FC Bayern News

Effenberg rechnet mit Zaragoza-Durchbruch: “Er wird noch explodieren”

Bryan Zaragoza
Foto: IMAGO

Unter Vincent Kompany werden die Karten beim FC Bayern im Sommer neu gemischt. Der ein oder andere könnte unter dem Belgier eine neue beziehungsweise zweite Chance erhalten. Stefan Effenberg traut das vor allem Bryan Zaragoza zu.



Bryan Zaragoza hat in der abgelaufenen Spielzeit in der Fußball-Bundesliga bisher nicht viel Spielzeit beim FC Bayern bekommen. Unter Thomas Tuchel war der Spanier kaum gesetzt, manchmal wurde er sogar komplett aus dem Kader gestrichen. Laut Ex-FCB-Profi Stefan Effenberg wird sich dies unter Vincent Kompany vermutlich ändern.

Im Interview mit t-online zeigt sich der TV-Experte überzeugt von Zaragoza und glaubt an eine erfolgreiche Bayern-Zukunft: “Winter-Zugang Bryan Zaragoza aus Spanien kann und wird noch explodieren. Denken Sie an meine Worte. Der hat so viel Qualität, aber er braucht einfach das Vertrauen und eine gewisse Anlaufzeit.”

Momentan wird der Spanier als Transferflop unter den Fans angesehen. Im Winter holten die Bayern den 22-Jährigen für 17 Millionen Euro vom FC Granada. Sein Vertrag in München läuft noch bis 2029.

Effenberg spricht sich gegen XXL-Umbruch aus

Für Effenberg ergibt ein XXL-Umbruch an der Säbener Straße keinen Sinn. Die Bayern sollen “jetzt nicht fünf, sechs oder noch mehr neue Spieler kaufen”, stattdessen mit den eigenen Spielern reden und “die Zukunft von Leroy Sané, Alphonso Davies und Joshua Kimmich klären”. Des Weiteren ist der FC Bayern „immer noch eine große Mannschaft mit der höchsten Qualität in der Bundesliga – und Potenzial, das bisher nicht gehoben ist”, erklärte der 55-Jährige.

Vor allem mit Manuel Neuer und Thomas Müller muss gesprochen werden, so Effenberg. Bei beiden endet der Vertrag nach der nächsten Saison. Demnach sollte man ihnen sagen, “dass es dann auch mal irgendwann vorbei ist.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
37 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der Bryan kommt schon noch. Gebt dem Jungen noch Zeit

Ich seh das auch so. Ich denke, man muss die ersten Trainingseindrücke abwarten. Spieler, die nicht bei der EM sind, werden früher da sein – weil sie keinen verlängerten Urlaub wie die EM-Fahrer haben werden.

Das kann ein Vorteil für Zaragoza sein. Vielleicht auch für Gnabry, Tel, Goretzka etc.!
Und natürlich auch für Pavlovic, der seine Mandel-OP nun auskurieren kann und hoffentlich bei Trainingsstart voll angreifen kann.

Schon zu Träne Tuchel’s Zeiten hatte Zaragoza seine Befürworter innerhalb der Bayern Mannschaft, der Junge funzt noch.

Last edited 1 Monat zuvor by Karl Heinz Rumgekicke

Ich bin sehr sehr guter Dinge, dass WIR Bayern-Fans vor einer saustarken Saison 2024/25 stehen👉WENN die Kaderchemie noch etwas angepasst wird….. als aller erstes müsste dahingehend Kimm-ich noch den Verein wechseln❗❗

Last edited 1 Monat zuvor by Karl Heinz Rumgekicke

Ich kann die Nachrichtenlage aktuell nicht wirklich einschätzen.
Persönlich habe ich aktuell (hoffentlich zu Unrecht!) das ungute Gefühl, dass man an den eigentlichen Baustellen vorbei arbeitet.

Man hat beispielsweise mit de Ligt und Dier (in meinen Augen) ein tolles IV-Päärchen, das sich letzte Rückrunde gefunden hat. Dazu hat man 2 teure “Backups” mit Kim und Upamecano – die zwar viel kritisiert werden, aber nunmal langfristige Verträge haben, und für die Bank zu teuer sind.

