FC Bayern News

Bayern setzt Davies Ultimatum! “Irgendwann muss man Ja oder Nein sagen”

Alphonso Davies
Foto: IMAGO

Der FC Bayern versucht schon seit geraumer Zeit den Vertrag von Alphonso Davies zu verlängern. Sportvorstand Max Eberl hat sich nun zum aktuellen Stand im Vertragspoker mit dem Kanadier geäußert und betont, dass der Linksverteidiger zeitnah eine Entscheidung treffen muss.



Der Vertragspoker mit Alphonso Davies zieht sich schon seit knapp einem Jahr. Im Frühjahr 2023 stand der FC Bayern kurz vor einer Verlängerung, das Aus von Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn hat jedoch dafür gesorgt, dass die geplante Verlängerung auf Eis gelegt wurde.

Sportvorstand Max Eberl äußerte sich im Gespräch mit der Sport BILD wie folgt zu der Causa Davies: “Die Verhandlungen laufen schon länger, lagen dann letzten Sommer etwas brach. Wir beschäftigen uns mit der Thematik.”

Bayern will Davies-Angebot nicht nachbessern

Interessant ist: Laut Eberl liegt der Ball auf der Spielerseite. Demnach warten die Münchner auf eine Antwort von Davies: “Ich kann sagen: Wir haben Alphonso ein sehr konkretes, wertschätzendes Angebot gemacht. Irgendwann im Leben muss man dann Ja oder Nein sagen.”

Wie die Sport BILD berichtet, handelt es sich um ein finales Angebot, die Bayern sind nicht gewillt, finanziell nochmals nachzulegen. Laut Informationen der Sport BILD bietet der Rekordmeister dem Linksverteidiger eine Verlängerung bis 2029 mit einem Gehalt von 13 bis 14 Millionen Euro. Das Problem: Davies soll angeblich 20 Millionen Euro pro Saison fordern.

Angesprochen auf einen möglichen Wechsel zu Real Madrid, verriet Eberl, dass die beiden Vereine bisher nicht in Kontakt standen: “Real Madrid hat sich bei uns nicht gemeldet.”

Laut dem Transfer-Insider Fabrizio Romano wollen die Bayern so schnell wie möglich Klarheit auf der Linksverteidiger-Position haben. Demnach strebt man an, bis Juni eine Entscheidung bei Davies herbeizuführen.

Sollte es zu keiner Verlängerung kommen, wird man einen Verkauf im Sommer forcieren und sich nach Alternativen auf dem Transfermarkt umschauen. Dem Vernehmen nach gilt Theo Hernandez von AC Milan als Wunschnachfolger für Davies.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
67 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Richtig so! Das ist ein sehr gutes Angebot! Bin mir gar nicht sicher, ob Davies das verdient hat? Annehmen oder verkaufen!

Mehr ist dazu auch nicht mehr zu sagen. Alles gesagt. Ja oder nein. Dann wissen alle Bescheid. Ich denke fast,daß Davies das Spiel gern bis in den Sommer gespielt hätte. Er scheint ja noch kein konkretes Angebot von Real zu haben. Ich glaube auch nicht,daß es höher ist. Was bekannt ist von Real sind ja die meisten Gehälter bei bis zu 13 Mio und nur wenige darüber. Kann also nur ums Handgeld gehen. War bestimmt klug jetzt so ein Ultimatum zu setzen. Jetzt muß er entscheiden. Auf geht’s Phonzie. It’s your turn.

Davies kann es entspannt angehen lassen! Er entscheidet wann er geht und an einem ablösefreien Davies wird es genügend Interesse geben mit entsprechendem Handgeld.

Man könnte fast meinen, dass du dich darüber freuen würdest.

Ich lebe halt in der Realität und verfange mich nicht in Wunschphasien.

Annehmen oder verkaufen und wenn er auf ablösefrei spekuliert um ein sattes Handgeld zu kassieren, würde er bei mir in der nächsten Saison mit Bayern II über die Dörfer tingeln. Da kann er samstags Buli gucken und sich auf den Sonntag freuen.

Hört doch endlich mit dem Schwachsinn der Tribüne oder der zweiten Mannschaft auf! Ist doch völlig unrealistisch was ihr da euch in euren Hirnen zurecht phantasiert!

Quark. Wenn er nicht verlängern will, braucht der FCB Ersatz. Ob der 2024 kommt oder 2025 ist wurscht. Man hat nur das Gehalt für eine Saison auf der Kostenseite. Und wofür braucht man dann den guten Phonzie noch? Dürfte ihn zum Nachdenken anregen, ob es vielleicht nicht doch besser wäre schon 2024 die Biege zu machen.

Dann frag mal nach bei Mbappe

Hahaha…. mbappe mit davies in irgendeiner art und weise zu vergleichen ist der witz des jahres….. so wichtig ist davies bei bayern nie gewesen und wird es nie sein wie mbappe es für psg ist…..

