Champions League

Da war mehr drin! Drei Erkenntnisse zum Remis gegen Real

Thomas Müller
Foto: Getty Images

Der FC Bayern vergibt im Heimspiel gegen Real Madrid den Sieg. FCBinside liefert drei Erkenntnisse zur Partie.



Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League trennte sich der FC Bayern mit einem 2:2 von Real Madrid. Das Spiel gegen die Königlichen lieferte folgende Erkenntnisse.

1. Da war mehr drin!

Durch das Unentschieden in der Allianz Arena geht das Duell mit Real Madrid nun praktisch wieder bei Null los. Die Bayern verpassten es, mit einem Sieg im Gepäck am Mittwoch ins Estadio Santiago Bernabeu nach Madrid fahren zu können. Dabei war mehr drin im Hinspiel! 

Die Bayern hatten im Vorfeld große Hoffnungen auf den Heimvorteil gesetzt. Mit den eigenen Fans im Rücken wollte man vorlegen. Es hatte sogar einen Aufruf des Vereins gegeben, alle Anhänger sollten in Rot kommen. Die Hoffnung: Real mit der Stimmung in der Münchner Arena beeindrucken. Die Atmosphäre war dann auch fantastisch, das begann schon mit der lautstarken Begrüßung der Fans für den FCB-Bus vor dem Stadion. In der Arena gab es dann erst eine Gänsehaut-Choreo zu Ehren von Franz Beckenbauer und danach konstant starken Support von den Rängen. Die Spieler zeigten sich danach davon begeistert, Harry Kane sprach sogar von einem der “Lieblingsspiele meiner ganzen Karriere”.

Mit den Fans im Rücken legten die Bayern dann auch eine starke Anfangsviertelstunde hin, doch konnten keinen Treffer erzielen. Nach dem Rückstand aus dem Nichts durch Vinicius Jr. kam die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel in der zweiten Halbzeit mit einem Doppelschlag furios zurück – verpasste es danach aber trotz weiterer Chancen, den Sack zuzumachen. Der späte Elfmeter-Ausgleich von Real sorgte am Ende für ein Unentschieden in einem Europacupspiel, indem die Bayern auch einen Sieg verdient hätten. 

2. Kim sorgt für Chaos

Hauptgrund dafür, dass die Bayern nicht mit einem Sieg nach Madrid reisen, war die ernüchternde Leistung von Minjae Kim.

Beim ersten Gegentor ließ er sich von Vinicius Jr. viel zu weit aus der Abwehr ziehen und dann mit einer einfachen Finte eindeutig zu leicht überrumpeln. So einfach geht es sonst für den Real-Brasilianer wahrscheinlich nicht einmal im Training. Der Geschwindigkeitsunterschied von Kim und Vinicius Jr. vor dem Abschluss war dann auch erschütternd.

Genau wie das Verschulden des Foulelfmeters vor dem 2:0, als der Südkoreaner plump Rodrygo im Strafraum umriss. Ein Innenverteidiger, der in den wichtigsten Spielen vogelwild agiert? Da denkt man bei Bayern eigentlich unweigerlich an Dayot Upamecano! Jetzt kommt mit Kim auch noch der nächste Chaos-Kandidat dazu.

So einen Auftritt darf man sich in einem Champions-League-Halbfinale einfach nicht erlauben. Überhaupt muss die Personalie Kim hinterfragt werden: Als “Monster” aus Neapel geholt, agiert der 27-Jährige oft eher wie ein nettes Abwehr-Maskottchen. Reals Offensiv-Stars hatten vor Kim auf jeden Fall keinerlei Respekt.

Für 50 Millionen war Kim alles andere als ein Schnäppchen. Bisher ein schlechtes Investment. Zu Beginn seiner Zeit in München musste er in seinem Heimatland noch Militärdienst ableisten, im Winter reiste er zum Asien Cup und wirkt seither komplett überspielt.

Wenn Kim nicht sehr schnell die Kurve kriegt, ist er schon nach seinem ersten Jahr beim FCB Verkaufskandidat Nummer eins. 

Minjae Kim
Foto: IMAGO

3. Laimer spielt (und kämpft) sich fest

Das absolute Kontrastprogramm zu Kims Auftritt lieferte ein anderer Spieler, der erst diese Saison zu den Bayern kam: Konrad Laimer überzeugte gegen Real auf ganzer Linie im defensiven Mittelfeld.

Im wichtigsten Spiel bisher zeigte er seinen wahrscheinlich besten Auftritt im Bayern-Trikot.

