FC Bayern News

Kimmich schwärmt von Pavlovic: “Ich gönne es ihm total!”

Joshua Kimmich
Foto: IMAGO

Er ist einer der Matchwinner des Lazio-Spiels und seine Zukunft beim FC Bayern ist wohl vielversprechender denn je: Aleksander Pavlovic spielte am Dienstag an der Seite von Leon Goretzka im Mittelfeld um das Viertelfinale. Joshua Kimmich findet lobende Worte für das Eigengewächs.



“Er ist einfach ein Junge, bei dem man merkt, dass er es genießt”, sagte Joshua Kimmich im Anschluss an das Achtelfinale gegen Lazio Rom am Mikrofon von Sky. Gemeint war sein Teamkollege Aleksander Pavlovic. Der 19-Jährige hatte da gerade das wohl wichtigste Spiel seiner Karriere absolviert und dürfte seine Kritiker einmal mehr überzeugt haben. Ein Spieler, “der Freude hat, auf dem Platz zu stehen. Der frisch und locker aufspielt, der jeden Ball haben will”, schwärmte Kimmich weiter.

Kimmich über Leistungen von Pavlovic: “Kein Zufall”

“Dementsprechend gönne ich es ihm total, dass es so läuft. Es ist auch kein Zufall, dass es so läuft”, fuhr Kimmich, neuerdings Rechtsverteidiger fort. Dabei spielt Kimmich auch wegen Pavlovic auf dieser Position, zumal mit Sacha Boey und Noussair Mazraoui etatmäßige Rechtsverteidiger derzeit verletzt ausfallen. “Bei ihm sehe ich es auch nicht kommen, dass er abhebt oder einen großen Einbruch bekommt. Das, was er auf dem Platz zeigt, das kann er. Das ist top und es macht Spaß, mit ihm Fußball zu spielen”, so Kimmichs Lobeshymne weiter.

Dabei war es erst der zweiter Einsat in der Champions League für Pavlovic in dieser Saison und der erste, der 90 Minuten andauerte. Am 29. November des vergangenen Jahres verhalf Thomas Tuchel dem Mittelfeld-Talent zum Debüt in der Königsklasse gegen den FC Kopenhagen (0:0). Auch in Freiburg war der Junioren-Nationalspieler Deutschlands schon 90 Minuten auf dem Spielfeld in Aktion. Aufgrund seiner dort kassierten fünften Gelben Karte wird er am 9. März im Zuge des Heimspiels gegen Mainz kein Faktor sein können.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schade, daß er schon 5 gelbe Karten bekommen hat. Daran muß er noch arbeiten. Für 12 Einsätze schon ne Menge.

Er Spielt bis jetzt super.
Es ist nur auffällig wie bei ihm die Luft nach 60-70 min weg ist.

Der läuft von allen Spielern regelmäßig am meisten und ist trotzdem brutal ballsicher.

Hatte Effe damals auch !

Ich hab jetzt nicht unbedingt an Effenberg gedacht, aber grundsätzlich gehört es auf dieser Position dazu, Zweikämpfen nicht aus dem Weg zu gehen und den gegener einfach mal zu stoppen.

Natürlich kann er ggf daran Arbeiten. Im Moment sehe ich das nicht als Kritikpunkt.

Er spielt bisher hervorragend un dmacht Freude.
Er hat in der Sasionvorbereitung, auch gegen Top-Gegner schon Freude gemacht.
Und als er dann Personalbeding während der Saison ins Team gerutscht ist, jat er eigentlich JEDES SPIEL Spaß gemacht.

Jetzt, in der CL, ist natürlich ein Highlight. Toller Spieler.

Bezüglich der NAtionalelf-Diskussion hoffe ich er er ist besonnen genug, nicht wegen der serbischen “EM-Freikarte” die verbände zu wechseln.

