FC Bayern News

Tabelle ohne Nachspielzeit: Bayern wäre noch im Titelrennen

Bayer Leverkusen hat zum wiederholten Male mit einem Lucky Punch in der Nachspielzeit eine Niederlage verhindert. Die Last-Minute-Treffer haben eine entscheidende Rolle im Titelrennen in der Fußball-Bundesliga gespielt, was vor allem in München für Frust sorgen dürfte.



Mit seinem Ausgleichstreffer zum 2:2-Unentschieden in der 96. Minute gegen den VfB Stuttgart hat Robert Andrich Leverkusen im gestrigen Bundesliga-Topspiel mit der allerletzten Aktion des Spiels vor der ersten Saisonniederlage bewahrt.

Bayer bleibt damit wettbewerbsübergreifend zum 46. in dieser Saison ungeschlagen. Es ist nicht das erste Mal in dieser Spielzeit, dass die Werkself in der Nachspielzeit getroffen hat: Gegen Stuttgart gelang der Alonso-Elf der 15. Treffer in der Nachspielzeit.

Selbst Alonso hat keine wirkliche Erklärung für diese beeindruckende Statistik: “So etwas gibt es im Fußball nicht oft. Und es gibt keine Erklärung, warum es schon wieder passiert ist”, sagte dieser nach dem Spiel gegen Stuttgart.

Ohne Nachspielzeit-Tore: Bayern wäre nur knapp hinter Leverkusen

Während man in Leverkusen diese einzigartige Strähne bejubelt, dürften die Bayern alles andere als begeistert sein.

Grund: Ohne die zahlreichen Last-Minute-Treffer von Leverkusen wären die Münchner drei Spieltage vor Saisonende weiterhin ein echter Titelanwärter.

Sky hat eine Tabelle ohne Nachspielzeit erstellt und diese offenbart, dass Bayer mit 72 Punkten nach 31 Spieltagen zwar nach wie vor Tabellenführer wäre, aber mit lediglich drei Zählern vor dem FCB, der auf 69 Punkte käme.

Kurios: In der Vergangenheit der sog. “Bayern-Dusel” die gegnerischen Fans in den Wahnsinn getrieben. In der laufenden Saison haben sich die Münchner noch keinen einzigen Punkt durch Tore in der Nachspielzeit gesichert. Bei Leverkusen hingegen sind es neun Zähler.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Tabelle ohne Leverkusen – Der FCB wäre Meister.
Auf was für einen Blödsinn man so kommen kann…

Last edited 28 Tage zuvor by Mat

Oder man nutzt so eine Statistik und zieht daraus wichtige Schlüsse für die eigene Mannschaft…

Naja, wichtige Schlüsse für die eigene Mannschaft?
Wenn die Bayern besser in der Defensive organisiert wäre, wären sie auch Meister. Da muss man sich auch mal zurecht ein argumentum ad absurdum um die Ohren werfen lassen.

Was soll man denn daraus für die eigene Mannschaft für Schlüsse ziehen, wenn eine andere Mannschaft häufig Tore in der Nachspielzeit schießt?
Soll man jetzt auch versuchen in der Nachspielzeit Tore zu schießen oder wie? Es ist doch für uns völlig irrelevant, wann irgendeine andere Mannschaft ihre Tore schießt.

Zum einen, dass es den Spielern an Selbstvertrauen fehlt. Man kann natürlich von Dusel sprechen bei Leverkusen, aber du merkst da in den letzten Minute eine Körpersprache, die du so aktuell bei keiner zweiten Mannschaft siehst.

In jedem einzelnen Gesicht siehst du: Aufgeben ist keine Option. Weiter immer weiter.

Inwieweit man sich dessen annehmen kann – es auf sich selbst übertragen kann? Keine Ahnung. Fakt ist, Leverkusen macht es vor und das muss in unseren Jungs doch was wecken.

Und welche Schlüsse ziehst jetzt daraus das Bayern zuwenig Tore in der Nachspielzeit schiesst oder das Bayern sich nicht auf die Nachspielzeit verlässt und vorher Tore schiesst oder das Bayern denkt nach 90 Min. ist schluß.
Aber wenn mal die normale Tabelle anschaust und siehst das da Leverkusen 77:22 Tore hat und die Bayern 89:38 hat heist das nur soviel das Leverkusen da 7:0 Tore machten und die Bayern 19:16 Tore was schon etwas komisch ist.