Starke Pässe im Aufbau plus eine konsequente, aggressive Zweikampfführung. Da wird es auch mal rustikal, aber Gegnern wie Real muss man auch mal wehtun. “In so einem Halbfinale wird auch mal nicht so viel gepfiffen wie in einem normalen Bundesligaspiel – was mir auch Spaß macht”, verriet der Österreicher nach dem Spiel mit einem Lächeln.

Wenn Laimer immer so aufspielt, braucht man sich bei den Bayern für die Zukunft vielleicht doch keine allzu großen Gedanken über einen neuen zentralen Mittelfeldspieler machen. Sollte jetzt noch Laimers alter Weggefährte Ralf Rangnick aus Red-Bull-Zeiten und gleichzeitig sein aktueller Nationaltrainer Bayern-Coach werden, könnte die FCB-Zukunft von Laimer rosig aussehen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
59 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

1) TT hat die Jungs top eingestellt
2) Chancenverwertung mangelhaft
3) Kim und Upa sind viel zu schlecht
4) LotharM und Bazi sind Würste
5) UH muss komplett entmachtet werden

Last edited 26 Tage zuvor by G Punkt Hösenmaar

obwohl Kim in napoli echt ne Maschine ist . woran liegt das ? Bayern ist glaube ich eine nr zu groß für ihn

Schwer zu sagen.
Reicht jedenfals nicht.

Kim hatte in Neapel genau eine gute Saison. Zuvor war er in Korea und in der Türkei. Wie man sieht sagt eine gute Saison eben nichts über die Klasse eines Spielers in der Spitze aus. Und dafür noch 50 Millionen plus Beraterhonorar.

Korrekt

Er wäre nicht der Erste, der 1 Jahr Eingewöhnungszeit braucht…

asozial!

1. Carlo intern zu seinen Kickern : die Bayern haben keinen Pirlo aber einen Gattuso ( Laimer ) hat TT kreiert.
2. Ja, da war in der Tat mehr drin, leider stimmte die Chancenverwertung nicht.
3. Mit Ruediger anstelle von Kim haette Bayern gewonnen.
Die Transfers haben Bayern verschlechtert.
4. Real hat einen Vinicius der immer den Unterschied ausmachen kann.
5. Real ist defensiv verwundbar. So viele Chancen lassen sie in Bestaufstellung niemals zu.

Passt im Groben.
De Ligt statt Kim reicht. Den halte ich mänlich für besser als Rüdiger.

Nämlich

…da geb ich Dir vollkommen recht

🙏👍

Nein.
MdL ist fuer das System von TT zu langsam. Mit MdL musst du tiefer stehen.
Ruediger waere die Idealloesung gewesen und war zudem abloesefrei als er von Chelski zu Real gewechselt ist.
Bayern hat diesen Toptransfer vergeigt.
Ein Wort noch zu Dier , mit seinem moeglichen Kopfballtor haette er seine starke Leistung noch veredeln koennen. Sehr guter Transfer.

Rüdiger beim fc Bayern?

Also beim dfb fällt der mir nur unnötigen hampeleien und unkonzentriertheiten auf, wenig mit klarer und verlässlicher Spielweise. Und ich glaube Verlässlichkeit täte dem fc Bayern verdammt gut. Da würde Rüdiger nicht passen

Deine Sichtweise ist die von UH.
Und Querpass Toni kann nur den Ball hin und herschieben….
1. Ruediger hat unter TT sls Stammspieler die CL gewonnen
2. Ruediger hat bei Real nochmal einen Sprung nach Vorne gemacht.
3. Ruediger ist Weltklasse.
4. Warum nimmt Carlo gegen Bayern den Nacho vom Platz und vertraut ausschliesslich auf Ruediger ?
5. Der Werdegang von Ruediger zeigt klar dass die Meinungen und Ansichten von UH veraltet und abgestumpft sind.
Einen abloesefreien Ruediger nicht geholt zu haben isr daz Werk von UH Zoegling Brazzo.

zu 3 – Wir wollen aber keinen Salafisten in unseren Reihen.

Sag das nicht.
Die Gutmenschen wie Marvin kommen sofort aus’m Busch gehopst.
Der findet den Islam so toll und friedfertig, dass der privat Burka trägt.

1) TT hat die Jungs top eingestellt
2) Chancenverwertung mangelhaft
3)Spektakulär, Mösenhaar’s @geistigen Ergüsse.
Welch verquere Ansicht muss man haben..?

Und du ein 60er

sané kann k.o spiele

L’année passée c’était upa vontre Manchester city cette année c’était minjae il faut ld vendre

Auf deutsch

Letztes Jahr war’s upa gegen City und dieses Jahr kim

Unsere Innenverteidigung ist überbezahlt und überschätzt.

