FC Bayern News

Da muss selbst Bayern passen: Al-Nassr gibt Mega-Angebot für Bruno Fernandes ab

Bruno Fernandes
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat ein Auge auf Bruno Fernandes geworfen, doch der deutsche Rekordmeister sieht sich nun mit ernsthafter Konkurrenz konfrontiert. Ein saudi-arabischer Klub hat offenbar ein enormes Angebot für den portugiesischen Nationalspieler abgegeben, das die Bayern zum Nachdenken bringen könnte.



Als Bruno Fernandes im Jahr 2020 zu Manchester United wechselte, entwickelte er sich schnell zu einem der Schlüsselspieler des englischen Topklubs. Seine Spielmacherqualitäten und Torgefährlichkeit machten ihn zu einem der begehrtesten Mittelfeldspieler in Europa. Nun zeigt der FC Bayern offenbar ernsthaftes Interesse.

Bayern flirtet mit Fernandes, Al-Nassr mit Mega-Angebot

Laut der portugiesischen Sportzeitung A Bola hat der FC Bayern kürzlich Kontakt zu Fernandes aufgenommen, um einen möglichen Transfer zu diskutieren. Interessant: Die Münchner hatten offenbar noch unter Tuchel über Fernandes gesprochen.

Laut Berichten aus England muss der FC Bayern jedoch mit harter Konkurrenz aus Saudi-Arabien rechnen: CaughtOffside berichtet, dass Al-Nassr bereit sei, 150 Millionen Euro für Bruno Fernandes auf den Tisch zu legen.




Fernandes hat in der letzten Saison in der Premier League 15 Tore erzielt und 13 Vorlagen gegeben, was seine Bedeutung für Manchester United unterstreicht. Sein aktueller Marktwert wird von Transfermarkt.de auf 70 Millionen Euro geschätzt, aber das Angebot aus Saudi-Arabien könnte den Marktwert und die Verhandlungsposition erheblich beeinflussen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bruno ist nicht Weltklasse!

Bayern hatte ohnehin kein Interesse. Das war nur eine englische Ente.

jo, das typ. Geplaenkel & Bayern vorschieben, um den Preis hoch zu treiben, Alltag bei den engl. Spielern…

Würde ja Sinn machen wenn er Grade um nen neuen Vertrag bei United verhandeln würde, tut er aber nicht also Preis hoch treiben bla völliger unsinn

Er ist sicherlich ein sehr Guter, aber der Begriff Weltklasse wird mir zu häufig benutzt. Die Sky Experten, außer Erik Meijer, sind ganz schnell dabei. Brajan Gruda hat vor ein paar Wochen mal aus dem Stand einen Ball über 30 Meter gespielt, O-Ton Matthäus, Weltklasse. Sowas macht
Messi 50 mal hintereinander, allerdings im Schlaf.

Und was hat jetzt Brajan Gruda und Messi mit Bruno Fernandez und Al -Nassr und dem Mega Angebot zu tun.
Wo ist der zusammenhang bei deinem Thema.

Dann hast du aber nicht die WM 2022 gesehen. Er war einer der 5 besten Spieler dort, dem kann Musiala die Sporttasche tragen.

Na dann tauschen wir doch einfach den Sporttaschenträger gegen den O-Ton Matthäus Weltklasse Spieler und es sind hier alle zufrieden denn es ist wieder ein Stück mehr umbruch in der Mannschaft.

Es sollte verboten werden, dass die überhaupt Gebote abgeben können.

ja, Spieler sollten wie im alten Rom einem Besitzer gehören. Der kann dann mit denen machen was er will.

???
Mein Kommentar bezieht sich nicht auf den Spieler und ob er dem aktuellen Verein gehört oder nicht, diese Frage stellt sich gar nicht. Mein Kommentar bezieht sich darauf, dass diese Vereine aus Saudi Arabien mit diesen Geboten dermaßen die Preise nach oben treiben, dass irgendwann nur noch eine Handvoll Vereine da mit konkurrieren können, wenn überhaupt.

Gemein. Wenn das der FCB macht ist es ja ok, aber wenn das andere machen schon ganz schön unfair. Ist ja nicht so das Bayern seit 20 Jahren in der Bundesliga mit Abstand die höchsten Gehälter zahlt.

finde ich gut! – Damit sind alle geldgeile Spieler schon mal weg…

ja, aber deutschland ist nicht gerade der ärmster land der welt. sollen auch andere länder zbsp. bei kauf von grundstücken, ackerland, kunst, autoindistrie genauso reagieren wie du es vorschlägst?

