FC Bayern News

Hoeneß: “Bayern wird wieder das Maß aller Dinge sein”

Uli Hoeneß
Foto: IMAGO

Der FC Bayern ist aktuell weit entfernt davon, in der Bundesliga den Ton anzugeben. Klub-Patron Uli Hoeneß gibt sich diesbezüglich entspannt, schickt aber zeitgleich auch eine Kampfansage in Richtung der Konkurrenz.



“Eines ist sicher: Der FC Bayern wird in zwei, drei Jahren wieder das Maß aller Dinge sein”, betonte Uli Hoeneß kürzlich im Zuge einer Veranstaltung im FCB-Museum. Auch wenn den Bayern die erste titellose Saison seit mehr als einem Jahrzehnt droht, verfällt der Ehrenpräsident der Münchner nicht in Panik: “Das kann ja für den deutschen Fußball relativ gut sein. Und wenn wir mal nicht in vorderster Front an allen Fronten gefordert werden, tut es auch gut”, so Hoeneß.

Hoeneß schaut gerne Stuttgart und Leverkusen

“Ich ertappe mich ja selbst, dass ich gerne Stuttgart oder auch Leverkusen schaue”, gab Hoeneß zu. Schließlich müsse man es “als Bayern-Mann auch akzeptieren, dass mal die anderen den Vortritt bekommen”, ergänzte er.

Auch zur deutschen Nationalmannschaft und zu den Entscheidungen von Julian Nagelsmann bezog der FCB-Funktionär Stellung: “Die ganzen Erfolge der letzten 30 Jahre der Nationalmannschaft sind wesentlich durch den FC Bayern geprägt gewesen. Wenn jetzt beim FC Bayern ein gewisser Umbruch stattfindet, dann trifft das natürlicherweise auch die Nationalmannschaft”, erklärte Hoeneß.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
73 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lieber Uli, dann lass bitte jetzt auch Eberl und Freund einen richtig guten,ausgewogenen Kader zusammenstellen.

Das heisst im Umkehrschluss: Bayern ist NICHT mehr das Mass aller Dinge.
Dann kann ich die Kritik an Tuchel eigentlich nicht verstehen. Tuchel sagt seit 15 Monate Dinge, die vom Vorstand nicht bestätigt werden. Allerdings scheint seine Analyse nicht so abwegig gewesen sein…..

Na wenn sich Hoeneß derzeit lieber Leverkusen und Stuttgart anguckt, zeigt das doch sehr was Hoeneß von tuchels Arbeit hält. Nämlich nix.

Falsche Schlussfolgerung. Er sieht,was sein eigener Club unter seiner Mitarbeit falsch gemacht hat. Ausserdem hat Bayern mit vielleicht 80 Punkten am Ende eine gute Saison gespielt. Nur diesmal war einfach eine Mannschaft stabiler und besser. Übrigens mit viel weniger Geld wurde ein breiter,stabiler Kader hingestellt. Eine starke Leistung von B04 und Stuttgart. Und in der Champions League können wir wieder mal ins Halbfinale einziehen. Das wäre unter den Umständen schon eine Klasse Leistung. Bayern wird sich wieder besser aufstellen. Mit Eberl und Freund haben wir den wichtigen Umbruch von Salihamidzic und Kahn geschafft. Das ist sehr positiv.

Ja aber Stuttgart steht doch punktemäßig schlechter da als Bayern. Keine Ahnung was deine Hochrechnung soll?!
Ich glaube du verstehst einfach nicht was Hoeneß meint. Bayern spielt unansehnlichen Fußball. Daran stört er sich. Und das kreidet er Tuchel an.

Da bin ich doch bei dir und verstehe das Rene. Nur,warum spielen wir sehr selten guten Fussball? Das liegt an den Voraussetzungen. Und leider hatten wir auch sehr viele Verletzungen. Das nervt schon teilweise. Und hinter den ersten 12,13 Spielern fehlt uns einfach die qualitative Kaderbreite. Alonso hat doch einfach für quasi jede Position einen fast gleichwertigen Ersatz. Allein die IV. Kossounou, Tah, Tapsoba, Stani, Hincapie. Oder für Palacios hat er Andrich. Für Frimpong hat er den jungen Tella usw. Eigentlich kann er nur 3 Spieler nicht gleichwertig ersetzen. Xhaka, Wirtz und Grimaldo.
Wenn unser Trainer so einen ausgewogenen Kader hätte,wo jede taktische Umstellung von Alonso versucht wird umzusetzen und nicht zu meckern,dann wären wir auch weiter. Und durchweg schönen Fussball spielen wir schon seit Jahren nicht mehr. Auch dieses Jahr waren einige gute Spiele dabei wie gegen und Stuttgart, Dortmund und auch teilweise Leipzig. Wir haben eine herausragende Offensive mit 78 Toren. Da braucht man gar nicht zu meckern. Aber die Fehlerquote gerade in der Verteidigung war viel zu hoch. Zeigen ja auch die 31 Gegentore. Und warum laufen wir in der BuLi am wenigsten von allen 18 Vereinen? Da geht es um Willen und Einsatz und Mentalität. TT wird den Spielern bestimmt nicht das Laufen verboten haben.