Und der laimer kann es tatsächlich auch. Starke Entwicklung von ihm 😉

Schöne Grüße

Last edited 26 Tage zuvor by René

Als Fazit lässt sich festhalten:
Wenn Bayern will, immer noch eine Top-Mannschaft in Europa, die sowohl Arsenal als auch Real Grenzen aufzeigen kann.
Super Spiel von uns, aber dann kam Kim…..

Die Abwehr stand gestern gut, bis auf den Totalausfall. Nicht auszudenken, wenn statt Dier oder Mazze noch Seuchenvogel Upa gespielt hätte.

Neben Kim war Goretzka ebenfalls ein Totalausfall.

Häh? Erläuterung bitte?

Die wiederum eigentliche Frage ist, wie es sein kann, dass man ueber einige Jahre, beginnend quasi mit Hernandez, Hunderte von Mio in die Defensive steckt, was weltweit mit Abstand einmalig sein duerfte, und seit Jahren genau das dabei herauskommt. Und ausgerechnet der “Guenstigste” zuverlässig liefert. Die Frage, und nicht nur diese, geht an die Verpflichtungs – und Einkaufsabteilung, denn Irgendjemand, es gab in dieser Zeit immerhin 3 Trainer, muss hier meistenteils ziemlich danebenliegen. Der junge Herr N. , der nun mehr oder weniger bei Sevilla spielt, gehoert auch in den Kreis der hochtalentierten Defensivakrobaten. Und wenn sie liefern, sind sie regelmaessig verletzt. In dieser Häufung allein im Bereich der IV duerfte es mit Zufall oder Pech allein ueber etwa 4 oder 5 Jahre kaum zu erklären sein. Und die Entlassung der Trainer scheint das Problem, nach Boateng / Alaba, erstaunlicherweise auch nicht zu loesen. Wobei mitunter auch die nicht gerade optimale Besetzung der 6 eine zusätzliche Rolle spielt. Wenn es dort und! auf der IV hapert, wird es schwer mit Titeln. Am Ende sollten einem Gegner wie Real bzw seinen Akteuren schon im MF nicht allzuviel Räume angeboten werden.

Du brauchst für den modernen Fußball hinten einen wie alaba, einen hochflexiblen Fußballer durch und durch und was ne linke Hufe. Oder einen Boateng und Hummels in ihren besten Jahren, die eigenständig den Takt von hinten vorgeben konnten.

Wurde nicht mal ansatzweise ersetzt. Deswegen sieht es so aus wie es heute aussieht bei Bayern. Wir sind kurz davor wieder mit nem veralteten Vorstopper spielen zu müssen, dann wird halt die Zeit 20 Jahre zurückgedreht 😅

Last edited 26 Tage zuvor by René

Woher nehmen und nicht stehlen;-))

Das ist mal wieder grob vereinfacht!
Wo soll der herkommen?
Wer die letzten Leistungen von Araujo und (jawohl) van Dijk in den Qualis verfolgt hat, der weiß, dass sogar die dicke dinger verursachen.
Mit dem Super-IV ( der übrigens Alaba nie war, wenn ich nur an sein Kopfballspiel denke) ist das schon lange nicht mehr getan.
Wer gestern aufmerksam verfolgt hat, wie Real aufgestellt ist, der hat gesehen, dass z.B. Kroos seinen Spielaufbau fast immer zwischen den beiden IVs stehend begonnen hat und dann systematisch vorgerückt ist ohne grosse Lücken zwischen sich und sowohl der IV als auch der Offensive zu lassen.
Ohne das Thema zu strapazieren : das nennt man auch eine ‘Holding-Six’. Das haben hier 95% der Kommentatoren noch immer nicht verstanden.

Du denkst leider wieder viel zu eindimensional. Die Probleme in der IV haben auch immer mit dem Defensivverhalten der gesamten Mannschaft zu tun. Wie gestern bei den Toren, die Kim zu verantworten hat.
Hier gab es im Mittelfeld keinen Druck auf die Passgeber. Das hat erst dazu geführt, dass Kim gegen seinen Gegenspieler in eine 1 vs. 1 Situation muss, die er natürlich nicht gut gelöst hat. Wir sprechen hier aber auch von überragenden Gegenspielern, die man eigentlich nie im 1 vs. 1 verteidigen sollte, sondern im Verbund. Es gab genug Spiele von Boateng und Alaba, die hier so hoch gelobt werden, in denen die beiden durch Messi und co. Knoten in die Beine gedribbelt bekommen haben…

