FC Bayern News

Lebensgefahr! Schiri Ittrich verhinderte Drama bei Bayern-Spiel

Patrick Ittrich
Foto: IMAGO

Mit der Spielleitung beim 8:1-Kantersieg des FC Bayern München am Samstag gegen Mainz 05 hatte Schiedsrichter Patrick Ittrich keine Probleme. Zu einseitig verlief die Partie. Dafür wurde der Unparteiische zum Helden!



Eine gute halbe Stunde war am Samstagnachmittag in der Allianz Arena gespielt, als sich ein beinahe folgenschwerer Zweikampf ereignete. Mainz-Profi Josuha Guilavogui fiel in der 33. Minute unglücklich mit dem Gesicht in das Knie seines Teamkollegen Anthony Caci. Letzterer überstand den Crash unbeschadet, Guilavogui hingegen blieb regungslos liegen und verschluckte seine Zunge.

“Die Zunge war hinten drin”

Zum Glück schritt Schiedsrichter Patrick Ittrich sofort ein und verhinderte eine Tragödie. Der 45-Jährige, der hauptberuflich Polizist ist und damit über eine entsprechende Ausbildung für solche medizinischen Notfälle verfügt, brachte den bewusstlosen Profi der Rheinhessen umgehend in eine stabile Seitenlage und zog ihm die Zunge aus den Hals. Ansonsten wäre der 33-Jährige womöglich auf dem Rasen erstickt.

“Wenn einer da so liegt, dann musst du schnell handeln. Da gibt’s auch kein Lob. Das wird gemacht – und fertig”, sagte Ittrich nach dem Spiel in der Mixed Zone. “Die Zunge war hinten drin und wenn die wieder raus ist, dann fängst du wieder an zu atmen und bist auch wieder da”, beschrieb er die Horror-Szene.

Die Ärzte der Mainzer versorgten Guilavogui im Anschluss und der Franzose konnte zum Glück aus eigener Kraft aufstehen und noch sichtlich benommen den Platz verlassen.

Guilavogui bedankt sich

Am Sonntagabend dankte er Ittrich für das schnelle Einschreiten. “Ich möchte mich bei meinen Mitspielern, dem Schiedsrichter und dem medizinischen Personal bedanken! Ich fühle mich gut und hoffe meinem Team, wieder sehr bald helfen zu können”, postete Guilavogui auf Instagram. Scheint also, als ob er seinem Team im Abstiegskampf wieder schnell zur Verfügung steht.

Den unschönen Anlass nutzte Ittrich, um einen Appell an die Öffentlichkeit zu senden. “Das sollte nicht am Polizisten hängenbleiben, sondern an jedem von uns. Im täglichen Leben können immer Situationen passieren, in denen jemand Hilfe braucht”, sagte er.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gott sei Dank ist nichts schlimmeres passiert. Das liest sich total gruselig…

Auch wenn ihr es nicht glaubt, manche sind gerne Schiedsrichter.
Als sportlicher Ausgleich zum Beruf oder als Hobby. Es geht nicht immer nur um das Geld.

Gute Besserung an den Spieler!

Was mich aber am meisten verwundert hat am Artikel, war die Tatsache, dass der Schiedsrichter den Beruf nur nebenbei ausübt.
Verdienen die Schiris im Durchschnitt auch in der Bundesliga nicht genug, um sich ein angenehmes Leben leisten zu können?

Wir reden hier schließlich von Profifußball auf höchster Ebene. Wäre traurig, wenn es sich finanziell nicht mal so weit oben lohnt.

Last edited 4 Monate zuvor by Alex.W

Die verdienen durchaus gut, kann man googlen.
Aber die müssen halt nicht jeden Tag irgendwo auf dem Feld stehen. Daher gehen viele einfach auch einem “regulären” Beruf nach.

Die verdienen neben her im Jahr mehr als du in 5 Jahren.
;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Und ich verdiene mehr als du in 5 Jahren, da schließt sich dann der Kreis 😉

Die verdienen in der BL mit den paar Einsätzen mehr als der Durchschnitt, der 1 Monat hart arbeiten muss. Das passt schon.

Aber wenn du selber nur wenige Tage im Monat arbeitest, da ist das eher wie n lukrativer Nebenjob und füllt einen nicht aus. Daher haben die meisten einen normalen Hauptjob.

Zwischen 95 – 150 bei 8-19 Spielen im Jahr. Ich halte das für die Position für angemessen. Sie gehören halt auch in Deutschland zu den Besten auf dieser Position und haben das – ohne Garantie, dass es mal entlohnt wird – bestimmt auch viele Jahre ohne Verdienst in der Freizeit gemacht. Es ist ja wie bei allem, mit Glück, Talent, Leidenschaft und Willen kann man es schaffen… 😉
https://www.kicker.de/stegemann-und-zwayer-die-top-verdiener-die-schiedsrichter-honorare-2022-23-930245/slideshow

Ittrich ist aller Wahrscheinlichkeit nach vom Dienst freigestellt. Geht easy bei Beamten!

Super Reaktion vom Schiri, alles gute an den Sportkameraden aus Mainz.

MAN OF THE MATCH – GANZ KLAR DER SCHIEDSRICHTER

Gut gemacht @Ittrich! Ein Vorbild für uns alle.

Tony Poland
Bereits auf den ersten Fußballschuhen von Tony als kleiner Kicker in der F-Jugend war das FC Bayern-Logo aufgenäht. Eine Verbindung, die bis heute besteht. Inzwischen ist der gebürtige Dresdner seit einigen Jahren als Freelancer unterwegs und verbringt gerne Zeit damit, in die rot-weiße Welt abzutauchen.