Bundesliga

Streit zwischen DFL und DAZN: Jetzt schalten sich die Bayern ein!

DAZN x Bundesliga
Foto: IMAGO

Der Streit zwischen der Deutschen Fußball-Liga (DFL) und DAZN um die Vergabe der Bundesliga-TV-Rechte eskaliert weiter. Der FC Bayern hat sich nun offenbar mit einem ausführlichen Schreiben direkt an die DFL gewandt und drängt wohl auf die Klärung verschiedener Punkte.



Laut BILD haben die Bayern am Mittwoch ein dreiseitiges Schreiben an die DFL-Geschäftsführung versendet. Dies geschah aufgrund der Vergabe des größten Live-Spiel-Pakets an Sky, obwohl DAZN höhere Gebote abgegeben hatte. DAZN ist daraufhin rechtlich gegen diese Entscheidung vorgegangen, woraufhin die DFL die Ausschreibung nach nur einem Tag abgebrochen hat. Zuletzt gingen die Münchner offenbar bereits auf DAZN-Boss Leonard Blavatnik zu, um nach Lösungen für den Konflikt zu suchen.

Das Schreiben, unterschrieben von Finanzvorstand Michael Diederich und Direktorin Veronica Saß, betont laut des Berichts die Notwendigkeit der Transparenz: “Wir sehen es als unsere Pflicht an, alle verfügbaren Informationen über die Ausschreibung der TV-Rechte für die Periode von 2025 bis 2029, dem damit zusammenhängenden Schiedsgerichtsverfahren, der Aussetzung des Bieterverfahrens sowie die möglichen nächsten Schritte anzufragen”, wird daraus zitiert.

Bayern fordert “Auskunfts- und Informationsrecht” ein

Weiter fordern die Münchner offenbar Aufklärung über die Entscheidung der DFL, trotz des niedrigeren Gebots Sky statt DAZN das größere Spiele-Paket zugesichert zu haben: “Beruhend auf der Mitgliedschaft in der DFL und der Stellung der Vereine als Inhaber der Übertragungsrechte machen wir in diesem Zusammenhang ein Auskunfts- und Informationsrecht geltend, das allen Vereinen zusteht”, zitiert die BILD weiter aus dem Schreiben.

Die Bayern hinterfragen scheinbar auch die finanziellen Garantien, die von den Bietern gefordert wurden, insbesondere warum DAZN eine Patronatserklärung statt der üblichen Bankbürgschaft vorlegen musste.

Mit Blick auf das Schreiben sind die Bayern darum bemüht, eine einvernehmliche Lösung des Rechtsstreits herbeizuführen: “Gibt es eine Möglichkeit / Absicht, das Schiedsgerichtsverfahren zwischen den Parteien einvernehmlich zu beenden?”, soll die abschließende Frage der Münchner in Richtung DFL lauten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Endlich schaltet sich der größte Verein der Liga wieder in Vermarktungsthemen ein, wurde auch Zeit.
Das sind Themen für Dreesen, KHR und Hoeneß – hier kann was bewegt werden. Lieber wieder gen einsam geschlossen die DFL herausfordern als weiterhin die überflüssigen Schüsse in den eigenen Verein rein.

Hier gebe ich dir recht. Wenn die BAyern-Bosse auch vom Sportlichen leioder zu wenig Ahnung haben – mit Rechts- und Finanzthemen sollen sie sich hervorragend auskennen.

Wie andere user auch, bin ich zwar durchaus der Ansicht, dass die “Abo-Flut” tierisch nervt, und dass es überhaupt nicht im Sinne des Verbaruchers ist, mehrere Abos kaufen zu müssen, nur um die Spiele “seiner” Mannschaft zu sehen.

Ich will nicht die Option haben, auf 5 verschiedenen Sendern hunderttausend Sportveranstaltungen sehen zu können. Will ich NICHT. Und will ich auch nicht bezahlen.

Bei der hier vorliegenden Fragestellung gehts aber nicht um die Zerstückelung der Rechte.
Es geht darum, dass einfach nicht nachvollziehbar ist, warum unter fadenscheinigen Begründungen ein Bieter den Zuschlag bekommen hat, obwohl er weniger gebeotn hat, als der andere.

Die anderen Bieter zu verprellen würde bedeuten, dass man künftig möglicherweise keine Bieter mehr haben wird! Wäre extrem extrem negativ für den Vermarktungswert.

Kein Schwein braucht DAZN. Alle Spiele zu Sky. Diese Aboflut zu absurden Preisen will niemand. Ein Anbieter – ein Abo – reicht.

