FC Bayern News

“Fürchte das nicht”: Geplanter Bayern-Gegenangriff lässt Leverkusener kalt

Simon Rolfes
Foto: IMAGO

Simon Rolfes, Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen, macht sich nach der gewonnenen Meisterschaft der Werkself keine Sorgen vor der Reaktion des FC Bayern. Beim Deutschen Meister will man auch nächste Saison nicht allzu sehr nach München schauen.



Leverkusen-Boss Simon Rolfes macht sich nach dem Titelgewinn der Bayer-Mannschaft in der Bundesliga keine Sorgen über den Gegenangriff aus München in der kommenden Saison.

Der Geschäftsführer Sport der Werkself sagte im ARD-Morgenmagazin: “Nein, ich fürchte das nicht, wir spielen ja nur zweimal gegen sie und nicht jeden Spieltag. Wichtig ist deswegen, was wir machen.”

Leverkusen gewann die Meisterschaft fünf Spieltage vor Ende der Saison mit einem Vorsprung von 16 Punkten auf den FCB.

Der deutsche Rekordmeister hatte großes Interesse an einer Verpflichtung von Leverkusen-Trainer Xabi Alonso, doch der Spanier möchte weiter bei Bayer arbeiten.

Rolfes über Alonso: “Hat das Gefühl, am richtigen Ort zu sein”

Rolfes sagte dazu: “Wir haben auf jeden Fall eine Mannschaft, die auch in der nächsten Saison in der Spitzengruppe der Bundesliga konkurrenzfähig ist. Das ist ein wichtiger Grund, warum Xabi trotz großem Interesse hier bleibt. Er hat das Gefühl, am richtigen Ort zu sein”, so der 42-Jährige.

Nach dem 5:0-Sieg gegen Werder Bremen, mit dem Leverkusen den Titel klarmachte, habe er “nicht allzu lange” geschlafen, gab Rolfes zu. Wie lange die Party ging, könne er nicht sagen, “weil die Spieler noch weitergezogen sind”.

Zu viel will man in Leverkusen allerdings nicht feiern, denn auch im DFB-Pokal sowie in der Europa League hat die Mannschaft noch Titelchancen: “Wir haben noch Ziele vor uns, die große Feier wird es nach dem Pokal geben. Gestern war es eher spontan, aber das sind ja oft die schönsten Feiern”, erklärte Rolfes.

Am Donnerstag geht es bei West Ham United erst einmal um den Einzug ins Halbfinale der Europa League. “Das ist was ganz Besonderes, da werden wir alles für tun”, versprach Rolfes. Das Hinspiel gegen die Londoner gewann Bayer mit 2:0.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
42 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kann es auch.
Denn Hoeneß ist federführend.
Und der hat es inzwischen verlernt und ist in der Zeit stehen geblieben.

du hast doch keine Ahnung von f…..und b…….
geh und spiel dane ixbox

verstehe Dich nicht….ist das kyrillisch?

Sagt der kleine AFD fanboy!

Naja ist doch schon lustig, dass die Losertruppe der letzten Jahrzehnte plötzlich zum kommenden Dauermeister hochstilisiert wird. Leverkusen wird um die Top5 mitspielen, aber bestimmt nicht so schnell wieder Meister werden…

Ich garantiere Dir, dass Leverkusen nächstes Jahr um den Titel mitspielen wird.
Für mich sind sie, da das Team wohl zusammenbleibt, sogar der Favorit.

Und ich garantiere Dir auch, dass wenn wir wieder so schlechte Arbeit leisten wie die letzten Transferphasen (Kane ausgenommen), wir von Leverkusen (und international sowieso) komplett abgehängt werden. Die seit Jahren miserable Arbeit von Hoeneß und seinen Marionetten fällt uns jetzt immer schneller vor die Füße. Entweder kriegen wir jetzt diesen Sommer die Kurve, in dem wir alte Dogmen über Bord werfen und endlich mal ordentliche Arbeit leisten, oder ManU 2.0 liegt in Bayern.

Ihr Fanboys solltet Euch nicht immer alles nur schönreden und darauf hoffen, dass Leverkusen eine Eintagsfliege ist. Schaut der Realität ins Auge. Wir machen seit Jahren keine gute Arbeit mehr, stehen uns mit dem dicken Don vom See selbst bei jeder Weiterentwicklung im Weg und werden jetzt locker von top arbeitenden Leverkusenern überholt.

