FC Bayern News

Nagelsmann hat klare Vorstellungen: Goretzka droht das EM-Aus!

Leon Goretzka
Foto: IMAGO

Für Leon Goretzka könnte nach dem letzten Bayern-Pflichtspiel in dieser Saison wohl tatsächlich Sommerpause sein. Denn es scheint, als geht die Tür für eine EM-Teilnahme ab Mitte Juni immer mehr zu. Zumindest dann, wenn Bundestrainer Julian Nagelsmann ihn weiterhin nicht in der Stammelf sieht.



Mit zuletzt zwei starken Auftritten gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1) ist die deutsche Fußballnationalmannschaft glänzend ins EM-Jahr gestartet und hat für ordentlich Aufrieb in Fußball-Deutschland gesorgt. Nicht dabei war Leon Goretzka, der dem radikalen Umbruch und einem anderen Anforderungsprofil zum Opfer fiel. Zumindest vorerst.

Oder ist das EM-Aus schon fix? Zum einen hat Nagelsmann bereits angekündigt, dass im Vergleich zu den beiden Länderspielen im März wohl nicht mehr viel neues Personal dazukommen wird. Zum anderen ist der Bundestrainer wohl der Ansicht, dass für den Bayern-Star kein Platz in der Anfangsformation ist. Und damit auch kein Platz im Kader.

Nagelsmann: „Dann wird er seinen Platz nicht finden“

Denn laut der Sport BILD hielt Nagelsmann kürzlich eine Rede vor DFB-Mitarbeitern über die angedachten Rollen der einzelnen Spieler. Aufhänger: „Finde deine Position“. Und dabei kam Leon Goretzka offenbar nicht gut weg. So hätte der Mittelfeldspieler aus sportlichen Gründen, wie etwa seiner starken Vorstellung im Champions-League-Viertelfinale beim FC Arsenal (2:2), möglicherweise eine Nominierung verdient.

“Wenn er aber nicht in der ersten Elf steht, wird er seinen Platz in der Gesamtmannschaft nicht finden”, wird Nagelsmann zitiert. Offenbar vermutet der frühere Bayern-Coach, dass Goretzka sonst für Unruhe sorgen könnte und seinen Status als Ergänzungsspieler nicht akzeptiert. Ein anderes Beispiel sei etwa Stuttgarts Innenverteidiger Waldemar Anton, der seine Rolle im Kader ohne Murren akzeptieren würde. Auch mit dem Gedanken, dass er im gesamten Turnier vielleicht komplett ohne Einsatzzeit bleibt.

Klar ist aber auch, dass ein fitter Goretzka in Top-Form wohl weiterhin zu den besten Spielern in Deutschland auf seiner Position im Mittelfeld gehört. Mit einem starken Finish im Saisonfinale könnte der 29-Jährige vielleicht doch noch auf dem EM-Zug mit aufspringen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Aus N11 Sicht nachvollziehbar, das Team steht über allem.

Noch ist ja etwas Zeit und Gore hat in den letzten Spielen wieder angedeutet, wieso die Bayern ihn geholt haben!

Da hat der Nagelsmann Recht. 4 gute Spiele pro Saison reichen nicht.
Weder für die N11 noch für Bayern noch für Barfuß Jerusalem.

Hätte der Regebogen-Leon immer so klasse gespielt wie gestern…dann würde es diese Diskussion gar nicht geben. Dann wäre er Stamm und fertig. Er kann es ja, wenn er will.

“Regenbogen-Leon”? Manchmal ist es besser, die Fresse zu halten. Welch ein Kindergarten jedes Mal und Beleidigungen gegen die Spieler. Was soll der Blödsinn?
Gestern womöglich gejubelt beim Pass und dem anschließenden Tor, jetzt die große Klappe.
Erbärmlich diese Playstationgeneration!

ist regenbogenleon eine beleidigung?

