FC Bayern News

Hainer lässt Bayern-Zukunft offen: “Spielt aktuell keine Rolle”

Herbert Hainer
Foto: IMAGO

Herbert Hainer ist seit 2019 der Präsident des FC Bayern. Der Ex-Vorstandsvorsitzende von Adidas war zuvor bereits beim FCB im Aufsichtsrat aktiv und kennt den Verein dementsprechend hervorragend. Wie lange er noch beim Rekordmeister bleiben möchte, ließ der 69-Jährige offen.



Herbert Hainer kennt den FC Bayern schon seit langer Zeit. Bereits seit mehr als 20 Jahren ist er im Aufsichtsrat beim deutschen Rekordmeister tätig. Mit seiner umfangreichen Erfahrung und seinen guten Beziehungen wurde Hainer 2019 zum Präsidenten und damit zum Nachfolger vom Uli Hoeneß gewählt.

Wie lange er in dieser Funktion noch tätig sein wird, ist offen. Im Gespräch mit t-online zeigte sich Hainer mit Blick auf seine Zukunft bei den Bayern zurückhaltend: “Es sind noch knapp anderthalb Jahre bis zur nächsten Präsidiumswahl. Ich schaue in diesem Sommer, dass wir die neue Saison anpacken, damit wir im nächsten Jahr vor allem wieder Deutscher Meister werden. Meine eigene Zukunft spielt aktuell keine Rolle.”

“Solange das der Fall ist, mache ich weiter”

Hainer machte jedoch deutlich, dass sein Alter keinen Einfluss auf seine Planungen hat: “Ich bin ja ein Sportverrückter und beim FC Bayern München schon seit über 20 Jahren im Aufsichtsrat. Deswegen mache ich mir auch an meinem Geburtstag keine Gedanken, was ich am Tag danach tun werde”. Hainer wird Anfang Juli 70 Jahre alt.

Das Engagement als Präsident bei den Bayern empfindet Hainer nicht als klassischen Job: “Mir macht es als Präsident beim FC Bayern unheimlich viel Spaß. Solange das der Fall ist, mache ich weiter.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hainerchen kann gerne wie Müller und Neuer aufhören in 2025..würde sicher auf große Zustimmung stoßen.

Thomas Müller wird Präsident.

Vielleicht erstmal Praktikant, dann schrittweise Sportdirektor, Sportvorstand oder CEO, dann Aufsichtsrat und irgendwann zwischendurch Präsident.

Uli braucht doch eine Marionette Hainer.

Hainer = weg
Hoeneß = WEG
Dreesen = weg
Neuer = weg
Coman = weg
Gnabry Weg
Goretzka = weg
Kimmich = weg
Boey = weg
Mazraoui = weg

Vergessen: Upa und Kim = auch weg

vergessen: Horst Schimanski = weg, möglichst schnell

Ist ja auch alles so schlimm bei Bayern. Mit den genannten Akteuren sind wir in den letzten 12 Jahren nur 11 mal deutscher Meister und nur zwei mal Championsleague Sieger geworden, zudem sind wir laut UEFA 5 Jahreswertung für Vereinsmannschaften derzeit zweitbeste Mannschaft aller europäischen Mannschaften in den europäischen Wettbewerben.

Es gibt halt Menschen, die müssen aus Prinzip meckern. Sonst fehlt denen was…echt krass so was!

#KoanSportbild

Ja. Es ist so schlimm. Bzw., es wird in Kürze schlimm.
Weil jetzt die Kohle weg ist, weil wir seit UH Rückkehr immer schlechter werden. Stück für Stück. Und das Ergebnis kommt genau JETZT.

könnte aber auch daran liegen das andere mannschaften nachgebessert haben, man ist nicht immer schuld an allem. wir müssen lernen anderen erfolg zu gönnen.

Die anderen haben zuletzt gute Arbeit gemacht.
Wir schlechte. Grottenschlechte. Und das kann man nicht schönreden.

