Bundesliga

Orban sieht RB fußballerisch auf Augenhöhe mit dem FCB

Willi Orban
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Vor dem Gipfeltreffen der Bundesliga, dem Topspiel am Samstag Abend um 18:30 Uhr wetzt der freche Gegner des FC Bayern, RB Leipzig, schon einmal verbal die Messer. Nach neun Punkten aus den ersten drei Partien der Bundesliga-Saison sieht Abwehrchef Willi Orban die Zeit reif für einen Angriff auf die Münchner. Den Traumstart nicht überbewerten will hingegen Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann.

4:0 gegen Union Berlin zum Auftakt, danach zwei Siege gegen die Europacup-Starter von Eintracht Frankfurt (2:1) und Borussia Mönchengladbach (3:1). RB Leipzig hat einen optimalen Start in die neue Spielzeit hingelegt. Der Trainer der Roten Bullen will aber nicht in allzu große Euphorie verfallen: „Wir waren jetzt drei Ligaspiele stabil, aber es kommen noch 31 Partien“, ordnet Trainer Julian Nagelsmann den neun Punkte start nüchtern ein. „Wenn wir weiterhin stabil bleiben, können wir oben mitspielen – wenn nicht, dann nicht“, weiß der junge Trainer um die Länge der Saison, bei der RB wie alle Teams erst ganz am Start steht.

Bayern kein Gegner wie jeder andere für Nagelsmann

Dennoch grüßt Leipzig als einziges Team mit optimaler Punktausbeute von der Tabellenspitze. Der Platz, den naturgemäß der FC Bayern vom ersten bis zum letzten Spieltag für sich beansprucht. Somit ist das Aufeinandertreffen mit den Münchnern für Nagelsmann „schon ein besonderes Spiel, weil wir jetzt als Tabellenführer in die Partie gehen und das den Bayern bestimmt nicht ganz so gut gefällt. Von daher ist noch mal ein wenig mehr Brisanz drin“, ist sich der 32-Jährige im Interview mit dem kicker sicher.

Das der FCB für den Posterboy der Generation Laptop-Trainer einen ganz besondere Gegner darstellt, versteht sich von selbst: „Bayern München ist eine Mannschaft, die eigentlich nie lockerlässt, die 90 Minuten Druck aufbaut“, analysiert Nagelsmann. „Das unterscheidet sie von anderen Teams. Gegen viele andere hast du oft das Gefühl: Jetzt hast du sie gepackt, es geht etwas Luft aus dem Spiel. Bei Bayern ist das anders.“ Seine Leipziger Profis werden also gewarnt sein, am Samstag Abend bis zur 95. Minute, wenn es denn sein muss, keinen Deut nachzulassen.

Willi Orban sieht „sehr gute Chancen“ auf ein „sehr gutes Ergebnis“ für RB

Den Warnungen und anerkennenden Worten seines Trainers über den anstehenden Gegner zum Trotz gibt sich Willi Orban vor dem Spitzenspiel gegen Bayern München selbstbewusst. Für den ungarischen Nationalspieler, der in der Länderspielpause eine 1:2-Niederlage gegen die Slowakei hinnehmen musste, gilt: „Es ist noch sehr früh in der Saison, aber dennoch sind wir selbstbewusst genug, um zu sagen: Wir wollen das Spiel gegen die Bayern gewinnen. So gehen wir auch in die Partie rein.“

Orban ist überzeugt, dass sich die mittlerweile in der Spitzengruppe etablierte Mannschaft von RB Leipzig nicht vor dem Rekordmeister zu verstecken braucht, denn“von der fußballerischen Qualität der Einzelspieler bringen wir inzwischen ähnlich viel mit“. Lediglich in Sachen Erfahrung und Mentalität sieht der Innenverteidiger die Konkurrenz aus München noch einen Tick vorne. Doch mittelfristig sieht selbst Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge die Leipziger als ernstzunehmenden Konkurrenten. Doch nun zählt erst einmal der direkt Vergleich der beiden Spitzenteams. Und vor diesem ist sich der Leipziger Kapitän Willi Orban sicher: „Wir haben sehr gute Chancen, ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen.“