Was soll der letzte Absatz? Die Ausführung von JN ist eindeutig. Goretzka gehört nicht zur ersten Elf und als Ersatzmann ist er ungeeignet. Also kann er spielen wie er will. Er ist nicht dabei, es sei denn es kommt noch zu Verletzungen bei Spielern, die vor ihm stehen. Ich finde die Aussage aber sehr bemerkenswert, weil Goretzka doch dem Nagelsmann Lager beim FCB zugeordnet wurde.

Nagelsmann redet zu viel, wenn der Tag lang ist. Das war schon bei uns ein Problem. Nur ein unerfahrener Selbstdarsteller würde die Teamfähigkeit eines potenziellen Nationalspielers öffentlich thematisieren. Das bringt nichts, außer dass er sich selber toll fühlt. Noch mal zehn Jahre Erfahrung sammeln. Hoffentlich bleibt er nicht der letzte Verbliebene auf der Resterampe als FCB-Trainer. Danke Eberl

An Goretzka scheitern sich die Geister.
Einmal Weltklasse, dann 3-mal Kreisklasse.

Stimmt, deshalb bin da auch voll bei JN, der die Gefahr schon richtig einschätzt.

Das ist neu, dass die Geister scheitern!
‘Es scheiden sich die Geister’,
es streiten sich die Gemüter,
man scheitert an einer Hürde.
Ich seh’s ein: es liegt alles dicht beieinander, aber der kleine Unterschied macht’s nun mal.

Danke für die grammatikalische Berichtigung, die meisten hier werden den Unterschied nicht merken 😉

Wohl wahr – manchmal geht’s einfach mit mir durch.

So wie Gündogan in der N11 „auftrumpft“ hätte ich den Goretzka mit der gestrigen Leistung lieber in der Stammelf…

Die dürfen gerne beide zuhause bleiben. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann Gündogan mal gut für die Nationalmannschaft gespielt hat. Bei Goretzka sieht es aber ähnlich aus, daran ändern eine Hand voll ordentliche Spiele bei Bayern in einer Saison auch nichts.

Müsste Gündogan neben Kimmich spielen, wäre es auch schnell vorbei mit dem Auftrumpfen 😉

Egal, ob Gorwtzka, Gündogan oder Kimmich: In allen drei Fällen steht das ‘F’ für Spielmacher. 😉

Versteh nicht warum man dieses Thema ständig neu aufmachen muss. Julian hat schon bei der Kadernomminierung gesagt, dass es bei Leon keine sportliche Entscheidung ist und er eben nicht in die von ihm gewünschte Rolle passt. Und zwar nicht nur die Rolle als Kaderspieler auf der Bank, sondern auch der Abräumer neben Kroos, auch da passt er als Stamm nicht. Von daher steht doch fest, dass er spielen kann wie er will bis zum Saisonende. Die Entscheidung steht, dass er nicht nominiert wird. Denke auch Leon wird das wissen. Es ist sein gutes Recht als Bundestrainer so zu entscheiden, er hat es letztendlich dann auch zu verantworten. Und der letzte Erfolg gibt ihm Recht.

Last edited 1 Monat zuvor by Juli

Ich unterstelle zunaechst immer, dass der Trainer gewinnen will. Das duerfte auch fuer Nagi gelten. Zudem unterstelle ich, dass Nagi den Herrn G. gut genug kennt und auch insgesamt einschätzen kann. Wer ihn heute sicher auch einschätzen kann ist unser aller Hansi. Nur wird der sich logischerweise nicht aeussern. Abgesehen von den Auftritten des Herrn Nagi und ihrer taktischen Sinnhaftigkeit oder Notwendigkeit selbst, falls er G. z. B. doch noch mal braeuchte, duerfte er in der Beurteilung der nicht einfachen Persönlichkeit richtig liegen. Schon im Verein war mehr als deutlich zu erkennen, dass er Bankplaetze als nahezu persoenlichen Angriff des Trainers betrachtet und nicht akzeptierte. Jubeln muss er darueber natuerlich nicht. Und aus der Geschichte der N11, vor allem in den Zeiten der WM, koennte man durchaus den Schluss ziehen, dass es auch interne Spannungen gab und gibt, an denen er nicht unbeteiligt war. Sein durchaus erkennbare missionarischer Eifer ist fuer eine Mannschaft riskant, erst recht wenn es dem heutigen Zeitgeist entsprechend um Buntheit geht. Nicht alle Spieler duerften seine Überzeugungen und ihre Demo mit Zwangsbeteiligung gut finden. Fazit : G. ist sportlich umstritten, vor allem aber persoenlich schwierig. Zumal in dieser Mannschaft. Flick erfuhr es und Nagi lernt daraus. Wenn Tuchel derart gesprochen haette wie Nagi ueber G. waere hier bei den Laiendiagnostikern natuerlich wieder etwas geboten gewesen. Aber Nagi darf das.