JAS

Völlig richtig.

@JAS…

Prima auf den Punkt gebracht.

Höness wollte Tuchel,und der andere Vorstand von vorne herein nicht,
war gleich schon bei Tuchel auf dem Trainingsplatz-Fotos-Video.

Da hat sich bestimmt ein Spieler, wie Kimich oder…sonstiger beschwert!
Keiner stand hinter dem Trainer vom ges. Vorstand, dies sagt doch alles, oder??
Nur die Presse täglich-TARA, da kann doch keiner in Ruhe arbeiten!

Lies doch mal den Satz zu Ende.

TT hat schon den Finger in die richtigen Wunden gelegt. Aber er hatte keinen Eberl, der ihn unterstützen konnte. Sein Verdienst bleibt,daß er es getan hat und jetzt der nötige Kaderumbruch erfolgen wird. Und Pavlovic hat er zum Durchbruch gebracht. Im Nachgang werden viele aus der Führung sicherlich das auch so sehen. Schade, daß wir es wieder auf dem Rücken des Trainers ausgetragen haben.

Pavlovic hätte kein einziges Spiel unter Tuchel gemacht, wenn sich nicht so viele verletzt hätten oder Tuchel sogar noch einen 6er mehr bekommen hätte.

Dass jetzt ausgerechnet De Ligt, Goretzka und Müller eine der Säulen der neuerdings guten Leistungen sind, zeigt dass Tuchel einfach monatelang schlecht gecoacht und das Spielermaterial falsch eingeschätzt hat.

Von Anfang bis Ende Käse? Pavlovic wurde als junger Spieler aus der vierten Liga herangeführt, wie es bei jungen Spielern normal ist! Säulen de ligt, Müller und Goretzka 😂 junge die Gegner waren Lazio und die vorletzten Mainz und Darmstadt! Merkst du eigentlich noch was? Selbst gegen Darmstadt und Mainz gab es trotz der Säule 3 Gegentore und wenn ich sehe, wie viele Chancen Mainz zusätzlich noch hatte…

Last edited 25 Tage zuvor by Pit

Korrekt

Was hat er..er wurde zum Glück gezwungen. Keine Leistung

Wenn es so weitergeht wie mit Flick und Brazzo dann mit JN der mal in der Länderspielpause 2-3 Tage entspannen wollte -und gleich die Freistellung bekam obwohl er noch überall vertreten war. Jetzt mit TT der gnadenlos ehrlich zu sich und der Medien ist und er an Weihnachten rum betonte dass die Mannschaft in einem erbärmlichen katastrophalen körperlichen und physischen Gesamtzustand war. Kann nicht verstehen warum beim FCB immer der Trainer das schwächste Glied ist obwohl TT ein super Trainer ist.Vielleicht gehört mal in der Führungsetage oder in der Mannschaft ausgemistet bevor man einen nächsten Trainer holt wer auch immer es sein mag und ihm nach kurzer Eingewöhnungszeit es erneut versuchen wird ihm ans Bein zu pinkeln. Die brauchen alle einen richtigen Sauhund als Trainer der alle die da oben und vor allem in der Manschaft wieder zur Schnecke werden wie einst Magath oder Lorant

@JAS…

So schauts aus.

Genau. Es liegt aber zum Großteil an der Menschenführung von Tuchel, der bekanntermaßen an Sozialautismus leidet, dass der Kader nicht die volle Leistung abrufen kann. Er trägt nicht zum Selbstvertrauen bei, wenn der Trainer 365 Tage im Jahr über Spieler spricht, die er gerne hätte. Andere, und damit erfolgreiche, Trainer reden die eigenen Spieler stark.

