FC Bayern News

Verletzungsmisere beim FC Bayern: Experte berichtet über “Geraune”

Kingsley Coman
Foto: IMAGO

In der aktuellen Saison hat sich beim FC Bayern München eine Serie von Muskelverletzungen ereignet, die Fragen aufwirft und Diskussionen entfacht. Experten und ehemalige Profis sind alarmiert und spekulieren über mögliche Ursachen, die tief in der Trainings- und Belastungssteuerung des Vereins verankert sein könnten.



Ex-Bayern-Spieler Mehmet Scholl und Sportkommentator Marcel Reif haben ihre Bedenken zur Verletzungsserie der Münchner in der BILD-Sendung Reif ist live geäußert. Beide vermuten erhebliche Probleme in der aktuellen Vorgehensweise des Vereins, insbesondere in der Delegation der Trainingssteuerung. Laut Scholl könnte die Ursache in der Übertragung dieser Aufgabe in die falschen Hände liegen: “Die Trainer heute delegieren den Bereich der Trainingssteuerung. Auch völlig zu Recht, Thomas Tuchel kann sich nicht um alles alleine kümmern. Die Frage ist nur, in welche Hände gibt man ihn ab und da scheint irgendetwas im Argen zu liegen”, sagte Scholl.

Hybridrasen beim FC Bayern zu hart?

In Erinnerung an Zeiten, in denen der berühmte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Einfluss auf die Trainingsintensität hatte, führt Scholl weiter aus: “Er hat dann auch mal gesagt: ‘Leute, ihr lauft ins Übertraining, macht weniger mit den Spielern!’ Oder: ‘Ihr müsst die Jungs spritzig bekommen, die kommen alle mit schweren Beinen zu mir!'”Diese direkte Kommunikation und individuelle Anpassung scheinen laut dem ehemaligen Mittelfeldspieler heute zu fehlen.

Marcel Reif betont ebenfalls die Notwendigkeit, die Häufung von Verletzungen zu hinterfragen: “Man kann Verletzungen nicht verhindern, aber über die Häufung muss man nachdenken. Es gibt das Geraune, der Hybridrasen sei zu hart, bei Abstoppbewegungen, die ganze Woche im Training und dann am Wochenende im Spiel”, sagte der Fußball-Experte.

Die angespannte Personalsituation kann dabei für Reif kein Zufall sein: “Wenn du aus der Champions League ausscheidest, weil du zu viele Verletzungen hast, dann ist das vereinsschädigend. Irgendetwas stimmt nicht. Tuchel sagt ja auch, das ist zu viel, um Zufall zu sein.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte auch am zu kleinen Kader liegen.
Ist einfach viel zu wenig Rotation und Erholung für die Spieler.

Yep, kommt eben alles zusammen. Aber zu viele Verletzungen haben wir gefühlt eigentlich schon ewig.

Über die mangelnde Rotation beklage ich mich schon die ganze Saison. Auch da schaut man zu Leverkusen rüber und man beobachtet, dass bis auf 2-3 Spieler auf allen Positionen rotiert wird, während Tuchel viel zu lange auf die immer gleiche Elf setzte.

Auf wen soll er auch setzen wenn gar nicht mehr Spieler vorhanden sind. Katastrophale Kaderplanung nennt man sowas!

Der Kader ist dünn das stimmt schon.
Aber das er gar keine Alternativen zum rotieren hatte stimmt auch nicht.
Ich denke das TT indirekt geäussert hat das Stani ein No-Name ist und es unter seiner Würde ist mit No-Names zu arbeiten die er nicht geholt hat.
Also wird Stani verliehen und dann haut auch noch Pavard ab
Krätzig ist ähnliches Beispiel, Davies spielt Scheiße Krätzig darf trotzdem nicht spielen und wird verliehen,
Mazraoui spielt Scheiße, Boey darf trotzdem nicht spielen
Auf den Flügelpositionen dauerverletzte zaragoza und Tel dürfen trotzdem fast nicht spielen
Kimmich/Goretzka spielen scheiße Pavlovic trotz toller Spiele (wenn er mal durfte weils gar nicht mehr anders ging wg Verletzten) auch zu wenig Einsätz
No-Names und nicht von Tuchel gewünscht
Tuchel kann und will Spieler nicht entwickeln
Und wenn der die nicht spielen lässt, wie sollen sie Praxis und Erfahrung bekommen? Und dadurch die anderen Spieler anstacheln zu besserer Leistung oder denen auch mal Pausen (zum regenerieren und Nachdenken) geben

Genauso ist es.

Sehr gut geschrieben. Es gab natürlich mehr Möglichkeiten zur Rotation. Tuchel ist eben ein Dickkopf und trotzig, weil man ihm 1-2 Wünsche nicht erfüllt hat.

