FC Bayern News

Bayern-Legende über Problem von Kim: “Das sollte man nicht unterschätzen”

Minjae Kim
Foto: IMAGO

Gegen Lazio Rom und Mainz 05 zeigte sich die Defensive des Rekordmeisters nach zuletzt wackeligen Auftritten wieder stabil. Trainer Thomas Tuchel stellte in der Innenverteidigung um und setzte statt auf Minjae Kim und Dayot Upamecano auf Eric Dier und Matthijs de Ligt. Nun hat sich Bayern-Legende Klaus Augenthaler zur Bayern-Abwehr geäußert und für mehr Verständnis für Kim geworben.



Augenthaler erklärte der tz München: “Als Upamecano und Kim zusammen in der Innenverteidigung spielten, konnte man ihre individuellen Fähigkeiten sehen. Aber es fehlte ihnen das, was eine gute Abwehr ausmacht: Koordination.”

Aus seiner Sicht spielt bei Kim dabei auch die Sprachbarriere eine Rolle: “Was die Kommunikation angeht, ist es für Kim nicht so einfach. Er kommt aus Südkorea, zog von China in die Türkei, von dort nach Italien und letzten Sommer nach München.”

Klaus Augenthaler
Foto: IMAGO

“Er musste jedes Mal eine neue Sprache lernen. Das sollte man nicht unterschätzen!”, führte der Weltmeister von 1990 aus. Kim wechselte im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro von der SSC Neapel zum FC Bayern und kam seitdem in 28 Spielen zum Einsatz. Die erhoffte Führungsrolle übernahm der Südkoreaner bisher allerdings noch nicht.

“Automatismen nicht zu 100 Prozent vorhanden”

Gegen Lazio Rom und Mainz war die Abwehrleistung aus Sicht des 66-Jährigen wieder besser gewesen: “Aber ich bin der Meinung, dass es nicht nur an den einzelnen Verteidigern liegt. Meiner Meinung nach waren die Automatismen nicht zu 100 Prozent vorhanden.”

Zu viel ist aus Augenthalers Sicht ausprobiert worden, auch weil die Ergebnisse nicht gestimmt haben: “Die große Frage, die sich mir stellt: Wer ist der Anführer in der Verteidigung?”

Weiter fügte er hinzu: “Ich dachte, Upamecano könnte der Chef sein. Er hat alles: Er ist stark in der Luft, schnell und stark im Zweikampf. Aber er wurde immer nach Fehlern kritisiert, die zu Chancen oder Gegentoren führten.” Zu inkonstant ist Upamecano aus Sicht der Bayern-Legende.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wer der passende Anführer ist, braucht man sich doch nicht zu fragen. Das zeigt de Ligt doch regelmäßig…

Für die nächste Saison sehe ich Minjae neben ihm, wenn es Zeit gibt sich einzuspielen. Oder direkt eine 3er-Kette mit Minjae, de Ligt und Dier.

Ja, die drei sind beim Spielaufbau nicht die größten. Aber dafür interessiert man sich ja bspw. auch für Zubimendi. Aus meiner Sicht sollten Innenverteidiger in erster Linie Verteidiger sein. Das machen MdL und ED gerade hervorragend.

Dier kann gut mit dem Ball umgehen.

Wenn davies gehalten wird sollte frimpong geholt werden und dann wirklich auf 3er Kette gesetzt werden.
Wobei dann immer noch kein linksfuß in der Abwehr steht. Aber wenn man nicht mehr Geld ausgeben werden will als nötig sind Kim, Dier und MdL zusammen erste Wahl. Wenn davies geht könnte man versuchen grimaldo zu bekommen. Der ist mit frimpong eingespielt. Die spielen das System blind… In der vorwärtsbewegung hätte man so ein 3-3-3-1. Zubimendi als schaltzentrale.
Lass musiala zwischen der 8 und der 10 spielen. Dann kann er besser aus der Tiefe kommen und dribbelt nicht auf 2m in den direkten Gegenspieler. In der rückwärtsbewegung besetzt er die 8 um die 2ten Bälle zu bekommen. Auf den außen sane und tel. Kane vorne, lässt sich in der rückwärtsbewegung aber auf die 10 fallen, um bei kontern auf die außen zu spielen und dann die Abwehrspieler zu hinterlaufen.

