FC Bayern News

Mehr als 30 Ausfälle! So reagieren die Bayern auf die Verletztenmisere

Serge Gnabry
Foto: IMAGO

Der FC Bayern wurde in dieser Saison von zahlreichen Verletzungen gebeutelt. Nun versuchen die Verantwortlichen, Lösungen für dieses Problem zu finden.



In der laufenden Spielzeit wurde der FC Bayern von vielen verletzungsbedingten Ausfällen geplagt. Profis des deutschen Rekordmeisters erlitten in dieser Saison 23 Muskelverletzungen, fünf Knieverletzungen und zehn andere Arten von Verletzungen beziehungsweise Krankheiten. Im Kader der Bayern ist Mathys Tel ist der einzige Spieler, der im Verlauf der Saison keine Verletzung erlitt.

Die Bayern-Bosse suchen jetzt nach Antworten, um dieses Problem in Zukunft zu verringern. Die lange Verletztenliste in dieser Saison ist laut BILD ein Thema, das intern beim FCB diskutiert wird.

Die Bayern-Verantwortlichen sind demnach fest entschlossen, Antworten zu finden und dieses Problem zu lösen.

Einige Veränderungen im Training hat es demnach bereits gegeben. Am Donnerstag gingen die elf Spieler, die im Champions-League-Spiel beim FC Arsenal in der Startelf standen, nach einer halben Stunde lockerem Mannschaftstraining einen Trainingsplatz weiter.

Dort wurde 15 Minuten mit Reha-Trainer Peter Schlösser gejoggt. Dann zogen die Stars die Schuhe aus und machten zehn Minuten lang Dehnübungen zur Verletzungsprophylaxe. Neben Regenerationseinheiten wie dieser soll auch das Training sowie die Belastungssteuerung überprüft werden.

Tuchel: “Wir sind da an der Ursachenforschung”

Als weitere mögliche Gründe für die Verletzungsmisere werden laut des Berichts auch andere Faktoren in Erwägung gezogen: Darunter das Hybridspielfeld, das intern manchmal als zu hart und stumpf empfunden werde. Außerdem der enge Zeitplan der Profis sowie der mentale Druck, der auf ihnen laste.

Trainer Thomas Tuchel bestätigte bei der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel der Bayern am Samstag, dass die Verletzungsproblematik aktuell ein Thema ist: “Ich weiß nicht, ob es einen Grund gibt. Aber es begleitet uns die ganze Saison”, erklärte der 50-Jährige: “Wir sind da an der Ursachenforschung, haben aber noch keine Antwort.”

Tuchel führte aus: “Serge Gnabry hat auch wieder eine Muskelverletzung erlitten, das ist für uns alle ein Rückschlag. Das war ein großer Faktor und es hört auch nicht auf. Belastung ist nicht der Faktor, wir sind es gewohnt, viel zu spielen. Wir haben eine große Physio- und Ärzte-Abteilung mit hochqualifizierten Leuten und alle geben ihr Bestes.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Komisch, dachte dass was die jetzt machen, gehört zur täglichen Routine bzw. zum Ablauf dazu. Selbst höher spielende Amateur Teams machen dies.

Selbst unser dorfverein (oberliga Westfalen) hat eine funktionierende Belastungssteuerung. Ok, die haben nur 45 Spiele in der Saison und nur 5x Training in der Woche und gehen noch einem normalen Job nach, aber haben weder den Ärztestab noch sonst so ausgeprägte Reha Möglichkeit….

Ist heute der 1. April, Dehnübungen gehören zum tgl. Training dazu, das ist wie das kleine 1×1, lockeres Lauftraining, anschließend kommt das Dehnen bevor es dann in die Vollen geht.

Nach intensiver Belastung wird wieder gedehnt.

Ab in die Eistonne mit den Jungs 🤣

🤣🤣🤣🤣

Warum schreibst Du denn hier ständig sinnlose Kommentare, Deine sind auch deutlich unter dem von Dir bemängelten niedrigen Niveau!

Die vielen Verletzungen sind eine der Ursachen für die schlechte Saison. Zu hohe Belastungen für die fitten Spieler und fehlender Konkurrenzkampf verschlimmern die Situation. Hatte woanders gelesen, das der Hybridplatz im Training eine der Ursachen sei.

