FC Bayern News

Schlechtes Management: Fans watschen Bayern-Bosse ab

Max Eberl, Jan-Christian Dreesen und Herbert Hainer
Foto: Getty Images

Nicht nur sportlich lief es in der abgelaufenen Saison, alles andere als rund für den FC Bayern. Auch abseits vom Platz gab es viel Unruhe und Chaos. Die Verantwortlichen in München wurden nun für ihre Arbeit von den Fans abgewatscht.



Die Voting-Plattform FanQ hat über 10.000 Fußballfans in der Bundesliga befragt (mindestens 200 pro Klub), wie sie das Management ihres Lieblingsvereins bewerten.

Für den Ligavergleich wurden die Fans zu 24 Kategorien befragt. Die Vereine wurden dabei auf einer Skala von 1 (sehr schlecht) bis 5 (sehr gut) bewertet. Die Repräsentativität der Ergebnisse wurde auf Klubebene mit Gewichtungsfaktoren hergestellt.

Leverkusen landet vor Freiburg und Augsburg

Wenig überraschend hat Meister Bayer Leverkusen mit einem Rating von 4,87 den ersten Platz im Zufriedenheits-Ranking belegt. Die sportliche Leistung um Fernando Carro und Simon Rolfes haben nicht nur mit der Verpflichtung von Xabi Alonso einen echten Coup gelandet, die Werkself hat auch bei den Spielertransfers in der abgelaufenen Saison das richtige Händchen bewiesen und Spieler wie Granit Xhaka, Victor Boniface oder Alejandro Grimaldo verpflichtet, die allesamt maßgeblich am ersten Titelerfolg der Vereinsgeschichte beteiligt waren.

Mit einer Bewertung von 3,45 wurden die Bayern-Bosse für die erste titellose Saison seit 12 Jahren sehr deutlich von den Fans abgewatscht. Damit landet der FCB im Management-Ranking nur auf Platz 13. Die turbulente Saison hat für viel Unmut an der Isar gesorgt.

Auf Platz 2 landete der SC Freiburg mit 4,72. Der Sport-Club unter der Führung von Oliver Leki und Jochen Saier hat sich schon längst in der Fußball-Bundesliga etabliert und das, obwohl man finanziell jede Saison aufs Neue kleine Brötchen backen muss.

Der FC Augsburg (4,65) rund um Geschäftsführer Michael Ströll durfte während der abgelaufenen Saison sogar kurz von Europa träumen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Aber im Dinge schönreden sind sie Platz 1. Und im Posen. Und im Dauergrinsen.

Vor Stuttgart. Wow.

Die Wertung von Stuttgart ist ein Witz, die haben gut gearbeitet. Mit Platz 13 ist Bayern noch gut bedient

Vermutlich wegen der ganzen Posse um Präsidenten, Porsche usw. Da gab’s viel Unruhe, auch zu Recht.

Zeigt mmn das Bayern mit das schwerste Publikum hat, das man nur schwer befriedigen kann.

Und zeigt dass Tuchel so krass polarisiert hat, dass selbst die Fans untereinander zerstritten sind.

Er hat viel zerbrochenes Porzellan hinterlassen. Wird länger dauern bis man wieder zusammenfindet.

Last edited 18 Tage zuvor by René

An allem ist wie bei einigen hier Thomas Tuchel schuld.

Unfassbar was hier manche dem ehemaligen Trainer unterstellen.

Willst du ernsthaft anzweifeln dass das Thema Tuchel die bayernfans in zwei Lager gespalten hat? Das ist ne reine Beobachtung von mir.

Last edited 18 Tage zuvor by René

das will auch niemand bestreiten rené. selbst bei guardiola oder flick waren die fans gespalten, aber was hat das jetzt mit dem management zu tun?

Das kann man jetzt aber Eberl (der gerade mal zwei Monate da ist) und Freund (der ein halbes Jahr da ist) nicht anlasten. Daran sind schon Salihamicz und Kahn schuld. Es wird auch noch einige Zeit brauchen deren Fehler, vor allem die zu hohen Gehälter, zu korrigieren. Und hoffentlich kehrt jetzt auf der Trainerposition mal wieder Ruhe aein.

aber Dreesen und Hainer waren da. Die Granden darf man sicher auch erwähnen.

Hainer schon, aber Dreesen hat Kahn ersetzt.

Ich stimme dir nicht zu.
Ich zweifle sehr an den Fähigkeiten von Eberl, der für mich von der Presse überschätzt und als hervorragender Experte angesehen wird. Für mich hat es das Niveau eines durchschnittlichen Bundesligavereins. Er schafft es wie ein Amateur, der einen Zauberlehrling spielt.
Er behauptet, mit Kompany etwas Besseres als Zidane zu haben, und prahlt damit, als hätte er die seltene Perle.
Er sagt, er habe Flick arrogant abgelehnt. Es ist weder vornehm noch wichtig, solchen Unsinn zu sagen. Ich weiß heute, dass Brazzo jetzt besser wäre.
Auch Hainer hat für mich keinen Platz beim FC Bayern.

Nach 3 Monaten das zu behaupten, ist schon etwas übertrieben. Und ich bin froh,daß Flick nicht zu uns kam.

Brazzo hat seine Fähigkeiten gezeigt. Ob er besser wäre ist fraglich. Der Rest deines Beitrags ist perfekt!

Vollkommen zurecht und eines FC Bayern absolut unwürdig.

Wie wollen Fans ein Management bewerten? Haben gar kein Recht dazu. Kennen sich mit den jeweiligen Aufgaben überhaupt nicht aus. Ein Manager, Sportdirektor etc kann auch nur sagen, ob es ihm schmeckt. Bewerten kann er einen Bäcker, Metzger oder Koch auch nicht.
Die Medien hetzen anständig, um oftmals Gräben zwischen Fans und Management oder Vorstand zu bekommen.
Man hat nicht das Recht jemanden zu bewerten! Da fehlt soviel Hintergrundwissen.
Alles Blödsinn!!!

Na ja, wenn es rein ums Sportliche geht, dann ginge das schon. Man braucht nur eine “Geldrangliste” erstellen in die Gehälter und Ablösesummen einfließen. Diese Rangliste vergleicht man mit der Abschlusstabelle. Dann sieht man wer under- und wer überperformt hat. Wie gesagt, Marketing und so weiter, was ja auch zum Management gehört, ist da natürlich nicht enthalten.

Dressen für Kahn zu holen war auch ein Griff in die Schüssel.

Frag doch mal in der Geschäftsstelle nach.

Du musstest ja auch nicht mit und für Kahn arbeiten 😉

Du weißt nicht einmal wie man ihn schreibt, da sieht man welches Wissen vorhanden ist. Punktuell ist es vielleicht möglich seine Meinung zu äußern, aber es bringt niemanden weiter.

Hä was geht bei Stuttgart ab?

Sehr Aussagekräftig! Mindestens 200 Fans eines Vereins? Maximal ca. 550 pro Verein? Und mit den paar Hanseln will man jetzt eine Schlagezeile schaffen? Die Überschrift sollte heißen 550 Fans strafen das Management des FCB ab! Mal sehen wie das die Mitglieder und die Aktionäre auf der Hauptversammlung sehen… der Rest interessiert ist uninteressant…

Was für ein Schwachsinn.

Usually I do not read article on blogs however I would like to say that this writeup very compelled me to take a look at and do it Your writing style has been amazed me Thank you very nice article

wen interessierts?

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.