FC Bayern News

Bayern-Kandidat De Zerbi heizt Gerüchte an: “Ich werde mit Brighton sprechen”

Roberto De Zerbi
Foto: Getty Images

Nachdem die Verantwortlichen des FC Bayern bei der Trainersuche keine Chance mehr bei Xabi Alonso haben, rückt Roberto De Zerbi weiter in den Fokus. Der Brighton-Coach bezieht nun Stellung zu seiner Zukunft.



Roberto De Zerbi von Brighton & Hove Albion gilt nach der Absage von Wunschcoach Xabi Alonso als ein heißer Trainerkandidat beim FC Bayern.

Vor dem Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Liverpool (1:2) in der Premier League wollte De Zerbi einen Abgang von den “Seagulls” nicht ausschließen. Auf die Frage, ob er seinen Vertrag aktuell verlängern möchte, antwortete der 44-Jährige klar: “Im Moment nicht.”

Nach der Partie am Sonntag führte De Zerbi dann weiter aus: “Ich habe zwei weitere Jahre einen Vertrag. Damit ich nächste Saison in Brighton arbeite, muss ich keinen Vertrag verlängern. Ich kann hier bleiben und in Brighton arbeiten, ohne Verlängerung. Es hat sich nichts geändert.”

Der Vertrag des Trainers in Brighton läuft noch bis Sommer 2026. Jedoch soll er dank einer Ausstiegsklausel nach der aktuellen Saison für rund 14 Millionen Euro der Klub verlassen können.

De Zerbi: “Dann kann ich nicht mehr hierbleiben”

Vor dem Spiel gegen Liverpool hatte De Zerbi auch gesagt: “Für den Moment beenden wir die Diskussion über meinen Vertrag. Nicht, weil ich schon entschieden habe zu gehen – mein Fokus liegt diese Saison auf Brighton. Aber bevor die nächste Saison startet, würde ich gerne den Plan für das Team hören.”

Er kündigte ein Gespräch mit Brightons Vereinsboss an: “Ich werde mit Tony Bloom über die Pläne für die nächste Saison sprechen und dann werde ich mich entscheiden. Ich möchte meinen Ehrgeiz bewahren.”

Klingt so, als könnte eine neue Aufgabe den Trainer durchaus reizen. Zieht es ihn vielleicht nach München?

De Zerbi erklärte außerdem, er “lebe für den Fußball 24 Stunden pro Tag und möchte wissen, was der Plan, das Projekt und die Zukunft ist. Wenn ich die richtige Motivation nicht fühle, dann kann ich nicht mehr hierbleiben.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Auch De Zerbi ist doch nur ein Kompromiss. Die einzige Lösung ist Klopp !!! Also 1 Jahr mit einer Übergangslösung überbrücken und dann voll mit einer neuen Mannschaft angreifen.

Müsste man wirklich mal anfragen ob er sich das 2025 vorstellen könnte…aber da ist die Wahrscheinlichkeit auf nen 6er im Lotto höher…wäre aber leider geil

Informier dich mal besser bevor du so ein Müll schreibst also guck lieber Tennis.

checkt doch endlich, dass ein Klopp niemals den FC Bayern trainieren wird…

  • Warum zu Bayern gehen, wenn er mit Liverpool einen Verein auf selben/besseren Niveau hat, wo er alles bestimmen und machen kann was er will?
  • Warum sollte er seinen Legendenstatus beim BVB damit besudeln? + Er hat in Deutschland schon alles gewonnen!
  • Außerdem gibt es von ihm selbst die Aussagen, dass ihn die Nationalmannschaft reizt und er keine Lust mehr auf den Stress eines Vereinstrainers hat.

Klopp macht erstmal 1 Jahr Pause in wiesbaden bei seinem Enkel. Denke in diesem Jahr wird sich abzeichnen was Klopp in Zukunft machen wird.

Nationaltrainer, noch mal Vereinstrainer oder nur noch tv Experte.

Denke Klopp braucht mal Zeit zum durchatmen. Und er kommt nur zurück wenn er das Business wirklich vermisst. Und ein Typ wie Klopp der braucht auch sein Rampenlicht. Eigentlich.

Weil es ihn reizen könnte, die Beste deutsche Mannschaft zu trainieren und eine Mannschaft die 6 mal die Champions Leaqu gewonnen hat in die Position zu bringen City und Real den Rang abzulaufen… der FC Bayern ist wenn das getriebe läuft und alles passt die beste Mannschaft der Welt, diesen Prozess anzusteuern und erfolzu entwickeln wird fast jeder Top Trainer reizen, warum also nicht auch Klopp.