Falsche Wahrnehmung. Wann hat denn TT das letzte Mal öffentlich über fehlende Spieler geredet? Macht er doch einfach nicht. Er hat auch seinen Frieden geschlossen mit Spielern wie MdL, Kimmich und Goretzka. Setzt sie jetzt da ein ,wo sie für ihn den grössten Mehrwert haben und hat auch ein funktionierendes System gefunden. Hat explizit alle 3 in letzter Zeit mehrfach gelobt. Selbst Spieler wie Kimmich haben sich positiv zu seiner Einstellung und taktischen Kompetenz geäussert. Er wurde nur bis Eberl allein gelassen. Jetzt mit Eberl äussern sich auch wieder verstärkt Uli, Rummenigge und Co. Warum? Weil sie jetzt mit Eberl haben, der die Probleme lösst und den sie auch alle unterstützen. Mit der direkten Art von TT haben sie immer gefremdelt. Und klar,TT hat Fehler gemacht und ist kein Kuscheltyp wie Eberl. Aber das wusste man auch schon,als man ihn verpflichtete. Hätte Bayern bereits im Sommer Eberl gehabt,hätten wir eine ganz andere Transferperiode gehabt.

Nee stimmt Tuchel redet jetzt einfach gar nicht mehr mit Spielern. siehe Zaragoza. Da hat er kein Bock mehr drauf 🤣

Zaragoza echt jetzt? Der ausser spanisch keine Sprache spricht? Zaragoza ist doch nicht unser Problem. Der kommt von Granada und braucht einfach Zeit sich in einem grossen Verein wie München zu finden. Der wird sich schon einleben und nächste Saison Leistung zeigen. Aber er ist keine Soforthilfe in der Crunchtime. Da sind einfach Gnabry, Coman etc viel leichter zu integrieren. Ganz schlechtes Beispiel. Und Zaragoza kommt von Freund ,der ihn langfristig einbauen will. Kurzfristig war er deshalb auch keine grosse Hilfe für TT. Dier, sein ausdrücklicher Wunsch,schon. Sieht man ja wie der abliefert.

Als Trainer musst du mit allen Spielern sprechen. Ist sein Job. Gerade mit den neuen Spielern. Es gibt Dolmetscher im Klub. Alles kein Problem.

Aber als Tuchel in seiner Position zu sagen, naja der spricht kein Englisch. Dann hat er Pech gehabt. Wahnsinn bei all den Möglichkeiten, die der Klub hat, wenn es daran scheitern sollte dass ein Trainer seinem seiner Spieler erklärt warum es grad nicht für den Kader reicht. Unglaublicher Vorgang. Tuchel hat einfach kein Bock mehr…

Und da finde ich es immer wieder herrlich zu wissen, dass Opa Jupp, ein einfacher Mann aus mönchengladbach, so nen Kader voller nationaler und internationaler Stars besser im Griff hatte als der hochgepriesene „Weltmann“ Tuchel

🤣

Last edited 25 Tage zuvor by René

@JAS…

Es war ein Schnellschuss, Zaragoza jetzt schon zu holen.
Zur kommenden Saison hätte gereicht.
In dem halben Jahr hätte er einen Deutschkurs belegen können.

Wichtigster Spieler, kommt immerhin vom diesjährigen La Liga Absteiger, hat noch kein Europapokal Spiel gespielt. Absolut essenziell, dass der Trainer einem Zaragoza ungeteilte Aufmerksamkeit widmet und CL, Training der Defensivachse, Kadermanagement einiger Mimosen hinten anstellt.

Ironie Ende.

@…Ze

Passt.
Manche machen es sich aber einfach und machen alles am Trainer fest.

@LotharM

Von Autismus hast du keinen blassen Schimmer.

Sieht man doch, das Bayern nicht mehr Spitze ist, oder….??
Es Bedarf mindestens ca. 4 Verstärkungen und Verkäufe, sowie ein Super-Trainer!

Zumindest in der Führung war der FC Bayern zuletzt nicht mehr das Maß aller Dinge mit den Hoeneß Marionetten Kahn, Hainer und salihamidzic!

Der Trainer ist für die sportliche Leistung einer der Hauptverantwortlichen. Dass ein guter Kader (den Bayern übrigens hat) allein nicht ausreicht, um ganz vorne mitzuspielen, zeigen viele englische Clubs Jahr für Jahr in der CL.

Platz 2 unter TT also nicht mehr das Maß..Kritik nicht vollends aber zum größten Teil berichtigt

Es sollten nicht irgendwelche Spieler verpflichtet werden, mit denen der Trainer nichts mit anfangen kann. An erster Stelle sollte ein Trainer verpflichtet werden, der zusammen mit Eberl/Freund den Kader die Spieler auswählt, die zum Spielsystem des Trainers passen.
Am Beispiel Klopp/LFC und Alonso/Leverkusen sieht man den Erfolg.