Last edited 1 Monat zuvor by G Punkt Hösenmaar

@G….

Absolute Zustimmung.

Du musst es ja wissen Andy 😂😂

Heuer werden die verdient deutscher Meister. Vielleicht ist das mit Alonso wiederholbar, solange man den Kader zusammenhalten kann. Will ich gar nicht ausschliessen.

Aber in Leverkusen ticken die Uhren auch nicht anders als überall sonst in der Fussballwelt. Erfolg weckt Begehrlichkeiten.

Da werden auf einmal Interessenten Schlange stehen.
Und gleichzeitig werdenn auch die vorhandenen Spieler über Ihre Perspektiven nachdenken – sportlicher und finanzieller Natur.

Bin selber gespannt, wie sich das weiterentwickelt und iwo froh drum,wenn es wieder Wettbewerb in der Liga gibt.

Rolfes hat in den letzten eineinhalb Jahren nur Volltreffer verpflichtet. Trainer und auch Spiere. Da hat ALLES funktioniert. Ich denke, daraus kann man aber nicht ableiten, dass das immer so weitergeht.

Bin neugierig.

Last edited 1 Monat zuvor by LaBonbonera

Also ich hab auch relativ geringe Erwartungen an die nächste Saison.

Dreesen, Hainer und Freund haben bisher ausschließlich negative Entwicklung zu vermelden. Und leider ist dass ja ein Fehler im System, dass sich schwache Führungskräfte nicht selber entlassen.

Soll ernsthaft Eberl jetzt in 4 Monaten alles richten was zig-Typen über drei Jahre zu einem Zirkus haben werden lassen?

Ausmisten, sauberes Fundament, Ziel: Qualifikation Champions League und vielleicht mal wieder Pokal. Dann ist das doch eine Chance und Übergangssaison.

Korrekt, sehe ich ähnlich

@Ten

Diese Einschätzung teile ich.

— “Schwache Führungskräfte entlassen sich nicht selbst”– (Ten)
Wunderbar!!!

Aber sicher nicht mit dem alten Zopf Nagelsmann, den anscheinend Eberl favorisiert mittlerweile.

@Pit

Sehe ich auch so.
Das mit JN ist entweder totale Konfusion oder völlig Verzweiflung, weil alle anderen Trainer absagen.
— “Das ist nicht mehr der FCB, den ich kannte”– (ME bei Dienstantritt).
Richtig.
Wahrscheinlich wird ME jetzt erst langsam klar, auf welch ein Himmelfahrtskommando er sich hier eingelassen hat.

Oh Gott!! Genauso Rumpelfußball wie mit TT

Ich bin da Optimist. Es ist doch grundsätzlich GESUND, wenn man bezüglich Erwartungshaltung wieder etwas rationaler wird. Damuit meine ich nichtmal so sehr die BAyern, sondern eher das restliche Fussball-Deutschland.

Man hat sich in den vergangenen 10 Jahren immer hingestellt, und so getan, als wäre die Meisterschaft schon vor dem ersten Spieltag entschieden. Das war IMMER UNSINN, aber Leverkusen hat Gott sei Dan heuer bewiesen, dass es UNSINN war.

Vielleicht ist diese Sasion gar nicht mal so ein großes Problem für die Bayern, sondern viel mehr für den schwargelben Verein aus dem Westen. Weil Leverkusen unverschämterweise getan hat, was laut BVB ja gar nicht geht.

Aus Bayernsicht ist die aktuelle Saison ein Augenöffner.
Wobei ja einige Entscheidungen schon getroffen sind.

Man hat jetzt wieder einen Sportvorstand. Dieser Posten war vakant. Das hat massive Probleme in der Kaderplanung verursacht.

Man weiß auch jetzt schon, dass Tuchel zum Sasionende scheiden wird.

Im Kader selbst wird man Veränderungen vornehmen lassen, wobei mein Eindruck ist, dass in dieser Saison einfach nicht das komplette Potenzial des Kaders gehoben wurde. Der Kader ist nicht um so viel schlechter, als die Tabelle sagt. Trotzdem werden die Bayern aufrüsten.