Da muss ich Dir recht geben, Peretz ist Nationalspieler hat im ersten Pokalspiel super gespielt, dann kommt Neuer ohne Sprungkraft und Reaktion spielt unterirdisch aber er hat so ein Lobby ist unantastbar, hoffentlich kommt ein Trainer der nach Leistung geht und ‘alte Säcke’ rausschmeißen.

Und wenn nix vernünftiges da ist um zu rotieren?! Du brauchst nur hier ins Forum schauen was das für ein Geschrei hier ist wenn nach Meinung der üblichen “Experten” Spieler zum Einsatz kommen die kein Bayernniveau haben. Egal wie es TT auch macht, es ist falsch.

so schauts aus…. lauter vollexperten hier….

Wenn er aber das Material das vorhanden ist, das da kein 1a und 1b dabei ist sondern nur 2a und 2b Spieler geb ich jedem vollkommen Recht.
Aber wenn ich die nicht einsetze wenn ich in einem Spiel vorn liege, können die keine Erfahrung und Spielpraxis sammeln. Und sie dadurch 1 Stufe anhebe hab ich ja schon den Spieler für die Mannschaft wertvoller gemacht, da sie dadurch sicherer agieren wenn drauf ankommt, vorausgesetzt sie werden dann auch positionsgerecht eingesetzt.
Und nicht, wie von Tuchel auch schon praktiziert ohne Spielrhythmus auch noch positionsfalsch verheizt wird.
Hab da sogar das Gefühl das hat TT mit Boey sogar absichtlich gemacht das er wieder sagen konnte der taugt nicht für Bayern (eigtl meint dabei sich selbst).
War halt wieder mal kein wunschspieler von TT für 70 Mio plus

zu kleinen Kader liegen”

Weiß nicht ob man da wirklich über einen zu kleinen Kader meckern darf, wenn Spieler wie Tel, Zaragoza, Kim, Upamecano oder Guerrero zumeist auf der Bank sitzen

Auch wenn der Kader zu klein ist, der Bewegungslegastheniker Upamecano gehört nicht auf die Bank, sondern auf die Tribüne

Die EINE Ursache wird es da sicher nicht geben.
Aber sicher kann man sein das EINER mit Sicherheit behauptet nicht Schuld zu sein.
Bei TT haben ja immer alle anderen und andere Umstände Schuld.
Das er aber schon einige Male mit fragwürdigen Aufstellungen ins Klo gegriffen gibt er ja auch nicht zu.

Rotiert Tuchel und sie verlieren, wird er wieder kritisiert, weil er keine eingespielte Stammformation hat. Rotation ist, wenn man die Möglichkeit hat sich immer eine Frage des Timings (wann).
Ungeachtet des dünnen Kaders und der eingeschränkten Rotationsmöglichkeiten, haben die Verletzungen m.E. wenig mit fehlender Rotation zu tun, sondern liegen tiefer verwurzelt.
Die Anzahl der Spiele ist nicht höher als letzte oder vorletzte Saison. Dennoch häufen sich die Muskelverletzungen extrem.
Das kann einfach nicht oder zumindest nicht nur mit der Belastung zusammenhängen.
Wir hatten unter Pep auch schon mal eine Zeit wo die Spieler in den entscheidenden Phasen der Saison verletzt waren. Damals hat man tief gegraben und es hat zwischen Pep und Müller-Wohlfahrt Pep geknirscht! Ohne dass ich Ergebnisse kennen würde, hat es sich dann aber zumindest gegeben.

MULL MUSS SOFORT ZUR SÄBENER KOMMEN UND DER SACHE AUF DEN GRUND GEHEN

Der wird dann bald mit dem Rollstuhl vom Zivi reingefahren.

Du kannst einem wirklich nur leid tun.

recht hat er, zumindest als medizinischer berater oder sowas….

Gut, dass beim FC Bayern so hochprofessionell gearbeitet wird.

Ob bei den anderen Vereinen auch so akribisch gearbeitet wird, als gäbe es kein morgen mehr?! Man weiß es nicht…..

Rotation beim King. Hm, wie lang waren er und Gnabry verletzt. Rotation ? Was ist das fürn Blödsinn. Mehr Pommes Currywurst Essen.

???

versteh wer will, warum so viele Verletzungen beim FCB passieren… der Muskelriss von Coman hat nichts mit dem Rasen zu tuen. stink normale Szene gewesen. entweder hat der Jungs nicht genug Muskelmasse oder sich nicht richtig gedehnt beim warm up 😓

Es haben verdammt viele Top Vereine den Hybrid Rasen inzwischen – diese ganze Berichterstattung (nicht nur hier) ist einfach so schlecht
Im Football zb ist dieser sogenannte AstroTurf einfach seit Jahrzehnten Standard…

Last edited 1 Monat zuvor by FCBGoal

[…] Arena und an der Säbener Straße wurde schon oft als Grund für die vielen Verltzungen genannt, zuletzt auch vom früheren TV-Kommentator Marcel Reif. Für Müller-Wohlfahrt scheidet der Untergrund als Ursache aber aus: „Ganz klares Nein! Ein […]

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!