FC Bayern News

Bayern? Leverkusen? Liverpool? Xabi Alonso lässt alle zappeln

Xabi Alonso
Foto: IMAGO

Xabi Alonso gehört aktuell zu den begehrtesten Trainern im europäischen Fußball. Der 42-jährige Baske kann sich im Sommer seinen neuen Klub faktisch frei aussuchen. Aktuellen Meldungen zufolge warten alle interessierten Vereine auf ein Signal von Alonso – auch der FC Bayern.



Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat diese Woche öffentlich bestätigt, dass die Münchner an einer Verpflichtung von Xabi Alonso arbeiten. Der 42-Jährige machte aber zeitgleich deutlich, dass dies kein einfaches Unterfangen sei, da sich auch andere Top-Klubs wie der FC Liverpool mit dem Cheftrainer der Leverkusener beschäftigen.

Alonso selbst schweigt weiterhin über seine sportliche Zukunft bzw. möchte sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht dazu äußern. Interessant ist: Wie BILD-Fußballchef Christian Falk in seiner Kolumne für CaughtOffside berichtet, glaubt man in der Branche immer weniger daran, dass Alonso im Sommer nach Liverpool wechselt.

Wie lange wartet Bayern auf Alonso?

Nach Informationen von Sky führen die Bayern im Hintergrund bereits erste Gespräche mit dem Management von Alonso. Die Münchner haben ihr Interesse sehr deutlich hinterlegt. Laut dem Pay-TV-Sender tendiert Alonso zu einem Wechsel nach München, sollte er sich im Sommer dazu entscheiden, Bayer Leverkusen zu verlassen. Ein klares Signal haben die Bayern bisher aber bisher nicht von Alonso erhalten, so Falk.

Auch wenn Liverpool im Wettbuhlen um Alonso derzeit hinter den Bayern liegt, gibt es eine weitere Gefahr für die Münchner und diese heißt Real Madrid. Wie Falk vermeldet, ist es nicht ausgeschlossen, dass Alonso seinen Vertrag in Leverkusen bis 2026 erfüllt und im Anschluss zu den Königlichen wechselt, um die Nachfolge von Carlo Ancelotti anzutreten. Demnach reizt Alonso ein Engagement bei einem Top-Klub in seiner spanischen Heimat.

Aus Sicht der Bayern ist klar: Auch wenn Alonso der absolute Wunschkandidat an der Säbener Straße ist, wollen und können die Münchner nicht zu lange auf den Basken warten. Der FCB plant im Sommer einen größeren personellen Umbruch und benötigt hierfür Klarheit und Planungssicherheit auf dem Trainerposten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Nichts neues

Mein Respekt an die Redaktion!! Die Mappe mit den täglichen Wiedervorlagen wird gut in Ordnung gehalten – da rutscht nichts durch 😁

😂👍

Alonso wird als Ehrenmann seinen Vertrag bei Leverkusen erfüllen. Nur wenn Madrid ruft, würde er vorab gehen,,,
Aber die Hoffnung stibt zuletzt

Wenn er bliebe, warum sagt er das dann nicht?

Ich denke, von seinem Verbleib in Leverkusen hängt vieles auch davon ab, wie es dort weiter läuft, Kaderplanung, Abgänge bzw. Neu-Verpflichtungen etc. An seiner Stelle würde ich auch keinen Grund sehen, jetzt schon eine Entscheidung bekannt zu geben. Er hat alles in der Hand.

“von seinem Verbleib in Leverkusen hängt vieles auch davon ab”

Soll das Deutsch sein??

Wieso muss er das sagen, wenn er einen Vertrag hat?

Weil er sich Real offenhält. Es ist genau das gleiche Spiel wie letztes Jahr, als es auch hiess er geht zu Real, dann plötzlich hat er bis 26 verlängert, dann hat Ancelotti im Herbst bis 26 verlängert, nun versuch dein Kopf anzustrengen wie das zusammenpasst.
Genauso wie jetzt hat er bis zum Sommer gesagt alles ist möglich er weiss es noch nicht nach aussen, während nach innen allen klar war er bleibt und es wurden Grimaldo und Xhaka im Hintergrund klar gemacht.
Ist halt seine Art. In der Beziehung ist er eben in soweit Realist das er weiss das er geht, wenn Real ruft.

Wenn er einfach seinen Vertrag erfüllt, macht er eigentlich nichts.
Warum sollte man ständig sagen, daß man nichts macht ?

Weil das Geschäft so ist und andere Clubs anfragen und gerne eine Antwort hätten.

Anders formuliert: wenn er bleibt, warum sagt er den anderen Clubs nicht ab?

Last edited 24 Tage zuvor by LotharM

@LotharM

Aha, macht man das in diesem Geschäft so?
Wenn man etwa so macht wie es alle anderen machen, dann fällt man kaum auf.