Es liegt mir fern hier Kim in Schutz zu nehmen, aber im Interesse der Bayern-Defensive muß man da nochmal genauer hinsehen, v.a. beim 0:1.
Es beginnt damit, dass während des ganzen Spiels Kroos völlig ungestört seine Pässe vorbereiten und spielen kann. Es fehlt schon immer am körperlichen Pressing unserer Offensivleute. Sane, Musiala und v.a. Müller verstehen unter Gegenpressing sich vor dem Gegner aufzubauen und ihn (seltsamerweise) nicht zu attackieren. Das nimmt schon lange kein Gegner mehr Ernst und gestern Kroos schon gar nicht.
Unsere Spielanalyse ist wahrscheinlich nicht komplett bescheuert. Es war sicher bekannt, wie Vinicius seine Tore erzielt. Deswegen war wohl eine doppelte Absicherung geplant. Betrachtet man die Szene unmittelbar vor dem Kroos-Pass, dann steht Kimmich viel näher bei Vinicius als Kim. Als Vinicius dann Richtung Mittellinie läuft, rückt Kimmich nicht mit raus, sondern driftet Richtung Aussenlinie – was er sonst nie tut und macht den Raum hinter Kim richtig weit auf. Kim muß da nicht rausrücken, aber er verläßt sich wohl darauf, daß Kimmich entweder mit herausrückt wegen Abseits oder bei Vinicius bleibt.
Man sieht unmittelbar nach dem Tor wie Kim sich gestikulierend an Kimmich wendet, der gemächlich von der Aussenlinie rein trabt als würde ihn das alles gar nichts angehen.
Ich kann da beim besten Willen keine Alleinschuld für Kim sehen, beim 2:2 allerdings schon – der blanke Übereifer.
Was ichsagen will:
Gegenpressing unserer Offensive ist schlecht weil körperlos und auch ein wenig lauffaul.
Und Abstimmung in der Abwehr v.a. zwischen AV und IV ist alles andere als gut!

Kein Mittelfeldspieler kann alles gleichzeitig. Kim macht einfach die falschen Bewegungen in Situationen wo man den Ball verteidigen kann. Ein iv, der 50mio wirklich wert ist, dem unterlaufen solche Fehler nicht.

Man kann dem Bayern Mittelfeld durchaus vorwerfen umständlich/ zu aufwendig zu spielen. Aber nicht dass sie Räume zugelassen hätten, die niemand mehr verteidigen kann. Hallo? Eine iv auf topniveau muss das ausputzen. Ein Ramos hat sich nie über Arbeit beklagt, er hat seine Vorderleute aufgemuntert nach vorne zu arbeiten und hat die Dinge dann als es drauf ankam mit allen Mitteln weggeputzt.

Hast du irgendwas von dem verstanden, was ich gesagt habe?
Ich rede nicht vom Mittelfeld, ich rede von einem AV ( in Worten Aussenverteidiger).
Du solltest dich ein wenig beruhigen und die Szene nochmal anschauen!
Wenn ich Lust habe, dann rede ich nochmal mit Nicht-Fachleuten darüber.

Kim und Upa verkaufen. Was die uns schon Tore gekostet haben diese Saison, grausam. Wir hätten locker 2:1 gewonnen!

Genau, dieses eine Tor von Real weniger und ich hätte gesagt der FCB kommt ins Finale. Schaut man sich die Heimbilanz von Real in dieser Saison an, habe ich da wenig Hoffnung, vielleicht Elfmeterschießen. Dass der FCB dort mit dieser maroden Defensive gewinnt, ich glaubs nicht. die meisten Fans wollen es ja nicht wahr haben, aber die FCB Defensive ist nicht besser als die von Frankfurt.

Joa, in dem Artikel hat man benannt was eigentlich alle gesehen haben.
Das wir hätten gewinnen können und das es einen sehr guten und einen sehr schlechten Spieler gab.
Soweit, so korrekt.

Ich erwähnte bereits in anderen Beiträgen, dass mich das gestrige Auftreten grundsätzlich positiv stimmt. Im Rückspiel können wir mit gehörig Selbstvertrauen auflaufen, da ohne die individuellen Fehler Real bereits gestern verloren hätte. Stellen wir die Fehlerkette ab und zeigen erneut eine geschlossene, kämpferische Mannschaftsleistung, ja dann dürfte es schwierig werden uns zu schlagen.

jungs chillt mal. Ausgangslage ist nicht schlecht. und wir müssen schauen woher wir kommen. wir sind vor kurzem noch als absoluter Außenseiter und Kanonenfutter nach London gereist. Der BVB und Leverkusen hat uns abgeschlachtet. also dafür können wir stolz auf die Leistung sein

Wenn man noch länger mit der Verpflichtung Rangnick arbeitet gehen eventuelle Kandidaten wie Flick und Kuntz evtl verloren. Rangnick geht voll in die Hose.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.