Jetzt holt man DAZU noch Ito UND Tah – für teures Geld.
Macht das wirklich Sinn??

Einen Spieler für die 6 hat man immer noch immer nicht verpflichtet, obwohl man seit über einem Jahr danach sucht?? Da komm ich dann nicht mehr mit.
Nicht dass ich von Palhinha so angetan bin – darum geht es nicht, aber wenn die Bosse DEN als die Top-Lösung auserkoren haben, dann kanns doch nicht daran scheitern, dass man mit Fulham wegen 5 Mio Ablöse hin oder her feilscht. Und gleichzeitig kauft die Innenverteidiger Nummer 5 und 6 für 60 Mio?

Für die rechte Seite hat man Mazraoui, Boey, Kimmich und Laimer. Trotzdem wird z.B. über Frimpong diskutiert.

Auf er linken Seite hat man nur Davies. Egal ob ich seine Forderungen gerechtfertigt finde oder nicht – aber man eiert an der falschen Stelle. Entweder sagt man ihm klipp und klar, dass man die Forderung NICHT erfüllen wird – oder man sorgt für Klarheit, indem man spürbar nachlegt.

Man braucht KLARHEIT. Die “Verhältnismässigkeit” macht mich manchmal baff. Man erfüllt Davies Forderungen nicht (was ich nachvollziehen kann!) – aber dann beschäftigt man sich mit einem alternagtiven Spieler, der sie selbe Gehaltsvorstellung wie Davies hat – und zusätzlich noch 80-100 Mio an Ablöse kosten wird? Versteh ich nicht.

👌

Planlos geht der Plan los

Sehr guter Kommentar, Herr Effenberg 👍

Eberl hat auch ganz klar gesagt, dass der Kader nicht revolutioniert, sondern evolutioniert werden soll. Ich gehe davon aus, dass wenige Spieler den Kader verlassen werden. Es werden Spieler kommen, um den Kader breiter aufzustellen. Da passt dann auch der Transfer von Ito dazu…

Zaragoza wird noch alle positiv überraschen.

Solche Spieler sind ganz wichtig… lass den erst einmal ankommen…

Wenn man was in dem Jungen gesehen hat, wird es auch wieder zum Vorschein kommen. Potential ist definitiv da, wenn jetzt der Kopf noch mitspielt und der Coach ihn in sein Spielkonzept integriert (hoffe, dass wenigstens der neue Coach eines hat und erkennen lässt), dann werden wir noch viel Freude an ihm haben!

Da muss man Effenberg zustimmen.
Trotz der schwierigen Zeit waren seine Minuten solide, viel Potential. Klar der ein oder andere Fehler, macht aber nichts. Zeit ist alles.
Flink, wendig, schnell und trotz seiner Größe so stark in Zweikämpfen. Er findet sich und die Vorbereitung auf die Saison wird ihm gut tun.
Er wird ein Überraschungspaket!

Hallo Effe,

das hast Du richtig gut gesagt! Was B. Zaragoza angeht, so hat er bereits in den wenigen Spielen, die er absolviert hat, gezeigt, daß er was kann und Lust hat zu spielen. Auf diesen Spieler freue ich mich sehr!

Was die alten Spieler wie Neuer und Müller angeht, so hast Du vollkommen recht! Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist und der Zeitpunkt ist bei beiden bereits weit überschritten.

Die Gespräche mit vielen der Spieler sind wichtig. Eberl und Freund müssen härter durchgreifen und sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen. Da muß man ganz klar sagen, wenn ein Spieler keine Zukunft mehr hat und denen, die meinen, der FCB ist eine Wohlfühl-Oase, klare Grenzen aufzeigen.

Was das Potential und die Qualität der Mannschaft angeht, so ist da ganz sicher noch wesentlich mehr vorhanden. Die letzte Saison war suboptimal. Man sollte den einzelnen Leuten, die öfter auf der Bank saßen, auch mal das Vertrauen aussprechen und herausfinden, woran es lag, und die ganze Mannschaft generell mehr fordern. Sie sollen endlich zeigen, daß sie gewinnen wollen und sich bis zur letzten Sekunden Nachspielzeit reinhängen! Bayer 04 hat´s ja vorgemacht.

