FC Bayern News

Breitner watscht Tuchel ab: “Chef, bei dem du so einen dicken Hals kriegst”

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Für Paul Breitner gibt es einen Hauptschuldigen an der durchwachsenen Saison des FC Bayern. Die Klublegende erklärt das Problem um Thomas Tuchel mit einem Vergleich zum Berufsleben.



Wer trägt die Hauptschuld daran, dass die Saison 2023/2024 für den FC Bayern ohne Titel enden könnte? Die Spieler, der Trainer, der Vorstand? Darüber gibt es unterschiedliche Meinungen.

“Ich bin nicht das einzige Problem”, stellte Trainer Thomas Tuchel kürzlich klar. Bayern-Legende Paul Breitner sieht das völlig anders. Für ihn ist Tuchel der Hauptgrund für die durchwachsenen Leistungen des Rekordmeisters in der laufenden Spielzeit. Mit dieser Meinung hielt er als Gast in der Fernsehsendung “Ringlstetter” des Bayerischen Rundfunks nicht hinter dem Berg.

Kein Spieler spiele absichtlich schlecht, betonte der Weltmeister von 1974 und verglich das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft mit der Lage im normalen Berufsleben: “Du hast einen Meister oder einen Chef, bei dem du, wenn du morgens ins Auto oder in den Zug oder in die Trambahn einsteigst, um in die Arbeit zu fahren, so einen dicken Hals kriegst.”

Paul Breitner
Foto: IMAGO

Breitner: Gute Stimmung wichtiger als Umbruch

Tuchels Auftreten sei leistungshemmend, führte Breitner weiter aus: “Jeder will einen guten Job machen, will gute Leistung bringen. Aber ab einem gewissen Moment merkst du, dass du es nicht kannst. Du merkst es nicht. Du willst, du willst, du willst und es geht nicht. Das ist für mich das Thema und das große Problem.”

Von der Diskussion um einen großen Umbruch bei den Bayern im Sommer wollte der 72-Jährige deshalb auch nichts wissen. “Warum Umbruch? Da ist ein Kader von 25 Spielern, davon haben 20 internationale oder sogar Weltklasse.” Die Mannschaft brauche nur eine Sache: “Eine gute Stimmung.”

Breitner spielte von 1970 bis 1974 und von 1978 bis 1983 beim FC Bayern und gewann dreimal den Europapokal der Landesmeister sowie fünfmal die Deutsche Meisterschaft. Nach seiner aktiven Karriere war er für den FCB als Scout und Markenbotschafter aktiv.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
85 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bei Breitner als Spieler mit nem Maobild krieg ich nen dicken Hals. 😉

… wenn interessiert´s. Schau es einfach nicht an!

Naja der Typ ist auf Grund seiner menschenverachtenden Äußerungen in den letzten Jahren für mich sowieso komplett durch. Aber dass er nen Massenmörder angehimmelt hat ist auch eher abstoßend. Ich respektieren das was er für Deutschland und den FC Bayern geleistet hat aber das wars dann auch schon.

Welche menschenverachtenden Aussagen sind das denn? Und was haben diese Aussagen mit seiner Einschätzung der sportlichen Situation beim FCB zu tun? Oder liegt es nur daran, dass du derjenige bist der nicht in der Lage ist erwachsen und sachlich zu argumentieren? Beweist du ja immer wieder.

“Menschenverachtende” Äußerungen kenne ich von Paul Breitner jetzt eigentlich gar KEINE. Und sein persönliches Engagement für die Münchner Tafel beweist eigentlich eher das Gegenteil. Aber gut, es gefällt halt nicht jedem , daß er sich für die Ärmsten der Gesellschaft einsetzt…

Wen hat der angehimmelt? Welche Äußerungen?

Stimmt.
Worüber Breitner trotzdem nachdenken sollte: er selbst hat doch in seiner Karriere auch immer wieder eine neue Motivation gebraucht. Er hat ja auch nicht 15 Jahre lang durchgehend für Bayern München voll motivierte Topteistungen abgerufen.

