FC Bayern News

Müller-Wohlfahrt: Darum haben die Bayern so viele Verletzte

Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt
Foto: IMAGO

Die Verletztenmisere des FC Bayern nimmt in dieser Saison rekordverdächtige Ausmaße an. Arzt-Legende Dr. Müller-Wohlfahrt nennt nun die Gründe und nimmt Trainer Thomas Tuchel in Schutz.



Allein 24 Muskelblessuren hat der Rekordmeister in dieser Spielzeit schon zu verzeichnen. Thomas Tuchel hatte in der laufenden Saison fast nie den kompletten Kader zur Verfügung. Zuletzt erwischte es ausgerechnet Serge Gnabry (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Kingsley Coman (Adduktorenverletzung), die gerade erst von längeren Verletzungspausen zurückgekehrt waren.

Die hohe Zahl an Ausfällen bereitet dem FCB Kopfzerbrechen, schon länger wird über die möglichen Ursachen diskutiert. Mit Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hat sich nun ein wahrer Experte auf diesem Gebiet zu den Gründen für die vielen Verletzten geäußert. An Thomas Tuchel liege es jedenfalls nicht, stellte der langjährige Mannschaftsarzt des FC Bayern klar.

“Es ist nicht die Schuld des Trainers. Thomas Tuchel hat in Sachen Training und Belastungssteuerung einen sehr guten Ruf. Er ist der Leidtragende, immer wieder muss er die Mannschaft neu formieren. Das ist schon eine enorme Schwächung für einen Klub”, sagte Müller-Wohlfahrt in der Welt am Sonntag.

Die Ursachen sind seiner Meinung nach allgemeiner Natur. “Die moderne Sportmedizin befindet sich nicht im Stillstand, sondern in der Rückentwicklung”, kritisierte der 81-Jährige: “Ich sehe ein grundsätzliches Problem im Profifußball. In der Bundesliga, aber auch in der englischen, spanischen, italienischen und französischen Liga.”

Müller-Wohlfahrt kritisiert seine Nachfolger

Müller-Wohlfahrt war von 1977 bis 2015 und 2017 bis 2020 Mannschaftsarzt bei den Bayern. Aufgrund seiner herausragenden Fähigkeiten wurden ihm einst “magische Hände und Finger” attestiert. Eine Fertigkeit, die er bei seinen Nachfolgern vermisst. “Die Kernspin-Technik. Ihr wird ein deutlich zu hoher Stellenwert eingeräumt. Der Glaube an sie ist viel zu groß geworden. Die Fähigkeit, mit den Händen zu diagnostizieren, geht verloren. Die Vereine und die Trainer sind die Leidtragenden dieser Entwicklung”, führte die FCB-Legende aus.

Ein Sportmediziner sollte eine Verletzung sofort ertasten können, betonte Müller-Wohlfahrt, “gerade auf dem Level der Bundesliga. Jeder Sportarzt sollte noch auf dem Rasen oder spätestens in der Kabine eine Diagnose stellen können.” So aber würden viele Fehler passieren: “Die Diagnosen werden heute zu spät und oft nicht richtig gestellt.”

Müller-Wohlfahrt ging weiter ins Detail: “Oft werden die Kernspin-Diagnosen von den Ärzten nicht manuell überprüft oder abgeglichen. Folglich stimmen die Diagnosen oft nicht. Die Sprache des Muskels wird viel zu wenig gehört. Die Technik kann die Hände nicht ersetzen. Das wird sie niemals können.”

Der Hybridrasen in der Allianz Arena und an der Säbener Straße wurde schon oft als Grund für die vielen Verltzungen genannt, zuletzt auch vom früheren TV-Kommentator Marcel Reif. Für Müller-Wohlfahrt scheidet der Untergrund als Ursache aber aus: “Ganz klares Nein! Ein solcher Rasen ist heute Standard. Einen ähnlichen hatten wir schon unter Pep Guardiola. Der wurde sogar gewechselt, war aber nicht schuld an den Verletzungen damals.”