Last edited 13 Tage zuvor by Ralf Tempel

Wäre eher für DAZN .
Braucht man auch für Championsleag und Sie haben auch die besseren Experten

Dafür ist leider die Streamingqualität von diesen fürchterlich.

Lässt sich bei DAZN leichter und schneller beheben als der Austausch von 80% der Sky Reporter, Experten und Moderatoren.

Mir vollkommen egal, wer das macht, wenn es nur einer ist. Das Drumherum interessiert mich nicht. Ich will die Spiele sehen, alles andere ist mir egal.

Klar ein Ambieter ist besser.
Darum geht’s hier aber nicht. Es sieht so aus, als ob sich die DFL nicht an die Spielregeln gehalten hat. Das hat ja auch Konsequenzen für die Vereine.

Geschmackssache. Empfinde inzwischen zuviel Polemik, Populismus und Provokation seitens der Sky Moderatoren, Experten und Reporter – alles für die nächste produzierte Schlagzeile. Das tue ich mir nicht mehr freiwillig an.
DAZN ist da m.E. nach deutlich kompenter und mit mehr inhaltlichem Fokus aufgestellt.

Mir vollkommen egal, wer das macht, wenn es nur einer ist. Das Drumherum interessiert mich nicht. Ich will die Spiele sehen, alles andere ist mir egal.

WIRD ZEIT DASS DER FCB AUS DER ZENTRALVERMARKTUNG AUSSTEIGT.
ALLE BAYERN SPIELE ÜBER FCB.TV ODER EXKLUSIV BEIM HAUPTSPONSOR
TELEKOM ÜBER MAGENTA TV ZEIGEN. EXKLUSIV ABO FÜR MONATLICH PLUS MINUS 30 EURO DA WÄREN ALLE BAYERNFANS DABEI

30€ wie kommst du auf diese Summe?ist da eine Bayern Mitgliedschaft enthalten?das wäre noch teurer als bisher alle Anbieter zusammen

Er meinte doch Jahresbeitrag

So ist er, der deutsche Fussball Fan: große Stars und großen Sport erwarten, aber den Igel in der Tasche haben oder alles für lau einfordern.

Zum Vgl. ManUnited TV kostet 70€ im Jahr, allerdings sind da keine Live Spiele sondern lediglich Wiederholungen von Aufzeichnungen zu sehen.

DAS IST DOCH KEIN GELD FÜR ALLE BAYERNSPIELE LIVE – TRAINING – PRESSEKONFERENZEN – HINTERGRUNDINFORMATIONEN USW. IN ENGLAND KOSTET SOWAS 100 PFUND IM MONAT. WEM DAS ZU TEUER IST MUSS HALT MIT DER SPORTSCHAU IN DER ARD ZUFRIEDEN SEIN

Toll FCB
Dann müssen die Fans wieder mehrere Pakete
kaufen statt bei einem Anbieter.
Von diesem Vorstand kommt eine Fehlentscheidung
siehe ,Trainer die letzten Jahre, nach der anderen.

Der Artikel ist falsch, soweit ich das verstanden habe, hat der DAZN Mutterkonzern eine “harte” Patronatserklärung abgegeben, die von der DFL in dem vorherigen Verfahren akzeptiert wurde. Diese Patronatserklärung wurde im derzeitigen Verfahren nicht für ausreichend erachtet und eine Bankbürgschaft innerhalb von 24h eingefordert. Da eine solche Bankbürgschaft mit diesem Volumen nicht so einfach zu bekommen ist, hat das natürlich länger gedauert, worauf hin die DFL dann zügig aufgrund dessen die Rechte an Sky vergeben hat.

Korrekt. Grund für die verlangte Bankbürgschaft soll eine verspätet gezahlte Abschlagszahlung von DAZN in der Vergangenheit gewesen sein.

Nervt langsam kein bock auf sky und dazn Abo gleichzeitig vor Jahren brauchte man nur sky und dann kam bisschen was im ard/zdf for free und dazn immer mit ihren lächerlichen Preiserhöhungen schön wenn die leer ausgehen oder sich der saftladen auflöst

Früher hatte ich Sky komplett für 35 Euro im Monat. Filme, Serien, Doku, Bundesliga, Champions League und DFB. Eben alles. Das war immer das beste Rückholangebot.

Ja, daran erinnere ich mich auch noch. Wenn heute alle Bayernspiele im TV sehen will, zahlt man 70 Euro.

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!