FC Bayern News

Neue Chance für Jerome Boateng: Der Verbannte ist jetzt wieder gefragt beim FC Bayern

Jerome Boateng
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Noch vor wenigen Wochen standen die Zeichen zwischen Jerome Boateng und dem FC Bayern auf Abschied. Der 31-jährige Innenverteidiger stand vergangenen Sommer kurz vor einem Wechsel ins Ausland. Durch die Verletzungen von Niklas Süle und Lucas Hernandez winkt Boateng wieder ein „Stammplatz auf Zeit“. Laut Niko Kovac ist Boateng „jetzt wieder gefragt“ beim deutschen Rekordmeister.

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es zahlreiche Spekulationen rund um die sportliche Zukunft von Jerome Boateng. Die Karriere des 31-jährigen Innenverteidigers hat in diesem Jahr einen gewaltigen „Knicks“ bekommen. Im März wurde Boateng von Bundestrainer Joachim Löw aus der Nationalmannschaft „verbannt“, auch unter Niko Kovac spielte der einstige Fussballer des Jahres keine tragende Rolle mehr. Im Mai forderte Uli Hoeneß den Abwehrspieler öffentlich auf sich im Sommer einen neuen Verein zu suchen.

Das Jahr neigt sich so langsam aber sicher dem Ende zu. Boateng ist nach wie vor in München und erhält durch die beiden langfristigen Ausfälle von Niklas Süle und Lucas Hernandezvöllig unverhofft eine neue Chance beim deutschen Rekordmeister.

Kovac über Boateng: Jerome ist jetzt wieder gefragt

Embed from Getty Images

Vier Spiele hat Jerome Boateng in der laufenden Bundesliga-Saison bisher absolviert, drei Mal davon stand er 90 Minuten lang auf dem Platz und hat seine Sache mehr als ordentlich gemacht. Beim 1:1-Unentschieden in Leipzig durfte er erstmals von Anfang an ran. Im Spitzenspiel gegen RB hat Boateng bewiesen, dass er nach wie vor in der Lage ist Top-Leistungen abzurufen. In den kommenden Wochen wird Boateng öfters zum Einsatz kommen, neben Benjamin Pavard ist der ehemalige deutsche Nationalspieler der letzte etatmäßige Innnenverteidiger auf den Kovac zurückgreifen kann. Auf der Abschluss-PK vor dem morgigen Spiel gegen Union Berlin hat Kovac die Bedeutung von Boateng in der aktuellen Situation nochmals unterstrichen: „Jerome ist jetzt wieder gefragt. Ich habe vor der Saison gesagt, dass wir ihn brauchen. Er wird beweisen, dass er ein qualitativ sehr guter Spieler ist.“ Erstaunlich war vor allem die Aussage, dass Boateng wieder von 0 anfängt und sich durchaus auch für höhere Aufgaben empfehlen kann: „Sollte er gut spielen – vielleicht wird er wieder eine Alternative für andere Aufgaben?“.

Seit dem Hoeneß-Vorfall vor knapp einem halben Jahr hat sich Boateng nicht mehr öffentlich zu seiner Rolle beim FC Bayern geäußert. Es wird spannend zu sehen ob der Weltmeister von 2014 seine neue Chance beim FCB nutzt und wie es mit Boateng weiter geht, wenn Süle und Hernandez wieder zurückkehren.