Das kann natürlich mehrere Faktoren haben. Mit der Belastung stimme ich zu. Mehr Spiele = Mehr Belastung auf die Muskulatur. Das ist klar. Stellt sich die Frage wie man die Spieler nach jedem Spiel regenerieren lässt und was man zur Prävention macht, dass es erst gar nicht zu solchen Muskelverletzungen kommt. Verletzungen durch Ausseneinwirkung kann man nicht beeinflussen und da gab es ja auch einige die Saison. Dan kommt natürlich nich die individuelle körperliche Verfassung. Wenn ein Spieler angeschlagen ist, ist es sicherlich nicht förderlich ihn Spielen zu lassen und da kommen wie wieder zur Kadergrösse, bei der TT gezwungen war solche Spieler einzusetzen. Ein weiterer Punkt ist, dass gerade schnellen Spielern, also Sprinter, eher zu Muskelverletzungen neigen. Das sieht man vor allem bei Coman, Gnabry. Soll natürlich nicht heißen, dass es bei vermeintlich langsameren Spielern nicht zu Muskelverletzungen kommen kann, aber die Wahrscheinlichkeit ist schon sehr hoch im Verlauf einer Saison.

Last edited 1 Monat zuvor by Eric

Ist das ein Jammern auf hohen Niveau. Als, wenn die jeden Tag 18 Stunden in einem Steinbruch verbringen. Was soll da ein Montagearbeiter aufm Bau mit 250-300 Stunden im Monat sagen? Und das ohne SPITZENBETREUUNG ETC!

Ich weiss ja nicht auf welchen Punkt du das Jammern beziehst aber es geht doch darum zu analysieren warum es diese Saison so viele Muskelverletzungen gibt und was man dagegen tun kann. Mit nem Muskelfaserriss oder Bündelriss lässt es sich halt schlecht spielen. Das würde auch nem Montagearbeiter so gehen (Hab übrigens lange in der Montage in der chemischen Industrie gearbeitet).

Wäre gut, wenn auch jemand etwas herausfinden würde, vom auskömmlich besetzten Mediziner- und Trainerstab. Aber super, dass man schon kurz vor Saisonende anfängt, sich mit einem Thema zu beschäftigen, das jedem flüchtigen Beobachter seit Monaten ins Auge springt.

Ein fuerwahr erstaunlicher Befund, den man angesichts des im Verein tätigen Fachpersonals in diesem Bereich auf diesem Niveau nicht unbedingt erwarten wuerde. Ich hoffe doch sehr, dass die Ursachenforschung auch schon ” etwas” frueher angelaufen ist. Fakt ist jedenfalls, dass sich das, was man Belastungssteuerung nennt, in gewissen (Kader) grenzen gehalten hat. Die Gruende dafuer sollten einigen Herren an der Spitze inzwischen bekannt sein. Immerhin wies Tuchel mehrfach auf das Problem hin, dass Spieler doch relativ schnell bzw leicht angeschlagen wieder oder immer wieder spielen mussten. Oder sollte die Qualitaet im ärztlich/physiologischen Bereich nach dem außergewöhnlich segensreichen Wirken von MW etwas gelitten haben? In den letzten Jahren hat es ja an einigen Stellen professionell ” nachgelassen”. Aber zur ” Verbesserung” wird nun der Trainer gefeuert.

Das Ganz ist jetzt mal natürlich einerseits extrem medial verzerrt dargestellt und andererseits sehr schlecht vom Verein kommuniziert. Der FCB verfügt seit Jahrzehnten über eine der besten medizinischen Abteilungen im Sport überhaupt. “Belastungssteuereung” wurde da selbstverständlich schon betrieben, als man noch keine Tracker und digitalen Auswertungen hatte. Natürlich gehen da sofort die Alarmglocken an, wenn sich Verletzungen häufen. Im Artikel steht ja auch nur, dass man die “Belastungssteuerung überprüft”.
Ich sehe das Problem von Anfang an in einem Teufelskreis aus Hybridrasen und einem zu dünnen Kader. Und ganz persönlich (aus eigener Erfahrung), wenn man mit den abge.fu.ckten Adidas-Schuhen laufen/trainieren muss.

Es hat was von diesem Witz mit den Rudermannschaften, wo das deutsche Unternehmen bei einem Wettstreit 8 Steuermänner und einen Ruderer im Boot hat und weit abgeschlagen 3. Wird (hinter dem zweitplatzierten japanischen Team mit 4 Ruderern und 5 Steuermännern und dem haushohen Gewinner aus Großbritannien mit 8 Ruderern und einem Steuermann). Die Deutschen haben dann Ursachenforschung betrieben und herausgefunden, dass zuviele Leute steuern und zuwenige rudern.