Er ist doch auch nach 4 Jahren Bayern zu Real gewechselt. ach 3 Jahren Real zu Eintracht Jägermeister. Und anschliessend wieder zurück.

Ihn selbst haben doch auch finanzielle Erwägungen zum Tapetenwechsel bewogen. Aber möglicherweise eben auch nicht nur das Geld. Sondern der Reiz des Neuen.

Mich befremdet das immer, wenn ein ehemaliger Spieler so tut, als müsse ein Sammelsurium aus Spielern 10 Jahre am Stück toll harmonieren und für den 5ten Meistertitel in Serie genauso brennen, wie bei ersten Titel.

War doch bei Ihm selbst auch nicht so.

Darf er nicht seine Meinung äußern? Ihn mit seiner Vergangenheit zu konfrontieren ist jämmerlich! Er hat bis jetzt noch immer seine Frau! Das spricht für ihn!Das schafft heute keiner mehr!

wer will schon dem Breitner seine Frau?

Aber bei ihm wardie stimmung immer gut… 🤣😂🤣

Aus der Mottenkiste hervor geholt, ewig her. Was soll dieser Kommentar????

nicht ganz, das hat er diese Woche bei Ringelstetter verzapft … überhaupt sehr selbstgefällige Vorstellungvon Breitner. Danach wusste man, warum Hoeness, Rumenigge und Beckenbauer mit ihm nix anfangen konnten.

Was hat Paul Breitner als Trainer gewonnen?

und du ?

Was tut das zur Sache?

Und was der Papst oder Angela Merkel? Merkst du noch irgendetwas?

Unwichtig. Er spricht von Gefühlen.

Sicherlich nichts, weil er es auch lt. seiner Aussagen nie wollte. Aber mal ehrlich, er hat sicher in seiner Karriere nicht alles richtig gemacht, wie übrigens die meisten. Aber auf eins konnte man sich abseits seiner fußballerischen Fähigkeiten immer verlassen. Er hat mit seiner Meinung nie hinter dem Berg gehalten. Und das ohne darauf zu gucken, wer vor ihm stand.

Lieber Paul,wegen solcher Weihberäucherung hat Bayern diese Probleme. Ihr schiebt es immer auf den Trainer und geht pfleglich mit den Spielern um. Der Kader ist gut, kein Umbruch notwendig und es liegt nur an der Stimmung? Was für ein Armutszeugnis. Jetzt weiß man auch,warum du nie was zu sagen hattest nach deiner glorreichen Zeit als Spieler. Kein Spieler spielt absichtlich schlecht. Hahaha. Wenn man 60 bis 70% Pässe nicht zu den Mitspielern bekommt, grenzt das für mich an Arbeitsverweigerung. Teilweise ist die Mannschaft in schlechten Spielen 10 bis 15 km weniger gelaufen als in den guten. Das lag nicht an der Einstellung? Ich fass es nicht.

Breitner redet aus Spielersicht, weil er Spieler auf Weltklasseniveau war. Das können Fans nicht nachvollziehen

Auch die Idee, eine gute Stimmung reicht und die Einzelqualität der Spieler macht den Unterschied ist echt noch aus den 70ern und 80ern.
Das war richtig, als man noch Manndeckung gespielt hat.

Es genuegt die Aussage, dass da angeblich 20 oder 25 Weltklasse spieler oder zumindest solche von internationaler Klasse herumlaufen sollen, die nur bespasst werden muessen. Der Mann sollte besser die Klappe halten, als einen derartigen unqualifizierten Mist abzusondern. Aber er quatscht natuerlich seinem nun wieder” best buddy – Patriarchen”nach. Woher er seine simplen Personalweisheiten hat, weiss nur er. Von berufswegen sicher nicht. Dass es einige Herren, tatsaechlich sogar Weltklasse, in der Mannschaft gibt, die den Trainer voellig anders sehen, hat er noch nicht mitbekommen.

