Champions League

Lewandowski-Show in Belgrad beschert dem FCB-Stürmer einen neuen Rekord in der Champions League

Robert Lewandowski
Foto: ANDREJ ISAKOVIC/AFP via Getty Images

Mit seinem Viererpack war Robert Lewandowski maßgeblich am 6:0-Schützenfest des FC Bayern gegen Roter Stern Belgrad beteiligt. Der 31-jährige Pole hat mit seiner Gala-Vorstellung einen neuen Torrekord in der UEFA Champions League aufgestellt. Zudem steht Lewandowski kurz davon Karim Benzema in der ewigen Torschützenliste der Königsklasse einzuholen.

Robert Lewandowski hat sich nach seiner „Torflaute“ gegen Fortuna Düsseldorf eindrucksvoll zurückgemeldet. Der 31-jährige Pole erzielte beim 6:0-Kantersieg gegen Roter Stern Belgrad einen Viererpack und führte die Münchner damit quasi im Alleingang zum fünften CL-Sieg in Folge und zum vorzeitigen Gruppensieg.

Mit zehn Toren nach fünf Spielen führt Lewandowski nicht nur die aktuelle Torschützenliste in der Königsklasse an, sondern hat auch einen neuen Torrekord aufgestellt.

Schnellster Viererpack in der Geschichte der Champions League

Während Lewandowski in der ersten Halbzeit das vermeintliche 2:0 nach einem Handspiel von Tolisso durch den VAR aberkannt wurde, drehte der FCB-Stürmer im zweiten Durchgang richtig auf. Binnen 14 Minuten und 31 Sekunden erzielte der polnische Nationalspieler vier Tore (!) und sorgte damit bereits nach 67. Minuten für die Vorentscheidung in der Partie.

Ganz nebenbei hat Lewandowski damit einen neuen Torrekord in der Champions League aufgestellt: kein anderer Spieler hat so schnell ein Quadruple erzielt.

Auch mit Blick auf die ewige Torschützenliste in der Champions League hat Lewandowski den Rückstand auf Karim Benzema verkürzt. Mit 63 Toren in 85 Spielen liegt Lewandowski knapp hinter Real-Stürmer Karim Benzema, der auf 64 Treffer in 117 Begegnungen kommt.