Champions League

FC Bayern vs. Roter Stern Belgrad: Die Stimmen zum Spiel

FC Bayern vs. Roter Stern Belgrad: Die Stimmen zum Spiel
Foto: getty images

Pflicht erfüllt, der FC Bayern hat die neue CL-Saison standesgemäß mit einem Sieg eröffnet. Die Münchner dominierten beim 3:0-Heimerfolg gegen Roter Stern Belgrad in jeglicher Hinsicht, ließen jedoch erneut zahlreiche gute Chancen (teilweise fahrlässig) liegen und sorgten erst spät für die Entscheidung. Niko Kovac und seine Spieler zeigten sich nach dem Spiel zufrieden.

Dank der Treffer von Kingsley Coman (34.), Robert Lewandowski (80.) und Thomas Müller (90.+1) hat der FC Bayern seine atemberaubende Serie in der UEFA Champions League am Dienstagabend weiter ausgebaut und zum 16-mal in Folge sein Auftaktspiel in der Königsklasse gewonnen. Glanzvoll war der 3:0-Erfolg gegen Roter Stern Belgrad sicherlich nicht, nach dem Spiel zeigten sich die Verantwortlichen und Spieler aber dennoch zufrieden.

Niko Kovac: Die Jungs haben es heute sehr gut gemacht

Etwas überraschend hat Niko Kovac seine Startelf gegen Belgrad, im Vergleich zum Leipzig-Spiel, deutlich verändert. Mit Corentin Tolisso, Philippe Coutinho und Ivan Perisic kamen durften gleich drei neue Spieler von Anfang an ran. Zudem veränderten Benjamin Pavard und Joshua Kimmich ihre Positionen. Der 47-jährige Kroate äußerte sich wie folgt zu der Leistung seiner Mannschaft: „Ich möchte meinem Team gratulieren. Die Jungs haben es heute sehr gut gemacht.“ Kovac haderte eine wenig mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Wir haben zwei Mal Aluminium getroffen, vielleicht fehlte manchmal die letzte Konsequenz. Für mich ist aber entscheidend, dass wir uns viele Chancen erspielt haben, denn ohne Chancen kannst du keine Tore erzielen. ich hätte mir vielleicht noch ein Tor mehr gewünscht – aber es ist so wie es ist.“ Zudem gab es ein Sonderlob für Philippe Coutinho: “ Coutinho hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Wenn er am Ball ist, dann bringt er eine andere Dimension in unser Spiel.“

Embed from Getty Images

Das 2:0 von Robert Lewandowski war ein historischer Treffer, der Pole hat jetzt 200 Pflichtspieltore für den FCB auf dem Konto. Dementsprechend groß war die Freude: „Ich freue mich sehr, dass ich getroffen habe und wir als Mannschaft gut gespielt haben. Wir hatten das ganze Spiel unter Kontrolle.“ Vollends zufrieden war der Stürmer jedoch nicht: „Wir haben oft falsche Entscheidungen getroffen. Es waren Kleinigkeiten, wir haben oft zu spät gespielt, Am Ende haben wir nur drei Tore geschossen, aber nicht fünf oder sechs. Solche Spiele kann man auch nutzen, um es besser zu machen.“