FC Bayern News

Niko Kovac über Serge Gnabry: Er hat überragende Fähigkeiten

Niko Kovac und Serge Gnabry
Foto: Julian Finney/Getty Images

Serge Gnabry hat sich in den vergangenen Tagen und Wochen in absoluter Topform präsentiert, sowohl für den FC Bayern, als auch für die deutsche Nationalmannschaft. Nicht nur Bundestrainer Joachim Löw ist ein großer Fan des 24-jährigen, auch Niko Kovac lobte seinen Flügelflitzer nun öffentlich. Laut dem Bayern-Cheftrainer ist Gnabry jedoch noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt.

5 Tore und 4 Vorlagen in 9 Spielen. Die bisherige Saisonbilanz von Serge Gnabry kann sich durchaus sehen lassen. Vor allem sein Viererpack in der Champions League gegen die Tottenham Hotspur hat gezeigt welches Potenzial in dem Offensivspieler steckt. Der 24-jährige spielt eine immer größere Rolle beim FC Bayern und hat sich in den vergangenen knapp 12 Monaten zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt.

FCB-Coach Niko Kovac weiß ganz genau was er an Gnabry hat. Der Kroate schätzt nicht nur seine fussballerischen Fähigkeiten, sondern auch die Art und Weise wie Gnabry mit dem ganzen Trubel um seine Person derzeit umgeht.

Niko Kovac: Gnabry ist überragend und er wird noch besser

Embed from Getty Images

Als Serge Gnabry im Sommer 2017 zum FC Bayern wechselte gab es viele Zweifel ob der damals 22-jährige in der Lage sein wird den Münchner weiterzuhelfen. Während seiner Leihe in Hoffenheim hat der deutsche Nationalspieler schnell bewiesen, dass er über ganz besondere Fähigkeiten verfügt. Auch in der abgelaufenen Saison, seiner ersten für den FCB, wurde schnell klar, dass die Bayern in den kommenden Jahren noch viel Freude mit und an Gnabry haben werden.

Auch Niko Kovac ist froh solch einen Spieler in seinem Team zu haben und der Kroate macht kein Geheimnis daraus: „Er hat eine richtig gute Entwicklung genommen. Ich finde ihn super, er hat überragende Fähigkeiten – und ist menschlich top! So stelle ich mir einen vor, der auf dem Boden geblieben ist.“ Laut Kovac ist Gnabry aber noch längst nicht an sein Leistungsmaximum gestoßen: „Ich behaupte aber, er kann noch besser werden. Lassen sie uns mal drei, vier Jahre abwarten, da wird die Entwicklung nochmal nach oben gehen.“