Die beste deutsche Mannschaft sind aktuell nicht wir.

Es gibt zwei Dinge, die dagegen sprechen:

  1. Bayern hat keine Geduld und Klopp hat sowohl beim BVB als auch bei Liverpool immer mindestens eine Saison gebraucht, bis die Spieler seine Idee kapiert haben und umsetzen konnten. Mit dem ganzen medialen Druck, der drauf ist, bekommt er diese bei Bayern nicht.
  2. Klopps Heavy-Metal Fußball mit aggressivem Gegenpressing passt nicht wirklich zur Spielphilosophie von Bayern. Seine Idee bildet dann eine Symbiose mit fanatischen Fans, ich sehe ihn daher in Zukunft eher bei Celtic Glasgow oder SSC Neapel. Wenn er es wirklich ruhiger haben möchte, dann wird er über den Bundestrainer-Job nachdenken, aber Bayern kann ich mir nicht vorstellen.

Klopp mag Bayern nicht. Der wird nicht zu Bayern kommen. Das ist Punk 1. Der zweite ist: wer macht das Übergangsjahr?

Aber ers seit man ihm damals J.Kliensmann vor die Nase gesetzt hat.

Ja damals hat man den falschen Jürgen genommen 😅

Klopp war schon mal kurz davor zu Bayern zu wechseln. Man stand zwischen Klopp und Klinsmann.

Klopp hat überhaupt nix gegen Bayern, Bayern war halt sein Rivale zu Dortmunder Zeiten. Aber zu den Bayern Bossen stand er immer im wertschätzenden Kontakt. Da wäre rangnick überraschender. Das Verhältnis war immer vergiftet zwischen ihm und Bayern. Aber jetzt soll Bayern plötzlich immer ralles Lebensraum gewesen sein. Der ist nicht glaubwürdig in meinen Augen.

Last edited 14 Tage zuvor by René

du glaubst wohl auch noch wenn Bayern ruft kommen alle.
Die Zeiten sind schon lang vorbei

Das stimmt leider. Wenn man sich das Hickhack seit 2020 in der Führung und bei den Trainern anschaut, muss sich jeder Spieler und Trainer der andere Optionen hat fragen, ob er sich so einen Chaos-Verein wirklich antun möchte. Zum Schämen. Mit Geld kittet man das notdürftig zu. Kane verdient mit 30 noch mal drei Jahre lang jeweils 25 Mio.
Jetzt Nagelsmann nach einem Jahr zurückzuholen (um ihn dann ggf. nach einem Jahr erneut zu feuern) würde den Verein endgültig der Lächerlichkeit preisgeben.
Wenn de Zerbi die einzige andere Option ist, bitte versuchen. Sinnvoller wäre Rangnick. Der coacht zwei Jahre, koordiniert mit Eberl den Umbau des Kaders und wechselt dann in den Vorstand. Dann sitzen da mal wieder Fachleute. Da sollten UH und KHR im Sinne des Vereins keine Berührungsängste haben.

FLICK BIS NÄCHSTEN SOMMER DANN KLOPPO

De Zerbi gebe ich beim FC Untrainierbar höchstens ein Jahr.

Ich finde man sollte den Verein FC Bayern München einfach abmelden!
Dort laufen ja nur noch Versager rum. Es macht überhaupt keinen Sinn dort weiter zu machen. Man wird eh keinen neuen Trainer oder neue Spieler finden, die für diesen Verein arbeiten/spielen wollen. Und mit dem vorhandenen Personal geht man von einem Abstieg zum nächsten.
Den ganzen Verein aufrechtzuerhalten ist die reinste Zeit- und Geldverschwendung!
Dazu kommt, dass der Verein auch keine richtigen Fans mehr haben, die sich die Spiele der Mannschaften anschauen wollen. Es geht alles den Bach runter… beim Frauenteam und den Basketballern läuft es auch bald nur noch schlecht, weil die Vereinsführung einfach nur schlecht arbeitet! RIP FCB

Warum sollte ein de Zerbi besser sein, als zB Oliver Glasner, den man partout nicht wollte, jedoch mit Frankfurt die El gewann und auch schon in Wolfsburg Erfolg hatte.

Ich stell mir vor de zerbi käme… die meisten Leute in München würden sich den Kopf kratzen und sich Fragen „de wär?!“ und 14millionen für ein Nobody ist eigentlich ein absolutes Hindernis, zumal er nicht die sprachlichen Kenntnisse besitzt, um schnell in diesem Umfeld von sich überzeugen zu können bzw. Aufbruchstimmung erzeugen zu können.