Die Clubs, die bei Alonso anfragen, hätten gerne eine Antwort?
Vielleicht haben sie auch schon alle eine bekommen, aber weder Alonso noch die Clubs machen diese Antwort öffentlich.

Wäre auch eine Möglichkeit.

@Mainhesse

Prima auf den Punkt gebracht.

Ein Ehrenmann der genau wie die anderen für Geld diesen Job macht.

Alonso bleibt nicht bis 2026 in der Pharmastadt.

UH Worte gestern bei seinem öffentlichen Auftritt da, hat man in München keine ABSOLUTE Hektik, wieder direkt im nächsten Jahr top top top notch zu sein/ werden.

Man muss sich auch nichts vor machen, dass was man alles anpacken müsste um dorthin zukommen, wo man her kam, müssten jetzt schon Verträge von Neuzugängen stehen und unterschieben sein.

Kann gut sein, dass man Alonso oder wer auch immer Trainer wird in der kommende Saison, das erste Jahr einfach gibt um sich alles in Ruhe anzuschauen etc. ..ohne was von Beginn an abzuschenken.

Wichtiger scheinen Momentan sowieso Vertragsverlängerungen zu sein, um dann zusehen was man hat (Davies, Kimmich, Musiala, Sane) und was einem fehlt.

Bin mir sicher, dass der FCB schon eine Tendenz zugesteckt bekommen hat.
Alonso kennt die Maschinerie in diesem Geschäft, und ich kann mir nicht vorstellen, dass er weder Liverpool noch Bayern zappeln lässt. Dafür ist er zu sehr Gentleman like. Er weis was sich gehört.

Und wenn er es für sich noch gar nicht entschieden hat oder eine Tendenz Liverpool, Bayern oder Leverkusen hat?

“…und ich kann mir nicht vorstellen, dass er weder Liverpool noch Bayern zappeln lässt.”

Also einen lässt er auf jeden Fall zappeln? Wen jetzt??

ist aus seiner Sicht verständlich. er braucht jetzt keine Unruhe von außen. Er will jetzt 1 bis 3 Titel holen..

Xabi Alonso wird erst einmal die nächsten Spiele abwarten, er hat ja auch keine Eile. Nur Bayern läuft die Zeit davon wegen Verkauf und Neuverpflichtungen von Spielern. Es muss ja auch alles passen wenn ein neuer Trainer kommt.

Leider hat der FCB nicht mehr die Anziehungskraft wie früher. Der EX Praktikant hat hier viel kaputt gemacht. Es müssen jetzt die richtigen Entscheidungen getroffen werden ! Max Eberl regeln Sie !

Macht er richtig so, alles andere wäre auch nicht professionell und nicht fair Leverkusen gegenüber. Warum unnötig Unruhe reinbringen während der wichtigen Saisonphase.
Also muss Bayern entweder abwarten oder sich doch wen anders suchen.

Alles wie erwartet. So braucht er seinen früheren Clubs nicht kalt absagen. Wird sich aber bis zu dem Moment, wie noch ein Finale aussteht, nicht konkret äußern. Also maximal bis zum 25. Mai. Liverpool und Bayern brauchen die nächsten Wochen Klarheit. Er wird letztendlich mindestens noch ein Jahr bei Leverkusen bleiben und Erfahrungen als Trainer in der Champions League sammeln. Sollte im Juni einer seiner Herzensvereine noch nicht versorgt sein, kann er immer noch nachdenken. Er braucht aktuell jede Konzentration für die Saison. Neben den noch fehlenden 5 Siegen in der BuLi kommen die schweren Spiele gegen Westham. Und das Pokalhalbfinale. So sehr sich die Meisten hier Alonso wünschen, wird er wohl nicht schon nächste Saison zur Verfügung stehen. Und ehrlich gesagt, kann ich ihn absolut verstehen. 2026 zu Real gehen mit einigen Titeln in der Tasche und des Nachweises, daß dieses Jahr keine Eintagsfliege war, sondern Leverkusen auch nächste Saison performt. Dann sogar in der neuen Champions League. Ihm ist zuzutrauen, daß sie zu den ersten 8 Mannschaften gehören werden, die ohne weitere Ausscheidung in den KO Spielen stehen. Man hört ja schon von 2 starken Verstärkungen für das nächste Jahr. Alonso und Rolfes machen einen tollen Job.
Die letzten Gerüchte scheinen ja auf Conte hinzudeuten. Zwar nicht mein Wunsch,aber sicherlich solide. Kane und Dier kennen ihn ja gut.

