FC Bayern News

Salihamidzic über die Wenger-Gerüchte: „Kein Kommentar“

Hasan Salihamidzic
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Vor dem CL-Spiel gegen Olympiakos Piräus hat sich Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zur aktuellen Trainer-Suche beim FC Bayern geäußert. Der 42-jährige wollte die Gerüchte rund um Arsene Wenger nicht kommentieren. Salihamidzic betonte jedoch, dass man sich Zeit lassen werde bei der Suche.

Während Fans und Medien seit Tagen bereits wild spekulieren wer die Nachfolge von Niko Kovac beim FC Bayern antreten wird, halten sich die Verantwortlichen in München bisher dezent zurück. Lediglich Uli Hoeneß hatte Anfang der Woche in Aussicht gestellt, dass man bis Ende November eine Lösung finden wird.

FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic wollte vor dem CL-Heimspiel gegen Olympiakos Piräus keinerlei Trainer-Namen kommentieren und verwies darauf, dass man sich derzeit in Ruhe umschauen würde.

Salihamidzic über die Trainer-Suche in München: Wir haben keinen Druck

Embed from Getty Images

Nach den zahlreichen Absagen in den vergangenen Tagen scheint es so, als würden dem FC Bayern die geeigneten Trainer-Kandidaten ausgehen. Medienberichten zufolge gilt Arsene Wenger derzeit als Top-Favorit an der Säbener Straße. Diese Gerüchte wollte Hasan Salihamidzic am Mittwochabend nicht kommentieren: „Das werde ich natürlich nicht kommentieren.“ Laut der BILD Zeitung werden sich die Verantwortlichen beim FCB am Samstag nach dem Dortmund-Spiel mit Wenger zu einem persönlichen Gespräch treffen.

Salihamidzic verwies darauf, dass bis auf weiteres Hansi Flick die Verantwortung trägt. Zudem betonte Brazzo, dass man keinen Druck verspüre bei der Suche nach einem geeigneten Kandidaten: „Wir werden in Ruhe, ohne Druck, den Trainer aussuchen, der unserer Meinung nach der richtige ist.“

Interessant waren die Aussagen von Interimstrainer Hansi Flick nach dem Piräus-Spiel, der andeutete, dass er nicht allzu lange auf der Trainerbank sitzen wird: „Es ist für mich eine Aufgabe für die zwei Spiele.“ Damit stützt Flick die These, dass die Bayern nach der Länderspielpause unter Umständen bereits eine „dauerhafte“ Lösung vorstellen werden.