FC Bayern News

Ex-Nationalcoach kritisiert Upamecano: “Man weiß nie, was man bekommt”

Dayot Upamecano
Foto: IMAGO

Dayot Upamecano hat es beim FC Bayern derzeit nicht leicht. Er ist in der Hierarchie der Innenverteidiger abgerutscht und muss sich immer häufiger mit einem Bankplatz begnügen. Vom ehemaligen französischen Nationaltrainer hagelt es nun zusätzlich Kritik.



Raymond Domenech war von 2004 bis 2010 französischer Nationaltrainer und hat sich im Gespräch mit der Münchner tz über das heutige Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich geäußert.

Der 72-Jährige wurde dabei auch zu Bayern-Profi Dayot Upamecano befragt und zeigte sich sehr kritisch: “Upamecano ist wie die aktuelle deutsche Nationalmannschaft. Bei ihm weißt du nie, welche Leistung du bekommst.”

Upamecano hat die “Krankheit der Deutschen”

Aus Sicht von Domenech ist vor allem die Konstanz das große Problem von Upamecano: “Manchmal ist es gut, manchmal nicht so gut und manchmal auch schlecht. Er hat die ‘Krankheit’ der Deutschen. Zeitweise hatte er eine gute Phase, aber er spielt nicht konstant gut.”

Es wird spannend zu sehen, ob der 24-Jährige heute Abend in Lyon gegen die DFB-Elf auflaufen wird. Upamecano hat derzeit keinen einfachen Stand. Nach zwei Roten Karten hat der Innenverteidiger seinen Stammplatz unter Thomas Tuchel vorerst verloren.

Hinter der sportlichen Zukunft des Franzosen beim FCB steht ein großes Fragezeichen. Zuletzt machten Gerüchte die Runde, wonach man in München einen Verkauf im Sommer nicht ausschließt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

KORREKT..daher verkaufen

deLigt hat übrigens gestern nicht gespielt. Hier lese ich immer, der MUSS IMMER spielen und TT hat Null Ahnung und mag ihn nicht.
Nun gut, Ronald Koeman weiß eben auch nicht, wie ein guter IV spielen muss.😉

Upa wird es bei uns wohl nicht schaffen.
Deshalb verkaufen.

— Upa ist nach wie vor auf der Rolle

— Kim will den Club bereits wieder verlassen (laut Sport1)

— Mazraoui ebenfalls

— Boey gilt bereits wieder als Verkaufskandidat.

— MdL wurde von Bondscoach Koeman gestern noch nicht einmal gegen die zweitklassigen Schotten aufgeboten.

Seit Jahren wird für die Defensive die Kohle zum Fenster rausgeworfen, ohne dass es besser würde.

Stabil ist einzig und allein der preiswerte Dier, eine Wahl von Thomas Tuchel.

de Ligt ist nicht stabil?
Und Kim ist kein Wunschspieler von Tuchel… und wer wollte Boey? Ups… auch Tuchel…

Last edited 23 Tage zuvor by Bazi

@Bazi

Upa ist nicht stabil.

Bei MdL finde ich auffällig, dass er weder bei Juve erste Wahl wahr, noch in der niederländischen N11.
Wenn es noch nicht einmal– wie gestern– für einen Startplatz gegen die zweitklassigen Schotten reicht…

Dafür war MdL dann doch recht teuer.

Last edited 22 Tage zuvor by Johannes

@Johannes: Es ist mir recht egal, ob er einen Stammplatz in der Serie A bei der alten Dame oder auch bei der niederländischen Nationalelf hat (da spielen möglicherweise auch andere Dinge eine Rolle, aber das gehört hier nicht hin) – solange er beim FCB gut performt und mit vorbildlichem Einsatz auftritt (imho beides der Fall) ist er für mich erste Wahl in der Innenverteidigung – noch vor Kim und Upa. Ich fürchte nur fast, dass mich keiner fragen wird…

@Capdriver

Ich stimme dir zu, dass MdL bei uns recht ordentlich spielt.
Und richtig, für uns sollte es nur darauf ankommen.

@Bazi

Alle Wintertransfers waren Schnellschüsse.
Daran ist nicht in erster Linie Thomas Tuchel schuld, sondern die Vereinsführung, die mit einem zu kleinen Kader in die Saison ging.

Dann kam die Verletztenmisere.

Dier hat eingeschlagen. Dier war eine Wahl von Tuchel.