So Subptimal wie es den Anschein hat war doch die letzte Saison nicht.
Pokalaus mal ausgeklammert (das war Sub-Sub_Optimal), sollten doch mind 3 Runden überstanden werden.
Championsleague war nicht so schlecht wie die Jahre davor
Buli war zwar nur Platz 3, aber auch nur weil Leverkusen und Stuttgart überperformt haben.
Punkteschnitt bei Bayern war ja auch nicht so schlecht, wenn die Meisterschaft länger spannend gewesen wäre, wären die letzten 2-3 Spiele auch noch anders gelaufen

Aber es ist schon richtig das den Ergänzungsspielern zuwenig Spielzeit gegeben wurde
Hätten bei vielen Spielen zumind f. 20-30 Minute auf den Platz kommen können um die Stammspieler zu entlasten
Krätzig hätte man, in der Winterpause, auch nicht verleihen brauchen
(war aber trotzdem für die pers. Entwicklung der richtige Weg)

Last edited 1 Monat zuvor by Gullydeckel

Hallo Benz190769,

danke für Deine Antwort. Da hast Du natürlich recht und die Situation gut beschrieben. Trotz der ganzen Hindernisse haben wir es gepackt ins CL Halbfinale zu kommen und uns tapfer geschlagen bei all dem, was es zusätzlich an Belastungen gab. Da bin ich sehr stolz auf die Mannschaft!

Ich persönlich finde weder die Mannschaft noch das Gesamtergebnis suboptimal und stehe zum Verein, egal, welchen Platz sie belegen. Es ist sowieso schade, daß man, sobald der FCB nicht Meister wird, so tut, als sei man in die zweite Liga abgestiegen und ein Horrorszenario ausmalt. Der FCB geht weder pleite, noch steigt er in den mittleren Bereich der Tabelle ab. Dazu ist die Qualität zu gut und der Verein wird alles dransetzen, um das zu verhindern.

Wenn es nach mir ginge, könnten sie sich auch mal in Ruhe, ohne Titeldruck, die nötige Zeit nehmen, um den richtigen Kaderaufbau und die notwendigen Änderungen vorzunehmen, so daß es später wieder richtig gut läuft. Das geht aber nicht innerhalb kürzester Zeit.

Der Titeldruck kommt leider von oben und dort erwartet man, trotz der ganzen Zusatzbelastungen dieser Saison, daß man alle Titel holt und “kreativ” ist. Das kann auf Dauer nicht funktionieren.

Suboptimal war auf jeden Fall die Verletzungsrate, deren Ursache man noch aufklären muß, das sehr negative Drumherum, was die Trainersuche anging, und, das ist meine persönliche Meinung, daß wir um den zweiten Tabellenplatz leider nicht richtig gekämpft haben. Das fand ich sehr schade! Den ersten Platz hätten wir wegen Leverkusen, die eben eine Saison hingelegt haben, die irgendwie “nicht von dieser Welt war”, nur sehr schwer gewinnen können. Da hätte wirklich jedes Spiel klappen müssen und das ist im Normalfall utopisch.

Was Krätzig angeht, so gefällt mir der Junge richtig gut und ich wäre froh, wenn er sich noch richtig beim FCB beweisen könnte.

Hallo? Das ist der erfolgreichste Fussballverein Deutschlands. Ein Unternehmen mit fast 1 Milliarde Euro Umsatz. Wenn man den Rubel am Rollen halten will, dann müssen Titel her. dann muss gezaubert werden. Es geht um Fernsehgelder, Einschaltquoten, internationale Präsenz und Awareness. Das Einzige was gar nicht geht, lass uns mal ein zwei Jahre ruhiger machen, die ganze Sache ein bisschen entschleunigen. 😂😂 . Vollgas, Vollgas Vollgas, 20 und mehr Titel in 10 Jahren, daran wird die FC Bayern AG gemessen, es geht um Umsatz, Kosten, Merchandising, Sales, global Branding. Das muss der Fussball untermauern und gewährleisten. Keinen Titel mehr, weniger Awareness, weniger Business, weniger Umsatz, negative growth rates, Einsparungen, Verschlankung, Änderung des Unternehmenskonzeptes. Bis jetzt hat Bayern es ohne grossen ME-Sponsor geschafft, ganz oben mitzuspielen, weil man bislang genügend Geld verdient hat um sich eine teuere Fussballproduktionsmaschinerie zu leisten, im Gegensatz zu Real, PSG, City, Chelsea, usw. die Sponsorenfinanziert sind. Nach deinem Ansatz würde es einen Downgrade entsprechen, alles ne Nummer kleiner fahren. Oder noch mehr, keinen Profifussball mehr zu spielen? Gleich runter gehen auf Amateurniveau? Nur der Fussball und nur der Sport zählt? Quo Vadis Bayern?