Zudem darf man nicht vergessen, dass der Paul weiß, wie ‘Spielerrevolte’ geht – z.B. die berüchtigte von 1973/4, die er zusammen mit Sepp Maier angeführt hat und die zum Rücktritt von Neudecker geführt hat.
Und sein Rücktritt aus der WM-Elf 1974 nach Streit mit Helmut Schön!
Als ‘Ehemaliger’ von Che Guevara und Mao weiß der Paul, wie Revolution geht.
Er ist der Miterfinder und wahrscheinlich Vorbild einiger jetziger Akteure.

Ein Experte der das Trainieren eines Topclubs auf dem Niveau in Gänze beurteilen kann ist er genausowenig wie Hamann und andere. Aber ihren Senf müssen sie ständig dazugeben.
Bei ESPN ist das aber ähnlich. Lattek beim Doppelpass war ein echter Experte aber nicht diese Eunuchen.

Erinnert stark an den Dopa Auftritt von Waldi Hartmann letzter WO. Da leben einige anscheinend in Erinnerungen an alte Zeiten und verkennen seit einigen Jahren Entwicklungen und Realitäten.
Bei aller Wertschätzung vor dem Lebenswerk von PB: wer die Erfordernis für den Umbruch heute noch nicht erkannt hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

Vielleicht ist die Realität halt auch nicht immer so, wie du oder Doktore sie sehen…

In jeder Mannschaft kann man auf der ein oder anderen Position nachlegen, aber grundsätzlich hat der FCB aktuell 13-15 internationale Topspieler, mit denen man einfach bessere Leistungen zeigen muss. Und wer als Trainer mit diesem Kader nicht einmal ernsthaft um die Meisterschaft und den Pokal mitspielt, macht einfach keinen guten Job, ganz einfach.

Ich hoffe Du hast auch mal die Möglichkeit dich an solche Zeiten von Brenninger, Kupferschmid, Beckenbauer, Breitner und Co. zu erinnern. Da brauchte man nicht diese “Sozialen Medien” um sich solchen Schwachsinn der hier anonym verzapft wird an zu hören. Da schaute man sich beim Diskurs in die Augen. Gott sei Dank dass ich das erlebt habe.

Durchwachsene Leistungen? Diese Saison immerhin 5 Punkte mehr wie letzte. CL ist man im VL und einzig das frühe DFB-Pokal aus was auch Nagelsmann und Flick fertigbekommen haben, könnte man so ein kategorisieren. In der Hinrunde waren teilweise gute Spiele dabei und ist doch relativ gut gelaufen, verglichen mit dem Vorjahr und wohlgemerkt mit den vielen verletzen.

Ich bin da bei TT, er ist sicher nicht perfekt und ein schwieriger Typ, weil er eben sehr direkt ist und perfekt ist niemand, ja auch er hat Fehler gemacht aber immer wieder auf ihn zu zeigen, das ist zu einfach und nicht zielführend. Als ob es vor ihm berauschenden Fussball beim FCB gegeben hätte. Unter JN war es auch kaum Bayern like und die letzte Saison von Flick war es auch nicht unbedingt mit dem Ausscheiden in der 2. Runde des DFB Pokals aber ja da ist TT bestimmt auch schuld dran gewesen.

Jetzt kommt noch Breitner aus seinem Loch gekrochen.
FC Hollywood

Du kommst jeden verdammten Tag gekrochen…

Klar. Lassen wir den Kader so, wie er ist, holen uns eine Stimmungskanone, der die Spieler regelmäßig streichelt (seelisch und bei Bedarf auch an jeder gewünschten Stelle des Körpers), dazu noch Küsschen verteil und eine 20%ige Lohnerhöhung für jeden.
Ergebnis: Wir nächstes Jahr das Tripple und holen in der Bundesliga 102 Punkte.
Oder Herr Breitner, so meinten Sie das?

Ab einem gewissen Alter sollte man seine Meinung einfach nicht mehr kundtun. Was ein Schwachsinn, wirklich.

Das sind Multimillionäre, die Hochleistungssport betreiben. Die bekommen zum Teil zweistellige Millionensummen und sollen dafür auch Leistung liefern und nicht jedes Mal beim Uli petzen und sich beschweren gehen, wenn der Trainer mal Disziplin voraussetzt und nicht wie gewünscht aufstellt!
Dass die Spieler so viel Macht haben und jeden Trainer rausmobben können, weil sie volle Rückendeckung genießen und der Trainer so gut wie gar nicht, DAS ist der Hauptgrund, warum die Saison so “bescheiden” ist.