Der Platz von Goretzka wäre doch neben Kroos, oder? Davor soll dann der unglaubliche Kapitän Gündogan wirken. Aktuell spielt Andrich neben Kroos. Wenn der Ansatz ist, dass die besten 11 spielen sollen, dann muss Goretzka neben Kroos spielen und den Vorzug vor Andrich kriegen. Gestern, gegen Arsenal, wie er das 1:1 einleitet, das kann Andrich ganz klar so nicht. Goretzka gehört zumindest in den Kader, alles andere macht mMn keinen Sinn und wäre sogar ungerecht.

Das sollte doch der Trainer beurteilen, der letztlich auch den Kopf dafür hinhalten muss! Mit Deiner Meinung das Goretzka dabei sein “muss”, da hast Du sehr, sehr Viele die das anders sehen.
Und wenn man genau hinsieht, dann beeinflusst Andrich das Spiel von Bayer erheblich mit Einsatz, Power, Präsenz – davon ist Goretzka in dieser Saison weit davon entfernt.

So wie gestern – jedes Spiel oder sehr viele zumindest – dann wäre er einer der besten Spieler der Welt, aber er kann das irgendwie einfach nicht abrufen und man kann es sich auch nicht erklären. Dieser Wechsel von Totalausfall zu absoluter Legende und zurück innerhalb von Spiel zu Spiel. So krass hab ich das noch nie gesehen. Wie gesagt – Gore wie gestern viel häufiger und er wäre klar dabei, klar gesetzt auch in der N11 – aber ist halt nicht so

Ätzend, diese reißerischen Headlines…

das schadet vielleicht nicht, dann kann er sich mal gut erholen und richtig vorbereiten und nächste saison bei bayern vollgas geben…

Es ist mir schleierhaft, warum manche bei Goretzka von einer Weltklasse-Leistung gestern sprechen. Ja, es wurde defensiv gut gearbeitet, aber im Spielaufbau war das doch wieder sehr überschaubar. Zu keiner Phase im Spiel konnte man mal kurz Dominanz aufbauen, dafür sind Laimer und Goretzka fußballerisch zu limitiert. Das war bei Bayern in den letzten Jahren/Jahrzehnten anders. Ein spielstarkes Zentrum muss langfristig wieder gefunden werden und da gehört Goretzka nicht unbedingt dazu – im Übrigen auch nicht im Nationalteam!!!

ich bleibe bei meiner Meinung über Leon Goretzka, er wird immer nur ein Spieler sein der mal überzeugen kann, der mal ein Weltklasse Spiel hinlegt, der mal wie ein Tier zwischen den Boxen hin und her hechelt.

aber das sind nur einzelne Momente, keine Phasen oder gar Saison Abschnitte.

es ist gut das er auch seinen etwas breiteren Körperbau zum robsuteren spielen einsetzt, allerdings ist die BuLi und mittlerweile auch ganz Europa zu weich dafür, wird ja bei allem gepfiffen, was LG natürlich auch die Flügel stützt.

Tony Poland
Bereits auf den ersten Fußballschuhen von Tony als kleiner Kicker in der F-Jugend war das FC Bayern-Logo aufgenäht. Eine Verbindung, die bis heute besteht. Inzwischen ist der gebürtige Dresdner seit einigen Jahren als Freelancer unterwegs und verbringt gerne Zeit damit, in die rot-weiße Welt abzutauchen.