👍👍👍👍👍👍

Sollte er nicht verlängern wollen und das Ultimatum verstreichen öassen,kann Bayern ihr Angebot zurückziehen und ihn ins Schaufenster stellen. Dann wird man ja sehen, welche Angebote reintrudeln. Sollte eins von Real kommen,werden sie mit Real verhandeln. Sollten andere aus England kommen ebenfalls. Klar kann dann Phonzie sagen, er will nur zu Real,aber über sein Gehalt muß er dann dchon selber verhandeln. Ob es dann höher ist oder nicht, ist sein Problem. Und Angebote wird es für Phonzie geben. Über die Höhe lässt sich streiten.
Sollte Phonzie dann auf die Idee kommen,daß er keines der vorliegenden Angebote annehmen will,was ja sein Recht ist, müsste der Club entscheiden,wie er darauf reagiert. Er könnte in den sauren Apfel beissen oder er macht ihm noch mal klar, daß er dann nur noch Kaderspieler wäre bzw auch auf die Tribüne setzen für ein paar Spiele. Der Club hat viel zu verlieren an Glaubwürdigkeit, wenn er da nicht gegenhält. Ansonsten wird es Nachahmer geben. Aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht, daß Phonzie Angebote von Real ausschlagen würde. Nur das Druckmittel Bayern für Vertragsverhandlungen hat er dann nicht mehr.
Nach dem Ablauf des Ultimatum kann sich Bayern um Ersatz kümmern. Klarheit hilft allen.

Euch Leute mit eurem Tribünengesabbel nehme ich gar nicht ernst. Der Spieler hat Vertrag und er entscheidet, wann er geht und wohin! Und nun die Frage an dich und andere Klubmanager, wie oft passiert es denn, dass Spieler im letzten Vertragsjahr auf der Tribüne sitzen?

Der Spieler entscheidet aber nicht, ob er spielt und in welcher Mannschaft er aufläuft.

Genau richtig, er würde wie jeder andere auch bis zum letzten Spiel im Kader sein.
Alles andere ist nur Gelaber.

Wenn er nicht spielt, weill nicht aufgestellt/eingewechselt oder gar nicht im Kader ist, wird er auch keine Spielprämien Punkteprämien etc, die ja eigtl in jedem Spielervertrag sein müßte n, erhalten.
Defacto Lohnkürzung da er die prämienanforderungen nicht erfüllt.
Gleichzeitig kann er sich nicht ins Schaufenster stellen für Vertrag nach ablösefreiem Wechsel um die Konditionen Gehalt, Handgeld zu pushen.
Wenn er nicht mehr im Schaufenster steht wird auch die Anzahl an Interessenten sinken

Nicht auf die Tribüne.Mit der 2 Mannschaft aufsteigen ,aber im Spiel auf die Socken bekommen.Ich wette,nach solch einer Aktion gibt es bei vielen einen Sinneswandel.Und wer zukünftig nicht zu Bayern will soll wegbleiben.

Das ist ja das traurige…. aber der fcb könnte es sich wenigstens leisten mal ein exempel an so einem hampelmann zu statuieren….

Wenn jeder Spieler so rum eiert wo kommen wir da hin. Ein Club muß planen, der Spieler im Gegensatz giert nur nach noch mehr geld.

Ich hoffe er hat Zeit bis 1. April!😉

ja da hat er Recht.das rumgeeier bringt nix und wird nur teuer

Vereine der Welt vereinigt Euch gegen die Spielerberater.
Diese Berater sind im Grunde genommen nichts anderes als Angestellte des Spielers der seine Interessen vertreten soll.
Und wer zahlt einen Arbeitnehmer/Angestellten?
Spieler wenn alle Provisionen selber zahlen müßten (wie es ja eigentlich zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer üblich ist) wurde es eine Menge dieser Aasgeier nicht geben und die ganzen Ablösesummen/Gehälter wurden sich auf vernünftigeren Niveau bewegen

Komm mal in der Realität an! Jeder hat im Fußball seine eigenen Interessen.

Darf ja auch jeder Spieler haben
Aber es müßen nicht die Vereine die Melkkühe der gierigen Spielerberater sein.
Spieler dürfen sich gerne Spielerberater leisten, aber die Leistung sollen dann auch die zahlen die denen den Auftrag geben, also die Spieler, deren Interessen sollen die ja vertreten

Auch die Klubs vertreten ihre eigenen Interessen, Solidarität ist da völlig utopisch! Deshalb, komm in der Realität an!

Genau so sollte es sein, wenn ich einen Immobilienmarkler beauftrage muss ich ihn natürlich bezahlen und so sollte das bei den Spielern auch sein.

Die Berater sind mitnichten Angestellte des Spielers. Sie sind in aller Regel unabhängige Agenturen, die ihre eigenen Interessen vertreten. Natürlich denken sie auch an ihre Spieler, aber in erster Linie an ihr Business. Komm an in der Wirklichkeit. Und wenn sich Wirtz von seinem Vater beraten lässt,ist das die grosse Ausnahme. Und Kimmich, der sich ja als einer der Wenigen selbst vertritt, kann noch das übliche Beraterhonorar einstreichen.