Gleichzeitig bin ich skeptisch, dass LEV kommende Saison wieder so einen LAUF haben wird. Wie viele Spiele ham die in der Schlussphase gedreht? Natürlich gehört Charakter und Qualität dazu. Aber wenn das 15 mal passiert, gehört halt auch Glück dazu.

@La…

Ich hoffe, du hast recht, von wegen die bald abgelaufene Saison ist für uns ein Augenöffner.
Die wahren Verlierer der Saison sind für mich aber RBL und vor allem der BVB.
— “Wenn die Bayern mal schwächeln, dann müssen wir da sein!”– (BVB-Watzke)
Wir haben geschwächelt wie lange nicht mehr– und der BVB war NICHT da!
RBL auch nicht.
Dafür Bayer 04.
Und man sollte sich nicht darauf verlassen, dass die Werkself kommende Saison entscheidend nachlässt.
Es geht auch nicht darum, dass iregendwer nachlässt– wir müssen wieder zulegen!

Ich schaue bei der Bewertung nicht mal drauf, ob Bayern geschwächelt hat – sondern LEV zeigt, dass es auch für andere Klubs möglich ist, eine Saison mit über 80 Punkten zu spielen.

Die Dortmunder ham ja immer so getan, als wären 63 Punkte oder so das ultimative Maximum. Man müsse sich nicht selbst hinterfragen. Weil mehr als diese Ausbeute nunmal nicht möglich sei.

Wenn man irgendwas um die 65 Punkte geholt hätte, wärs quasi eine Top Saison. Trotzdem könne man quasi nur Meister werden, wenn’s die Bayern komplett verhacken.

Total sinnbefreit. Beweist Leverkusen.
Geschichten, die das Leben schreibt.

Last edited 1 Monat zuvor by Labonbonera

😀😂😂😂

Richtig! Vor Nagelsmann hatten die Gegner sich nach uns gerichtet! Nun ist es so, dass wir uns nach den Gegnern richten!! Beide meinten immer sie müssten in entscheidenden Spielen was besonderes machen, welches regelmäßig in die Hose ging!!! Diese Laptoptrainer Fußball mit Analyse eine Katastrophe!!!

Zu Recht..zumindest für 24/25..anders als Lüdendscheid wird Lev seinen Kader weitgehend zusammenhalten und sich zu dem noch verstärken

Abwarten, wer bleibt und geht!

Leverkusen hatte eine sehr gute Saison und die Meisterschaft ist verdient,aber sie haben auch überperformt. Warten wir einmal ab,wenn sie im Konzert der Großen mitspielen, denn die CL ist etwas anderes,als dieses Vorgeplänkel in der Euroleague,gegen Mannschaften die weit entfernt von richtigen Gegnern sind.Dort kommen doch erst jetzt Gegner.Und man muß abwarten,wer wirklich geht und kommt.Denn erst nach der Sommerpause sieht man,welche Spieler noch da sind oder wer doch noch großen Namen und dem großen Geld nachgibt!

@H…..

Bayer 04 hat diese Saison überperformt?
Schau mer mal…vielleicht fangen die gerade erst an…

Man klammert sich hier wohl an die Hoffnung, die Werkself hätte “überperformt” und würde kommende Saison nachlassen.
Selbst wenn sie etwas “nachlassen”– sozusagen auf hohem Niveau “nachlassen”– sind sie uns gegenüber nach wie vor im Vorteil.

Warum?
Der Laden stimmt. Er ist intakt.
Sie haben einen funtionierenden Trainer.
Wir haben für die neue Saison noch keinen.
Und ob der Neue– wie immer er auch heißen mag– funktioniert, das ist noch nicht raus.
Die Werkself hat eine funktionierende Mannschaft.
Ist bei uns ebenfalls nicht zu sehen.

Ein weiterer Vorteil: In Leverkusen erwartet niemand, dass man diese Saison toppt oder gar nur einstellt, also erneut Meister wird.
Der Mannschaft wäre dort niemand böse, wenn sie nächste Saison “nur” Zweiter oder Dritter würde.
Der Erfolgsdruck und die Erwartungshaltung in Leverkusen sind geringer.
Deshalb kann die Mannschaft ganz entspannt und selbstbewusst in die neue Saison gehen.