Laut Müller-Wohlfahrt hat die Verletztenmisere auch mit dazu beigetragen, dass die Bayern in dieser Saison die Meisterschaft verpasst haben. Die Spielzeit “wäre mit weniger Verletzten anders gelaufen, das kann man sicher sagen. Für den Trainer ist es untragbar, dass er ständig Stammspieler ersetzen muss. Und selbst nichts dafür kann.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
78 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Den Rasen ausschließen?

Seit wann hat man den genau?
Seit dieser Saison?

Sehr schöner Beitrag

Nein, im Gegenteil. Der Artikel kritisiert die Sportmedizin allgemein und das mag stimmig sein, er ist ja dafür Experte. Aber es erklärt überhaupt nicht, warum gerade Bayern, die Mannschaft, die am wenigsten in der Liga rennt, die meisten Verletzten hat und eine Mannschaft wie Leverkusen mit sogar höherem Spielpensum und mehr Laufleistung viel weniger Verletzungen hat!

Falsch. Im Artikel stellt MW die Diagnostik seiner Nachfolger beim FCB in Frage und verneint den Zusammenhang der Verletzungen zum Hybridrasen.
Leverkusen hatte schon immer sehr gute Mediziner und Physios wie den legendären Dieter Trzolek. Die Nähe zum Pharma Konzern kommt da voll durch.
Angefangen haben die massiven Miseren bei uns unter Guardiola, der ein Problem mit MW hatte und seinen katalonischen Haus- und Hoforthopäden Cougat promotet hat und auf dessen Wunsch Mull vor die Tür gesetzt wurde. Seit Mull haben wir sicher gute Kardiologen und Leistungsdiagnostiker, aber bei den Spezialististen für den Bewegungsapparat wird’s dünn.
Hoffe, dass Eberl sich das Thema intensiv zur Brust nimmt und den FCB auch hier wieder erstklassig aufstellt.

Genau hier liegt der Hase im Pfeffer!

Aufgrund falscher Diagnosen werden Spieler eingesetzt, die eigentlich pausieren müssten. Und dann reißt halt die Muskelfaser…

Heuer kann KI aus MRT-Bildern schon bessere Diagnosen ableiten als geschulte Mediziner.
Was KI niemals kann: Fingerspitzengefühl.

Der Verletzungsdichte an Muskelverletzungen nach zu urteilen, hat die FCB Diagnostik dann weder die KI noch das Fingerspitzengefühl.
Kann nur an fehlendem Fokus der Verantwortlichen liegen. Habe eine Statistik darüber gesehen, dass FCB Spieler in der aktuellen Saison verletzungsbedingt in Summe >170 Spiele verpasst haben. Über den dicken Daumen sind das dann auf die Schnelle >25 Mio belastete Gehaltskosten bei durchschnittlich 8 Mio und um die 50 Spielen. Lirum, larum: die Amortisationsrechnung für Invest in bestmögliche Orthopädische Versorgung und Technologie ist keine Frage!

What a statement !
WOW !

er hat recht 👍

Mag sein, aber zu seiner Zeit waren auch viele Spieler ständig verletzt.

Hat Bayer Leverkusen nicht die gleichen Voraussetzungen?
Fehler gibt es in der Zusammenstellung des Team!
Bei Bayern sollte man wissen – und das ist seit mehreren Jahren so – Coman, Gnabry, Sane und Goretzka fallen ca. eine halbe Saison aus!
Das man anderen Spielern wenig, weniger oder kaum Spielzeit gibt, weil sie anscheinend/ angeblich nicht auf Bayern-Niveau sind ist ein weiterer Grund das man einen zu dünnen Kader hat (Sarr, Müller, Tel, Choupo Moting, Zaragoza, Stanisic in der Saison zuvor spielen ja sehr wenig).
Dann war Leverkusen in dieser Saison einfach klar besser, das sollte man endlich mal respektieren.
Ein weiter Grund ist die Fehleinschätzung des obersten Management: man war der Meinung das passt so und der Kader ist ausreichend.
Der Bericht zum Teil Schwachsinn.

Last edited 1 Monat zuvor by Frangnguru

Früher haben die Menschen auch in Höhlen gewohnt und sind mit spätestens 30 gestorben.

