FC Bayern News

“So schlimm wie 2012” – Kroos vergleicht EM-Aus mit CL-Finalpleite mit den Bayern

Toni Kroos
Foto: IMAGO

Nach dem unglücklichen Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft gegen Spanien und seinem eigenen Karriereende spricht Toni Kroos über das tiefe Gefühl der Leere, das ihn ergriffen hat. Dieses Gefühl sei vergleichbar mit der Niederlage im Champions-League-Finale 2012.



“Es war eine sehr große Leere, die ich das letzte Mal 2012 hatte, als wir das Champions-League-Finale verloren haben”, offenbart Kroos in seinem Podcast Einfach Mal Luppen. Der Mittelfeldstratege hatte damals noch mit dem FC Bayern das “Finale dahoam” gegen den FC Chelsea unglücklich mit 3:4 nach Elfmeterschießen verloren. Die Parallelen zu diesem historischen Sportereignis sind für ihn offensichtlich und schmerzhaft, da beide Male der Traum von einem Heim-Titel platzte.

Die Heimfahrt nach dem Match beschreibt er als “gefühlt sehr lang”. Er ergänzt aber auch: “Die Enttäuschung war wahnsinnig, trotzdem sitzt man nicht drei Stunden da und ist ruhig, sondern es sind auch schöne Gespräche, die sich entwickeln.”

“Mein Kopf war so im Arsch”

Zudem gibt Kroos Einblicke, wie sehr die psychische Belastung nach solch entscheidenden Spielen auch körperlich nachwirkt. “Mein Kopf war so im Arsch, es ging gar nichts”, gesteht er. Gleichzeitig schildert er, wie selbst einfache körperliche Aktivitäten zur Herausforderung wurden. “Wenn wir weitergekommen wären, hätten wir gegen Frankreich im EM-Halbfinale gespielt und ich wäre topfit gewesen. Aber ich konnte keinen Schritt machen. Mir hat alles wehgetan, von oben bis unten”, so Kroos.

Dennoch sieht Kroos das Turnier durchaus positiv. “Das Gefühl mitzunehmen, wirklich wieder auf Augenhöhe mit den Besten zu sein, das kann schon viel wert sein”, reflektiert er. Der 34-Jährige glaubt an die Fähigkeit der Mannschaft, sich von dieser Niederlage zu erholen. Er hebt hervor, dass der Zusammenhalt innerhalb des Teams und die Qualität der Gespräche, die bis in die frühen Morgenstunden andauerten, Grund zur Hoffnung geben. Dabei lobt Kroos auch den Bundestrainer Julian Nagelsmann: “Da kann sich Julian auch bestätigt fühlen, dass er den Kader richtig zusammengestellt hat.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Und beides Mal haben am Ende die Nerven versagt (plus gegen Spanien der Schiri).

der Schiri war es nicht alleine.
Die Nagelsman – Taktik war daneben
Den Spaniern den Schneid abkaufen mit Härte. Can einwechseln Kroos
rüdes Einsteigen. ( Dunkelgelb ) Danke Schiri !
2 Hälfte hat er auf Fussball umgestellt und siehe da es lief.
Nagel hatte eine Plan aber es war der Falsche.

Die erste Aktion von Kroos, da hat er Ball gespielt. Pech für den Spanier, wenn er im Weg steht.

Beim zweiten war es Stempeln. Klar Gelb. Da hat der Schiri geschlafen.

Raus mit Nagelsmann.

Ein Turnier Aus im Viertelfinale und das vor heimischen Publikum ist schon ein heftiges Versagen. Und die Hauptschuld liegt bei Nagelsmann, er hat den Kader falsch zusammengestellt und dann auch noch die falsche Aufstellung gebracht,

Als Versagen würde ich das nicht bezeichnen. Ich war 6 Monate vor dem Turnier noch der Ansicht, wir wären völlig chancenlos. Nicht wettbewerbsfähig. Und hatte Sorgendavor, dass wir lächerlich gemacht würden.

Und jetzt? Wenn ich bereits vor dem Fonale ein Resümee ziehen würde, dann müsste ich sagen, dass Spanien die besten Mannschaft des Turniers ist. ENgland war gestern halbwegs brauchbar – hat sich aber in jedem Spoel, mit teild desolatem Fussball und enormem Dusel durchgewurstelt.