Permanente Unzufriedenheit — trotz ständiger Meisterschaft– und eine überfrachtete Erwartungshaltung (“Triple”) sind entscheidende Gründe für unsere aktuellen Probleme.
In den letzten 4 Jahren glich bei uns so manche “Meisterfeier” eher einer Trauerfeier.
Denn es war ja mal wieder “nur” die Meisterschaft und nicht das “Triple”, ja, noch nicht einmal das “Double.”
Der Mannschaft wurde trotz Deutscher Meisterschaft in den letzten 4 Jahren doch ständig signalisiert, dass sie eigentlich gar nix erreicht hat.

Wahrlich tolle Voraussetzungen, um eine Mannschaft zu motivieren.

— “Auf die Dauer ist ein Titel in der Saison schon ein bisschen wenig für uns”– (Ulrich vom See, geäußert im April 2017).

In diesem unglaublichen Satz steckt unsere ganze Malaise.
Undankbarkeit und Unzufriedenheit über das Erreichte und eine kaum zu ertragende Überheblichkeit und eine völlig überfrachtete Erwartungshaltung, gepaart mit der falschen Einschätzung der Stärke und Möglichkeiten unseres Vereins und unserer Mannschaft.

Wie anders hingegen– entspannt und bodenständig– die Sichtweise in Leverkusen.

Du bringst es auf den Punkt Johannes. Leverkusen wird kaum Abgänge haben. Vielleicht 2 oder 3. Frimpong, Kossounou, Hincapie und Palacios wären dafür Kandidaten. Tah wird aus meiner Sicht verlängern zu verbesserten Bezügen. Der ist doch gerade auf der Höhe seiner Karriere und ist absoluter Stammspieler.
Ich würde mich freuen, wenn wir 1 bis 2 Spieler von Leverkusen loseisen könnten. Gerade wegen der Mentalität. Frimpong und Palacios wären meine ersten Wünsche. Und nächste Saison Generalangriff auf Wirtz. Das wäre der wichtigste Transfer.
Wichtig ist, daß wir das MF und die AV hochwertig besetzt bekommen. Hat für mich die absolute Priorität.

@JAS…

Danke. Freut mich sehr.

Ja, wäre sicher nicht verkehrt, würden wir den einen oder anderen von Bayer 04 zu uns lotsen können.
Ich bin da aber eher skeptisch. Welchen Grund sollte aktuell ein Leverkusener Spieler haben, den Club zu verlassen, und auch noch in Richtung München?
Vielleicht die Bezahlung. Aber in Leverkusen bekommen sie auch nicht gerade den Mindestlohn.
Ein intaktes Umfeld, eine intakte Mannschaft und gute sportliche Perspektiven können durchaus Gründe sein, auf eine bessere Bezahlung zu verzichten und bei Bayer 04 zu bleiben.

Heute habe ich gelesen, SG könne sich bei einem guten Angebot vorstellen, den FCB im Sommer zu verlassen.
Und für LG liegen auch Angebote vor.

Klingt wenigstens ansatzweise mal nach “Umbruch.”
Immerhin.

Mal schauen, welcher Trainer es wird. Und welche Verstärkungen des Kader dem Duo ME/CF gelingen.

Ich finde die aktuelle Situation zwar durchaus besorgniserregend, aber auch spannend.

Ein Neuaufbau kann interessant und prickelnd sein

Last edited 1 Monat zuvor by Johannnes

Sehe ich genauso, denke da gerade an Union den großen Überflieger der Vorsaison und was draus geworden ist. Wenn die richtigen Kaliber kommen sieht das ganz anders aus.

Die Truppe von Union hat überhaupt nicht die Klasse von Bayer Leverkusen! Und Alonso ist auch auf einem anderen Level!