Aber Didi meinte doch, es wird zu wenig trainiert? Wem soll man denn nun glauben?

Was Hamann zwischen Gin Tonic und Whsieky Sour so zum besten gibt sollte man entsprechend einordnen. Prost, Didi!

Ist beides aber auch extrem lecker!!!

Zu wenig?
Muskelverletzung ist eher zu viel Training…… Aber ja didi….
Mit mehr Training mehr verletze =
Er hat mehr schmarrn zum verzapfen

Vielleicht ist es aber auch ein bisschen ein “mi-mi” der Protagonisten. Früher wurde mit 13 Mann eine Saison durchgespielt. Sicher ist alles schneller und athletischer geworden, was vermehrt zu Verletzungen beiträgt. Aber generell ist schon überall der Trend von “hoher Empfindlichkeit” auch im normalen Arbeitsleben zu verzeichnen.

Bei 37,5 Grad Fieber, einem Nieser und Gehüstel, geht heute jeder zum Arzt, holt seinen Schein und kuriert das ganze erst mal aus über drei Wochen. Man muss ja schließlich auch fit sein um arbeiten zu können.

Hier dürfen gescheiterte Schulabbrecher ihren geistigen Dünnpfiff zum Besten geben.

Schreibt ausgerechnet der Sonderschüler

Ein Kreuzbandriss und MuskelBÜNDELrisse im Leistungssport sind also “Mimi”… Ohne Worte!
Ich erkenne nur einen Trend: Man äußert sich chronisch zu Themen, von denen man NICHTS versteht.

Keiner spricht von “Rissen” aber der ganz große Teil sind wohl “muskuläre Probleme” oder ähnliches. Aber in unsrer Gesellschaft darf ja auch jeder zu Hause bleiben wenn der Hund krank geschrieben ist. Und es ist für mich schon ein Unterschied ob sich ein “Mindestlöhner” für was schinden soll oder ein einer mit einem Stundenlohn von hunderten oder gar tausenden von Euros. – zum erkannten Trend: außer einem krummen Rücken gehts mir sehr gut. Brauchst dir um meinen Verstand auch keine Sorgen machen, fürs allgemeine reichts grad so.

Zum Chipsfressen und Cola-Bacardy auf deiner Couch brauchst halt keine Muskeln.

Dein Muskel zw. den Ohrwatschln leidet auch an Schwindsucht.

Das ist das tolle an dem Forum, nur intelligente Menschen. Drum hol ich mir hier meine Bildung. Danke!

“Keiner spricht von “Rissen””, aktuell fehlen 4 Spieler wegen Rissen. Gnabry kam aus einer Rissverletzung und hat jetzt nach wenigen Wochen wieder einen Riss. Coman hatte diese Saison ebenfalls schon zwei Rissverletzungen. Neuer, Guerrero, Mazraoui, Musiala usw. hatten alle diese Saison schon Risse! Eine Muskelreizung wenn nicht auskuriert wird, erhöht das Risiko für einen Riss. Also: Risse sind genau das wovon man spricht!

“Aber in unsrer Gesellschaft darf ja auch jeder zu Hause bleiben wenn der Hund krank geschrieben ist.” – Völliger, populistischer Nonsense ohne jegliche arbeitsrechtliche Grundlage. Stammtischniveau.

“Und es ist für mich schon ein Unterschied ob sich ein “Mindestlöhner” für was schinden soll oder ein einer mit einem Stundenlohn von hunderten oder gar tausenden von Euros.” – Merkst du eigentlich noch, was du so von dir gibst? Alleine die Vorstellung, dass das Gehalt einen Unterschied machen soll, welche Verletzung/Erkrankung wirklich zur Beurteilung der Arbeitsfähigkeit eine Rolle spielt, ist ekelhaft und menschenverachtend. Punkt.

Wo sind jetzt die Experten, die TT die Schuld geben?

TT die Schuld für die Verletzungen in die Schuhe zu schieben, halte ich auch für Unsinn. Vielleicht ist es einfach nur Pech dieses Jahr oder die Nachfolger von M-W machen wirklich keinen guten Job. Wird man intern hoffentlich schnell aufarbeiten können.