Spanienm, die beste Mannschaft des Turniers, hatte im Vieretlfinale enormen Dusel gegen Deutschland. Von 100 Schriis hätten 99 Deutschland einen (in meinen Augen berechtigten!) Elfer zugesprochen. Spanien hat den einen Schiri gezogen, der das nicht getan hat.

Deutschland ist die zweitbeste Mannschaft des Turniers und du sprichst von heftigem Versagen?
Das passt so nicht.

Es lag daran, dass Havertz und Füllkrug reihenweise 100%-ige daneben oder drüber gesetzt haben und Rüdiger beim Gegentor, statt zu verteidigen eine Breakdance-Einlage hingelegt hat.

Hallo Jürgen,

von Versagen kann hier keine Rede sein! Überlege mal, wie schwach wir seit 2018 aufgetreten sind! J. Nagelsmann hat von Hansi Flick im Endeffekt einen resignierten Trümmerhaufen übernommen, der gar nicht mehr an sich geglaubt hat!

Ich hatte, wie LaBonbonera das sehr gut geschildert hat, gar keine Erwartungen an unser Team! Und bin jetzt einfach sehr, sehr froh, daß Nagelsmann ihnen wieder Leben eingehaucht und den Glauben an die eigenen Fähigkeiten zurückgegeben hat!

Ja, sie haben in den Spielen Fehler gemacht und leider Chancen vertan! Wir alle hatten aber mit viel mehr Fehlern und einem Ausscheiden in der Vorrunde gerechnet, wenn wir ehrlich sind! Nagelsmann tut dem Team gut, daher hoffe ich, daß sie ihn und Sandro Wagner behalten.

Und wenn sie jetzt zusammen diese gemachten Fehler analysieren und versuchen, immer besser zu werden und an den Schwachstellen zu arbeiten, dann bin ich guter Dinge, daß wir zukünftig wieder oben mitmischen können! Es braucht noch seine Zeit, aber wir haben gute Spieler in Deutschland, die etwas können!

Nachtrag:

Und ich habe seit gefühlten 10 Jahren bei unserer Mannschaft endlich gesehen, daß sie mal wieder gelacht haben, entspannt waren und Freude am Fußball hatten! Das war für mich eines der Highlights bei dieser EM! Es war kein Kopf, Schultern und Mundwinkel nach unten und Geschlurfe auf dem Platz mehr! Sie haben mit dem besten Team Spanien sehr gut mithalten können und wer weiß, wenn sie den Elfer bekommen hätten…

War kein Elfer. Sollen sich die Spieler jetzt die Arme auf dem Rücken zusammenbinden lassen ? Musiala hat den Arm angeschossen. Da hätte er besser zielen sollen. Er ist halt bei weitem nicht so gut wie Wirtz und Lamine, auch wenn ihr das gerne hättet

Der eine sieht es so, der andere so! Wichtig ist, daß sich unsere Mannschaft gut präsentiert und gekämpft hat! Und das als Mannschaft und nicht als Einzelspieler!
Mir haben sie allesamt Freude bereitet und ich bin auch sehr gespannt, wie sie in den kommenden Spielen auftreten.

Unsinn. Leider gibts kein anderes Wort. Man wird NIE eine perfekte Lösung für “strafbares Handspiel” finden – aber in der betreffenden Situation war selbst allen Spaniern klar, dass das ein Elfer war. Das konnte man in der Situation allen Gesichtern ablsesn. Die konnten selber nicht fassen, dass es keinen Elfer gab.

Persönlich hat mich am meisten geärgert, als der Schiedsrichter via Pantomime (ebenfalls gut im TV sichtbar!) den reklamierenden deutschen Spieler seine Sicht der Dinge “vorgespielt” hat. Er ist vor den deutschen spieler mit beiden Armen eng am Körper hochgesprungen, um den deutschen Spielern zu erklären, die Arme seien eng am Körper gewesen.
Genau da waren sie aber eben NICHT. Sondern im 45 Grad-Winkel abgespreizt.

Den Kontakt gabs nicht, weil der Spieler Arme hat. Sondern weil der Abwehrspieler extrem fahrlässig war. Wäre aus diversen Perspektiven hervorgegangen, dass der Ball ohne Berührung irgendwo ins Nirwana gegangen wäre – will ich dafür keinen Elfer. Wohlgemerkt – diese Elfer gibts ja trotzdem regelmässig.