Hansi flick wäre eine gute und solide Lösung. Er hatte jetzt auch Zeit aus seinen dfb Fehlern zu lernen.

Last edited 14 Tage zuvor by René

Ist doch nur Flick-Schusterei!

Tuchel sofort raus und flick sofort rein.

Wäre das richtige vor dem Arsenal spiel.

Was willst Du denn mit Flick???

also Englisch sollten sie alle beherrschen, alles andere wäre ja an inkompetenz nicht zu überbieten,

Am besten beherrscht man deutsch. Ist immer am einfachsten beim fc Bayern.

De zerbis englisch ist übrigens solala

https://m.youtube.com/watch?v=qVvpHLUEc5c

Last edited 14 Tage zuvor by René

Naja, wenn ich mir mal die Gesellschaft anschaue, und die Mannschaft ist ja ein Querschnitt dieser, dann hab ich da meine Zweifel. Wenn ich durch die Stadt gehe oder an Schulen bin, die können ja kaum unfallfrei Deutsch sprechen oder schreiben.Muss man doch nur hier mal quer lesen.

De Gesellschaft ist zwar auch multikulturell geworden, aber ich finde jeder sollte deutsch können bzw. lernen müssen und bei Bayern gilt das Gleiche und zudem muss mindestens jeder dort englisch können, wenn er nicht gerade ein Messi ist. 😉

👍👍👍👍

Naja, wenn ich mir mal die Gesellschaft anschaue, und die Mannschaft ist ja ein Querschnitt dieser, dann hab ich da meine Zweifel. Wenn ich durch die Stadt gehe oder an Schulen bin; die können ja kaum unfallfrei Deutsch sprechen oder schreiben.
Muss man doch nur hier mal quer lesen.

Flick fragt sich doch heute noch, wie es ihm während Corona gelungen ist, die Mannschaft so zu erreichen, dass sie so guten Fussball spielen konnte.

Eventuell war es ja ein Segen, dass er nur über Webcam mit den Spielern zu einem gewissen Teil trainieren konnte.

Spaß beiseite…die Mannschaft damals war außergewöhnlich und hat perfekt auf die damalige Situation gepasst.

Zudem Müller als Pressing Taktgeber in Menschenleeren Stadien. Die Gegner haben oft kaum kommuniziert. War ja alles zu deutlich am Fernseher zu hören.

Nein nein…Flick brauchst Du nicht mehr zum FCB zu lotsen, der ist in seiner Selbstreflexion seit dem Tripple komplett falsch abgebogen.

Unter flick hatte Bayern eine Spielidee. Zwar zum Teil auf Kosten der Defensive. Aber eine klare mannschaftlich orientierte Spielidee nach vorne.

Bei Tuchel gibt’s nur Kane und den Zufall nach vorne.

Beim dfb litt Flick auch unterm fehlenden 9er. Bei Bayern hätte er Harry Kane.

Als jemand der schon mal bewiesen hat, dass er eine Mannschaft im Chaos wieder ne Orientierung gibt, und wenn’s auch nur kurzfristig sein soll, würde ich ihm die Chance noch mal geben. Die Stimmung wäre auf jeden Fall besser, flick trifft sich auch schon mal mit Spielern und spricht ausführlich mit denen. Das ist noch der co-Trainer in ihm… die sind immer etwas näher an den Befindlichkeiten der Spieler.

👌👌

GENAU !!! UND ER HAT WAS DAS ANDERE NICHT HABEN VON DEN ÜBLICHEN VERDÄCHTIGEN : EMPHATIE !!!

Leider keine Intelligenz.

Zidane ist ohne Ablöse zu haben

Last edited 14 Tage zuvor by Maximilian

Der wäre endlich mal wieder eine a Lösung 👍

Schwachsinn!

Und wie soll er sprechen und Einfluss auf das Training und Spiel nehmen können? Eine Kabinenansprache geht mit Dolmetscher, mehr aber nicht.

Er hat doch jetzt 3 Monate Zeit es zu lernen.

Alonso kann auch kein gutes Deutsch, er ist aber so weit alles zu verstehen und sich grob auszudrücken. Für die Medien reicht das

Unter den Spielern wird eh noch mal anders kommuniziert, 80-90% von denen sind doch selber Ausländer oder haben auslandserfahrungen.

P.s. Schau dir de zerbis englisch an. Das kann Zidane in 3 Monaten mit ein bisschen Ehrgeiz aber auch erreichen.