Mir bei uans im Ort machens koa auslaufen, bei uans wird ausgsfoffen. Mir hoam noch nia wegen a Zerrung auf a Spuiler in derer Champions Liga verzichten müassen.

🤣🍾🧨

😂😂😂

Deckungsgleich mit der Zeit unter Pep, der den Hybridrasen eingefordert und bekommen hatte. Seit letztem Jahr ist er wieder da – genauso wie die Verletzenhäufung.

Mit dem besten Greenkeeper der Liga hätte ich da mehr erwartet.

Entweder viel Geld für regelmäßige Naturrasenpflege und -tausch ausgeben, oder beim günstigeren Hybridrasen bleiben und noch mehr Geld für zusätzliche Kaderspieler für die Verletzenmisere ausgeben.

Da könnte was dran sein. Unter Pep hatten wir auch viele Verletzte, mussten im CL-Halbfinale teilweise mit Lahm als Rechtsaußen auflaufen. Hat man den Hybridrasen unter Pep ein-, dann wieder aus- und unter Tuchel wieder eingebaut bzw. verlegt?

Das Problem wurde ja eh durch den Rauswirf von Tuchel gelöst. Komisch das nur bei ihm alle Spieler kaputt sind.

Angefangen hat das doch mit Nagelsmann, als der den erfahrenen Trainerstab rauskegelte,
Schaut mal die Verletztenliste seiner Ära an.

Kaum zu glauben das es sich so darstellt wie beschrieben, zumal ja sehr früh in der Saison das Aus im Pokal gegen Saarbrücken passierte 🤦‍♂️🤦‍♂️😡

Muskelverletzungen haben immer etwas mit Belastung, Belastungssteuerung und Training zu tun. Wenn ich lese, dass jetzt erst das „Dehnen“ zum Training dazu gehört, dann muss man sich schon wundern. Wer ist verantwortlich für das Training und die Belastungssteuerung? Und wer jetz kommt und das auf den zu kleinen Kader schiebt, der sollte mal auf die Einsatzzeiten der Ergänzungsspieler schauen…

U. U. liegt es einfach doch an der Belastung. In den vergangenen Jahren musste die Mannschaft in vielen Spielen keine 100% Leistung abrufen da man spielerisch vielen Gegner ohne große Probleme überlegen war. Mittlerweile wissen die Gegner aber wie und wo man den Fcb packen muss und ihnen massive Schwierigkeiten bereiten kann. Die Mannschaft muss jetzt in jedem Spiel 100% geben und alles aufbieten, auch mental. Ich vermute daß es da mehrere kleine Faktoren gibt und es nicht nur an einer Ursache liegt.

Ich würde behaupten das zumindest ein Teil der Verletzungen auch mit dem kleinen Kader zu beginn der Saison lag. Mehr als einmal mussten Spieler spielen die noch nicht komplett gesund waren und haben sich dann wieder verletzt. Auch die Nationalmannschaften haben da ihren Anteil

Ist mit Sicherheit auch einer der Gründe. Muskelverletzungen gibt es ja in allen Teams. Aber die Häufung ist schon bedenklich. Gerade die Aussen wie Coman kommen mir immer wie hochgezüchtete Rennpferde vor,die einfach bei bestimmten Bewegungen wie schnelle Sprints einfach die Muskulatur bis an die Grenze belasten. Die sind per se anfällig. Bei anderen Positionen ist das wohl eher zu grosse und frühe Belastung nach Verletzungen. Aber dafür hat man eine medizinische Abteilung, die das erkennen und lösen muß. Am Trainer oder Training liegt es bestimmt nicht.

Damals unter Pep hatte wird das Problem auch mal und was war es, der Hybridrasen, also einfach weg damit und gut ist….

Man müsste die Jahre mal rückverfolgen daraus kann doch Schlüsse ziehen ob es an dem neuen Rasen liegt, das dürfte doch kein Problem sein.

Dachte, sowas gehört generell dazu….
🤔

Bei der Verletzungsmisere kann doch nur im Training etwas schief laufen.
Zu hohe Belastung bei zwei Spielen in der Woche. Da sollte man die Gehälter anheben.

Tuchel hat wie immer keine Antwort.

Es kann nur der Kunstrasen sein, weil der Fuss da komplett anderes stoppt. Natur gibt nach…

Eine gemeinsame Arbeitsgruppe bilden. Betrifft ja nicht nur den FCB.

Und die kommende Saison wird durch die EM bestimmt auch eine Herausforderung.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.