Das ist zwar eine unwichtige aber ganz witzige Statistik. Verstehe nicht, wieso man darauf gleich beleidigend reagieren muß?

Duselkusen

Ein bisschen Glück gehört auch dazu, völlig normal. Zudem waren die Leverkusener diese Saison wesentlich beständiger als der FCB und sind somit verdient Meister geworden.

Glück sicher, aber auch eine ordentliche Portion Wille und Selbstbewusstsein…

Oder einen latent wohlwollenden Schiedsrichter. Sieh Stuttgart. Das war sogar für Herrn Zwayer vogelwild was er da gepfiffen hat.

Früher wurde so lange gespielt bis der BVB gewonnen oder ausgeglichen hatte, jetzt ist dieses ‘Recht’ nach Leverkusen weiter gewandert.

Bayern hat den Sieg am Samstag auch dem Schiri bzw. dem VAR zu verdanken

Liebe Grüße nach FFM: Das hätte auch rot geben können. Einen klareren Elfmeter habe ich 2024 noch nicht wirklich gesehen. Ob Absicht oder nicht: Das war grob fährlässig!

Ein Spiel dauert halt nicht mehr „90min“ sondern 95-97 min. Jetzt hier anfangen mit den Schiedsrichter, ist mehr als billig und zu einfach.

Da stößt du bei ganz vielen hier, auf taube Ohren. Die sind völlig realitätsfern und Vereinsblind. Jeder normale Mensch sieht, dass Leverkusen das hat, was Bayern jahrelang ausgezeichnet hat. Dieser unbedingte Wille zu gewinnen. Diese Mentalität findest du beim FC Bayern gerade nicht, weil diese Spielertypen dafür fehlen.
Ich sage, dass es kein Glück ist, sondern erzwungen durch Willenskraft.

Erinnert ein wenig an den Meister der Herzen, würde da nicht auch solange nachgespielt bis Bayern das Tor geschossen hat… Aber 95m Spielzeit haste doch heute in jedem Spiel.

Hätte Köln häufiger gewonnen, wären sie in der CL.

In der Nachspielzeit durch Willensstärke oft noch den Sieg zu erzwingen vs. sich in sein Schicksal zu fügen ist dann aber auch kein Zufall. Man sollte diese Saison jetzt nicht mit “Dusel” verklären, sondern ordentlich aufarbeiten und dann die richtigen Schlüsse für die nächste Saison ziehen. Wir brauchen wieder Typen, die das Verlieren so sehr ankotzt, dass sie auch noch in der Nachspielzeit die Brechstange rausholen.

Last edited 28 Tage zuvor by Gäst

Alles Betruch!

Aber Leverkusen erzwingt es auch regelrecht. Man spürt schon Minuten vorher dass bei Leverkusen noch was passiert. Das sind keine zufälligen Bälle aus dem halbfeld, die Tore sind keine zufälligen Produktionen…

Leverkusen ist momentan das beste Beispiel dass eine Spielidee gepaart mit fitten Spielern einer Mannschaft das Gefühl gibt bis zum Schluss konzentriert alle Ziele erreichen zu können.

An der Stelle hat Bayern sicherlich verbesserungsbedarf

Last edited 28 Tage zuvor by René

Es gab mal Zeiten, da hatten die Bayern sich dieses Glück erkämpft. Bayerndusel wurde es genannt. Das es kein Dusel ist, zeigt Leverkusen jetzt eindrucksvoll. Mit den richtigen Spielern und der richtigen Mentalität, kommt der FC Bayern auch wieder dorthin.

Last edited 28 Tage zuvor by FC Bayern

Und andersherum gedacht: Wäre die Mannschaft des FCB so Fit wie die Leverkusener, hätten sie auch so viele Nachspielzeit-Tore machen können. Klar, Leverkusen hat oft Glück gehabt mit der Länge der Nachspielzeit oder einigen glücklichen Szenen, die zu Freistößen usw. führten, aber sie haben es auch richtig erkämpft. Während andere Teams so langsam zur 90min hin vom Gaspedal gehen, dreht Leverkusen so richtig auf. Das ist dann so ein Überfallartiger Fußball, dass der Gegner regelrecht zurückgedrängt wird. Da gehört auch eine Portion Wille und die nötige Fitness dazu. Das ist nichts, was andere Vereine mit dem richtigen Trainer und Fitness-Team nicht auch schaffen könnte.

