FC Bayern News

Tuchel schwärmt von Neuer: “Das schafft vielleicht einer von 20 Millionen Spielern”

Thomas Tuchel und Manuel Neuer
Foto: IMAGO

In der Hinrunde feierte Manuel Neuer im Heimspiel gegen die SV Darmstadt (8:0) sein Comeback nach langer Verletzung. Bei der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen die Lilien schwärmt der Cheftrainer nun vom Weg des 37-Jährigen hin zum Comeback.



“Das schafft vielleicht einer von 20 Millionen Spielern”, beschrieb Thomas Tuchel den erfolgreichen Weg von Manuel Neuer hin zum Comeback und damit auch zur Rückkehr der alten Stärke.

Auf die Leistung des Torhüters wurde er auf der Pressekonferenz vor dem Darmstadt-Spiel angesprochen. Wegen eines Unterschenkelbruchs fehlte Neuer von Spieltag 16 bis 34 der vergangenen Spielzeit und zudem an den Spieltagen 1-8 der Saison 23/24.  “Man kann es nicht hoch genug bewerten. So stabil auf dem ganzen Weg durch die Reha zu gehen, auch bei Rückschlägen”, lobte Tuchel den Kapitän des FC Bayern weiter.

Tuchel über Neuers Weg zurück: “Das ist einzigartig”

“Es gebührt auch allen behandelnden Ärzten, Reha-Trainern, Physios das allergrößte Lob. Was Manu da durchgezogen hat, kann man nicht hoch genug bewerten. Das ist einzigartig. Es ist ein großes Geschenk, ihn so erleben zu dürfen. Für ihn ist das alles eine große Belohnung”, schwärmte Tuchel, der mit den Bayern in Darmstadt den 19. Saisonsieg im 26. Spiel einfahren will, weiter. “Im Torwartspiel, in der Ausstrahlung, in der Antizipation ist es einzigartig. Der Weg dorthin ist mehr als nur beeindrucken und ihm gebührt der allergrößte Respekt”, ergänzte er noch.

Tatsächlich wird Manuel Neuer auch morgen gegen die SV zwischen den Pfosten stehen – trotz oder vielleicht auch gerade wegen der Geburt des ersten Kindes. “Er hatte zwei Tage Pause, trainiert nachher wieder mit und spielt morgen. Natürlich beflügelt so etwas”, äußerte sich Tuchel zur Geburt des Sohnes von Manuel Neuer. Neben den Vaterfreuden wird Neuer gegen das Schlusslicht der Liga versucht sein, zum siebten Mal in der aktuellen Bundesliga-Spielzeit ohne Gegentor zu bleiben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Trotzdem muss man sich die Frage stellen, wer nach Neuer kommt! Ich höre und sehe dazu gar nichts! In der langen Zeit, in der er nicht da war, hätte man bereits die Nachfolge regeln müssen, dh. spielen lassen. Die ganzen Geschehnisse in der Causa Neuer machen zumindest auf mich den Eindruck, als ob ein Spieler teilweise über den Klub gestellt wird. Die Verdienste von MN stelle ich damit nicht in Frage.

MN muss sich an den FCB richten, nicht der gesamte Klub an ihm ausrichten.

Last edited 4 Monate zuvor by Stern in der Oberpfalz

Kobel hat bis 2026 Vertrag also 2025 zu uns!! Ganz einfach 😀

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.