FC Bayern News

Rummenigge ermahnt Bayern-Bosse – Freund reagiert

Karl-Heinz Rummenigge
Foto: IMAGO

Aufsichtsrat Karl-Heinz Rummenigge spricht eine Ermahnung der aktuellen Führung des FC Bayern aus. Sportdirektor Christoph Freund antwortet postwendend darauf.



Bei der aktuellen Suche nach einem neuen Trainer kommt man beim FC Bayern aktuell anscheinend nicht wirklich weiter. Doch jeden Tag gibt es neue Informationen oder zumindest Gerüchte über den Stand der Dinge in der Öffentlichkeit.

Den früheren Bayern-Vorstandschef und heutigen Aufsichtsrat Karl-Heinz Rummenigge stört das. In einem Interview mit der spanischen AS sagte er dazu: “Ich kann nur empfehlen, wieder etwas verschlossener zu werden. Als wir Pep Guardiola verpflichtet haben, haben wir insgesamt sechs Monate an der Operation gearbeitet, und niemand hat davon erfahren.”

Vor dem Abflug der Mannschaft zum Halbfinal-Rückspiel in der Champions League wurde Bayern-Sportdirektor Christoph Freund direkt auf Rummenigges Kritik angesprochen. Seine Antwort fiel diplomatisch aus: “Der FC Bayern ist ein sehr großer Verein, da will jeder Bescheid wissen und recherchiert”, sagte der Österreicher am Münchner Flughafen: “Für uns Beteiligte wäre es natürlich schön, wenn wir die internen Dinge so weit wie möglich an der Säbener Straße halten könnten, aber der FC Bayern ist ein sehr interessanter Verein für Außenstehende. Grundsätzlich ist es unsere Strategie, Dinge intern zu klären, bevor wir sie verkünden.”

Rummenigge fehlt die Kontinuität beim FC Bayern

Rummenigge sieht die aktuellen Entwicklungen beim deutschen Rekordmeister im Allgemeinen kritisch: “Das Wichtigste ist Kontinuität, und da müssen wir selbstkritisch sein. In letzter Zeit haben wir uns ein wenig von unserem Kurs abgewandt, sowohl auf der Trainerbank als auch in der Chefetage”, führte er weiter aus.

Die Bayern müssten “auf allen Ebenen die Stabilität zurückgewinnen, die sie immer ausgezeichnet hat. Man muss sich vor Augen halten, dass Leute wie Uli Hoeneß, Franz Beckenbauer und ich seit hundert Jahren am Ruder dieses Schiffes standen – zumindest war das mein Gefühl.”

Es sei “schwierig, eine solche Langlebigkeit in einem Spitzenjob noch einmal zu erleben”, fügte Rummenigge an, “aber Bayern muss auf den Weg der Kontinuität zurückkehren”, so der 68-Jährige.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
51 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Vielleicht hätte der gute KHR das mal intern anbringen können… Seine öffentliche Aussage bringt nun wieder Unruhe… Der AR sollte sich doch auch einfach mal raushalten…

Der FC Bayern ist öffentliches Gut, zumindest sehen das die Fans und Fanboys so.

Deshalb hat vermutlich jeder das Recht informiert zu werden.
Nun sagen aber vermutlich manche weniger wegen des Vereins, sondern wegen seines Umfelds ab.

Manche wollten doch Sanè und Gnabry schon in der Winterpause verkaufen, King ist ihnen zu oft verletzt, Trainer taugen nichts, Sali war der Größte und danach der Sündenbock, Rummenigge soll schweigen, Höneß soll sich zurückziehen, Freund taugt angeblich nichts usw..

Welcher Trainer oder Spieler will das denn erleben? Wer lässt sich freiwillig zerlegen .

Solche Masochisten passen doch in keine Tätigkeitsbeschreibung und gibt es vermutlich auch nicht.

Das unruhige Umfeld wird ja durch den Verein unterstützt. Es gibt auch die Möglichkeit etwas zu sagen, ohne Unruhe zu verursachen. Irgendwann verlieren die Medien, die diese Unruhe heraufbeschwören, um ihre Schlagzeilen zu kreieren, die Lust, wenn sie nur noch inhaltsleere Statements bekommen. Und dann kehrt auch wieder ein normales Miteinander ein. In jedem Interview, egal mit wem (Spieler, Trainer, Vorstand, AR, …), sind die Fragen darauf ausgerichtet Stimmung zu machen. Darauf muss der Verein entsprechend reagieren!

Seiner eigenen Ermahnung folgend hätte das allerhöchstens in eine interne Sitzung gehört.
So widerspricht er sich ja selbst direkt.

Er hat doch nur das gesagt, was ohnehin jeder weiß. Bevor nichts spruchreif ist: Klappe halten. Ich denke bis auf einen würden sich auch alle dran halten.

Der braucht das gar nicht intern anzubringen. Er soll sich mal selbst dran halten und die große Klappe zulassen. Wenn er und UH sich aus allem raushalten würden, würde es auch wesentlich ruhiger und gesitteter im Verein zugehen.
Die Beiden sollen doch einfach nur Aufsichtsrat spielen.