Kimmich ist Schuld! 🤣🤣🤣

Ne Brazzo ist an allem schuld.
Hat nix mit dem dünnen Kader zu tun.

Aber MW hat bestimmt recht. Die neuen Ärzte halten sich alle für das Nonplusultra aber die Fähigkeiten die er hatte sind unerreicht.

Ne Juan Bernat ist Schuld! 😜

Der und Klinsmann.

Wo kluge Leute nach Systematik und komplexen Ursachen suchen, kommt Duffy Duck banal mit der Unglückstheorie um die Ecke gewatschelt. Herrlich und beneidenswert, wenn man sich das Leben so einfach macht.

Hast du den zweiten Teil meines Kommentars überlesen oder wie erklärt sich dein geistiger Dünni dieses Mal? Seid ihr echt so gefrustet, dass ihr jeden meiner Kommentare irgendwie angreifen wollt? 😀

Um Himmels Willen nein, den Großteil deiner Kommentare lese ich nicht.
Habe nur deine „Pech-These“ aufgegriffen, die bei dieser Sample Size Schwachsinn ist.

Macht auf jeden Fall Sinn, wenn man Kommentare nicht liest und dann trotzdem immer darauf reagiert. Aber so erklärt sich natürlich einiges…

Müller-Wohlfahrt come back, please

Er sollte geklont werden.

In seinem beruflichen Spätherbst sah er rein optisch so aus, als wäre er geklont. Naja, jedem das seine.
Riesen Sportorthopäde, ohne Frage!

Danke, MW.
Er hat damit den TT-Bashern einen weiteren Pfeil aus dem Köcher genommen.

Die Worte die MW ausgesprochen hat ergeben schon Sinn. Die Medizinische Abteilung muss sich mal hinter fragen ob man sich nur auf Computer und so verlassen kann. Ein guter Physiotherapeut kann das auch ertasten. In der Bundeswehr Zeit hatte ich das Glück mit Bundesliga Spieler zu trainieren wir waren in einer Einheit, wenn der ein oder andere Spieler verletzt zurück kam ist er direkt von Therapeuten behandelt worden die extra vom DFB abgestellt waren. Ich mit manchen gesprochen und sie haben genau wie MW geschrieben die Verletzungen ertastet. So genug geschrieben von dem Thema, ich möchte heute einen Sieg gegen Union sehen, damit stehe ich ja wohl nicht allein da. Viel Spaß heute Nachmittag.

Die Frage ist, ob eine gewisse Verschlechterung des Personals Zufall ist. Interessanterweise feuert man zwar jährlich den Trainer, wenn es mal nicht ubschgemaess laeuft, den grossen “Rest” laesst man weiterdilletieren, angefangen ganz oben ueber die Vorsteher bis zu den jeweiligen Führungskräften, medizinische Abteilung und Einkäufer inklusive. Das kann man natuerlich so machen, die eigentlichen Problemfelder warum auch immer umkurven und den Trainer rauswerfen. Ob es ein sportliches Erfolgsmodell ist, wird man sehen. Zweifel sind erlaubt. Andererseits ist das Modell in diesem Verein auch nicht ungewöhnlich. Keine Ahnung wie lange es gedauert hat, bis man dieses Verletzungsthema ueberhaupt als solches erkannte, geschweige denn an die Ursachen ging. Die etwas eindimensionale ” Loesung ” mit dem Trainer stoesst an Grenzen. Irgendwann plappert einer, vielleicht der Obervorsteher, man wuerde jeden Stein umdrehen und darunter schauen. Passieren wird vermutlich wie immer nichts. Aber geschaut haben wir mal. Mia san mia.

“weiterdilletieren”

Trotz Paranoia sollte die Orthographie korrekt sein.