Die Spieler die durch diese Systemumstellung nicht mehr gebraucht werden, können eine ordentliche Summe bei Verkäufen einspielen. Mit diesen Einnahmen kann die Bank so mit Qualität gefüllt werden, das wieder eine funktionierende Belastungssteuerung einziehen kann. Vielleicht hat man dann nicht mehr so viele im Lazarett.
Außerdem besteht mittelfristig Handlungsbedarf im Tor.

Ist aber alles Wunschdenken.

Diese 3er Kette kann ich mir auch gut vorstellen und einen wie Zubimendi für den Spielaufbau. Das wäre richtig gut. Dann können sich die Verteidiger nur auf s Verteidigen konzentrieren. Das könnte passen!

Was soll der Blödsinn mit der 3er-Kette.
Das ist der FC Bayern!!!
Soll der neuer Trainer – wer auch immer einen Bus vor den Strafraum stellen wie Union Berlin und auf Konter oder wie man Neudeutsch sagt, auf Gegenpressing spielen?
Dazu müsst aber noch 10 Spieler ersetzt werden.

Da hat er Recht, der Auge. Allerdings waren die permanenten Aenderungen nicht selten Verletzungen oder zuletzt auch dem Asiencup geschuldet. Eine eingespielte Innenverteidigung, idealerweise eingespielt mit den AV und dem MF, ist nicht schlecht. War aber so gut we nicht moeglich. Auch nicht “schlecht” fuer die IV ist eine gute Gesamtdefensive, allen voran eine 6 davor, wo es ebenfalls kritisch war, und natuerlich geht es auch um die Frage, wie hoch verteidigt wird. Wer andere (Spitzen) Mannschaften sieht, erkennt selbst z. B. bei Atletiko, auch bei Leverkusen gestern, durchaus mal Schwaechen oder Fehler in der IV. Allerdings ist es hier weitgehend sinnlos, dies und anderes zu behandeln. Dazu fehlt den meisten Grundsaetzliches und Ganzheitliches. Ich bin z. B. gespannt, wen Dechamps (und der ein oder andere Trainer) als IV fuer die EM nominiert. Diese Trainer wie Dechamps, Nagi und Tuchel sind ja im Vergleich zu den “Experten” hier echte Blinde. Ihre Spielerbeurteilungen sind immer wieder faszinierend. Schade, dass es nicht zum Trainer gereicht hat.

Vorallem sollte man den massiven Trainingsrückstand den er durch den Militärdienst hatte nicht vergessen. Das macht es nicht gerade leichter. Er wird noch wichtig werden in der nächsten Saison.

Last edited 4 Monate zuvor by Lemar

ach der Arme – was hat der beim Militär wohl gemacht.
Vermutlich mit Wattebäuschchen geschmissen.

ich sehe die Stärken von ihm und kann mir langfristig schon vorstellen, dass er mit Matti die IV bildet, da sie sich gut ergänzen, wenn sie eingespielt sind. der Speed und das bissige im Zweikampf sind definitiv eine gute Ergänzung zum „Abwehrturm“ de Ligt. ist aber natürlich die Meinung eines Einzelnen 🙂

Zeit sollte man KIM auf jeden Fall geben..bei UPA sieht das etwas anders aus..der spielt schon länger im allgemeinen in der Bundesliga..

Nicolas Bläse
Nicolas ist von klein auf mit dem FC Bayern München aufgewachsen und verbindet seine Liebe zum Rekordmeister mit der Passion für Sportjournalismus. Mit seinen Wurzeln im Amateurfußball bringt er nicht nur ein tiefes Verständnis für die Fan-Basis mit, sondern verfolgt auch jedes Spiel des Rekordmeisters, egal ob im Stadion oder vor dem TV-Bildschirm.