Er soll mal seinen Kollegen vom See ermahnen, dank ihm haben wir noch keinen Trainer.🤨

Vielleicht sollten alle mal aufhören ihre Probleme öffentlich mit den Medien zu bereden… Dann würde es gar keine Trainersuche geben müssen…

Du sprichst mir aus der Seele

Die Bildzeitung muss ja mit Infos versorgt werden, denken sich einige im Vorstand.
Ansonsten gebe ich Kalle Recht,

Bis jetzt ist der Freund eine Pfeife vor dem Herrn.. Würde mich mal interessieren was der bei uns zu Suchen hat..Diese Dosen Mozart Kugel..

Schwachkopf!

Was bringst du, außer dahergeschwafel?

KHR beschwert sich öffentlich darüber, dass zu viel in die Öffentlichkeit gelangt. 🤡

Auch genau mein Humor.Wir müssen mehr intern besprechen,deshalb gebe ich auch ein Interview. in der Bild🙈🙈🙈

Er beschwert sich darüber, dass Interna der Presse weitergegeben werden. Das ist doch ein kleiner Unterschied. Allerdings Frage ich mich was Freund und Eberl dafür können, wenn Uli Hoeneß alles raus posaunt!?

@Albert…

Das ist doch Teil des geheimen Geheimplans der Trainersuche.
Das alles ist eine völlig ausgebuffte Strategie, die mit KHRs Ermahnung, nicht alles öffentlich zu machen, nun die nächste Stufe zündet.

@ Johannes
Genau. Und alles nur, weil man im Hintergrund (oder Untergrund) schon seit 6 Monaten an Peps Rückkehr arbeitet. Da wird bald Vollzug gemeldet und dann gibt’s aber viele dum.me Gesichter. Auch bei Eberl, der weiß nämlich nix davon.

Es wird Thorsten Legat. Wie oft muss ich das noch schreiben?

@Holle

Das ist natürlich der Gipfel virtuoser Planung!
Und ME weiß davon noch gar nix? Einfach brillant.
Getoppt kann das ganze nur noch dadurch werden, dass auch Pep bis zu seiner Vorstellung noch gar nix davon weiß.

— “The Masked Trainer.”

Der FCB und die Trainersuche 2024: Ein nervenaufreibender Thriller aus der Welt des Profi-Fußballs unter der Regie von Martin Scorsese (“Taxi Driver”, “Good Fellas”).
Ab Freitag in ihrem Kino.

Last edited 18 Tage zuvor by Johannes

Boah Kalle, was laberst du da? Und nicht nur “wir” müssen selbstkritisch sein, sondern auch DU! Du warst doch an allem beteiligt…

Wie ihr alle ständig die Wertigkeit solcher Aussagen überschätzt. Als hätte das irgendwelche Auswirkungen auf irgendwas😂🤦🏼‍♂️

Die Alten sollen sich endlich raushalten

Er hat aber Recht ,die Öffentlichkeit stört.

“Ich kann nur empfehlen, wieder etwas verschlossener zu werden. Als wir Pep Guardiola verpflichtet haben, haben wir insgesamt sechs Monate an der Operation gearbeitet, und niemand hat davon erfahren.”

DIE Aussage des Monats!

Da hat auch niemand im Ruhestand und aus dem Hintergrund ständig Kommentare abgegeben 😉

über Nagelsmann und Rangnick hat die aktuelle Führung ganz ohne alte medial üner die Suche sprechen müssen. Dass es ünerhaupt geleaked wird ist schon schlecht, als Vereinsführung öffentlich zu bestätigen mir wem man verhandelt ist einfach schlecht. Nicht nur steht man selbst in schlechtem Licht wenn es keine Einigung gibt, sondern schwächt auch Tuchels Nachfolger schon vor der Unterschrift massiv. Jeder weiß dass er maximal die d Lösung war.

So kommt keine Ruhe in den Verein, jeder gibt seinen Senf dazu und dann vor einem wichtigen Spiel.

Die Trainersuche ist nicht nur lächerlich, sie ist auch noch zu einem unfassbar schlechten Zeitpunkt. Den Trainer zur KO Phase entlassen und vor sowie während dem CL Halbfinale über Nachfolger zu diskutieren ist einfach dämlich und bringt unnötig Unruhe rein die Tuchel und die Mannschaft nicht gebrauchen können.

Und es war doch Uli Höhnes und Herbert Hainer der die Namen kommentiert haben!?! Laut Eberl war nur der Name „Trainer“ zu hören

Perfekt.

Dortmund im CL Finale.

Bayern nicht.

Das bedeutet titellose Saison.

So wie ich es schon vor Monaten prophezeit habe.

Und solange Kane bei Bayern ist, wird Bayern keine Titel mehr gewinnen.

Der Typ ist so ein Looser, wieder versagt im Topspiel!

Und im Hinspiel und in der Vorrunde hat er auch nur vom Elfmeterpunkt getroffen!

Verkauft Kane den looser, sonst geht es weiter bergab.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.