Ist es nicht erstaunlich, was 2 Herren wie Rolfes und Alonso , offensichtlich auf der Hoehe der Zeit, veranstalten, waehrend es ein Moloch mit 100 Legenden, Heiligen, Allmaechtigen, zusammen mit den Bildexperten, nicht schafft, den seit Jahren selbst eingeleiteten Trend zu stoppen? Natuerlich nicht, denn wie bereits Einstein wusste, sollte man ueber andere Methoden als die, die das Problem verursachten, nachdenken und die Frösche legen ihren Sumpf selbst nicht trocken. Das muessen schon andere machen. Allerdings sitzt hier ein grosser Ochsenfrosch wie ein schwarzes Loch in der Mitte und meint, seine “Rezepte” aus den 80 igern muessten doch immer noch funktionieren. Mia san doch mia. Warum juckt das nur niemanden mehr? Weil hinter dem Gebläse und Getoene keine Substanz steckt und auch Rolfes das erkennt. Der Kaiser ist nackt. Ob er seine Kleider wiederfindet, ist zumindest fraglich, denn das vom Patriarchen installierte Panoptikum auf der Tribüne macht nicht den Eindruck, seine Sessel zu räumen. Die Herren wissen, was sie zu tun haben. Und der Ungeist greift, wenn er mal drin ist, ueberall an. Oben und natuerlich auch bei den Spielern. Man moechte einen Trainer, der, egal mit welchem ihm hingestellten Haufen, die Titel holt, aber bitte sonst Alles so laesst wie es seit fast 100 Jahren ist. Vor allem niemanden verärgert oder gar Unruhe erzeugt. Sonst ist er naemlich weg. Da war und ist nicht nur Tuchel, der vermutlich aufgrund einiger Aussagen der damals Zustaendigen glaubte, da soll wirklich einiges verändert werden, voellig falsch. Die begeisterten Aussagen der Herren Hainer, Dreesen und Freund ueber Tuchel im zweiten! Jahr sind natuerlich vergessen. Offenbar hat ihnen der Ochsenfrosch gesagt, dass sie es besser lassen sollen. Es bleibt interessant. Fuer Leverkusen kein Anlass zur Aufregung und die anderen in der Liga sollten endlich begreifen, dass sie es mit einem sehr wackeligen “Riesen” auf toenernen Fuessen zu tun haben, der verzweifelt die Vergangenheit bemüht.

@Niersi

Mit sehr feiner Ironie die Zustände bei uns seziert.
Wunderbar.

Leverkusen kann wirklich ganz entspannt sein.

Last edited 1 Monat zuvor by Johannnes

Hervorragender Kommentar.
Bringt so ziemlich alles auf den Punkt.

Ich würde mir da auch keine großen Sorgen machen.
Die Stille, die momentan herrscht, kann man auch als Ratlosigkeit deuten.
Und wenn jetzt auch noch der Julian zurückkommen sollte, also ich weiß nicht.
Angst und Schrecken verbreitet das Ganze bei der Konkurrenz im Moment nicht.
Meiner Ansicht nach stehen schwierige Zeiten vor uns.
Der Verein hat sich kaputt gesiegt. Ich sehe im ganzen Verein keine Gier, selbst jetzt in der Niederlage, was eigentlich der Startschuss sein sollte wieder die Nummer 1 zu werden.
Es fehlen die Typen, die mir den Glauben zurück geben würden.
Das werden harte Zeiten….

@Ipfian

— “Angst und Schrecken verbreitet das Ganze bei der Konkurrenz im Moment nicht”– (Ipfian über unsere aktuelle “Transferpolitik” und Trainersuche)

Schön formuliert.

Und die momentane Stille bei uns als Ratlosigkeit auszulegen, dürfte auch nicht ganz falsch sein.

Beeindruckend ist, wie uns die Top-Trainer geradezu die Tür eintreten, um den Job hier zu bekommen…*Galgenhumor*

Aber der Max– der frischen Wind reinbrigen sollte– hat ja schon eine ungeheuer innovative Idee: er holt den Julian zurück. Hat er jedenfalls vor.

Läuft bei uns….

Last edited 1 Monat zuvor by Johannnes

Hat der VfL Wolfsburg damals auch gedacht
Hatten ein superteam zusammen (dzeko grafite usw) sind Meister geworden und das Jahr darauf in der CL und Saison voll verschissen
Die Mannschaften werden sich auf Leverkusen anders einstellen nächste Saison..

Was ein schmarrn! Schaust du überhaupt Leverkusen Spiele und wie die Gegner zu Werke gehen? Was soll sich daran ändern?