Absolut richtig, volle Zustimmung, ein wahres Wort in Gottes Ohr.

Bei Leverkusen sitzen die vermeintlich Gesetzten auch mal auf der Bank, aber da macht keiner so ein Fass auf wie unsere Behüteten.
Die kommen rein und bringen volle Leistung.

Das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Also ich bin ja dafür daß der Verein künftig jedem Spieler ne eigene Nanny, nen Chauffeur, einen Schuhzubinder und nen Hofnarren stellt. Besonders verdiente Spieler sollten noch nen Vorkoster und nen persönlichen Ar_schabwischer bekommen. Vielleicht klappts dann ja mit der guten Stimmung.

Frage mich ja, woher diese Meinung kommt. Wäre mir jedenfalls neu, dass er von Tuchel trainiert wurde.

20 Weltklassespieler sehe ich auch weit und breit nicht.

Ich auch nicht! Ich sehe nur einen, den Harry. Der Rest ist leider nur Mittelmaß. Selbst ein Manuel Neuer ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Völlig verständlich! Aber so langsam sollten wir uns doch mal nach einem Nachfolger umschauen. Ich würde den Bochumer Riemann empfehlen. Der Junge überzeugt mich jedesmal. Er wird bestimmt nicht so teuer werden und ist immer voll motiviert. Der Junge hat eine große Zukunft vor sich. Seine Persönlichkeit, seine Ausstrahlung auf dem Platz ist einfach nicht zu übersehen. Er hat das Zeug zum Führungsspieler, so wie Neuer. Mia san mia.

So ist es !! Nimm dem Menschen die Freude am Job, a la Tuchel, und er leistet sehr viel weniger. Sollte man als Spitzentrainer eigentlich wissen. Daran sind u.a. Kovac, Ancelotti und jetzt auch TT gescheitert.

Meinen Landsmann Ancelotti nehme ich mal aus.

Tuchel ist schuld an der schlechten Stimmung in der Mannschaft. Und natürlich bringt man bessere Leistungen mit positiven Rahmenbedingungen. Warum bringen die Spieler plötzlich ihre Leistung? Das Klima ist seit der Bekanntgabe von Tuchels Ende wesentlich besser und die Spieler wirken befreit. Die Spieler wissen, dass sie den Egomanen Tuchel nicht mehr so lang ertragen müssen.

Die Do.ofen verstehen das nicht.

Totaler Schmarrn, befreiend ist, dass gewisse Spieler nun dort spielen, wo sie bessere Leistung abrufen können. im Falle Kimmich wirkt sich das mal eben aufs ganze Mannschaftsgefüge aus, genauso Dier und DeLigt, die durch Kommunikation und Abstimmung Stabilität von hinten raus liefern..Letztlich geht vielen Spielern jetzt langsam die Düse, dass es vielleicht zu nix dieses Jahr langen könnte, ihre EM in Gefahr ist, der Vertrag ausläuft und keine Verlängerung nach horrenden Konditionen in Aussicht steht etc…
Euer Weltbild, nachdem ein klarer Sündenbock herhalten muss, ist so dermaßen menschenverachtend. Lass mich raten, du hältst die AfD für die Antwort auf alle Probleme..
Bäh, Bazi!

TT hats einfach drauf bei der Menge an Ratten die sich an ihm hochziehen wollen

Hab mich schon gewundert w
ann der Herr Breitner seinen Kommentar raushaut……ganz wichtig…..manchmal besser Klappe halten und in Würde altern. Grüße Uli aus Tegernsee

Der alte kommunistenpaule…. zeit iss gworden das der a sein senf dazu gibt…..

Lern schreiben!

War wohl in letzter Zeit ziemlich ruhig um den lieben Paul.
Was wurde eigentlich aus seiner Karte in der Arena?

Wo er recht hat, hat er recht!