wenn die meisten Spiele bis zur 90min auf der Kippe stehen, kannste nicht einfach zwei oder drei Frischlinge ausprobieren.

Zaragoza zeigt sich schon, Ibrahimovic und Wanner kommen zurück die haben sich weiterentwickelt

Zvonarek nicht zu vergessen.

Wanner wird wieder verliehen und irgendwann mit Profit verkauft, so finanziert sich das NLZ.

Ich habe ihn nie als Transferflop gesehen. Ganz am Ende durfte er ein wenig spielen und hat dabei eine starke Technik und Dynamik sowie den Drang sich zu beweisen gezeigt. Für mich war Tuchel der Transferflop. Uli Hoeneß lag mit seiner Kritik inhaltlich goldrichtig, wenngleich Art und Zeitpunkt daneben waren.

Seine Veranlagung erinnert an Ribbery.

Genau ich denke dass gleiche. Für mich ist Zaragoza der x-Faktor nächste Saison, man darf nicht vergessen Anpassungsschwierigkeiten gerade wenn man in ein fremdes Land kommt und auch noch in der Mitte der Saison mit allen den existierenden Schwierigkeiten das ist nicht einfach. Ich Zaragoza ist der erste Fall wo ein neuer Trainer wie Kompany zeigen kann was er im Hinblick auf Menschenführung drauf hat.

wird schwer werden für Zaragoza und Kompany wenn sie sich nicht unterhalten können.

Guter, sehr besonnener Kommentar. Danke Effe.

Der Zaragoza hatte ja überhaupt keine Chance sich überhaupt mental auf die neue Aufgabe einzustellen. Tuchel war in der Rückrunde durch den Rückstand auf Leverkusen permanent unter höchstem Erfolgsdruck. Ich verdenke es ihm nicht, dass er nicht so sehr auf den Youngster gesetzt hat.

Jetzt werden die Karten neu gemischt. Wir haben eine Menge vielversprechender Jungs im Kader. Zaragoza, Boey, Zvonarek, Ibra, auch Pavlovic kann man noch dazu zählen. Wird spannend zu sehen, wie sie sich entwickeln.

Ich halte es trotzdem für sinnvoll und nötig, frisches Blut und neue Konkurrenz in den Kader zu bringen und satte Spieler auszumisten. Die Komfortzone muss aufgebrochen werden und frisch motivierte Spieler, die noch nicht 5 oder 6 mal Meister geworden sind und “keinen Bock” auf die Bundesliga haben, müssen her.

Last edited 1 Monat zuvor by Magges

so gesehen, hätte die erfolgreichen Jahre zischen 2011 und 2023 nicht passieren dürfen. Da haben doch Spieler wie Neuer, Kimmich, Müller, Robben, Ribbery etc. 8, 9, 10 Jahre erfolgreich gespielt , waren öfter als 5 mal Deutscher Meister … das hätte ja nicht sein dürfen, die waren doch schon satt, die hatten doch keinen Bock mehr auf Bundesliga. 🫣🫣🫣🫣🫣🫣

Man könnte ihn auch eine Jahr an den VFB verleihen!
Da hat er viel besseren Trainer der auf junge Spieler setzt.

Ist VK dafür bekannt, nicht auf junge Spieler zu setzen?

der muss zu einem Verein, bei dem der Trainer und möglichst viele Kollegen spanisch sprechen.

wenn er denn mal spielen darf könnte daß schon sein….