Intern hat man sich schon kaputt gelacht wie oft und schnell Tuchel seine Meinung über einzelne Spieler wechselte. Am Vormittag schwärmte er noch von nem Spieler. Abends rief er reumütig Uli an, er habe Zweifel bekommen. Schockverliebtheit wieder weg…

Und für Tuchel hätte man die Schatulle von 400mio€ öffnen sollen? Im Leben nicht hätte ich dem irren freie Hand gelassen 🤣

Und das hast du vermutlich alles aus der Presse…

Vorsicht-die Presse lügt auch, hat Tuchel auf dem Kicker, er hat direkt erkannt, dass Kimich kein sechser ist, sondern ein dauerhüpfer, der gerne überall seiin will, nur nicht dort ist wo er gebraucht wird.
Den hätte ich mal auf die Tribüne gesetzt, wenn er die Anweisungen nicht befolgt!

Wenn die dürfen, wie sie wollen???

Vielleicht sogar zusammen mit dem Trainer?

Bevor man eine Tonansage im Voraus sendet, sollte auch der Kader entsprechend sein!

Ob dies in 2-3 Jahren so sein wird, hängt schon jetzt-dieses Jahr an einem mal langen bleibenden Trainer, den mal die FCB-Stars…akzeptieren,
und einer guten Mannschaftszusammenstellung ab.

Dazu Bedarf es mal alle nicht funktionierenden Stars-zu verkaufen, da sehe ich einiges.
Außerdem wird es nicht so leicht alle, die man wünscht zu kriegen!
Dann gebt mal Gas, nicht wie letztes Jahr.

Ach Uli Hoeneß, natürlich wird der FC Bayern wieder das Maß aller Dinge! Alles andere wäre auch enttäuschend und eine Blamage, wenn man sich die finanzielle Überlegenheit in Deutschland und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten betrifft, nicht umsonst ist man seit 11 Jahren am Stück Deutscher Meister und das meistens ungefährdet! Letztlich gibt’s nur für andere Klubs eine Möglichkeit, wenn andere einen Lauf haben wie Leverkusen und der FC Bayern nicht das Beste aus seinen Möglichkeiten macht und da hat der Patriarch erheblichen Anteil dran mit seinen Marionetten Kahn, Hainer und ganz besonders salihamidzic! Natürlich werden Leverkusen und schon gar nicht Stuttgart das Niveau halten können, denen wird es genauso ergehen wie alle anderen in der Bundesliga, die besten Spieler und vermutlich auch Trainer werden über kurz oder lang nicht zu halten sein, weil größere Klubs kommen, die das doppelte, dreifache oder vierfache Gehalt zahlen können!

eine Sache vergisst du. Vereine wie Stuttgart HSV Schalke Leverkusen hätten alle die gleiche Möglichkeit gehabt heute besser dazu stehen, ähnlich wie es ein FC Bayern tut, nur hat man es da offensichtlich nicht geschafft. Stuttgart ist mit den mehr als Guten finanziellen Voraussetzungen wie auch der hsv und Schalke abgestiegen in die 2. Liga.

So ist es. Der fc Bayern kann am aller wenigsten dafür wenn die Mitbewerber schlechtere Arbeit als sie selber machen.

Bayern war ja auch mal ein Schuldenklub. Und sie haben es zum big Player geschafft. Können ja andere gerne mal nachmachen.

Im Business Fußball ist schließlich genug Geld drin. Aber Borussia Dortmund die jedes zweites Wochenende ein volles 80000 Zuschauer Stadion haben, dümpelt trotzdem unterhalb von tottenham Hotspurs rum. Aber das kritisiert ja iwi keiner. Lieber erzählt man sich im ruhrgebiet das Märchen von den armen kleinen dortmundern und man liegt sich weinend im Arm. Und gegen Bayern ätzen. Ich kann den schmarrn nicht mehr hören.

Last edited 25 Tage zuvor by René

Wo vergesse ich das kleiner? Aber wir sind nicht mehr in den 80 er und 90 er Jahren, wo diese Klubs den Anschluss verpasst haben, sondern reden vom Status quo! Aber das überfordert dich schon wieder 😉😂

Pit für mich bist du einfach nur ne heulsuse, der ständig äußeren Umständen die Schuld für eigenes Versagen gibt. Das zieht sich durch alle deine Beiträge.

Naja, die Zeit ist aber nun mal wichtig zu erwähnen. Jetzt zu heulen “Bayern hat so viel mehr Geld mimimimimi” bringt doch nichts. Kann keiner was dazu, außer die genannten Vereine selbst.

Nur wenn sie mal wieder bessere Transfers machen und nicht für durchschnittspieler 20 mio Gehalt zahlen.Außerdem bräuchte man mal wieder über einen Längeren Zeitraum einen Trainer!!