Kimmich hat sich genau einmal selbst vertreten und zwar bei der letzten Vertragsverlängerung, weil er genau wusste, dass er sein Wunschgehalt bekommt, da hat er den brazzo schön über den Tisch gezogen. Geh mal davon aus, dass er bei einem Klub wechsel ins Ausland sich nicht selbst vertreten wird 😉

Arbeitsrechtlich sind sie natürlich keine Angestellte des Spieler. Aber sie handeln auf Vertragsbasis im Namen des Spielers.
Makler ob Immobilien, Aktien, Auto… zahlen muss in der Regel der Auftraggeber

Finde 12-13Mio schon zu viel!

Von mir aus kann er gehen. Es war seine Schnelligkeit die mich anfangs faszinierte und die mit zunehmenden Alter immer seltener abgerufen wird. Ohne dieser, ist er definitiv nur Durchschnitt. Das angebotene Gehalt ist, mehr als fair.
Auch Kimmich hat ein völlig überzogenes Gehalt. Wahrscheinlich die halbe Mannschaft.

Grüss Madrid von uns.

Mal gucken,ob er sich verkaufen lässt.

Er wird bis zum Schluss schweigen, und dann gehen.

13 mio das passt. Hoffentlich bleiben sie standhaft. Und all den überbezahlten sollte man ein neues Angebot machen bei dem sie auch unter 15 Mio. verdienen und falls sie das nicht annehmen dann verkaufen. Die machen nur das Gehaltsgefüge kaputt

Last edited 2 Monate zuvor by Seppal

Den Ablauf kennt man doch 1:1 von Alaba.

Alaba war etwas anderes, da er sehr lange im Club war .

Auf AV haben wir mit Kimmich, Mazraoui, Boey, Stanisic, Sarr, Guerreiro und Davies zu viel Masse, kaum Klasse. Ich würde Theo Hernandez holen, (auch für 90 Mio.), unabhängig davon, ob Davies seinen Vertrag aussitzt.

Seine “Entwicklung” ist seit drei Jahren rückläufig und er macht das pokerface… Ich müsste stark überlegen, ob ich ihn überhaupt zu gleichen Konditionen verlängern würde. Mehr Geld auf gar keinen Fall, das ist durch nichts gerechtfertigt. Da braucht er auch nicht auf Kollegen schielen. Am attraktivsten ist für mich ein Verkauf, solange er für andere noch einen Wert hat.

100%ig

Alaba 2.0

Alaba war 13 Jahre bei München

Absolut richtig!!!
Er soll verlängern zu dem sicher fairen Angebot – oder verkaufen – und wenn Davies nicht mitzieht, für die restliche Zeit auf die Tribune!
Er hatte nicht die Welt gekostet! Man kann sich von ihm doch nicht auf der Nase rumtanzen lassen!

Und noch einer mit der lächerlichen Tribüne 😂 Jungs, das ist nicht die Playstation oder das Manager Spiel

Ich glaube daß das Ding schon lange durch ist und Davies zu Real wechseln wird

Ich würde unabhängig davon ob Davies verlängert oder nicht Hernandez holen, er ist der bessere Verteidiger und könnte auch IV Links spielen und Davies kann nächste Saison falls er nur zu Real will um Handgeld zu bekommen die Bank wärmen.

Wenn’s dem Herrn nicht passt, tschüss und gute Reise. Bildet der sich ernsthaft ein, bei einem Topklub wie Real in die Stammelf zu kommen? Seit fast 2 Jahren tritt er bei uns auf der Stelle, sein Auftritt bei der WM war durchwachsen. Nur schnell laufen reicht eben nicht.

Jedes Mal muss ich euren Käse hier lesen alter…
Davies hat Bock auf Bayern, alleine schon weil Musiala hier spielt, Bayern Bock auf Davies, ich finde auch er sollte bleiben, er wird wieder stärker, wartet ab! Davies spielt nur auf Zeit und will mehr Kohle raus handeln, eigentlich weiß er seit langem dass er bei Bayern bleiben möchte. Wenn Davies bleibt, bleibt auch Musiala 5 weitere Jahre. Win win win Situation!
Kimmich gerne verkaufen, genauso Goretzka, Choupo, Sarr, Sane. Dann ist genaug Geld eingenommen worden plus das Geld das eh in rauen Mengen vorhanden ist für 3 bis 4 wirklich WELTKLASSE Spieler, wie z.B. Zubimendi. Wir brauchen Qualität!

Hoffentlich ziehen sie daß dann auch durch…. ist eh schon viel zu viel für einen leichtathleten….

Naja bei seiner Leistung ist er eben keine 20 Millionen wert. Da müsste er sich bei ein paar Punkten deutlich verbessern.

Genau so machen wir Alaba

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.