Wer hat denn diese Quatschtabelle aufgestellt? Verglichen mit der tatsächlichen Tabelle hieße das, dass Bayern in der Nachspielzeit 19:16 Tore geschossen/reingedrückt bekommen hat!? 35 Tore, also im Schnitt mehr als eins pro Spiel in der Nachspielzeit? Ich glaube ich habe die ganze Saison über den falschen Bayern zugesehen.

Ich hab mir mal die Mühe gemacht und bin alle Bayernspiel durchgegangen, und es fielen 15 Tore in der Nachspielzeit (beide Teams, beide Halbzeiten), nicht 35…
Ich weiß ja nicht wer da schon wieder dilettantisch gearbeitet hat, aber die Tabelle ist kompletter Murks (mal ganz davon abgesehen wie viele Aussagekraft sie generell haben sollte…)

Schwache Leistung von sky!

Die Redaktion um keskic müsste jetzt mal reagieren! Kann nicht sein dass man an der Stelle Unwahrheiten weiter verbreitet.

Richtig!
Da kann etwas nicht stimmen!

Ich meine sky hat sie veröffentlicht. Aber bitte noch mal gerne selber nachrechnen. Vllt stimmts auch nicht.

Vermutlich die 85. Minuten Tabelle, hatte Kicker vor Wochen .mal gemacht.

Solange Typen wie Stieler, Welz, Zwayer, Dingert und “Gottvater” Aytekin pfeifen dürfen, wird sich nicht viel ändern.
Aytekin gibt nach klarer Tätlichkeit des BVB -lers in der ersten Halbzeit kein “Rot”, um das Spiel nicht vorzeitig zu entscheiden. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Unser Spieler muss verletzt raus und die Zecken schiessen in der 5.Minute der Nachspielzeit den Ausgleich.
Wetten, daß das bei Zwayer auch so Geläut wäre😉

Dann haben die Schiedsrichter den Meister zum Meister gemacht.

Tja, früher stand der FC Bayern für diesen unbedingten Willen, ein Spiel noch zu drehen. Diese Saison hat man sich in vielen Spielen (Dortmund, Bochum, Heidenheim) einfach seinem Schicksal gefügt und hat nach Rückstand richtig lustlos agiert.
Genau das war der Unterschied in dieser Saison zu Leverkusen.
Andererseits wird diese Serie von Leverkusen auch nicht ewig anhalten und wenn dann ein Spiel mal in die andere Richtung kippt, wird das auch wieder anders aussehen. In der neuen Saison werden die Karten neu gemischt.

Viel interessanter ist die Zahl der Gegentore (16), die Bayern in der Nachspielzeit bekommen hat :-/

Sans les 4 défaites contre brème bochum heindenhrim et Dortmund le bayern serait champion

Es ist auch unnormal wie viel Nachspielzeit Leverkusen immer bekommt, und die dann sogar in der 96,97 Minute das rettende Tor machen. Selten sowas gesehen

das ist gut so, dann muss man diese Saison nicht komplett schlecht reden. Bayern spielt eigentlich eine ordentliche Saison und Leverkusen eine Ausserordentliche, und wenn man so will, dann auch noch eine Glückliche. Also, alles halb so wild, läuft an und für sich nicht soooo schlecht, jetzt einfach die CL gewinnen und alles ist gut.

Bei Leberkusen läuft es eben, dann hat man auch das ‘Glück’ häufig Tore in der 90+ zu erzielen.
Warten wir mal nächste Saison ab, dann ist Leverkusen der Gejagte und es bleibt abzuwarten ob nahezu alle Spieler wieder die ganze Saison 100+% ihres Leistungsvermögen auf den Rasen bringen und ob sie auch weiterhin von langwierigen Verletzungen verschont bleiben. Dazu kommt das die Championsleague ein anderes Kaliber ist.

… Morgen dann noch eine Tabelle errechnet nach Regen, Sonne, Temperatur,Luftdruck…Das wird dann mit Tuchels geliebten X-Goals verrechnet und Darmstadt spielt nächstes Jahr aufgrund eines Verrechnungsfaktors der noch zu erfinden ist in der Championsleague…Gute Nacht Sky…

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.