Last edited 14 Tage zuvor by René

Zidane mit Ribery das wäre für mich ein Tramduo

Man hat das Gefühl das jeder Trainer NICHT der richtige wäre. Was ich mir die ganze Zeit so denke warum versucht man es nicht mit Rangnick, er ist der EINZIGE der fussballerisch alle Komponenten erfüllt um bei Bayern was verändern zu können. Das Problem ist nur das anschneiend einige im Verein gar keine Veränderung wollen…

Last edited 14 Tage zuvor by Tobias

Ich habe mir Rangnicks Training bei Hoffenheim damals öfter angesehen, da ich seine Leistung bei Hoffenheim damals überragend fand.

Zu der Zeit war es ja noch IN seine Trainingseinheiten regelmäßig online zu streamen.

Carlos Eduardo, Vedad Ibisevic, Chinedu Obasi und Demba Ba…das Niveau war extrem.

Mir fehlt etwas die Entwicklung bei Rangnick in den Jahren nach Hoffenheim, als TRAINER.

Er sah sich ja zumeist immer mehr als Manager…und dafür haben wir bereits zwei zuständige Personen mit Eberl und Freund.

Aber ich habe auch nicht den perfekten Nachfolger.
Persönlich würde ich mich für Unai Emery entscheiden, sofern er zu haben ist. Aber ich verstehe durchaus die Einwände, die hier ein paar gegen ihn haben.

Last edited 14 Tage zuvor by LarryLoops

Arne Slot!

Es geht nicht um die Frage, ob ein Trainer der Richtige waere. De Zerbi ist zumindest einer von mehreren prinzipiell guten bis sehr guten Trainern. Es geht nicht um den Trainer, sondern den Verein, dessen “eigentliche”, Fuehrung, dessen Strukturen und dessen Kultur. Alles zusammen ist fuer jeden Trainer mit einer normalen Berufsauffassung ein mehr oder weniger grosses Problem. Waehrend inzwischen die Spitzenmannschaften erkannt haben, welche Rolle dem Trainer zukommt, gegenueber Spielern und Fuehrung, und welche Bedingungen jeder Trainer braucht, haelt der Patron immer noch an seiner Vorstellung fest. Danach sind er selbst und “seine” Spieler ganz oben, schon der AR – Vorsitzende und der Vorstand kommen weit dahinter, beide haben de facto nichts zu sagen, und danach folgt zum Schluss der Trainer, der auf keinen Fall die Herren verärgern soll und zu akzeptieren hat, was er vorgesetzt bekommt. So wird das heute nichts. Jedenfalls nicht bei den Trainern, die eigene klare, sportliche Vorstellungen haben, die sie natuerlich auch umsetzen wollen. Kein “normaler” Trainer will fuer Dinge, die er selbst nicht beeinflussen kann, gefeuert werden, weil er die Herren nicht ausreichend bespasst hat. Ich empfehle, die Aufstellungen und Aus – und Einwechselpolitik der Trainer in anderen Ligen zu verfolgen. Dieses permanente Drama, wenn hier einer mal nicht spielt oder ausgewechselt wird, ist inzwischen ein sehr schlechtes Spezifikum dieses Vereins geworden. Im Prinzip ist der Trainer de facto ein handlungsunfaehiger Sündenbock, das Vereins – A… loch, geworden. Das erkennen die Spieler uebrigens auch. Die angeblichen ” Zugeständnisse” fuer Alonso waeren interessant. Vermutlich würden sich andere Trainer vor Lachen darueber schlicht wegwerfen. Wie lange diese ” halten”, bis sie der Patron kassiert, waere ohnehin die Frage.

Gut beschrieben.

Bei niersi hab ich immer das Gefühl dass er völlig verloren in seinem Gedankenstrudel ist. Er erzählt immer dasselbe 😄

Man wird schon selber depressiv, wenn man das ständig liest

Last edited 14 Tage zuvor by René

Verloren in seiner eigenen Welt…

Er ist nunmal Paranoiker.
Von denen ist bekannt, dass sie unaufhörlich ihre eigenen
Wahnideen ruminieren – in Endlosschleife.

“Niersi” gehört ins Lehrbuch!

Last edited 14 Tage zuvor by Silvio Berlusconi

Auf den Punkt gebracht.

MIT BRIGHTON KANN ER GERNE SPRECHEN ABER BITTE NICHT MIT BAYERN

Holen! und Nagelsmann bei der DFB lassen.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.