Das sagt niemand. Das Problem ist, dass diese Vereine nicht den Regularien der UEFA unterliegen und sich langsam sehr stark der Verdacht aufdrängt, dass diese Vereine aus Saudi-Arabien benutzt werden um FFP-Regeln zu umgehen. Solange Al-Nassr und Co der UEFA nicht ihre Bücher zeigen müssen weiß doch niemand, ob nicht womöglich der neue United-Eigentümer denen über ein paar Mittelsmänner 150M überwiesen hat, die er selbst nicht direkt in seinen Verein investieren könnte.

Also die Saudi Vereine mögen ja in Geld schwimmen, aber dass die einfach so 50M mehr für einen Spieler bieten als überhaupt nötig halte ich dann doch für ein Gerücht

Last edited 15 Tage zuvor by Thomassist Müller

Blöder Kommunist

Hier treffen Spieler eine klare Entscheidung: Sportliche Irrelevanz mit finanzielle Absicherung auf der einen Seite. Oder sportliche Relevanz und Bock auf namhafte Titel auf der anderen Seite. Egal, welche Entscheidung sie treffen – es ist immer ein klares Signal. Ein Wettbieten findet da eh nicht statt. Entscheidet sich ein Spieler für die Wüste, kann jeder westliche Verein froh sein, ihn nicht verpflichtet zu haben.

danke, dem ist nichts hinzuzufügen.

wenn ein spieler sich für die wüste entscheidet, dann war sowieso nicht der richtige.

Warum?
Damit trennt sich doch super die Spreu vom Weizen.
Spieler, die nur wg der Kohle bei Bayern sind, haben wir genug!

Willst du lieber Planwirtschaft ? Wenn die Saudis nicht wären, dann würde Königstransfer Mane heute noch auf der Bayern Bank sitzen.

Bayern steigt schon viel früher aus … 150mio ist viel mehr als Ullis Festgeldkonto.

warum sollte man für den mehr als 50mio zahlen?

Vllt weil er mehr wert ist als 50 ? Du scheinst dich nicht sehr gut auszukennen aber bei Fußballern gibt es den sogenannten Marktwert 🤣

Al-Nassr 😂

Bruno WER?! 🤣🤣🤣

Gewonnen Titel 2024

Bruno 1
Bayern 0

😉

Hat jemand vom FCB da jemals Interesse geäußert? Wenn ja, wer?
Brauchen wir eh nicht, soll ab in die Wüste.

Der alte Sportvorstand wäre die Summe entspannt mitgegangen, hätte beim Gehalt die Saudis ausgestochen und zack – da wäre der nächste Statement-Transfer, das nächste Perlweiß-Grinse-Foto mit dem kompletten Vorstand, ein angriffslustiger Ulrich-vom-See und die Probleme wieder unter den Teppich gekehrt. So einfach geht´s.

Da muss selbst Bayern passen: Al-Nassr gibt Mega-Angebot für Bruno Fernandes ab

Fuer mich voelliger Quark.
Lt. Hainer will der FC Bayern KEINE Soeldner mehr!
bedeutet im Klartext:
entweder ein Spieler will zum FC Bayern od. nicht.

Er will zum FC Bayern wg der Kohle soll es ja nicht mehr geben. – Dann soll bitte dieser mumassliche ‘Soeldner’ dorthin gehen, wo es Kohle gibt, Punkt!

Im Prinzip ist es fast eine Frechheit, solche Artikel mit diesem Vergleich zu bringen!

Warum?

Es wird so dargestellt, dass ein Spieler ueberlegt zum Ausklang seiner Karriere in der USA. in der Wueste od. beim FC Bayern Muenchen noch ein bisschen zu kicken und Kohle abzufassen.

Unglaublich!
Der FC Bayern – der Verein fuer die die Fussballrente. Gehts noch?

Last edited 15 Tage zuvor by Heinz

Wenn ich in der fifa wäre würde ich als erste Regel aufstellen das man als Verein maximal 15% mehr fordern kann als das der Marktwert wert ist dann hätte man auch nicht diese immensen summen zu bezahlen die ein Verein gerne möchte, basta gruß Snakebite

Die Öl-Clowns – nicht zu fassen 😂

Der soll bloß nicht zu uns kommen

Wenn die Saudis kommen dann sind wir Chancen los. 150 mio für Fernandes ist viel zu viel. Sollen die ihn holen und wir sollten Simons kaufen.

Bruno ist wohl Weltklasse!

150 MILLIONEN FÜR DIESEN PORTUGIESEN ? NIEMALS !
GENAU DIE SUMME WO REAL ALS HANDGELD FÜR MBAPPE LOCKER MACHT.
SO LANGSAM IST DOCH DER MARKT FÜR FUSSBALLER GRENZENLOS

großteils geldwäsche für mafiöse strukturen…

da passt er besser hin….