Typisch, wie die Couch-Trainer hier wieder selbst absolute Fachleute und in diesem Fall mit MW sogar eine absolute Koryphäe ihres Faches in Frage stellen. Das große Stichwort bei ihm war immer “Prävention” und ich erinnere mich an die Zeit, als der FCB als Vorreiter im Mannschaftssprt mit hochdosierten, körpereigenen Enzym-Gaben gearbeitet hat, um den Stoffwechsel und somit die Regeneration bei Verletzungen u beschleunigen. Gleiches gilt für den Säure-Basen-Haushalt. Da haben alle gelächelt. Heute kann jeder “Wobenzym” in der Apotheke kaufen und es ist etabliert, dass ein “übersäuerter” Körper anfällig für alle möglichen Probleme ist. Nicht umsonst hat sich MW damals mit Guardiola angelegt, weil dieser immer schnellstmöglich alle wieder auf dem Rasen haben wollte. Wenn MW sagt, dass Tuchel keine Schuld trifft, sollte man das als eine der wenigen glaubhaften Expertenmeinungen annehmen.

Richtig. Ganz wichtige Einschätzung von Mull. TT hat einen zu kleinen Kader und musste gezwungenermaßen oft zu stark auf gewisses Personal zurückgreifen.
Kader ist nämlich NICHT doppelt gut besetzt gewesen, das ist auch so ein Ammenmärchen von Saisonbeginn an. Unsere erste Reihe wäre fit mit Abstand die beste in der Bundesliga, stand aber zumeist nicht mehr als 2 Spiele auf dem Platz.
Extrem verletzungsanfällige Spieler wie Gnabry und Coman müssen zwingend gleichwertig ersetzt werden und trotzdem noch Rotation ermöglichen… ist bei uns nicht drin.

Ich nehme heute noch Phlogenzym und Bromelain mit segensreicher Wirkung!

Übrigens war es der große Uli Hoeneß, der als Erster die überragenden Fähigkeiten MWs erkannt und nutzbar gemacht hat.
Und Paranoiker wie Niersi und Basher wie Mösenhaar können das nicht anerkennen.

Karlheinz Dum.menigge schlug sich in Ulis Abwesenheit auf Peps Seite und begann, den Muskelguru rauszumobben. Seitdem heißt er auch Mobbenigge.

UH hat zu seinen Glanzzeiten viele überragende Entscheidungen getroffen. Problem nur, dass diese >10 Jahre zurückliegen und er seit dem nach wie vor an Entscheidungen rumfummelt!

Bravo!

Kluger Beitrag!

Dr. Müller-Wohlfahrt ist eine Legende.

Ja das ist denke ich jedem klar

Sogar dem Soulman…

Dann sollte der Verein einen Arzt finden, der per Handauflegen eine Muskelverletzung und deren schwere erkennt? Mull hat eine der modernsten Praxen weltweit. Wozu hat er dann die ganzen modernen Geräte?

Weil es nicht nur Muskelverletzungen gibt.

Ist Zeitverschwendung, spar’s Dir.

Si tacuisses…

Gute Physios können das auch.

Komm zurück, Doc🙏

Ne. Empfiehl uns einen geeigneten Nachfolger.

Ich war mal Arzt…..😆

Mu
ll ist nicht mehr richtig im Kopf.

Ist der erfolgsdruck zu hoch, macht der muskel zu 😉

Irgendwann vor paar Jahren hatte der bvb auch mal 10-15 verletzte. Kommt vor im Spitzensport.

Und was ist jetzt der Grund, mit Diagnose stellen ist die Verletzung schon passiert.

Wir mussten 1986 für ein MRT 100 km fahren.
Es gibt leider zu wenig Ärzte die heute Ahnung haben.
Die Anzahl der Spiele ist höher und alle sollen nach vorne und nach hinten rennen.
Der Fußball ist heute viel intensiver.
Es werden Medikamente genommen damit man das alles überhaupt aushält.
Wer Geld verdient muss eben leiden.
Statt nachts Party zu machen sollten manche Stars eben regenerieren.

Ich habe nach einiger Zeit des Lesens aufgegeben. Nicht genug das hier fast jeder denkt er wüsste wie man ein Spitzenteam trainiert oder einen Grossverein managt , nein, jetzt sind hier auch noch einige (die Gleichen), die glauben mehr zu wissen als einer der besten Sportärzte die es in Deutschland je gab.

Er muss zurück.. selbst wenn es als Ausbilder Tätigkeit ist!