Hier wäre der Ball gut platziert und hart aufs Tor gekommen. Der Abwehrspieler wurde NICHT aus 50 cm angeschossen. Der Arm muss NICHT da sein wo er war. Und er verhindert ziemlich sicher das Tor.

Für mich einer der klarsten Handelfer der letzten Saison.

Was “Absicht” ist, weiß ohnehin nur der Spieler. Und zugeben tut das keiner.

Wenn DAS kein Elfer ist, dann darfst du nur noch Elfer geben, wenn der Spieler reinhechtend Volleyball spielt, oder den Ball mit beiden Händen hochnimmt, und wegträgt.

Last edited 7 Tage zuvor by LaBonbonera

Wobei die Aufbauarbeit halt jetzt erst beginnt. Nagelsmann wird sehr zeitnah Gündogan, Kroos, Neuer und Müller ersezen müssen. Fürs Gesamtgefüge waren die Alle, auch Müller, immer noch wichtig.

Hoffnung macht mir, dass Wirtz und Musiala noch nicht am Ende mit ihrer Entwicklung sind, und dass mit jungen Spielern wie Beier, Pavlovic, Gruda und noch einigen weiteren, wirklich vielversprechendes Potenzial nachkommt.

Ich denke z.B. an Reitz, Röhl, Netz, aber z.B. auch Thiaw, vielleich auch Njinmah. Darüber hinaus hoffe ich, dfass sich Felix Nmecha und Karim Adeyemi stabilisieren. Da schlummert Potenzial.

Könnte sein, dass z.B. Stiller bei den nächsten DFB-Spielen nahtlos den Job von Kroos übernimmt. Wird spannend.

Danke, LaBonbonera! Du hast das sehr gut und richtig beschrieben! Ich hoffe sehr, daß es jetzt vorwärts geht mit unserer Nationalmannschaft! Wir haben Potential und wir können wirklich was bewegen mit den jungen Spielern.

Ist doch Quatsch das am Viertelfinale festzumachen.

Wir wurden Gruppen Erster und haben dadurch leider die beste Mannschaft des Turniers bereits im Viertelfinale bekommen.

Und wir waren ebenbürtig.

Da kann man den Jungs kaum etwas vorwerfen, außer Kleinigkeiten.

Thema Aufstellung von Julian…ja da bin ich bei Dir, musste man nicht verstehen.

die Aussage wäre richtig, wäre es nicht Spanien gewesen , gegen die wir ausgeschieden sind.
leider zu früh im
Turnier gegen die beste Mannschaft gespielt. hoffentlich gurkt jetzt nicht England zum Titel

Das beweist mal wieder: Querpass-Toni ist immer nur so gut wie seine Mitspieler, 2012 mit Bayern verloren und 2024 mit Deutschland ausgeschieden – er hat mitgespielt. Als Bayern 2013 Champions League gewonnen hat, war er (Gott sei Dank) verletzt. Er reißt nur was, wenn andere was reißen.

2x innerhalb 3 Monaten hat der Schiri uns Deutschen einen Titel genommen – – so auch im Halbfinale Real.
Es ist zum Kotzen !

ESC lässt Grüßen – – – Germany ist sehr beliebt

Es ist eine Schande wie Titel – Chancen zu Nichte gemacht werden – weil der VAR umgangen worden ist ! !

Die Mannschaft hat Klasse gespielt – gegen ein starkes Spanien .
Aber der England Schiri / war die VOLL KATASTROPHE !

2012 war viel viel schlimmer! Das war ein Finale, in dem man haushoch überlegen war und Chancen ohne Ende hattte. Zudem hat man bis kurz vor Schluss der regulären 90min geführt und der Gegner mit seiner einzigen echten Chance in 120min den Ausgleich gemacht in der 88min aus dem Nichts. Dazu noch ein vergebener 11er in der Verlängerung und dann keine 5 Feldspieler gefunden, die zum 11er antreten wollten….u.a. hat auch ein Herr Kroos gekniffen. Das 1/4 Final Aus gg ein gleichwertiges Spanien war zwar bitter…aber kein Vergleich zum Drama Dahoam…oder WM Finale 66/86, 02 oder EM Finale 76/92 oder EC1/CL Finals 82/87/99/12. Selbst das diesjähre HF Aus gg Real empfand ich deutlich schlimmer.

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!