Ich finds halt grundsätzlich schade. Speziell in der Mittefeld-Zentrale hat der DFB eigentlich mit Stiller, Karazor und Pavlovic aktuell Spieler, die einfach viel freude machen – und man bietet stattdessen Gündogan, Prömel, Andrich, Kroos und Groß auf, die zusammen 160 Jahre alt sind.

Schade! Und als Fan freu ich mich gar nicht drauf, dieser Rentner-Kombo zuzusehen.
Der DFB vertut echt eine Chance. Mit Thiaw, Stiller, Pavlovic, Wirtz, Musiala, ggf sogar Beier oder Njinmah könnte man eine echt spannende junge Tuppe aufbauen. Selbst wenn die nicht den titel holen, würden sie von der Turniererfahrung profitieren.

Wen ich da auch noch sehe ist von Mainz 05 Jonathan Burkardt der hat auch potenzial

man kann auch immer was zu meckern finden

Also vorweg: Er ist 19 Jahre alt und man darf das nicht zu streng sehen.

Aber er hat auf jeden Fall defensiv noch seine Schwächen. Wurde gegen Lazio dreimal viel zu einfach überspielt bzw. stand schlecht und auch gegen Leverkusen war er defensiv bzw. Im Stellungsspiel überfordert.

Mit Ball macht er es aber herausragend und wie gesagt, er ist erst 19 Jahre alt. Kann mir ein Dreiermittelfeld mit ihm, Kimmich und Goretzka eigentlich ganz gut vorstellen.

Clevere taktische Fouls macht er einmal im Spiel. Wenn er geschlagen wird und es brenzlig zu werden droht, hat er da keine Hemmungen.

Und das ist durchaus auch eine positive Eigenschaft.
Gelbe Karte/Foul ziehen, wenn es der Mannschaft hilft und nicht mehr mit fairen Mitteln geht.

KORREKT ❗❗und Kimmich wird ihm, in dem Spiel wo er mit dem 5. gelben Karton pausiert, garantiert nicht den Rang ablaufen.

Die fünf Karten hat er sich in den letzten 8 Spielen geholt.
Ja da muss er noch etwas cleverer werden und ausgepuffter. Und wenn er eine hat sollte er etwas weniger Aggresiv zu Werke gehen da er einmal ganz knapp an einer Gelb-Roten vorbeigeschrampt ist. Das kommt aber mit der Zeit und dann kann er ein Großer werden.

Pavlovic, der bessere Kimmich, gehört die Zukunft.

Man kann sie schwer vergleichen find ich .
JK ist für mich kein DM oder ZM.

Egal ob TEL in München, Gündogan in Barcelona oder Snorsov bei Trakia Plovdiv. Das passt immer, um sich bei den Fans gut darzustellen:

„ Ich liebe diesen Verein, die Fans und die Stadt“
„Es ist mein Traum hier für immer zu spielen“
„Schon als Kind war ich ein Fan dieses Vereins, deswegen ist es das größte für mich hier spielen zu dürfen“

Die Sätze kann man so für jeden Verein wo man grade spielt übernehmen, muss man nichts Neues auswendig lernen.

Last edited 3 Monate zuvor by DieFans

Ob es wirklich so gemeint ist weiß nur er, aber ich nehme es ihm ab seine Außendarstellung kommt mir ehrlich rüber.
Aber was soll man sonst sagen: Ich bin hier weil ich die große Kohle bekomme !

Für mich klingt das immerhin nach ehrlicher Wertschätzung und dass Kimmich durchaus zugeben kann, dass Pavlovic momentan einfach der bessere Spieler mittig ist. Beleidigt oder demontiert klingt auch anders. Vor allem hat Pavlovic einfach derzeit genau das (wie Kimmich selbst aufzählt), was ihm selbst schon seit geraumer Zeit fehlt. TT dafür die Schuld in die Schuhe zu schieben ist langsam so abgedroschen wie albern.

Einfach großartig!

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.