dass einige Spieler einfach gehen müssen, um den Rest zu motivieren, um ihre Plätze im Verein (nicht nur auf dem Platz) zu kämpfen. Jeder Verein braucht einen Trainer, der das Team mit Leidenschaft anführt (was Tuchel noch bei keinem Team gemacht hat), genau so braucht jedes Team die Spieler, die auf dem Platz mit Leidenschaft und Ehrgeiz anführen. Beides fehlt! Ob Tuchel jetzt die Spieler bekommen hat die er wollte oder nicht, ist egal. Ein guter Trainer kann mit dieser Mannschaft einiges reißen, wenn er das Feuer der Jungs zum brennen bringen kann. Und genau das könnte Tuchel nie, in keinem Verein, mit keinem Spieler! Bin absolut bei denen die schreiben, dass man sich nicht nur auf Kane hätte versteifen müssen, zumal der nur nicht maximal 2 gute Jahre haben wird, aber er macht seine Tore und war somit auch kein absoluter Fehleinkauf! TT muss die Spieler hinter kane motivieren und das hat er nur und auch nur teilweise bei Sané geschafft. Fakt. Der Fisch stinkt immer vom Kopf und der Kopf der Mannschaft ist nun mal der Trainer!

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.