Noch nicht mal drei WO ist es her seitdem er mit Eberl seinen x-ten Schuss auf der Rolle Sportdirektor/Sportvorstand/Kaderplaner installiert hat. Und nach noch nicht einmal drei WO äußert er sich als AR Mitglied erneut öffentlich energisch anstatt Eberl den Raum und das Scheinwerferlicht zu lassen.

Daran, dass der FCB in der BL inzwischen die vierte schwache Spielzeit hintereinander hinlegt, in denen der Abstand auf Platz 2 Jahr um Jahr geschrumpft ist und dieses Jahr sogar Platz zwei in Gefahr ist, hat UH mit falschen Personalentscheidungen nach Klüngelart und machtorientierter Strippenzieherei erheblichen Anteil und ist Teil des Problems anstatt der Lösung.

So ist es….

achso und du hast in deinem Leben noch nie einen Fehler gemacht oder was, man kann sich auch mal irren aber ihr seit sowieso nur an der playsi fifa Manager spielen, aber das ist nicht die Realität leute, ihr wisst doch garnicht mit wem sie verhandeln, ihr fordert nur topstars die ein Haufen Kohle wollen, wenn UH nicht gewesen wäre dann wäre der Verein jetzt nicht da wo er ist , wir sind mit Abstand der gesonderte Verein den es in der Welt gibt, lasst den eberl ein bisschen Zeit genau wie einen Herrn Freund, ihr denkt auch man kann von heute auf morgen alles ändern

Abgeschlossene Sätze und Satzzeichen sind Deine Freunde. Ohne ist es nur wirres Geschreibsel.

Es ist hier wie in der grossen, weiten Welt auch. Irgendwie gibt es ein Stoergefuehl, man maekelt und jammert, sucht ( und findet) Suendenboecke, immer die gleichen, aber das kognitive Problem bleibt, das mit der Ursache und Wirkung. Der Groupie hat sich sich im Sinne seines Wohlfuehlgefuehls dazu entschlossen, dass sein “Heroe”, seine Legende, niemals die Ursache fuer den Mist sein darf, den er bejammert. Das Phänomen hilft den “Polit verantwortlichen” und natuerlich auch dem Patriarchen. Man, der Patron, wechselt die “Subalternen” aus und wundert sich ernsthaft, warum es trotzdem partout immer schlechter wird. Von der Frage, ob es auch am System liegen koennte, ganz zu schweigen. Zu den verbreiteten kognitiven Limits gesellt sich der pathologische Machttrieb. Das Ergebnis fuer die Untertanen ist ebenso verheerend wie kritisch fuer die sportlichen Erfolge eines Profi vereins. Der Prozess verläuft, da von der Substanz gezehrt wird, zunaechst wenig auffällig und “Erklärungen” gibt es zuhauf. Der Patriarch kommt darin nie vor. Der Trainer ständig. Die negativen Beispiele in beiden Faellen sind zahlreich, aber natuerlich glaubt der Groupie, wie der Untertan, dass es bei seinem “Verein “ganz anders laeuft. Da gibt es ja den Patron, der Alles fuer sein Baby macht. Wenn UH und seine abhängigen Helfer weitermachen, was wahrscheinlich ist, bzw Eberl sich nicht emanzipiert, wird es interessant. National profitierten sie einige Jahre vom Unvermögen der wirtschaftlich unterlegenen Konkurrenten, auch vom sehr fraglichen System “Watzke” , bis Leverkusen mit einer professionellen Personalpolitik kam. International trennt sich die Spreu vom Weizen. Das patriarchale System hat sich, Gott sei Dank, überlebt. Die bessere Personalpolitik wird es entscheiden.

Klingt ein wenig wie lautes Pfeifen im finsteren Wald!

Nicht, wenn man Unfähige und Ungeeignete mit aller Macht und jeder Menge Geld durchdrücken will, Uli. Weiss wohl jeder, welches Trio damit gemeint ist.

Wenn UH der Meinung ist dass es zwei drei Jahre dauern wird bis der FCB wieder das Maaß der Dinge wieder ist dann frage ich mich ernsthaft warum der Aufsichtsrat Vorstand Thomas Tuchel überhaupt entlassen hat dann hätte man ihm ja Zeit geben können aber es ist alles easy alles kein Problem Bisher war ich der Meinung dass man beim FCB sofort funktionieren müsste um sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Wenn ich jetzt diesen Artikel lese frage ich mich ob es noch der UH von einst ist oder ob er jetzt in ein Fahrwasser gekommen ist wo man altersmilde bekommt

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.