Die anderen Teams können besser wirtschaften, wer das nicht kann geht in die 2.Liga die voll ist mit ehemaligen Bundesligisten. Und genau da wird der FCB bald auch landen. Vor paar Jahren bestand unsere Defensive aus deutschen und französischen Weltmeistern, jetzt tummeln sich da Leute wie Ito, Boey, Mazraoui die eher nach Bochum gehören.

So ist es. Leider.

Du kannst nicht immer nur Weltklasse Spieler haben! Die anderen brauchst du auch!!

Die 150 Mio. von der letzten Transferphase sind immer noch da, die hat nämlich nicht viel gekostet. Es macht aber trotzdem Sinn, etwas mehr zu sparen.

Bayern hat die letzten Jahren durchgehend einen Gewinn erwirtschaftet, selbst zu Coronazeiten ohne Zuschauereinnahmen. Warum sollte die Kohle plötzlich weg sein ?

Nur weil die Sportbild berichtet, Bayern würde sogar den geplanten Neubau des neuen Leistungszentrums verschieben müssen, um den xxl-Kaderumbruch zu ermöglichen?

Komischerweise hat sich diese Prophezeiung der Sportbild wieder mal als reine Märchenerfindung herausgestellt, obwohl sie das als bereits beschlossene Maßnahme bezeichnet haben.

Ich kann es einfach nicht verstehen, warum die Leute hier immer wieder den Berichten der Sport Bild glauben, obwohl die sich immer wieder als falsch herausstellen.

Wo war denn der Name von Hiroki Ito auf der angeblich exklusiv von der Sportbild enthüllten Transferliste von Bayern???

#KoanSportbild #KoanFalk #KoanAltschäffl #KoanBerichteErfinder

HORST SCHIMANSKI = GANZ SCHNELL WEG. SO SCHNELL ES GEHT

Leute wie Hainer und Dreesen braucht ein Verein auch. Ähnlich wie früher Fritz Scherer. Für das Machtvakuum nach UH/KHR und den Ausfall von OK kann man ihnen keinen Vorwurf machen. Sie waren da, wenn der FCB sie gebraucht hat.

Vielleicht haben Lahm und Schweinsteiger nach der EM Lust auf einen Job beim FCB.

Oh ganz schlimm. Dann eher Scholli und Jeremies

Super Mario!!! 😅

Ich möchte die Führungspositionen mit geeigneten Clublegenden besetzt sehen, nicht mit trockenen, distanzierten, emotionslosen BWL’ern. Hainer und Dreesen, so gut sie in ihren vorherigen jobs waren, sind für mich 100% fehlbesetzt. Eberl und Freund sehe ich aktuell auch (noch) nicht als 6er im Lotto… Ich will da ehemalige Spieler sehen, die so gut wie alles gewonnen haben, die den internationalen Fussball UND Bayern in und auswendig kennen, eine eigene fundierte Meinung haben und vertreten, damit das Eingemische von Uli und Kalle endlich aufhören kann. Den jetzigen Figuren, die sie selbst da hingesetzt haben, MÜSSEN sie ja fast reinquatschen, weil die gar nicht wissen, worüber sie reden. Gut, mit Oli und Brazzo hats zwar überhaupt nicht funktioniert, aber das muss ja nicht für alle gelten. Uli, Kalle (und Franz) haben ja jahrzehntelang gezeigt, dass es kaum besser geht.

Ich kann mir gut vorstellen dass Müller Klubpräsident in Zukunft wird

War eh nie ein guter Präsident!

So schlecht finde ich den Hainer gar nicht.
Es sollte nur nicht versuchen, was von Fussball zu erzaehlen…

18 Monate Restlaufzeit bei Hainer passen irgendwie super zum Karriereende von Thomas Müller. Müller ist schon jetzt eine Vereinslegende und könnte Uli Hoeneß und Rummenigge in Zaum halten.

Der perfekte Job zum richtigen Zeitpunkt für
Thomas Müller!
“Der schafft das!”
“Der kann’s!”
Ein FCB-Original.
Ulli vom Tegernsee soll sich für ihn einsetzten. Das ist doch nochmal eine gute und richtige Aufgabe für unseren Ulli!!! Kalle wird Ulli bestimmt unterstützen.
Dann geht es geht’s wieder aufwärts.