Bei Boey muss man abwarten. Offenbar will der FC Bayern bei dieser Personalie nicht mehr warten, sondern sieht ihn bereits wieder als Verkaufskandidaten.

Kim performte vor dem Asien-Cup stark. Danach nicht mehr.
Man wusste vor der Verpflichtung, dass er zum Asien-Cup muss.

Mittlerweile hat er seinen Platz an Dier verloren.
So etwas kann passieren, weil Dier eben den besseren Eindruck macht.

Ihr wollt doch immer, dass nach Leistungsprinzip aufgestellt wird.

Man muss jetzt auch nicht an einzelnen Namen festmachen.
Es geht um die Tendenz.
Wir kaufen seit Jahren einen Defensivspieler nach dem anderen, und sie werden immer teurer.

Besser ist unsere Defensive dadurch nicht geworden.

Als Upa gekauft wurde war an TT noch nicht zu denken.
Dasselbe gilt für Mazraoui. Einen Transfer, den ich nie verstanden habe.
Mazraoui ist einfach nicht gut genug für den FCB.

Ach, dann gab es auch noch einen gewissen Nianzou…– auch damit hatte Tuchel nix zu tun.

Nianzou– noch ein Name in der Endlosliste von Defensivspielern, die in den letzten Jahren geholt wurden und von denen kaum einer einschlug.

Vom defensiven “Königstransfer”– unserer Kultfigur Bouna Sarr– erst gar nicht zu reden…

Bravo, iss so!

Upa, Kim, de Ligt, Mazraoui… alles Spieler, die Leistungsträger bei ihren Vereinen waren! Es ist die Aufgabe des Trainers, die Spieler in ein passendes System mit einer passenden Taktik zu integrieren…

@Bazi

Was schwierig ist, wenn man alle 15 bis 18 Monate den Trainer wechselt.

Auch hier liegt die Verantwortung in erster Linie bei der Vereinsführung, die seit 2017 völlig kopflos einen Trainer nach dem anderen feuert, sobald mal “Krise” ist; was bei den Herren UH & KH schon bei einigen Wochen Tabellenplatz 2 der Fall ist.

Dafür können aber die Spieler nichts…

@Bazi

Der Trainer, der gerade mal wieder kurzfristig als Feuerwehr geholt wird, kann dafür aber auch nix.
Es ist die Vereinsführung, die seit 2017– seit der Entlassung von Ancelotti–auf der Trainerposition kurzatmig und chaotisch agiert; was der auf der illusionären Selbsteinschätzung beruht, man wäre noch immer ein internationaler Top-Club mit einer Spitzenmannschaft.

Attraktiv ist der Trainerjob beim FCB nur noch vom finanziellen Aspekt her.
Vom sportlichen Aspekt betrachtet muss man jedem Trainer vom FCB abraten, da seine Gestaltungsmöglichkeiten von sehr geringer Bandbreite sind.

Das Kim uns verlässt halte ich für sehr unrealistisch, er hat sich in den letzten Interviews nicht beschwert sondern meinte das er weiter an sich arbeiten muss und aus der situation lernen kann

Upa ist doch sehr verlässlich. In jedem wichtigen K.O.-Spiel baut er einen spielentscheidenden Bock.

@Ben…

Upa spielt zwischen Genie und Wahnsinn.
Mehr Genie und weniger Wahnsinn–das wärs!
Vielleicht wird es ja doch noch.

Gekrönt mit einem Platzverweis.

Der Goldstandard für eine Bayern-Defensive lautet nach wie vor:

— Lahm/Alaba( Außenverteidigung)
— Boateng/Martinez (Innenverteidigung)

Von diesem Goldstandard sind alle, die aktuell bei uns defensiv spielen, meilenweit entfernt.

Man weiß nie, was er macht.

Wenn Upa im Viertelfinale der Championsleague spielt, Prophezeie ich unser Aus! Genau wie gegen City wirds laufen.

Im Länderspiel Upa, Pavard und Hernandez gruselig. Zwei davon sind wir schon los, den dritten bitte auch abgeben.

Zur neuen Saison starten mit 3 RV
Kimmich, Stanisic und Boey oder Mazraoui.
1 der beiden letztgenannten verkaufen.
IV mit Dier, Kim, Buchmann und De Ligt.
Upa verkaufen.
1 Top IV dazu holen .
Tah zb.
LV mit Guerreiro, Krätzig und Theo.
Davies soll zu Real.
Dann hat das Theater endlich ein Ende.

Die krankheit der deutschen…. 😂🤣😂

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.