Insgesamt finde ich es auch gut für den FCB und die BuLi, daß wieder einige Clubs oben anklopfen bzw schon da sind. Nächstes Jahr hat es der FCB nicht nur mit Dortmund und Leipzig zu tun ,sondern mit Hoeneß und dem VfB und Alonso und B04. Auch Stuttgart hat einen richtigen Schritt gemacht und ja auch tolle Spieler in ihren Reihen. Allein wie sich Anton,Mittelstädt,Stiller, Führich und Undav dort entwickelt haben. Einfach Klasse. Nächstes Jahr haben wir dann 5 sehr gute Teams für oben. Das verspricht Spannung, volle Stadien und auch spielerische Entwicklung. Dadurch,daß Leverkusen und Stuttgart auch Champions League spielen, haben sie auch einfach mindestens 70 bis 80 Mio mehr in der Kasse und können sich als Verein entwickeln. Ĺetztendlich kommt es auch uns Fans zugute. Ein spannender Meisterschaftskampf ist doch das,was wir alle wollen. Natürlich mit gutem Ausgang für uns. Aber gern auch erst am 33. oder 34. Spieltag.

Conte, tatsaechlich? Der “Erfolgstrainer” von Tottenham. Da wuerde mich tatsaechlich und ausnahmsweise mal interessieren, was die Herren von Tottenham dazu sagen. Das, was er da hat spielen lassen, mit Mourinho und Conte ging es bergab, sowohl spielerisch wie auch ergebnistechnisch, ist eine echte Empfehlung. Der neue Trainer versucht gerade, an die Zeit davor wieder anzuknüpfen. Zum ” herzlichen” Verhaeltnis zwischen Tuchel und ihm wuerde es allerdings passen und zur Auswahlqualifikation der Herren auch.

@Niersi

Von allen Trainern, die aktuell gehandelt werden, sind wohl nur Mourinho und Conte vereinslos, wären also problemlos zu bekommen,
Ich bin bei beiden skeptisch, dass es funktionieren würde.

Arteta hat keinen Grund, Arsenal zu verlassen.
Und De Zerbi baut bei B & H gerade etwas interessantes auf.

Warum sollte De Zerbi seinen Handlungsspielraum als Trainer aufgeben, wie man ihn in der PL hat?
Auf die vage Möglichkeit hin, dass sich durch Eberl bei uns in dieser Hinsicht vielleicht etwas ändern könnte?

Interessant finde ich noch Unai Emery.
Aber warum sollte der Aston Villa verlassen??

Ich glaube, die Trainersuche gestaltet sich für den FCB diesmal schwierig.

Was Interessantes schreibt man groß, Bub. Nachsitzen!!

Die Headline ist falsch. Alonso lässt niemanden zappeln. Leverkusen dürfte bescheid wissen. Er hat dort einen Vertrag bis Ende der nächsten Saison. Und den wird er erfüllen. Nur die Medien machen aus Alonso ein Dauerthema.

Johannes, er könnte schon sagen,daß er auf jeden Fall bleibt. Macht er aber nicht. Hatte ja oben geschrieben, warum ich denke,daß er es tut. Ich glaube Alonso auch,daß er aktuell überhaupt keine Zeit und auch keinen Nerv hat darüber nachzudenken. Erst nach der Saison wird er mal ein paar Tage ausspannen und auch in sich gehen. Die stehen doch alle so unter Adrenalin und Druck gerade in der Crunchzeit und gerade , wenn man noch 3 Titel holen kann. Da versucht man doch einfach sich nicht ablenken zu lassen. Und Leverkusen hat noch keinen Titel. 5 Siege braucht er noch aus den 8 Spieltagen um sicher zu sein. Er muß den Puls bei seinen Spielern extrem hochhalten,damit sie nicht anfangen zu denken und dann unsicher werden und Fehler machen. Und die Westham Spiele werden auch sicherlich herausfordernd. Danach folgen ja wahrscheinlich noch 2 Spiele gegen Mailand und wahrscheinlich dann noch Kloppi. Für ihn dann sicherlich der Höhepunkt der Saison. Finale gegen Liverpool und Kloppi. Mehr geht nicht für dieses Jahr. Geht ja auch nebenbei um viel Geld und auch Prestige , was Leverkusen gut gebrauchen kann. Neben dem Kader brauchen sie ja auch noch Geld für Stadion und Trainingszentrum.

@JAS…

Warum sollte er denn öffentlich etwas sagen zu dem ganzen Medienrauschen?
Man würde ihm wohl sowieso etwas in den Mund legen, was er nicht gesagt hat.
Er hat einen Vertrag bei Bayer 04 auch für die nächste Saison.
Und bisher deutet nichts darauf hin, dass er nicht gewillt ist, den zu erfüllen.
Alles andere ist Kaffeesatzleserei und Wunschdenken.

Hammers sind Endstation.

Au ja die pösen Medien? Hat nicht dein Hero Hoeneß kürzlich über Alonso als Bayern Trainer gesprochen?

@Pit

Den Begriff von den bösen Medien hast du gebraucht.
Hat Alonso etwa etwas zu UHs Äußerungen gesagt?
Nein.
Er muss nicht zu allem etwas sagen. Würde er auf jede Alonso-Schlagzeile eingehen, dann könnte er aktuell wohl das Training bei Bayer 04 einstellen.

Aber du Narr musst zu allem deinen Wortmüll absondern!

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.