Leverkusen ist nicht zufällig Meister mit Riesenvorsprung. Sie sind dank Alonso und Spielweise auf ein neues Niveau gehievt. Allein wie viele Wechsel Alonso machen kann (siehe bspw das letzte Spiel) und trotzdem funktioniert die Mannschaft. Die sind gekommen um zu bleiben. Solange Alonso Trainer ist und auch Wirtz und der Stamm bleibt, werden sie performen. Auch nächstes Jahr werden sie wieder um die Meisterschaft spielen. Alles andere sind Träume.

@JAS…

Leverkusen unter Alonso zeigt vor allem, was möglich ist, wenn man einem Trainer weitestgehend freie Hand lässt.
Als XA Bayer 04 vor anderthalb Jahren übernahm, da waren sie auf Platz 17.
Er brachte sie in der letzten Saison noch in die EL.
Und diese Saison ist natürlich schon jetzt legendär.

Schauen wir uns einige Transfers an:
— Xhaka (20 Mio)
— Boniface (15 Mio.)
— Jonas Hofmann (10 Mio.)
— Grimaldo (ablösefrei)

Die 3 zuerst genannten zusammen waren preiswerter als ein MdL und ein Kim oder ein Upa.

Aber die Leverkusener Jungs waren keine ganz großen Namen und einfach zu preiswert. Da schaut ein FC Bayern erst gar nicht hin.
Bei uns müssen es schillernde Namen sein und teuer.
Ob es passt und auch funktioniert, das ist bei uns erst mal zweitrangig. Hauptsache teuer.

Wir kürzen die Gehälter. Hat der ME jedenfalls vor.
Ist auch richtig.
Dann müssen wir unsere Ansprüche runterschrauben, dann bekommt man keine Topspieler mehr, so der Einwand.
Leverkusen beweist gerade das Gegenteil.

Wir haben jetzt bereits wieder 36 Gegentore. Fast doppelt so viele wie Bayer (19). Und die Saison ist noch nicht zu Ende.
Das ist einfach zuviel. Und das geht schon seit Jahren so, obwohl unsere Defensive immer teurer wird.
Wir bekommen einfach keine Stabilität mehr in die Defensive.

Bei GX wird das ganze besonders deutlich.
Bei seiner Verpflichtung zu Anfang der Saison war hier von einem User zu lesen: “Wir brauchen keinen von der Arsenal-Resterampe.”

Die “Arsenal-Resterampe” zeigt diese Saison, wie man eine stabile Defensive orgahnisiert.

Das kommt dabei raus, wenn man einen Trainer sein Ding machen lässt.

Und bei uns geht man mit dem kleinsten BL-Kader in die Saison, ruft aber weiterhin die höchsten Ziele aus. Und klemmt es mit den Spielern– weil sowieso zu wenige da sind und es dann auch noch ungewöhnlich viele Verletzungen gibt– dann bekommt unser Trainer vom famosen JCD zu hören, er müsse halt kreativ sein.

Profesionalität in Leverkusen. Dilettantismus bei uns.

Und warum?
Weil die farblosen “Führungskräfte” HH & JCD von allem möglichen Ahnung haben, aber nicht vom Fußball.

Da siehts in Leverkusen mit Simon Rolfes halt anders aus.

Und das Ergebnis sieht man in der aktuellen Tabelle.

So ist das!

Bei der chaotischen Bayern-Vereinsführung mit dem Strippenzieher vom Tegernsee im Hintergrund wird es für Leverkusen ein Leichtes sein, den Titel zu verteidigen.

@Soleman

Vielleicht nicht gerade leicht.
Aber besonders schwierig sollte es auch nicht werden.
Statt 16 Punkte Vorsprung am Ende sind es dann vielleicht “nur” 6 Punkte.

lev ist in spätestens 2 jahren wieder auf stufe domund… jeder der glaubt daß die jetzt jedes jahr so spielen glaubt auch an den weihnachtsmann… und wenn wir die spieler nicht kaufen machens halt die engländer. und alonso ist spätestens 25 bei real…. da ist unsre basis schon ein wenig stabiler, auch wenn hier einige clowns uns ja schon in der 2. liga sehen…. extrem lächerlich….

Vie was sollen die sich denn suchen fürchten???

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.